,

Abwehr-Alarm: Bornauw und Meré mit Muskelverletzungen

Der 1. FC Köln hat möglicherweise ein gewaltiges Abwehrproblem. Wie die Geissböcke am Dienstag bekannt gaben, haben sich Sebastiaan Bornauw und Jorge Meré jeweils Muskelverletzungen zugezogen und fallen vorerst aus. Wie lange die beiden Innenverteidiger fehlen werden, wurde zunächst nicht bekannt. Doch damit könnte der FC ein großes Problem in der Defensive bekommen.

Köln – Bornauw war in der Schlussphase des Spiels gegen 1899 Hoffenheim angeschlagen ausgewechselt worden und reiste zu Wochenbeginn nicht zur belgischen U21-Nationalmannschaft. Der Innenverteidiger ließ sich zunächst am Oberschenkel untersuchen und behandeln. Am Dienstag erfolgte dann die Diagnose. Der FC gab lediglich eine „Muskelverletzung“ bekannt. Dies hieß in der Regel in den letzten Monaten aber mindestens einen Muskelfaserriss und eine mehrwöchige Pause.

Doch damit nicht genug: Am Montag im Training zog sich dann auch Jorge Meré eine nicht näher erläuterte Muskelverletzung zu und wird nun ebenso ausfallen. Der Spanier hatte gegen Hoffenheim als Teil einer Dreierkette zwischen Bornauw und Rafael Czichos agiert. Sollten nun tatsächlich Meré und Bornauw beide jeweils mehrere Wochen ausfallen, hat der 1. FC Köln ein gewaltiges Problem in der Defensive. Mit Rafael Czichos und Lasse Sobiech stünden dann nur noch zwei etatmäßige zentrale Defensivkräfte zur Verfügung, wobei Sobiech in dieser Saison noch zu keinem einzigen Einsatz gekommen ist.

17 Kommentare
  1. Jhen says:

    Trainingseinstieg bei einer Muskelzerrung nach 2-4 Wochen, bei einem Muskelfaserriss nach 4-8 Wochen, bei einem Muskelbündelriss nach 12 bis 16 Wochen. Beide Spieler dürften somit für das Spiel gegen Leipzig nicht zur Verfügung stehen, es sei den sie habe wirklich nur ein Hämatom, wie DeKa vermutet.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar