,

Zum Wochenstart: Jakobs wieder dabei, Sobiech pausiert

Nach der 1:3 (1:0)-Niederlage ist der 1. FC Köln am Montagmittag in die neue Trainingswoche und in die Vorbereitung auf das Spiel gegen den SC Freiburg gestartet. Während Ismail Jakobs nach längerer Verletzungspause wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt ist, musste Lasse Sobiech pausieren. 

Köln – Knapp einen Monat ist es her, dass sich Ismail Jakob im Trainingslager in Kitzbühel einen Muskelbündelriss im Oberschenkel zugezogen hat. Der Youngster, der bis dahin einen guten Eindruck hinterlassen hatte, verpasste in der Folge die restliche Vorbereitung auf die neue Saison. Nach dem zweiten Bundesligaspiel kehrte Jakobs nun am Montag wieder ins Mannschaftstraining zurück.

Schön, dass er wieder da ist

„Er hat mir sehr gut gefallen“, sagte Achim Beierlorzer nach Jakobs erster Einheit zurück im Kreise seiner Teamkollegen. Der Trainer weiß aber auch, dass nach einer muskulären Verletzung zunächst Vorsicht geboten ist: „Wir müssen natürlich vorsichtig ran gehen, wenn es wieder um hundert Prozent geht. Aber das waren heute schon hundert Prozent. Er hat ein super Tor zum Schluss gemacht mit einer guten Balleroberung und viel Speed. Schön, dass er wieder da ist“, freute sich Beierlorzer.

Anders als Jakobs musste heute Lasse Sobiech pausieren. Der Innenverteidiger fehlte aufgrund einer leichten Erkältung. „Wir haben gesagt, dass es heute keinen Sinn macht, bei der Hitze noch einmal eine Belastung drauf zu setzen. Dann bekommt er vielleicht noch einen größeren Rückschlag. Aber es kann sein, dass er morgen schon wieder dabei ist“, erklärte Beierlorzer. Marcel Risse hingegen stand zwar auf dem Platz, absolvierte aber mit Reha-Trainer Dennis Morschel eine individuelle Einheit. „Er hat Adduktorenprobleme gehabt und heute mehr oder weniger eine Integration gemacht, um zu sehen, wie weit er ist und ob wir ihn morgen wieder ins Mannschaftstraining nehmen können“, meinte der Trainer.

Drei intensive Einheiten, ein Tag frei

Nach der regenerativen Einheit am Samstag und dem freien Sonntag erwartet die Profis zu Wochenbeginn drei intensive Einheiten. Neben dem bereits absolvierten Training am Montagmittag bittet das Trainerteam am Dienstag zwei Mal auf den Platz. „Es ist eine ganz lange Woche mit einem Tag mehr. Wir bündeln jetzt drei Trainingseinheiten am Stück intensiv und geben ihnen am Mittwoch frei. Diesen Tag können sie individuell zur Regeneration nutzen“, erklärte Beierlorzer.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar