,

Unglückliche Pleite: Starker FC verliert spät gegen den BVB


Der 1. FC Köln hat trotz einer starken Leistung gegen Borussia Dortmund mit 1:3 (1:0) verloren. Die Führung durch Dominick Drexler war lange verdient, ehe der BVB aufdrehte und das Spiel in der 86. Minute doch noch für sich entschied. Jhon Cordoba muss überdies verletzt ausgewechselt werden. 

Aus Müngersdorf berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Das erste Heimspiel der Saison, ausverkauftes Haus, dazu die Premiere von Hennes IX. in seinem ersten Einsatz als neues FC-Maskottchen: Das Freitagspiel des Effzeh gegen den BVB bot die perfekte Kulisse für einen emotionsgeladenen Fußballabend.

Ausgangslage

Für diesen hatte sich Trainer Achim Beierlorzer zu einer veränderten Startelf entschlossen. Cordoba, Skhiri und Bornauw kamen für Kainz, Höger und Meré in die Partie. Dass der Spanier auf die Bank musste, überraschte. Doch mit Czichos und Bornauw setzte Beierlorzer im Zentrum auf Robustheit und davor mit Skhiri und Verstraete auf die laufstärkste Variante der Geissböcke.

Moment des Spiels

Es lief die 86. Spielminute. Der FC bekam seine Reihen auf dem rechten Flügel nicht mehr geschlossen. Dortmund kombinierte sich bis auf die Grundlinie durch. Eine butterweiche Flanke auf den zweiten Pfosten. Achraf Hakimi kam aus dem Rückraum angerauscht und wuchtete den Ball aus drei Metern über die Linie zum 1:2 für den BVB.

Die wichtigsten Szenen

Dass für den FC an diesem Abend etwas möglich sein würde, roch man bereits in der Anfangsphase. Die Kölner traten so mutig auf, wie Beierlorzer das angekündigt hatte. Mit den Fans im Rücken agierte der FC aggressiv in den Zweikämpfen, mutig im Gegenpressing und auch im Spiel nach vorne mit Ideen. Cordoba rauschte nur knapp an einer Modeste-Flanke vorbei (17.), Hector verzog aus 16 Metern (18.). Dortmund hatte bis dahin nur eine Halbchance nach einem Eckball durch Hummels zu verzeichnen, weil der FC sich vom BVB nicht hinten reindrängen ließ. In der 23. Minute musste Horn erstmals ran, als Reus einen Freistoß über die Mauer schlenzte. Doch der FC war besser: Cordoba, Modeste und wieder Cordoba kamen in der 27. Minute gleich dreimal im Strafraum zum Abschluss, doch dass Modeste am Ende der Szene frustriert gegen den Pfosten des Tores vor der Nordkurve trat, war auch ein Symbol dafür, dass sich der FC hier etwas zutraute. Und nur zwei Minuten später war der Beweis dafür da: Einen Eckball von Verstraete verlängerte Modeste in der Mitte in Richtung langer Pforsten. Dort lauerte Drexler und köpfte aus einem Meter zur FC-Führung ein (29.). Das war genau das, was das Spiel brauchte. Das Stadion kochte, der FC führte – und das verdient. Immer wieder zwang Köln die Schwarz-Gelben zu Fehlern, kam zu weiteren Chancen, und beinahe hätte Cordoba BVB-Keeper Bürki in der 43. Minute zu einem folgen- und torreichen Fehler gezwungen, doch es blieb beim 1:0 zur Pause. Die FC-Fans verabschiedeten die Spieler mit Standing Ovations in die Kabine.

Nach der Pause – ohne Wechsel hüben wie drüben – ging es direkt so weiter. Ehizibue mit einer starken Grätsche im Mittelfeld, Drexler mit dem Konter, Cordoba mit dem abgefälschten Pass, der zum Schuss wurde und nur knapp das BVB-Tor verfehlte (49.). Bitter für Cordoba: In der 54. Minute musste der Kolumbianer mit muskulären Problemen ausgewechselt werden. Für ihn kam Terodde. Nur Sekunden später hatte der BVB seine erste echte Chance: Alcacer nutzte einen Gegenstoß der Dortmunder und zwang Horn aus zwölf Metern zu einer starken Parade (56.). Auf der Gegenseite brach nach einer neuerlichen FC-Ecke wieder Jubel aus, als Modeste den Ball über die Linie drückte, dabei jedoch im Abseits stand (62.). Der BVB wechselte doppelt, und Reus bekam die nächste Chance, doch Horn reagierte stark (63.). Jetzt war es ein Spiel auf des Messers Schneide. In der 70. Minute passierte, was nicht hätte passieren dürfen: Der FC bei einer kurz ausgeführten Ecke für einmal unsortiert, Sancho kam am Strafraumeck an den Ball und konnte zielgenau in lange Eck abschließen. Der Ausgleich. Wie würden die Kölner reagieren? Kainz kam für Schindler, Dortmund rannte an, der FC verteidigte nun tiefer und mit allem, was der FC noch im Tank hatte. Zehn Minuten vor Schluss brachte Beierlorzer auch noch Höger für Modeste. Doch es sollte nicht reichen. Dortmund drückte und traf. In der 86. Minute schlich sich der eingewechselte Hakimi mit nach vorne und übersprang alle Kölner nach einer Flanke von der rechten Seite. In der Nachspielzeit warf der FC noch einmal alles nach vorne, der BVB konterte und Alcacer setzte mit dem 1:3 den Schlusspunkte. Der FC verlor nach großem Kampf, bleibt aber nach zwei Spieltagen ohne Punkt.

Fazit

Zum Freuen: Diese Leistung macht Mut für die Saison.

Zum Ärgern: Irgendwann war Dortmunds Druck zu groß.

Stimmung: Ein Hexenkessel. Ein sensationeller Bundesliga-Empfang..

Pechvogel des Tages: Jhon Cordoba – tolle Leistung, leider verletzt.

Aufstellung

Horn – Ehizibue, Bornauw, Czichos, Hector – Schindler (73. Kainz), Skhiri, Verstraete, Drexler – Cordoba (54. Terodde), Modeste (80. Höger)

Tore

1:0 Drexler (29.)
1:1 Sancho (70.)
1:2 Hakimi (86.)
1:3 Alcacer (90.+3)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar