,

Abstiegskampf beginnt: Der 1. FC Köln muss wachsam sein

Erst die Pflicht, dann die Kür: So heißt eine weit verbreitete Redewendung. Beim 1. FC Köln war es zum Auftakt der Bundesliga-Saison 2019/20 anders herum. Erst stand mehrheitlich die Kür gegen große Gegner auf dem Programm, nun folgen die Pflichtspiele gegen Teams, mit denen man sich vermeintlich auf Augenhöhe wähnt. Weil die Geissböcke die Kür verpatzt haben, darf man sich nun keine Ausrutscher leisten. Denn der Abstiegskampf hat begonnen.

Ein Kommentar von Marc L. Merten

In der Saison 2017/18 stieg der 1. FC Köln mehr oder weniger sorglos ab. Bis der Klub kapierte und sich eingestand, im tiefsten Abstiegssumpf zu stecken, hatte man sich das eigene Scheitern so lange schön geredet, bis man aus dem Abstiegsstrudel nicht mehr herauskam. Das soll in dieser Saison anders sein, und wenn man die Spiele genauer analysiert, so ist in dieser Saison tatsächlich vieles anders als vor zwei Jahren. Schwarzmalerei ist also nicht angesagt.

Wachsamkeit jedoch sehr wohl. Das Spiel gegen Hertha BSC entspricht dem gleichen Stellenwert wie jenes beim SC Freiburg. Eine Niederlage wäre ein Tiefschlag, ein Unentschieden zu wenig, ein Sieg zwar nicht selbstverständlich, aber eigentlich Pflicht. Weil dem FC keine Überraschung gegen einen der großen Gegner gelang, nicht einmal ein Punktgewinn, steht man nun unter Zugzwang. Das hat sich die Mannschaft von Achim Beierlorzer selbst eingebrockt, insbesondere durch den Derby-unwürdigen Auftritt gegen Mönchengladbach sowie durch die verpassten Chancen gegen Wolfsburg und Dortmund.

So kommt es nun in den kommenden Wochen zu den Duellen mit den natürlichen Konkurrenten im Abstiegskampf. Denn ja, für den FC beginnt nun der Abstiegskampf. Nichts anderes, das schien vor der Saison klar und hat sich nun bestätigt, wird es in den kommenden Monaten geben. Doch nach der Schonfrist zum Saisonauftakt geht es nun schonungslos weiter. Die Fehler der ersten Spiele waren Lehrgeld, dessen Zahlung nur etwas gebracht hat, wenn die Fehler auch abgestellt werden. Naivität in der Defensive kann sich der FC nicht mehr erlauben, genauso wenig wie Harmlosigkeit und Chancenwucher in der Offensive. Weder gegen Hertha (15.), Paderborn (18.) oder Mainz (17.) noch im zweiten Derby der Saison gegen Düsseldorf (12.) werden Ausreden noch gelten. Der Abstiegskampf hat begonnen, und je eher der FC diesen annimmt und nicht nur mit Leben, sondern auch mit Punkten füllt, desto eher kann dieser Kampf auch Spaß machen. Denn Abstiegskampf muss nichts Negatives sein. Zumindest, solange man ihn erfolgreich bestreitet. Damit muss Köln nun beginnen.

90 Kommentare
  1. MaxMoor Holger says:

    Ach,auf einmal heißt es Abstieg,meine Reden.
    Ja das wird ein hartes Stück Arbeit,am Ende wird der FC trotzdem nicht gestärkt rauskommen,der Abstieg ist unausweichlich,und dann sind wieder alle am knatschen,gegen Gladbach hatte es einen Sieg geben müssen!!!
    Na ja…
    Nur der FCB Schickeria Stern des Südens Mia San Mia!!!
    O’ZAPFT is

      • Heinz Bull says:

        Probiere doch mal E 605. Habe mal gelesen das Sie 1000 ( ? ) Wetten wollen auf eine Bayern – Meisterschaft. Nur stand hinter der 1000 kein Wert . Ich vermute mal es waren 1000 Gummibärchen. Kann man sich die als Hartz 4 überhaupt leisten?

        • MaxMoor Holger says:

          ich versuche zu sparen wo es nur geht,zum Beispiel fahre ich mit dem E-Roller zu den Trainingseinheiten des FC,ich wohne ja in Troisdorf,lasse mich in Mondorf mit der Fähre rüber setzen und dann bis Godorf schwarzfahren,danach sind es auch noch ein paar Kilometer die zu schaffen sind.
          Mein Tagesplan sieht so aus: Morgenlatte trinken,die schnelle Zeitung vom Rhein durchblättern,an der Sieg entlang fahren, Mittagessen,hetzen, ausschlafen, Abendessen,mich mit liebe dem Forum widmen, speziellen Damenbesuch bekommen, nochmalsAbendessen,schlafen.

  2. Uli E. says:

    So endlich bin ich auch mal der erste der hier einen Kommentar abgibt.
    Ganz ehrlich… der Abstiegskampf hat mit dem ersten Spieltag begonnen, alles andere war unrealistisch und dessen sind sich auch alle verantwortlichen bewusst.
    Aber ich wiederhole mich, das Spiel gegen Hertha als „Schicksalsspiel“ hoch zu stilisieren finde ich falsch und viel zu früh.

    • major says:

      Das finde sogar ich zu früh und ich bin vom Abstieg überzeugt.

      Sowas setzt der FC doch bekanntlich sehr sorgsam in die Binsen und nicht am 6. Spieltag.
      So um den 18. rum merken sie, daß es jetzt „langsam“ knapp wird. Höger droht mit vollem Einsatz.
      Am 20. schießen sie für kleines Geld einen Wundertrainer bei AstroTV.
      Am 25. merken sie, daß die Einkäufe aus der Winterpause nix gebracht haben und Risse seine Pässe immer noch irgendwo ins Lilalauneland zimmert.
      Am 31. verlängern sie Vehs Vertrag um 25 Jahre einschließlich Erbsportchefrecht.
      Am 34. beurlauben sie ihn und zahlen 3 Millionen Entlassungsgeld und 7 Millionen Schweigeprämie.

  3. Heinz Bull says:

    Welche Gegner sollen denn die sein , die vermeintlich auf Augenhöhe sind ? Da sehe ich nach den letzten Spielen keine einzigste. Alleine von Schonfrist zu schreiben, finde ich für unangebracht. Warum ein Spieler wie Ehizibue nach drei groben Fehlern immer noch erste Wahl ist kann ich nicht nachvollziehen. Schonfrist? Die Mannschaft ist schon verbessert gegenüber der 2. Liga , doch sehe ich leider auch noch nicht die richtigen Spieler auf dem Platz. Kann man heute keine Manndeckung mehr spielen wenn es z.B gegen Bayern geht. Ich habe im Trainingslager ganz anderes und viel besseres Umschalten von Abwehr auf Angriff gesehen. Schindler hatte dort ein ganz anderes Selbstvertrauen als jetzt in der BL Für mich stimmt die Mischung in der Mannschaft nicht. Ein Schaub ist aus der Mannschaft eigentlich nicht wegzudenken, wenn er dann auf seiner Position spielt.

    • CK says:

      Ich bin ja auch Schaub Fan aber seine Position in der offensiven Zentrale gibt es beim 442 halt einfach nicht. Zumindest wenn man dieses so interpretiert wie wir in den meisten Spielen.

      Ehzibuhe hat zurzeit wirklich einen schweren Stand, dabei sah das es nach den ersten 2 Spielen so aus als ob wir uns einen RV geholt hätten nachdem sich die halbe Bundesliga die Finger lecken würde nach der Saison…jetzt sieht das anders aus und nun kriegt der Junge ein Spiel Pause obwohl er nichts gemacht hat und Coutinho einfach wie ein sterbender Schwan zusammensackt…

      Das Problem das ich sehe ist die Struktur im Spiel mit Ball da wird mir zu eindimensional gespielt.

      Gegen die Bayern gab es jetzt auch mal andere Pressingstrukturen was ich gut fand. Wir haben in einem 4141 gepresst um das Mittelfeld dicht zu bekommen was auch recht gut gelang in meinen Augen. Vielleicht ist das der richtige Weg eine zentrale aus 3 Spielern, dann wäre auch mehr Platz für Schaub und Koziello je nach Gegner und Spielverlauf.

      Wir müssen endlich wieder anfangen richtig Fußball zu spielen.

    • Gerd Mrosk says:

      Das stimmt Heinz,er ist der einzigste der aus der Mitte die Stürmer füttern kann und braucht wie Karl Heinz vorhin an anderer Stelle schrieb mehrere Spiele um Sicherheit und Selbstvertrauen zu bekommen.Der Junge ist ein Versprechen für die FC Zukunft.

  4. Max Moor says:

    Wir sollten uns nicht schlechter machen als der Kader ist !!! Ich bin mir sicher das wir es am Ende auf Platz 12 bzw. 14 Schafen werden . Die anderen Teams ab Platz 10 haben auch kein besseren Kader als der FC und unser Auftakt war nicht der einfachste . Union , Paderborn , Augsburg , Mainz , dazu Hoffenheim , Berlin , Düsseldorf und Bremen sind zu schlagen und da müssen Punkte geholt werden . Gegen die starken Teams holen auch die anderen kaum etwas , Union war eine Ausnahme gegen Dortmund . . Köln fehlt im Mittelfeld noch einer für die Offensive sone Didavi …. Ehizibue muss es auch hinten rechts noch besser machen aber die Schnelligkeit stimmt . Abwehr sollte reichen mit Merè Czichos und Bournaw . Links Offensiv , rechts Offensiv und Zentrum da muss deutlich mehr kommen von Kainz , Drexler , Schaub und Schindler
    !!!

      • Max Moor says:

        Das ist richtig nur klappte ja noch nicht .. Ich denke das im Winter noch einer fürs Mittelfeld geholt wird da Risse Clemens Koziello Schmitz Bader usw. einige den Verein verlassen müssen / werden . Es sind kaum welche aus der 2. Reihe die eine Bank sind . Die Stürmer müssen viel mehr zu Abschluss kommen . Die Mannschaft ist zu leicht zu Durchschauen ! Die Spieler müssen viel mehr in die Zonen wo siw für Gefahr sorgen , gehen ! sagt ja Steffen Freund auch immer bei Nitro …. Und sich auch mal fallen lassen … cleverer agieren .. wir bekommen sofort Rot und die Gegner ständig Elfer .. Köln hat noch nicht mal einen . . Das Gladbach Spiel kotzt mich noch am meisten an und gegen Wolfsburg das mit Drexler nix gab .. gegen Bayern hat Köln lange gut mitgehalten , doch der Schiedsrichter pfiff nur für Bayern die das nutzten .

      • Klio says:

        Klar sind Siege gegen die Großen, wie bei Union gegen Dortmund, besonders schön und sie bringen 3 Punkte. Wichtiger sind und bleiben aber die Siege gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellenbereich. Simple Rechenlogik: Dann gewinnt man nicht nur 3 Punkte, sondern nimmt den Konkurrenten gegen den Abstieg auch 3 Punkte weg.

        Von daher sind die folgenden Spiele wichtiger als die bisherigen 4 verlorenen gegen die CL-/EL-Teilnehmer – und das gewonnene gegen Freiburg könnte auch noch wichtig werden.

          • Gerd Mrosk says:

            Was ist denn wenn wir bei Bayern nen glücklichen Punkt holen und mit Pech gegen Hertha verlieren KATZENJAMMER Nein.wir müssen wirklich ne Heimmacht werden ,wie der Trainer richtig sagt .Dortmund war geil,und Gladbach hatte zum Schluss ein wenig Glück,nur jetzt brauchen wir spielerische Lösungen gegen tiefer stehende Gegner.

      • Max Moor says:

        Gegen Bayern und Dortmund hat Köln lange gut mitgehalten aber dann doch jeweils zu hoch Verloren ! Das Berlin Spiel sehe ich aber noch lange nicht als Endspiel . Es muss in den nächsten Spielen gepunktet werden und weniger Verloren dann sieht die Welt ganz anders aus . Köln hat gute Einzelspieler und muss als Team nun von Anfang an besser Aufreten und den Erfolg auch mal über die Zeit bringen . . Und das wird man aufn Platz dann sehen ob sie gegen die nächsten Teams bestehen und Kämpfen bis zum Schluss oder es so weiter geht wie zuvor ..

  5. Max Moor says:

    natürlich reicht da nicht sone Leistung wie gegen Gladbach … wenn Köln aber so spielt wie gegen Dortmund dann ist sogar Leverkusen und Leipzig möglich zumindest 1 Punkt zu holen . Dortmund und Bayern ist für Köln als Aufsteiger einfach zu stark , die haben viel mehr Qualität .

  6. OlliW says:

    Es wird schwer, ja. Und es bleibt schwer. Das wussten alle vorher. Und das gilt auch für 6 bis 7 weitere Clubs in der Liga, die drin bleiben wollen. Diese sind „auf Augenhöhe“ und gegen die muss man punkten. Aus.
    Wer nach vier Duellen gegen CL-Teams nach 5 Spieltagen schon schwarz sieht und die Saison abschenkt, hat weder Zuversicht noch Sportsgeist. Wer die Spielzeit jetzt schon verloren gibt, weil wir gegen zwei Titelaspiranten verloren haben, kann auch gleich schon mal beim Kuckelkorn zur Probe liegen!

    Come on, effzeh!

    • Max Moor says:

      genau OlliW , die 5 Spiele sagen noch nichts aus , da Dortmund Bayern sowieso nicht unser Maß ist . Wolfsburg und Gladbach kann man auch Verlieren und von daher müssen in den nächsten Spielen statt Niederlagen , Punkte geholt werden dann siehts anders aus . Wenn wir aber nur noch Verlieren sollten dann brennt eh die Hütte und Konsequenzen würden folgen

  7. Klio says:

    Die Bedeutung des Spiels gegen die Hertha sollte man nicht so übertreiben. Ein Sieg, der „zwar nicht selbstverständlich, aber eigentlich Pflicht“ sein soll – das ist widersinnig.

    Hertha (die auch ein teilweise schweres Auftaktprogramm hatte) ist unser direkter Tabellennachbar. Wenn man den „Marktwert“ ansieht, ist der Hertha-Kader weit mehr als doppelt so viel wert wie der FC-Kader. Allein daraus lässt sich nicht herauslesen, dass hier ein Sieg für den FC „Pflicht“ sei. Die Berliner haben sich bislang nicht gut präsentiert (das Unentschieden gegen die Bayern geht eher auf deren Kappe – gegen einen FCB mit so einem Auftreten hätte der FC echte Chancen gehabt). Aber die Berliner wissen auch, dass es beim Spiel gegen den FC darum geht, nicht auf einen Abstiegsplatz zu rutschen. Da kann deren Auftreten ganz anders aussehen als in den Spielen zuvor.

    Deshalb: Eine Niederlage wäre sicher ein Tiefschlag, aber nicht der Weltuntergang. Ein Unentschieden würde zumindest bedeuten, dass wir der Hertha an den Hacken kleben. Ein Sieg wäre keineswegs selbstverständlich, sondern einer der kleinen Schritte, die wir zum Liga-Erhalt brauchen. Aber natürlich wäre er psychologisch Gold wert.

  8. Karl Heinz Lenz says:

    Ich wundere mich über mich selbst, aber ich bin im Augenblick eher kritisch. Ich sehe zwar auch das Gute, das hier immer wieder über unsere Mannschaft zusammengetragen wird, aber dennoch. Die beiden frühen Tore gegen die Bayern direkt nach Anpfiff und Wiederanpfiff erinnern stark an die letzte Abstiegssaison. Ich kenne den Grund für eine solche Schläfrigkeit nicht, bin aber darüber sehr beunruhigt. In vier der bisherigen fünf Spiele lag unser Team mit 0:1 hinten. Immer wieder laufen wir einem Rückstand hinterher. So war es auch in der letzten Abstiegssaison. Nur gegen Freiburg konnte dieser Rückstand gedreht werden. Nach dem guten Spiel in Freiburg, das Hoffnung machte, dann wieder ein schlechtes Spiel mit wenig Engagement gegen Möchengladbach. Auch dieses unverständliche Auf und Ab kennen wir aus der letzten Abstiegssaison, wo nach Spielen, die Hoffnung machten, krasse Aussetzer folgten. In der Offensive sind wir relativ ungefährlich, wie man an den wenigen Chancen sehen kann. Der Konterstürmer Cordoba hängt vorne oft in der Luft, da wir nicht nachrücken. Der Strafraum ist oft nicht richtig besetzt, so dass die Zuspiele über die Außen ins Leere gehen. Wir brauchen einen Stoßstürmer im Zentrum und im offensiven Mittelfeld sowie technisch versierte Spieler wie Schaub oder Koziello dahinter, die Cordoba und den Zentrumsstürmer (ich bin aktuell für Terodde) einsetzen können. Solange aber hinten regelmäßig die Glocke zum 0:1 klingelt und wir vorne auf Zufallstreffer (z. B. Terodde in Wolfsburg) oder individuelle Leistungen (z. B. Skirih in Freiburg) angewiesen sind, werden wir wenig Erfolg haben. Horn macht zur Zeit keinen guten Eindruck. Ich habe das Gefühl, dass er durch die Kritik der letzten Monate angeschlagen ist und an Selbstbewusstsein verloren hat. Wäre Kessler nicht eine Alternative? Es ist gut, dass Trainer Beierlorzer die Abwehr nicht durchwechselt, sondern Ehizibuhe, Bornauw, Czichos und Hector sich einspielen lässt. Ich bin gespannt, wie Bader sich gegen Hertha macht, wenn er denn spielen sollte. Die übertriebene Kritik an Hector muss aufhören. Er macht seine Sache hinten links gut und geht mit seiner Aggressivität der Mannschaft voran. Meré sollte nicht in der Innenverteidigung spielen, sondern – wenn er denn aufgestellt wird – auf der Sechs. Entscheidend aber ist die Mentalität des Teams, die durch Kampf und Siegeswille alles andere ausgleichen muss, vielleicht auch die relative Unerfahrenheit des Trainers. Wenn das Spiel gegen die Hertha verloren gehen sollte, dann dürfte aber schon der Baum brennen. Machen wir uns da nichts vor. Dafür werden schon die Medien sorgen.

    • OlliW says:

      Ja, alles richtig. In der vermaledeiten Abstiegssaison darf man zudem anmerken, dass wir glaube ich sechs oder sieben mal 1:0 geführt haben und das nicht nachhause bringen konnten. Unter anderem beim letzten Spiel in Berlin.
      Das aber nur am Rande. Ich sehe den Kader stärker, das Team kompakter und selbstbewusster als vor zwei Jahren. Oder will es vielleicht so sehen. Denn auch ich habe immer noch den Eindruck, dass sich die Jungs oft zu ängstlich anstellen, im Vergleich zu „Mentalitätsmonstern“ wie der SGE oder auch Düsseldorf, die sich einfach bis zum Schluss weigern zu verlieren. Das fehlt mir etwas, aber ist gegen Bayern und Dortmund auch etwas viel verlangt, wo sie dennoch eine ganz gute Figur gemacht haben.

      • kalla lux says:

        Genau das ist einer der wichtigen Punkte,Angst.
        Hätte man aber einen erfahrenen Trainer könnte vieles ausgeglichen,vielleicht sogar im Spiel verändert werden.
        Die sporadischen Auswechslungen des AB sind jedenfalls keine wie nennst du es Mentalitätsschübe.Weil das System gleich bleibt.
        Und Motivation sind in seinen Gesten auch nicht unbedingt verankert.
        Ich sehe das wie Karl-Heinz,erinnert alles schwer an die Abstiegssaison und hoffe diesmal wird nicht der selbe Fehler gemacht!

    • Gerd Mrosk says:

      Mach dir nicht zuviel Sorgen Karl Heinz.Geh davon aus,das wir einfach einen besseren Trainer haben .Danke,das du mal auch mit mir bei Hector bist.Es läuft noch nicht,das stimmt,aber es wird werden in den nächsten Wochen Kann ich natürlich nicht begründen und wissen,aber fühlen und dran glauben.Wir müssen variabler auf lange Sicht spielen,dann wirds schnell besser mit den Ergebnissen.

    • Max Moor says:

      Köln tut sich aber schwer mit Siegen …… schon in Liga 2 keine anständigen Spiele und von daher wäre es schon mal ein Erfolg wenn Köln aus den nächsten 4 Spielen , keines verliert . Denn mit 22 Niederlagen am Ende ist es Aus und vorbei . Punkte sammeln und jede Niederlage muss verhindert werden dann gehts Aufwärts !

  9. Franz-Josef Pesch says:

    Ich teile nicht alles, aber der oben genannte Artikel hat die Lage ziemlich gut erkannt.
    Es wird so lange alles schön geredet bis der Ab-
    stieg vor der Tür steht. Das hatten wir schon mehrere male und glaubt mir, die nächsten 4 –
    5 Spiele werden richtungsweisend sein.
    Einige „Superschlaumeier“ haben das bis heute leider noch nicht verstanden.

    • Gerd Mrosk says:

      Ja aber du wieder oder?????????????? Bist uns allen weit überlegen ,ist ja klar.Machtst genau das was ich so hasse.Liest dir den Scheiss durch hier,hast keine Meinung,aber spamst zum Schluss fies rein Ist wohl deine absolute Stärke.DU BIST FÜR MICH KEIN FC FAN .von daher nehm ich auch alles von gestern wieder zurück.Solche Leute wie du sind genauso schlimm wie ein Spinner wie Max Moor Holger.Der hält uns nur zum Narren ,aber du bist ein Narr.

  10. Bönnscher Bock says:

    Ich denke, wir sollten mal alle locker durch die Hose atmen ;)
    Die Mannschaft hat genug Potenzial um stabil die Abstiegsränge auf Abstand zu halten.
    Und dann, mal sehen…wie ich heute gelesen habe, soll das CL-Finale 2022 in DE stattfinden. Wäre doch was, so als Fernziel….Finale zu Huus ;))))

  11. Gerd Mrosk says:

    So,hab jetzt mal den Bullshit gelesen.Schlechtester Kommentar überhaupt seitdem ich hier bin, von Marc L.Merten ,den ich allerdings sonst schätze, schon aufgrund seiner präzisen gezielten Fragen etwa bei PK’s.Alles kann ,nichts muss.Man kann sich alles,schön reden,tut aber keiner.Jeder ,bis zum optimistischsten Fan weiss,das am Ende nur Siege und Punkte zählen,aber nicht auf Knopfdruck,weil jetzt Berlin oder Paderborn kommt.Es ist wichtiger einen Weg zu haben,als ab und an glücklich,zufällig nen Punkt gegen übermächtige Gegner zu holen wie z.B. Union Berlin.Paderborn wird gefühlt für seinen hohen Aufwand bisher am wenigsten belohnt.Ja,wir sprechen von Fussball.Ist nun mal so ,das Fussball nicht immer fair ist.Lasst mal Wehrle,Veh ,Beierlorzer und sein Team in Ruhe machen und erzeugt keinen völlig überflüssigen Druck aus Effekthascherei.Braucht kein Mensch sowas.Fakt ist,und das wird ausschlaggebend sein,der FC hat sich nach seinen Möglichkeiten enorm verstärkt,also alles Erdenkliche zumindest versucht.Darum sollte man so fair sein jetzt nicht medial unnötig Druck aufzubauen,als sei dieses den Verantwortlichen nicht bewusst,was in den nächsten Wochen auf der Agenda steht.

    • Heinz Bull says:

      Ok, Gerd . Nicht schlecht deine Gedankengänge nur lass die Kommas weg. Schluckauf beim Lesen kommt beim Weintrinker nicht gut . .)) Kann erst wieder das Spiel auf Schalke live sehen , da ich noch Gäste habe. Hoffe das dieses Spiel gegen Berlin richtungsweisend ist. Im positiven Sinne noch eine schöne Woche.

    • kalla lux says:

      Ohje der Gerd wieder,da passt im der Kommentar nicht und schon poltert er wieder los:) Gerd was er schreibt ist genau das was zum Beispiel du die ganze Zeit machst:)
      Hätte…. könnte…bedenke…..neuer Trainer…neue Spieler…
      Alles Ausflüche die zu nichts führen,alle an der realität vorbei,weil sie ganz einfach nicht passiert sind.
      Wie der Marc schrieb sind das alles Ausflüche,die leider nicht nur von Fans kommen.
      Sowie dein Fakt ist,nee Fakt ist das noch keiner in allen Spielen überzeugt hat!
      Du behauptest einfach das sie sich „enorm“ Verstärkt haben und alles Erdenkliche getan haben.Das Gerd ist deine Ansicht,andere haben die nicht.Aber genau das Akzeptierst du nicht.Der Bericht hier ist in meinen Augen genau richtig und bitte Effekthascherei?? Da ist weniger Behauptet,sonder mehr festgestellt wie du es hier immer tust!Fair,du redest vorher „das ist Fussball“.genau da ist nicht mehr viel fair.
      Punkt…ende für heute…schonen Abend.

      • Gerd Mrosk says:

        Dir auch Kalla,und ich poltere los wenn gar nichts ausser bashing kommt oder Schwarzseherei.Da steh ich nicht für und der werde ich was den FC betrifft nie folgen.Man kann gerne mahnen und warnen,aber das Kind in den Brunnen werfen,bevor es zum Brunnen gekommen ist,ist NONSENS.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar