,

Last-Minute-Pleite für FC-Frauen – im Pokal gegen Essen

Die Frauen des 1. FC Köln haben das Topspiel der Frauen-Bundesliga am Freitagabend gegen Turbine Potsdam im heimischen Franz-Kremer-Stadion verloren. Die Geissböcke kassierten den Treffer zur 1:2 (1:1)-Niederlage in der 90. Minute nach einem Eckball. In der Halbzeitpause war zuvor das Achtelfinale im DFB-Pokal ausgelost worden.

Köln – Es hätte der zweite Sieg im dritten Ligaspiel werden können für die Mannschaft von Trainer Willi Breuer. Der Sieg gegen Turbine Potsdam schien möglich, nicht nur dank der Führung in der 22. Minute, als Karoline Kohr einen Eckball zum 1:0 im Tor unterbringen konnte. Auch, wenn Luca Maria Graf durch einen sehenswerten Fernschuss aus 25 Metern in der 35. Minute ausglich, hatte der FC Chancen zum Sieg.

Nach einer guten Stunde war es Neuzugang Eunice Beckmann, die das 2:1 auf dem Fuß hatte. Nach einem Angriff über die linke Seite gelangte die Flanke zu der einlaufenden Beckmann. Die Offensivspielerin fand sich fünf Meter vor dem gegnerischen Tor wieder, ungedeckt und das leere Gehäuse vor sich. Sie traf die Hereingabe allerdings nicht richtig, sodass der Ball am Pfosten vorbei ging. Es war die Großchance zur erneuten Führung. Sie blieb ungenutzt, und so blies Turbine Potsdam gegen Ende noch einmal zum Angriff. Mit Erfolg. Nach einem letzten Eckball in der 90. Minute unterlief der sonst starken Torhüterin Elvira Herzog der entscheidende Fehler. Sophie Weidauer war die Nutznießerin. Sie stocherte den Ball zum Sieg der Gäste über die Linie.

Im DFB-Pokal gegen Essen

Durch die zweite Niederlage im dritten Spiel verpasste der FC den Sprung ins obere Tabellendrittel und den ersten Befreiungsschlag im Kampf gegen den Abstieg. In der Halbzeitpause hatte es derweil die Auslosung der dritten DFB-Pokal-Runde gegeben, die die FC-Frauen erreicht hatten. Losfee war die 68-malige Nationalspielerin Sonja Fuss. Sie zog für die Geissböcke im Achtelfinale ein Heimspiel, Gegner ist die SGS Essen. Die Partien werden am 16. und 17. November ausgetragen. Das Highlight des Achtelfinale ist aber das Duell des Deutschen Meisters FC Bayern München gegen den Vizemeister VfL Wolfsburg.

2 Kommentare
  1. BM says:

    Na ja, Kohr war gar nicht am Ball, kann also nicht das Tor erzielt haben, eventuell kam der Kopfball von Nietgen, wahrscheinlich war es aber ein Eigentor der Berliner. Potsdam war insgesamt ballsicherer, spielerisch stärker, trotzdem: beide Tore fielen nach Eckbällen, die man hätte vermeiden können, so gesehen war auch ein Sieg möglich. Neben Beckmann für den FC hatten die Potsdamerinnen aber auch zwei 100%tige Chancen, somit war der Gäste-Erfolg nicht ganz unverdient.
    Etwas enttäuschend die Unterstützung der Zuschauer, die Potsdamer waren zumeist lautstärker. Die Mannschaft wird es vermutlich wieder schwer haben, die Klasse zu halten, die Chancen sind aber erheblich höher als vor zwei Jahren. Ich drück‘ die Daumen, besonders für das so wichtige nächste Spiel, also: Viel Erfolg in Jena!

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar