,

Trotz Testspiel-Pleite: U21 sorgenfrei vor spielfreien Wochenenden


Ein Meisterschaftsspiel in der Regionalliga West muss die U21 des 1. FC Köln an diesem Wochenende nicht bestreiten. Die Mannschaft von Trainer Mark Zimmermann hat an diesem und auch am nächsten Wochenende spielfrei. Mit 20 Punkten liegen die Jung-Geissböcke aber auf Kurs. Da tut auch eine Testspiel-Niederlage nicht weh.

Köln – Am Freitag bestritt die U21 ein Testspiel gegen den Drittligisten SV Meppen. Obwohl das Duell gegen den höherklassigen Gegner mit 1:3 (0:2) verloren ging, war Zimmermann nicht unzufrieden. Seine Mannschaft hatte nur in Teilen aus seiner Stammformation bestanden. Verletzungsbedingt und durch Abstellungen an die Profis (Vincent Geimer, Oliver Schmitt) fehlten diverse Spieler, sodass sich die zweite Reihe zeigen und Spielpraxis sammeln konnte. Rene Guder markierte alle drei Treffer für Meppen, Marius Laux markierte kurz vor Schluss den Ehrentreffer.

Am späten Samstagnachmittag werden Zimmermann und die Spieler die Ergebnisse der anderen Plätze kennen. Das eigene Spiel des 13. Spieltags absolvieren die Kölner erst im November gegen Rot-Weiß Oberhausen. Trotz des verschobenen Duells und des spielfreien Wochenendes werden die Geissböcke keinen Platz in der Tabelle verlieren. Als Sechster besitzen sie aktuell vier Punkte Vorsprung auf Rang sieben. Alleine das zeigt, in welcher Tabellenregion sich die U21 in dieser Saison bewegt und auch bis zum Schluss der Spielzeit bewegen will. Mit dem Abstieg will man nichts zu tun haben. Rechnet man den Insolvenz-Punktabzug für Wattenscheid schon in die aktuelle Tabelle ein, haben die Geissböcke auf den ersten Abstiegsrang bereits elf Punkte Vorsprung. Für die Zimmermann-Truppe wird es aller Voraussicht nach eine Saison im gesicherten Mittelfeld mit Anschluss nach oben.

FC hat zwei spielfreie Wochenenden in Folge

Wie weit nach oben es noch gehen könnte, hängt freilich auch von der Konkurrenz ab. Der SV Rödinghausen und der SC Verl sind bislang die dominierenden Teams. Dahinter liegen die Mannschaften bis zum FC eng beieinander. Über Aufstiegsträume will man am Geißbockheim aber ohnehin nichts wissen. Zwar ist die Kölner U21 die beste Mannschaft der Regionalliga im Kalenderjahr 2019. Doch Zimmermann und seine Spieler sind sich einig, dass es in dieser Saison lediglich um einen erfolgreichen Lernprozess gehen wird. Auch, wenn Geschäftsführer Alexander Wehrle naturgemäß erklärte, der FC werde selbstverständlich eine Lizenz für die Dritte Liga beantragen, so dies im Frühjahr 2020 ein realistisches Szenario wäre.

Nun aber müssen und können die Kölner erst einmal zusehen, was die Konkurrenz auf die Beine stellt. Nicht nur das Duell des 13. Spieltags gegen Oberhausen wurde verlegt (auf den 23.11.). Schon das Spiel gegen Fortuna Düsseldorf II vom zehnten Spieltag war verlegt worden. Und weil der FC überdies am 14. Spieltag regulär nicht zum Einsatz kommt in der 19 Mannschaften umfassenden Liga, haben die Geissböcke nun zwei spielfreie Wochenenden vor sich. Nicht optimal für den Spielfluss, sehr wohl aber für die Regeneration der Rekonvaleszenten. Zimmermann darf hoffen, zum nächsten Ligaspiel am 26. Oktober zuhause gegen Lippstadt wieder eine schlagkräftige Truppe beisammen zu haben. Und sollte der FC dann tatsächlich wieder einen Sieg einfahren gegen den aktuellen 17. der Regionalliga, so wäre dies ein weiterer Schritt in Richtung sorgenfreier Saison. Derweil müssen sich die Kölner aber mit Testspielen behelfen. Einen weiteren Test haben die Geissböcke daher für kommenden Mittwoch vereinbart. Dann trifft die U21 auf die zweite Mannschaft der KAS Eupen.

1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar