,

Katterbach im Kader: Nur eine Belohnung oder ein Zeichen?


Der 1. FC Köln ist am Freitagnachmittag zum Auswärtsspiel nach Gelsenkirchen aufgebrochen. Obwohl die Geissböcke erst am Samstagabend beim FC Schalke 04 antreten, übernachten die Kölner vor Ort, um sich optimal auf das wichtige Duell bei den Königsblauen vorzubereiten. Mit dabei ist diesmal auch Noah Katterbach.

Köln – Noah Katterbach hatte Pech. Während der Vorbereitung verletzte sich der Youngster und zog sich einen Muskelfaserriss zu. Er verpasste das Trainingslager in Kitzbühel, musste sich zunächst hinten anstellen und über die U21 wieder herankämpfen. Dies gelang mit guten Leistungen in der Regionalliga, zuletzt gegen den Tabellenführer aus Rödinghausen. Katterbach machte seine Sache gut, hielt die linke Abwehrseite dicht und wurde nun mit seiner ersten Kader-Nominierung der Saison für die Profis belohnt.

Doch ist Katterbachs Nominierung wirklich nur eine Belohnung für seine Entwicklung oder kann sich der 18-Jährige sogar Chancen auf einen Einsatz auf Schalke ausrechnen? Auf seiner Position ist Kapitän Jonas Hector der Platzhirsch. Der Nationalspieler wurde erneut von Joachim Löw in die DFB-Elf berufen. Kaum vorstellbar also, dass Trainer Achim Beierlorzer den Routinier in so einem wichtigen Spiel – trotz Formschwäche – für Youngster Katterbach aus der Startelf nehmen wird. Doch immerhin musste für Katterbach Matthias Bader weichen, den Beierlorzer zuletzt immer wieder gelobt – und dann gegen Hertha doch nicht aufgestellt hatte.

Neben Katterbach rückte Kingsley Ehizibue nach abgesessener Sperre wieder in den Kader. Für ihn ist der nun gesperrte Jorge Meré nicht dabei. Darüber hinaus wird Darko Churlinov wieder für die U21 auflaufen, die kurz vor den Profis unweit der Veltins-Arena im Lohrheidestadion bei der SG Wattenscheid 09 antreten wird. Ob Bader dann mit dabei sein wird, ist noch nicht bekannt. Klar ist aber: Katterbach hätte sich dort weiter Spielpraxis holen können. Nun reiste er mit zu den Profis die wenigen Kilometer weiter nach Gelsenkirchen. Ob seine Nominierung auch ein Zeichen ist, dass Beierlorzer deutliche personelle Änderungen vornehmen wird, steht erst am Samstag um 17.30 Uhr fest, wenn die Aufstellung der Geissböcke öffentlich wird.

Der FC-Kader im Überblick

Tor: Horn, Kessler

Abwehr: Bornauw, Czichos, Ehizibue, Hector, Katterbach, Schmitz, Sobiech

Mittelfeld: Hauptmann, Höger, Kainz, Koziello, Risse, Schaub, Schindler, Skhiri

Sturm: Cordoba, Modeste, Terodde

Verletzt: Clemens, Drexler, Verstraete

Gesperrt: Meré

Nicht nominiert: Bader, Jakobs

Bei der U21: Churlinov

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar