,

Rutemöller und Jakobs: „Sie werden Veh nicht reinreden“

Der 1. FC Köln bekommt neben einem neuen Vorstand auch zwei Berater des Vorstands, die Werner Wolf, Jürgen Sieger und Eckhard Sauren künftig zur Seite stehen werden. Ihre Namen: Jörg Jakobs und Erich Rutemöller. Das Duo soll das Präsidium in Sportfragen beraten, aber nicht in die Entscheidungen der Geschäftsführung eingreifen.

Köln – Mit ihrem Wahlsieg und 78,2 Prozent der Stimmen der anwesenden Mitglieder am Sonntag in der Lanxess Arena können Werner Wolf, Jürgen Sieger und Eckhard Sauren ihre Arbeit aufnehmen. Am Montag steht das jährliche Golfturnier der FC-Stiftung auf dem Programm, am Dienstag der erste große Tag am Geißbockheim mit einer Mitarbeiterversammlung.

Ob sich dort auch Jörg Jakobs und Erich Rutemöller vorstellen werden, ist nicht bekannt. Doch beide werden künftig eng mit dem Vorstand zusammenarbeiten. Sie werden als Berater angestellt, wie Wolf am Sonntag erklärte. Dass Jakobs in dieser Funktion fungieren würde, war schon länger bekannt gewesen. Dass mit Erich Rutemöller von Fortuna Düsseldorf ein zweiter erfahrener Mann dazu kommen würde, war am Samstag durchgesickert. „Wir haben einen hochkompetenten Fußballtrainer mit internationaler Erfahrung und ausgewiesener FC-DNA gefunden. Ich freue mich, dass wir Erich Rutemöller gewinnen konnten“, sagte Sauren.

Das Duo wird „eine kleine Grundvergütung bekommen, die in der Bilanz nicht weiter auffallen wird“, erklärte Wolf und hatte dies offenbar bereits mit Finanz-Geschäftsführer Alexander Wehrle zuvor abgesprochen. Das neue Vorstandsteam betonte dabei mehrfach, dass „es wird nicht die Aufgabe der Berater sein wird, Armin Veh ins Tagesgeschäft reinzureden. Das Team berät den Vorstand mit Blick auf die langfristigen Entscheidungen im Sport. Die Souveränität der Geschäftsführung bleibt unantastbar“, ergänzte Wolf.

Jakobs soll insbesondere die Kenntnisse aus der Kölner Sporthochschule mit einbringen, den FC in der sportwissenschaftlichen Forschung auf dem neuesten Stand halten und Erkenntnisse und Veränderungen in der Trainingslehre und -steuerung einbringen. Rutemöller, der in Düsseldorf in ähnlicher Funktion für die Bereiche Trainerausbildung und Nachwuchs fungiert hatte, soll dieses Wissen nun in Köln einbringen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar