,

Zittersieg in Wiesbaden: Horn wird zum Elfmeter-Killer

Dem 1. FC Köln ist der Auftakt in die Spielzeit 2019/2020 geglückt. In der ersten Runde des DFB-Pokals besiegten die Geißböcke den Zweitligisten SV Wehen Wiesbaden im Elfmeterschießen mit 6:5 (2:0/2:2/3:3). Nach einer zwei-Tore-Führung zur Pause schlugen die Hessen im zweiten Durchgang zurück. In der Verlängerung brachte Louis Schaub den FC erneut in Führung, doch Wiesbaden konnte ein weiteres Mal ausgleichen. 

Aus Wiesbaden berichtet Marc L. Merten 

Nach sechswöchiger Vorbereitung ging es für den 1. FC Köln am Sonntag zwar noch nicht wieder Punkte, dafür aber um das Weiterkommen im DFB-Pokal. In der ersten Runde mussten die Geißböcke zum Zweitligaaufsteiger SV Wehen Wiesbaden reisen. Die Gastgeber hatten zu diesem Zeitpunkt bereits zwei Pflichtspiele absolviert, mussten sich in beiden Partien allerdings knapp geschlagen geben. Die Vorfreude auf die neue Spielzeit war im Vorfeld auch bei den Anhängern spürbar: Knapp 2000 Fans machten sich am Sonntagabend auf den Weg nach Hessen und sorgten für eine stimmungsvolle Atmosphäre.

Ausgangslage

Während die Plätze in der Abwehrreihe beim 1. FC Köln zur Zeit sicher vergeben scheinen, war bis eine Stunde vor Spielbeginn unklar, wen Achim Beierlorzer im Mittelfeld und im Sturm von Beginn an aufs Feld schicken würde. Mit Kingsley Ehizibue, Birger Verstraete und Kingsley Schindler standen drei der fünf Neuzugänge in der Startelf. Sebastiaan Bornauw war zwar im 20 Mann großen Kader, für einen Startelfeinsatz reichte es nach wenigen Trainingseinheiten aber noch nicht. Stattdessen lief Rafael Czichos neben Jorge Meré auf und Jonas Hector kam wenig überraschend auf der Linksverteidigerposition zum Einsatz. Im defensiven Mittelfeld sorgte Beierlorzer schließlich für die erste Überraschung: Statt Marco Höger lief Dominick Drexler neben Verstraete auf der Sechs auf. Auf der rechten Außenbahn erhielt Schindler den Vorzug vor Louis Schaub und auf der linken Seite durfte Florian Kainz starten. Im Sturm setzen sich Anthony Modeste und Jhon Cordoba gegen Simon Terodde durch.

Moment des Spiels

Es lief bereits die 107. Spielminute zwischen Wiesbaden und dem FC, als der kurz zuvor eingewechselte Louis Schaub für die Erlösung im Kölner Fanblock und auf dem Platz sorgte. Einen Eckball klärten die Wiesbadener direkt vor die Füße des Österreichers, der aus 16 Metern nicht lange fackelte und die Kugel mit einem Volleyschuss in die Maschen zum 3:2 hämmerte.

Die wichtigsten Szenen

Nach nur drei Minuten musste der 1. FC Köln am Sonntag die erste Schrecksekunde verarbeiten. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung konterte der SV Wehen Wiesbaden. Viel zu einfach ging es an der Kölner Innenverteidigung vorbei in den Strafraum, wo Shipnoski frei auf Timo Horn zulief und den Keeper überwinden konnte. In letzter Sekunde konnte Ehizibue per Hacke zur Ecke klären. Keine 20 Minuten später fast die gleiche Situation: Diesmal tauchte Dittgen vor Horn auf und überlupfte den Kölner Keeper. Doch wieder konnte Ehizibue vor der Linie retten. Der FC fand sich in der ersten halben Stunde überhaupt nicht zurecht beim Zweitligisten und fand in der Offensive so gut wie überhaupt nicht statt. Erst ab der 30. Minute wurden die Geißböcke stärker und suchten vermehrt den Pass in die Schnittstellen. Die erste Riesenchance für den Bundesligisten hatte Anthony Modeste. Der Franzose verpasste eine flache Hereingabe von Jhon Cordoba nur um Zentimeter. Binnen drei Minuten konnten sich die Kölner dann aber von den größten Sorgen zunächst entledigen: Erst fand Florian Kainz mit einer perfekten Flanke Jhon Cordoba, der mit einem wuchtigen Kopfball die Führung erzielte. Drei Minuten später war Kainz selbst der Torschütze, als er artistisch einen Ball von Schindler per Seitfallzieher zum 2:0 vollendete.

Nach dem Seitenwechsel begannen die Kölner ähnlich schläfrig wie zu Beginn des Spiels. Wiesbaden kam besser aus der Kabine und wurde folgerichtig in der 53. Minute mit dem Anschlusstreffer belohnt. Einen eigentlich harmlosen Schuss von Dittgen ließ Horn vor die Füße von Lorch prallen, der keine Mühe hatte, aus kurzer Distanz auf 1:2 zu verkürzen. Zuvor hatte Czichos einen langen Ball genau die Füße des Gegners geköpft. Drei Minuten später kam es noch dicker für die Kölner: In einem Radius von fünf Metern war kein Spieler beim Torschützen Lorch, der aus 25 Metern trocken abzog und mit seinem Flachschuss erst den Innenpfosten traf, von wo aus der Ball ins Tor zum 2:2-Ausgleich sprang. Dem FC fiel im zweiten Durchgang zunächst überhaupt nichts ein. Selbst einen Fehlpass des Torhüters in die Füße von Schindler konnten die Gäste nicht zu einer hochkarätigen Chance nutzen. Erst ein Distanzschuss von Ehizibue sorgte in der 70. Minute erstmals wieder für Gefahr vor dem Kasten der Wiesbadener. Mit der Zeit arbeitete sich der FC zurück in die Partie und schaffte es mit zunehmender Spieldauer, wieder vermehrt Druck auf den Gegner auszuüben. In der 75. Minute hätte Kainz beinahe seine dritte Torbeteiligung feiern können, als seine Flanke in der Mitte Terodde fand, der eingewechselte Stürmer den Ball aus kurzer Distanz aber nicht an Keeper Watkowiak vorbei brachte. In der 80. Minute verpasste Hector das Tor aus 16 Metern knapp. Auch einen Konter über Kainz, Terodde und Modeste konnte der FC nicht abschließen. In 90 regulären Spielminuten schaffte es keine Mannschaft mehr, den Siegtreffer zu erzielen. So ging es am Sonntagabend in Wiesbaden in die Verlängerung.

Dort hatte Terodde nach drei Minuten die erste Gelegenheit, den FC erneut in Führung zu bringen. Zunächst scheiterte der Stürmer aber aus kurzer Distanz an Watkowiak, im Nachschuss dann am Pfosten. Einen Fehlpass von Höger bestrafte Ajani beinahe mit dem 3:2, doch der Wiesbadener setzte seinen Torabschluss knapp neben das Tor. In der zweiten Hälfte der Verlängerung sorgte der eingewechselte Louis Schaub für die Erlösung: Nach einem Eckball kam der Abpraller zum Österreicher, der aus 16 Metern den Aufsetzer volley nahm und eiskalt im Tor versenkte. Doch für einen Sieg in der regulären Spielzeit reichte es für den FC dennoch nicht. In der 118. Minute verschätzte sich Horn beim Rauslaufen und Kyereh versenkte den Ball per Lupfer zum 3:3. Damit mussten beide Mannschaften ins Elfmeterschießen. Und da hatten die Kölner das Quäntchen Glück mehr auf ihrer Seite: Während beim FC nur Modeste und Hector verschossen, hielt Horn gleich drei Elfmeter von Gül, Guthörl und Kyereh. Den entscheidenen Elfmeter für die Kölner verwandelte Birger Verstraete.

Fazit

Zum Freuen: Der FC ist eine Runde weiter.

Zum Ärgern: Die Kölner hätten es sich nach einer zwei-Tore-Führung leichter machen können.

Stimmung: Die rund 2000 mitgereisten FC-Fans sorgten für eine tolle Stimmung zum Pflichtspielauftakt.

Held des Tages: Timo Horn machte seine Fehler im Elfmeterschießen wieder gut und hielt den FC im Wettbewerb.

Aufstellung

Horn – Ehizibue (110. Bader), Mere, Czichos, Hector – Drexler (64. Höger), Verstraete – Schindler (101. Schaub), Kainz – Cordoba (60. Terodde), Modeste

Tore

0:1 Cordoba (39.)

0:2 Kainz (42.)

1:2 Lorch (53.)

2:2 Lorch (56.)

2:3 Schaub (107.)

3:3 Kyereh (118.)

Verwandelte Elfmeter: Terodde, Kainz, Verstraete

Verschossen: Modeste, Hector

58 Kommentare
  1. Holger says:

    Sehen wir es als schlechte Generalprobe :-)
    Denke überall ist noch Luft nach oben und der Trainer wird hoffentlich das Mittelfeld nicht noch einmal so bestücken!
    Für mich gehört zum Auftakt Schaub hinter einem Stürmer und für mich geht zur Zeit von Terodde die größte Gefahr aus. Cordoba ist ja gesperrt.
    Aaaaaber die Modeste Jünger sehen das bestimmt gaaaanz anders :-)

  2. Geissbock60 says:

    Kainz in den ersten 30 Minuten grauenhaft, Rückfall in alte Zeiten. Wie er sich gesteigert hat, hätte ich nicht gedacht. Großes Kompliment!
    Aber schon wieder so viele Baustellen…Czichos (Fehlpässe ohne Ende)
    Mere, der hochgelobte….langsam, ohne Übersicht, Zweikampfschwach usw. usw. Drexler auf der 6??? Fehlgriff! J.Hector? Bemüht, aber ansonsten?
    Verstraete fing gut an, ließ stark nach und zum Ende wieder stark.
    Über Elfmeter Timo gibt’s glaube ich nicht viel zu sagen…
    Hoffe, unser Trainer zieht zum Wolfsburg Spiel die richtigen Schlüsse…
    Wir werden kein Spiel mit Hurra-Fußball und mit solch einer zu offensiven
    Taktik gewinnnen…

  3. Heinz Bull says:

    Nun ja, Horn hat den FC in die nächste Runde gebracht. Ohne seinen Fehler während des Spiels hätten wir wohl keine Probleme mit diesem Gegner bekommen. Es wurden viele 100% Torchancen vergeben. Schaub muss in der Startelf stehen. Córdoba auszuwechseln sehe ich auch eher negativ. Drexler und Kainz nicht Bundesliga-Tauglich. Mo hätte statt Córdoba ausgewechselt gehört. Obwohl, wenn er einmal trifft platzt bei im der Knoten. Warum spielt man zu wenig über die außen? Aber mal zum Schiedsrichter. So einer darf kein Pokal und BL spiel pfeifen. Hoffentlich hat keiner schwer verletzt. Wenn die zwei neuen in die Mannschaft rücken müsste es für den Klassenerhalt reichen

  4. Karl Heinz Lenz says:

    Der FC muss mit zwei Sechsern spielen. Die Defensive muss stabil stehen. Die Fantasien von einem offensiven Feuerwerk halte ich für abwegig. Fußball ist dann attraktiv, wenn der FC gewinnt. Der so genannte attraktive Fußball ist für den FC noch lange kein Thema.

    • Gerd Mrosk says:

      Du hast völlig Recht mit 2 6ern und damit war das gegen Bologna und Villareal besser
      Bester Mann war für mich Schindler,weil er sich fast immer behauptet Hein,über rechts lief genug,auch Izzy bizzy war verbessert wieder
      Warum hält der Czichos so demotiviert sein Bein da rein,der geht ja wohl vorbei Der Belgier soll zwingend spielen in Golfsburg Das mit dem schlechten Start in beide Halbzeiten kam mir iwie bekannt vor .Mit allen 5 Neuen in der Startelf haben wir trotzdem ne gute 1.Elf

  5. Hans-Georg Skowronek says:

    Heute konnte man einmal mehr erkennen, wieso die Baustellen beim FC so dringlich geschlossen werden mussten. Hoffentlich können Skhiri und Bornauw schnell eingegliedert werden, auch Bader sollte seine weitere Chance erhalten.
    Modest konnte nach seiner Rückkehr zum FC noch nicht überzeugen, Timo Horn braucht dringend ernsthafte Konkurrenz und Czichos…

  6. Christ Walker says:

    Ich hoffe man zieht die richtigen Lehren aus dem Spiel.
    Für mich unverständlich, warum wir mit 2 Stoßstürmern im 4-4-2 planen. Vor allem wenn man aggressives Pressing spielen will. Das hat heute überhaupt nicht funktioniert. Aus 99% der Pressingsituationen konnte sich ein punktloser Zweitligist problemlos befreien, wenn im Mittelfeld dann noch ein Zweikampf gewonnen wurde, hatte Wehen regelmäßig Überzahl. Wie soll das in den nächsten Wochen klappen? Wir haben hinten fast ohne Absicherung gespielt bei Ballverlust. Ich wiederhole mich: Wie soll das in der Bundesliga gegen gute Mannschaften klappen?

    Für mich Terodde bis auf seine 3 vergebenen Torchancen kaum zu sehen. Modeste allgemein fast nichts. Cordoba hatte neben seinem Tor ja noch 2-3 brauchbare Aktionen. In der Bundesliga kann man es sich sicher nicht erlauben, wenn zwei Spieler die meiste Zeit vorne parken.
    Ich hoffe, dass wir in der Bundesliga mit nur einen unserer Drei beginnen und dann Drexler/Schaub eine Art hängende Spitze spielt.
    Hab bisher nur das letzte Vorbereitungsspiel und das heute gesehen. Beides war ganz deutlich kein Bewerbungsschreiben für 2 Stoßstürmer, egal in welcher Besetzung.
    Ehzibue hat mir gut gefallen. Kainz hat mich auch überrascht. Das wars dann auch schon. Wirklich froh stimmt mich die Vorstellung nicht. Dass die gegnerische Mannschaft kämpferisch stärker ist – geschenkt, da haben wir auch ganz andere Bundesligisten gesehen. Aber dass Wehen das Spiel auch phasenweise spielerisch dominiert, darf eigentlich nicht passieren.

  7. Max Moor says:

    Hans , Heinz und dieser Christ Walker … Hector war Unterirdisch ..Merè war schwach , langsam ..schlecht , Drexler war schlecht .. Horn erst im Elfmeterschießen Top .. Modeste fehlt noch das Tor … Kainz anfangs schwach ..kam dann aber immer besser ins Spiel . Es gabs viele Probleme Heute

  8. Franz-Josef Pesch says:

    Vorbereitungsspiele gegen teils mittelklassige Mannschaften, Trainingslager, einige Verstär-
    kungen mit Spielern die man noch nicht kennt, und als Generalprobe vor Wolfsburg im Pokal gegen Wehen-Wiesbaden usw…usw….Es gibt noch viel zu tun für Beierlorzer. Nur am Samstag geht’s los und da muss die Stammelf stehen, sonst wirds schon zu Beginn der Saison ein böses Erwachen geben. Es kann nicht sein, das
    man gegen einen Zweitligisten 2 x führt und anschließend froh sein kann im Elfmeter-schießen weiter zu kommen.Ich wünsche dem FC einen guten Start, das Ziel sollte ein Platz unter den ersten 15 Mannschaften sein….da wären glaube ich viele FC- Fans zufrieden.

  9. Tibu says:

    Ich find´s jetzt nicht so tragisch. Mainz und Augsburg sind gegen unter klassische Mannschaften raus. Hoffenheim und hamburg mussten auch 11er schießen.

    1. Hauptsache gewonnen.
    2. hoffentlich keine ernsten Verletzungen

    Wenn man jetzt auf den Spielverlauf eingehen will. Sie hätten es sich halt viel einfach machen können. Beim 1:2 sah Horn schlecht aus aber das kann bei Regen passieren wäre unsere Abwehr vorher konsequent gewesen wäre der Ball gar nicht auf s Tor gekommen. Die selbe Inkosequenz dann beim 2:2. das hatte nix mit klasse zu tun da waren sie einfach nicht wach. Ezhibue und verstraete hab ich sehr gut gesehen. Modeste auf der Suche nach seinem Mojo…das kann alles noch werden. Der Sieg war dann extrem wichtig für den Kopf. Den Schiri fand ich nicht gut…der wirkte mir die Wiesbadener bervorzugend, dass ist ja sogar dem Sky Moderator aufgefallen.

    Gute Nacht und gaaanz ruhig

  10. Gerd Mrosk says:

    Du hast völlig Recht mit 2 6ern und damit war das gegen Bologna und Villareal besser
    Bester Mann war für mich Schindler,weil er sich fast immer behauptet Hein,über rechts lief genug,auch Izzy bizzy war verbessert wieder
    Warum hält der Czichos so demotiviert sein Bein da rein,der geht ja wohl vorbei Der Belgier soll zwingend spielen in Golfsburg Das mit dem schlechten Start in beide Halbzeiten kam mir iwie bekannt vor .Mit allen 5 Neuen in der Startelf haben wir trotzdem ne gute 1.Elf

    • Tibu says:

      Ich vermute, dass das mit Drexler heute die Idee war einen Mauernen 2. Ligisten zu knacken. Gegen favorisierte Mannschaften die das Spiel machen wollen werden wir nochmal anders auf stellen und das werden dann auch ander spiele.

  11. Toni10 says:

    Also ich hab vom Pressing Spiel heute nix gesehen.

    Zu den Spielern :
    Mere ne Katastrophe in Minute 3 sah der so dumm aus als der umspielt wurde wie ein jugendspieler… , bei Czichos verstehe ich die Verpflichtung aus der letzten Saison nicht, Hector schlecht, horn wie immer…. Drexler habe ich glaube ich erst in Minute 30 wahrgenommen.

    Cordoba Geld rot gefährdet runter, Modeste fehlt hoffentlich nur das Tor.

    Die ersten 5 Spiele in der Bundesliga werden sehr schwer und wir können nur hoffen das wir 2-3 Punkte ergattern.

  12. Gerd Mrosk says:

    Genau,vom Pressing war nichts zu sehen,weil wir tatsächlich mit 2 Stosstürmern agierten.Cordoba muss,was mehr zurück,Drexler auf der 6 war nicht nur verschenkt,sondern ein schlechter Witz vom Trainer.Ab der 60.Minute war der FC hoch überlegen,man musste da zumindest das 4:2 nachlegen,aber die Hauptschuld hatte heute auch der Trainer.Wenns nämlich statt 2:0 für uns 0:2 steht ,kann sich keiner beschweren.Bin froh,das Schaub jetzt plötzlich wieder viel näher dran ist.Seine Technik ist ganz grosse Klasse.Nochmal,beide Aussen waren gut,aber das rechts mit beiden Neuen klappt klasse.Da kann man jetzt schon von Verstärkung schwadronieren.Hector muss wohl erst wieder lernen,einen reinen LV zu geben,er ist mir auch viel zu impulsiv und hätte viel früher gelb sehen können,Beide IVs sahen heute nicht gut aus,da muss man vllt sogar Horn heute fast in Schutz nehmen,aber entweder läuft man durch oder bleibt auf der Linie,Czichos spielt gute Diagonalbälle auf die Aussen,das kann er,aber“seinen“ Job kann er nicht.Er wurde mehrfach schwindelig gespielt mit einfachsten Körpertäuschungen.Bitte schnell den Neuzugang rein und solange Skhiri Rückstand hat muss ein defensiver auf die 6 und da haben wir keinen besseren als Höger,auch wenn boom mich jetzt wieder hasst dafür :-)(Ist ja nicht mehr für lange das mit Höger)

  13. FC Neukoelln says:

    Ich glaube relativ klar zu erkennen ist die Idee, übers Flügelspiel viel Druck aufzubauen. Das klappt über rechts mit Schindler und Easy schon teilweise richtig gut, da klebte immer einer anspielbar an der Kreuzung Aussen-/Abseitslinie. Übrigens ist der hier gescholtene Drexler dort auch immer wieder aufgetaucht, und zwar immer dann, wenn Schindler in die Mitte abgekippt ist. Von daher fand ich die Idee, den zweiten Sechser sozusagen als geheime Manni-Kaltz-Waffe über aussen zu bringen jetzt nicht soooo schlecht. Kann man zumindest mal ausprobieren und spricht eher für die Phantasiebegabung der 3 Trainer während der Vorbereitung des Spiels. Trial-and-error halt. Mit Skhiri wird man dann sicher andere Sachen versuchen.
    Auf links ist Kainz nicht wiederzuerkennen. Für mich nach unauffälliger Anfangsphase der beste Mann auf dem Platz. Und wenn Hector mal keinen gebrauchten Tag haben sollte wie heute wird das links ähnlich viel Wucht haben wie auf rechts. Weil Hector einfach wahnsinnig viel Spielintelligenz mitbringt, seine Rythmus- und Richtungswechsel sind Free Jazz, und darüber hinaus ist er in Normalform krass pressingresistent. Den kannst Du zu dritt anlaufen und er befreit sich quasi immer mit Leichtigkeit aus der Situation. Richtig gut gefallen hat er mir heute aber mal wieder in seiner Rolle als Robert de Niro in Taxi Driver (https://www.youtube.com/watch?v=cujiHDeqnHY). Er war ganz kurz davor durchzudrehen und hat das alles sehr überzeugend dargeboten. Sieht man bei ihm selten, und weil auch einige andere gegen Ende nervlich blank zogen und sichtlich durch den Wind waren muss jedem klar sein, dass es bis zu einem stabilen Grundgerüst noch ein gutes Stück Weg ist.
    Wer dabei welchen individuellen Fehler gemacht hat ist mir offen gestanden relativ schnuppe. Es geht um die Entwicklung einer Spielidee und ob man dabei auf einem guten Weg ist.
    Was mir noch nicht so klar ist (und um die Bedenken von Christ Walker nochmal aufzugreifen) ist das Sturmzentrum. Das ist ein wenig so wie wenn man im Park mit irgendwelchen zufälligen Leuten kickt und sich irgendwann wundert, dass der eine da ja auch in meiner Mannschaft spielt. Hatte man irgendwie gar nicht mitbekommen. Ich weiß zum Beispiel nullkommanull, ob Modeste liefern wird oder sich als Totalausfall entpuppt. Beides möglich. Ich habe dafür irgendwie kein Gefühl.

    • Tibu says:

      Sehr guter Kommentar! Haha…ich denke gegen favorisierte Teams(bvb, Gladbach Bayern) sollten wir eher mit hängender spitze(Drexler, Schaub) als 2 echten Stürmer spielen…die Gegner haben wir ja alle zum Saison Beginn. Dann können wir sehen wie das läuft. Wenn vorher klar ist das zb Union hinten reinstellt. Kann man auch 2 Stürmer bringen.

  14. Toni10 says:

    Ich glaube AB hatte noch nie so einen Sturm zur Verfügung gehabt und das er sich einfach mit den 2 Spitzen verzockt hat.

    Cordoba sollte gesetzt sein, Modeste musst du bringen sonst ist die Stimmung im A. und Terodde hat letzte Saison 29 Buden gemacht.

    Ich würde neben einer Spitze eine hängende Spitze wie Drexler oder Schaub bringen.

    Denke aber das werden wir nicht sehen weil sonst wird schnell die Spielphilosophie vom Trainer von der Presse für gescheitert erklärt.

    Ich glaube auch deswegen hat Drexler auf der 6 gespielt weil AB ihn unbedingt brigen will, aber LA ist Kainz gesetzt und RA passt Schindler perfekt zu Eazy.

  15. kalla lux says:

    Moin!
    So eine Nacht drüber geschlafen um nicht direkt in Depressionen zu verfallen,
    Was hat man da gestern gesehen.Ein Pokalspiel,in dem 2 Spielminderbemittelte
    Mannschaften sich 120 Min abmühten.Ansetze vom Flügelspiel ja, aber eben nur ansetze.
    Pressing, geht bestimmt aber nicht mit Drexler,Czichos,Mere und vor allem nicht der Ente Hector.
    Dazu kommt ein Torwart der sich seit Jahren drauf ausruht das jemand mal gesagt hat er wäre die No.3 in Deutschland.Hat man also 5 Totallausfälle,dazu 2 Stürmer die irgendwie trotz Flügelspiels keinen Ball bekommen,wirds selbst gegen eine nicht gerade starke Mannschaft schwer.
    Das Problem sind die „Alten“,die neuen lasse ich mal außen vor.Gute Ansätze mehr nicht!
    Wen du nun aber Vorgesetzte hast die dir einreden wie toll und gut alles ist.was für eine tolle Vorbereitung das war…hm ,ist noch was früh aber ich denke mir mal meinen Teil.
    Aber ich frage mich ob da Gestern wirklich die besten Spieler aus des Trainers Sicht gespielt haben.
    Wen dem so ist,bekommen wir eine harte Saison und der Herr Veh,der sich ja laut PK zurücklehnen kann bei dem Trainerteam wird so einiges überdenken müssen.

    • mcwolli77 says:

      Sehe ich genau so, siehe auch Kommentar im Live Ticker zum Spiel, dass war gar nichts!!!
      Easy okay genau wie Verstrate und Cordoba. Dazu noch Kainz der sich zumindest gesteigert hat während der Partie, im Gegensatz zu 3/4 der anderen.
      Zu den so gelobten Horn und Hector, die gefeierten bei ihrem Verein gebliebenen, fällt mir gar nichts mehr ein.
      Horn zumindest seit gut einem Jahr extrem fehlerbehaftet und da hilft auch kein Elfmeterkiller zu sein, denn davon wird es in der Liga nicht all zu viele geben um sich selbst zu bejubeln.
      Hector ist ein Witz! Er hatte Glück in einer Zeit als der DFB keine Linksverteidiger hatte stabil zu spielen.
      Das sieht ja jetzt mit den Herren Schulz und Halstenberg anders aus und da sieht man dann auch einen deutlichen Unterschied im Leistungsvermögen, genau so wie seit neuestem zu seinem Kollegen auf Rechts im Verein.

      Innenverteidigung lassen wir aussen vor. Ist wie in der Schule, Mitarbeit verweigert!

      Mir ist auch die Kombi Verstrate und Drexler im Zentrum ein Rätsel.
      Drexler wirkte völlig fehl am Platz, was ihm am wenigsten anzukreiden ist, und sein Kollege Verstrate war somit mehr beschäftigt den Laden im Zentrum irgendwie am Laufen zu halten.
      Insgesamt ein fragwürdiger Auftritt der mir Sorgenfalten bereitet, als wenn ich davon nicht schon genug hätte.
      Aber das ist wohl das Los eines FC Fan, uns sieht man die Leidenschaft im wahrsten Sinne im Gesicht an.

      LG an euch alle

  16. FelixH says:

    Ich verstehe diesen Unmut nicht, genau so wenig habe ich aber auch im Vorfeld die Euphorie nicht verstanden. JA die Transfers sind gut und passend für das System von AB, aber wir haben nun mal einen Kader, der für eine komplett andere Philosophie zusammengestellt wurde. Nicht nur, dass jungs wie Koziello, Mere und Hector nicht gut wegkommen, nein wie man sieht weiß AB in seinem System auch nicht unsere Leistungsträger Schaub, Drexler und Terodde einzusetzen, was aber auch ganz normal ist, da sein System komplett auf Dynamik und Power basiert, was diese nicht vorweisen können. Drexler und Schaub halten sich zum großenteil zwischen den Linien auf und laufen Räume an. Das sind definitiv Spieler die über einen kontrollierten Spielaufbau kommen und als Dosenöffner agieren. AB will aber ein aufwendiges Spiel gegen den Ball, ich konnte auch noch keine klaren Lösungen in der Spieleröffnung und Fortsetzung sehen.

    Aufgrund dessen sehe ich aktuell ein riesen Konfliktpotential im Kader. Wenn das alles schon wieder in die Hose geht, haben wir einen riesen Haufen an Kosten und keine klare Linie. Welchem Leitwolf möchte man denn sagen: Hey du sitzt auf der Bank oder gehst in die U21?
    Das wird noch böse enden, wenn die Herren das nicht in den Griff bekommen.

    Dementsprechend bleibe ich dabei. VEH hat keine klare Linie und der FC muss sich von seinen handelnden Personen emanzipieren und endlich eine eigene Spielidee aufs Papier bringen und nicht wie ein Fähnchen im Wind den Kader umbauen und Trainer entlassen.

    So ist das aktuell kompletter Aktionismus

    p.s. an alle Fanboys. Das ist keine Kritik an den Neuzugängen und AB, sondern eine an der Strategie Armin Vehs.

    • mcwolli77 says:

      Hallo Felix,
      Deinem Kommentar kann ich Inhaltlich weitesgehend zustimmen.
      Eine wirkliche Spiel-DNA fehlt unserem „großen“ Club ja schon seit Jahren.
      Wir sind halt nunmal spürbar anders.
      Jedoch zeigen zum Beispiel Clubs wie Freiburg und Mainz und ja auch Hoffenheim seit gerauemener Zeit wie es geht.
      Klare Vereinsphilosophie die sich durch alle Vereinsebenen durchzieht.
      Unser Club versucht sich immer wieder neu zu erfinden und die handelnden Personen handeln nicht wirklich sondern reagieren immer nur statt Aktion zu leben.

      Naja aber das ist ein sehr weitreichendes Thema welches hier kaum zu behandeln ist.

      Jedoch was wir festhalten können, unabhängig von System und Position und DNA, das sind Profis und verhalten sich teilweise wie 4. Liga Spieler auf dem Platz.
      Dieses Dilemma geht schon ins dritte Jahr und hat sich leider zu unserer DNA entwickelt.
      Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall, Hauptsache das ist eine super Mannschaft wie der Trainer sagt.
      Wenn ich die Floskeln nach dem Spiel schon wieder gehört habe muss ich ins Bett Augen zu und hoffen das ich aufwache und diesen Unsinn nur geträumt habe.

      LG an euch alle

      • FelixH says:

        Hallo zurück,

        ja das ist ein ewiges Thema bei uns im Verein und keiner will so recht die Verantwortung übernehmen. Frank Schäfer hat es jedoch geschafft eine solche Philosophie für das NLZ zu definieren. Einsehbar auf der FC Homepage, aber jetzt auch wieder am Beispiel Churlinov sieht man wie weit noch die Gap ist zwischen NLZ und 1. Mannschaft. Ich habe gerade eben erst gesehen, dass Darko nicht mal in der U21 gespielt hat. Weiß jemand mehr? Was da aktuell wieder sich anbahnt? Solangsam fehlt mir jegliches Verständnis, zumal Darko ja eigtl perfekt ins System von AB passen sollte. Hätte sogar den Startelfeinsatz gegen Wolfsburg für realistisch gehalten. aber so stellt sich dieses Thema nicht mehr. Dann haben wohl wieder die Spieler mit dem größten Maul die größte Lobby und alles ist wie immer.

        RIP FC Köln

  17. Gerd Mrosk says:

    Seh ich fast komplett anders dss mit Veh.Er glaubt an den Trainer und dessen Philosophie.Sie suchen die Spieler entsprechend aus….das ist schon mal ne Idee.Drexler und Schaub müssen auch gar nicht pressen,sondern umschalten,aber Modeste,Cordoba,Terodde,Kainz,Schindler können das sehr wohl oder Etzibuhe,wenn er mal wieder durch gegangen ist.Erst der Ligaalltag wird offenbaren ob man das umsetzen kann und dadurch Spiele gewinnt.Wie gesagt,phasenweise sah das ganz gut aus in den Testspielen.Ausserdem war der FC gestern ab der 60.Minute ziemlich gut,nur die Konsequenz und Übersicht hat gefehlt,wie nach dem 3:2 auch.Ich lass mich nicht bange machen.Selbst wenn das mit der Philosophie nicht klappt,es bleibt das man ziemlich gute Neue dazu geholt hat,das sieht man meiner Meinung nach schon

  18. radrennbahn says:

    Typisches erstes Pflichtspiel im Pokal. Verstehe nicht, wieso hier schon wieder der Untergang des Abendlandes ausgerufen wird. Wer vor dem Spiel eine haushohe Überlegenheit unseres glorreichen 1 FC Köln erwartet hat ist m.M. nach komplett befreit vom Wissen um den Fussball. Unsere Sorgen hätten die Fans der Vereine, die in der ersten Runde rausflogen, gerne. Wer hat sich denn bisher mit Ruhm bekleckert? Hoffenheim muss in die Verlängerung gegen einen Drittligisten, Mainz verleiert gegen Lautern und Augsbrug fliegt raus gegen nen Regionalligisten – also haltet mal den Ball flach.
    Man könnte meinen, das ist das erste Mal, dass ihr ein Pokalspiel seht.
    Wie wäre es denn, wenn man auch mal die unterirdische Leistung des Pfeifenheinis betrachtet. Hätte der seinen Job richtig gemacht, wäre das 3:3 z.B. nie gefallen.

  19. FC Neukoelln says:

    Warum schreibt hier eigentlich niemand, was das beste des ganzen Abends war? Nämlich mit nem Kölsch in der Hand in einer Kneipe voller Champions-League-Trainer zu sitzen. Habe mich seit 3 Monaten nicht mehr so wohl gefühlt :)))

  20. major says:

    Wie hier im dunklen Wald laut gepfiffen wird….da ist wohl die Hoffnung die Mutter des Gedankens.
    Hilft dieser Graupentruppe leider nicht weiter. In einem halben Jahr ist Beierlorzer schon wieder Geschichte. Der nächste Messias wird dann gegen den Abstieg kämpfen … und genauso verlieren.

    Ich bin da leider nicht leidensfähig genug. Da kann man gerne damit argumentieren, daß andere im Pokal auch so ihre Probleme hatten, sogar die Firma Leipzig, aber auch das hilft nicht weiter, wenn man die Bude der Liga wird. Man kann nur hoffen, daß andere auch eine erbärmliche Saison hinlegen, denn die Chance des FC liegt nicht in der eigenen Stärke, sondern im Versagen der Gegner.
    Ich habe keine neue Mannschaft gesehen, eher im Gegenteil. Wenn sich der sonst eher ruhige Terodde so echauffiert, dann ist da immer noch kein neuer Teamgeist..

    Da hättet ihr auch Anfang behalten können und sehr VIEL Geld sparen können. Stattdessen ändert der FC jetzt seine Satzung wegen der Briefmarken.

    Ich fasse zusammen: 5+5 Jahresverträge für eine durchwachsene Diva, verhaltene Transfers ohne Wucht, Trainerwechsel ohne Fortune und die Mannschaft wieder so ein Hühnerhaufen wie vorher. Der „Börsenwert“ des FC nähert sich dem Ramschstatus. Man kann nur hoffen, daß der Effzeh wirklich keinen Investor sucht, denn in diesem Marktsegment kriegt man vielleicht noch ein paar orientalische Import-Export-Jongleure, die Löwengehege an Lil Zerchers altem Stadion bauen wollen.

    Ich drücke Euch die Daumen. Ehrlich.

  21. mcwolli77 says:

    Untergangszenario möchte ich für meinen Teil gar nicht schüren.
    Klar, Pokal im ersten Pflichtspiel gegen Zweitligisten als Aufsteiger kein Selbstläufer. Bis hierhin alles gut.
    Jedoch die Fehlgriffe von unserem Timo sind nicht dem Pokalabend geschuldet sondern ziehen sich schon längere Zeit durch seine Form.
    Und unser Innenverteidigerduo ließ sich gerstern auch nicht zum ersten mal so übertölpeln wie Gestern.
    Auch das zieht sich wie ein roter Faden.
    Ebenso der Platz für den Gegner im Zentrum wie beim 2:2.
    Diese Dinge sind bekannt und täglich grüßt das Murmeltier.
    Denke der Belgier hinten und Skiri werden da schon das Niveau anheben, was auch nötig sein wird.
    Und Hector läuft auch nicht erst seit Gestern der Musik hinterher.
    Alles altbekannte Probleme und die kann man nicht einfach mit 1. Pokalrunde beschwichtigen.
    LG an euch alle

    • mcwolli77 says:

      Anmerkung, ich glaube trotzdem an unsere Kicker. Hoffe nur das AB mal den Finger in die Wunde legt.
      Und ein Churlinov glaube ich hätte gestern mit seiner Art Fußball zu spielen gut getan. Dies ist natürlich nur subjektiv.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar