,

Horn hält Elfmeter: Cordoba rettet den FC gegen Augsburg

Der 1. FC Köln hat sich im Abstiegskampf einen Punkt für die Moral und für das Selbstbewusstsein erkämpft. In einer harten Partie traf Jhon Cordoba spät zum 1:1 (0:1) gegen den FC Augsburg. Im zweiten Spiel unter Trainer Markus Gisdol hatten die Geissböcke jedoch lange als der Verlierer ausgesehen, nachdem Timo Horn zunächst noch einen Elfmeter pariert hatte, Rafael Czichos dann aber vom Platz geflogen war und Florian Niederlechner das 0:1 markiert hatte. In der 86. Minute rettete Cordoba den FC und beendete eine Serie von fünf Pflichtspiel-Niederlagen in Folge.

Aus Müngersdorf berichtet Marc L. Merten

Der FC hatte alles getan: Horst Heldt hatte sich unter der Woche offensiv vielen Gesprächen gestellt und war als neues Gesicht der Geissböcke vorweggegangen. Markus Gisdol hatte seine Mannschaft die Basics einimpfen wollen, vor allem defensiv. Schließlich hatte das Duo die gesamte Geschäftsstelle noch zum gemeinsamen Burger-Essen eingeladen. Ihr Fett sollten am Samstag die Augsburger weggekommen, im ersten Heimspiel für den Rückkehrer Heldt und den neuen Coach Gisdol.

Ausgangslage

Dafür hatte Gisdol angedeutet, personelle Veränderungen vorzunehmen. Diese kamen auch, doch etwas überraschend setzte der 50-Jährige erneut auf das in Leipzig schwache Duo Höger und Modeste. Dafür mussten Ehizibue, Schindler und Skhiri auf die Bank, für sie spielten Schmitz, Drexler und Terodde. Neben der erwarteten Viererkette bot Gisdol damit ein 4-4-2 mit einer Raute im Mittelfeld auf: Höger auf der Sechs, Verstraete und Hector auf den Halbpositionen und Drexler auf der Zehn. Dazu sollten Terodde und Modeste als Doppelspitze für Torgefahr sorgen.

Moment des Spiels

Es lief die 86. Minute. Der FC erkämpfte sich in der eigenen Hälfte den Ball. Jonas Hector sah Jhon Cordoba starten und spielte einen langen Ball in die Spitze auf den eingewechselten Angreifer. Cordoba nahm den Ball an, überraschend entschied sich Tomas Koubek das Augsburger Tor und sogar den Strafraum zu verlassen. Es sollte sich als Fehler herausstellen. Cordoba umkurvte den FCA-Keeper, legte sich den Ball noch einmal zurecht und jagte die Kugel zum umjubelten Ausgleich in die Maschen. Das 1:1 war zu diesem Zeitpunkt völlig verdient und eine Erlösung für Cordoba, Gisdol und den FC.

Die wichtigsten Szenen

Wer auf ein Abtasten beider Teams gesetzt hatte, lag falsch. Es ging sofort los. In der 6. Minute vergab Terodde die erste Chance des FC im Fallen, Drexler hätte nur Sekunden später gerne einen Elfmeter bekommen. Diesen gab es dafür nur eine Minute später auf der Gegenseite – und das völlig zu Recht. Czichos hatte Niederlechner gefoult. Würde es also wieder einmal so laufen wie zuletzt so häufig beim FC? Nein, denn Timo Horn pariert den Elfmeter von Hahn (9.). War das einer dieser Momente, die eine Mannschaft im Tabellenkeller braucht, um die Kurve zu bekommen? Der FC versuchte es jedenfalls sofort in ein Ergebnis umzumünzen, doch Modeste und Verstraete konnten ihren Möglichkeiten nicht nutzen (13./15.). Es entwickelte sich eine hitzige Partie mit sechs Gelben und zwei Gelb-Roten Karten alleine in der ersten Halbzeit. Erst sah Czichos wegen taktischen Foulspiels die Ampelkarte, dann flog Hahn nach zwei groben Foulspielen vom Feld. Dazwischen fiel das, was man beim FC unbedingt hatte verhindern wollen: das 0:1. Kurz nach Czichos’ Platzverweis verlor Jakobs, der die Gelb-Rote Karte mit einem riskanten Pass eingeleitet hatte, den Ball. Max zog aus 18 Metern ab und Niederlechner staubte zur Augsburger Führung ab. Nur eine Minute später musste Hahn vom Feld, sodass es zumindest personell wieder Unentschieden stand. Eine überharte Partie ging mit einem FC-Rückstand in die Pause und Markus Gisdol hatte viel aufzuarbeiten.

Zur zweiten Hälfte brachte der FC-Coach dann Ehizibue und Kainz für Verstraete und Höger. Tempo sollte das Spiel nun drehen oder zumindest zu einem Besseren für den FC wenden. Zunächst sah es nicht danach aus, als könne Köln noch einmal in die Partie zurückfinden. Das Aufbauspiel weiter fahrig, die Fehlerquote zu hoch. Dann aber brachte Gisdol Cordoba für Modeste und es ging noch mal ein Schub durch die Mannschaft. Plötzlich waren die eingewechselten Spieler die treibenden Kräfte. Cordoba zog in der 71. Minute einen langen Sprint über 60 Meter an und flankte auf Kainz, dessen Direktabnahme Koubek parieren konnte (71.). In den folgenden zwei Minuten vergaben Terodde (72.) und Cordoba (73.) weitere hochkarätige Möglichkeiten auf den Ausgleich. Ob per Kopf oder Fuß, der Ball schien einfach nicht über die Linie zu wollen. Auch nicht, als Cordoba – inzwischen gefährlichster Mann – Koubek erneut zu einer Glanztat (82.) zwang. Vier Minuten später jedoch war der Ball drin, der Ausgleich geschafft. Dabei blieb es, der FC holte seinen achten Punkt in der Saison und bleibt zunächst Tabellen-17.

Fazit

Zum Freuen: Der Ausgleich war der verdiente Hoffnungsschimmer.

Zum Ärgern: Einmal mehr die vielen vergebenen Torchancen.

Stimmung: Eine Explosion aus Erleichterung und Hoffnung beim Ausgleich.

Mann des Tages: Jhon Cordoba. Keine Frage. Der beste Mann.

Aufstellung

Horn – Schmitz, Bornauw, Czichos, Hector – Höger (46. Ehizibue) – Verstraete (46. Kainz), Hector – Drexler – Modeste (64. Cordoba), Terodde

Tore

0:1 Niederlechner (43.)
1:1 Cordoba (86.)

Platzverweise

Czichos (GR, 39.) / Hahn (GR, 44.)

35 Kommentare
  1. kalla lux says:

    Spielerisch ist diese Mannschaft nicht BL tauglich.
    Schnelles einfaches Spiel ist ein Fremdwort.
    Das gibt nix diese Saison,aber das hab ich ja schon lange gesagt.
    Und bitte hört mir auf mit Drexler und Schaub,da ist jeder Ball auch direkt wieder weg!
    Nur kehren würde helfen.

  2. Jose Mourinho says:

    Modeste und Höger wie immer unter aller Sau. Als beide raus waren, würde es besser. Schade, dass man nie mit dem Duo Córdoba/Terodde anfängt, wie es letzte Saison gut funktioniert hat. Dann noch Schaub rein und es würde auch wieder besser laufen.

  3. Karl Heinz Lenz says:

    Ich freue mich über diesen Punkt. Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft, die ich insgesamt verbessert fand, wenngleich noch Luft nach oben ist. Herzlichen Glüchwünsch an Timo Horn. Der gehaltene Elfer sollte ihm Selbstvertrauen geben. Herzlichen Glückwunsch auch an Jhon Cordoba. Der Junge ist physisch unglaublich stark und hat Herz. Die letzten 20 Minuten der 1. Halbzeit zeigten wieder alle bekannten Schwierigkeiten unserer Jungs. Aber sonst fand ich das heute schon recht ordentlich. Darauf kann Gisdol aufbauen. Schmitz war hinten rechts gut. Dieser unterschätzte Spieler sollte jetzt auf dieser Position mal eine Serie von Spielen absolvieren. Ich bin optimistisch. Die Saison ist noch lang. Wir schaffen das!

  4. Franz-Josef Pesch says:

    Weder Gisdol noch Held können dies Looser- Truppe vor dem Abstieg retten. Man muss schon starke Nerven haben um noch ins Stadion zu gehen. Die Euphorie das Modeste der Heilbringer in Köln sei ist längst verflogen. Wundert mich nur, daß Gisdol nicht den Arsch in der Hose hat junge, hungrige Spieler in die Mannschaft zu nehmen. Er hat aber jetzt gesehen das es so mit den Spaziergängern nicht weiter geht. Jetz ist dringend handeln angesagt……sofort.

  5. Max Moor says:

    Zum Freuen : …. Nix , Cordoba einziger Lichtblick !

    Zum Ärgern : Die ganze Mannschaft bis auf Jhon Cordoba ! Die Spielen Scheiße und werden Absteigen mit diesen unfähigen Fu?ball mit 1 Chance aus 70 Min !

    Mann des Tages :: wer wohl / JHON CORDOBA mit Abstand ! Terodde war Sau schlecht + schwach genauso Modeste , Hector , Kainz , Czichos , Verstraete , Schmitz

  6. Reiner Bellingrodt says:

    Es geht weiter wie gehabt. Individuelle Fehler Czichos zum Elfmeter. Jacobs Rückpass der zum Platzverweis von Czichos führte. Hoffentlich schickt Gisdol endlich unseren Freund Höger samt Modeste auf die Tribüne. Die haben auf dem Platz nichts verloren.

  7. Max Moor says:

    Herr K.H. Lenz .. Du faselst doch auch immer den gleichen Käse .. ! kaum spielt der FC Unendschieden mit Glück , schon ist Alles wieder gut und Schmitz sollte lange hinten Spielen . . hat er auch schon und versagte kläglich ! Ohne Cordobas guten Einsatz wäre Heute garnichts passiert und dein Lieblingsspieler Hector ist doch auch völlig überfordert und komlett neben der Spur ! Das Horn mal einen Elfer hält ist auch menschlich .. das war ja lange Zeit nicht so . Der Mainzer Torwart hält fast in jeden 2 Spiel einen ! Aber egal Du bzw. Ihr wisst ja Alles besser

    • Max Moor says:

      Herr Lenz aber fürn Sieg war das Alles viel zu wenig noch. Es wird auch nicht einfacher und Zuhause muss man gegen solche Mannschaften auch mal gewinnen . Es kommt nun noch Union , Leverkusen , Frankfurt und Bremen da müssen 9 Punkte geholt werden . In der Rückrunde kommen dann wieder mit Wolfburg , Dortmund , Gladbach , Bayern , Schalke wo keine Punkte holen ..

  8. Michael says:

    Mir scheint das vor allen Dingen eine Frage der Psyche zu sein. Sich nahezu alle Spieler weg zu wünschen und stattdessen andere haben zu wollen, ist mir zu einfach und wird auch nicht gehen. Für John Cordoba freut mich das heute sehr und auch für Timo Horn. Beide haben hier schon eine Menge Kritik bekommen, z.T. auch zurecht. Aber anstatt uns ständig neue Spieler zu wünschen, sollten wir uns doch viel mehr wünschen, dass unsere Spieler wieder zu alter Stärke finden. Und von nahezu allen unseren Spielern haben wir schon bärenstarke Partien gesehen.
    Für heute war das Unentschieden m.E. wichtig. Das hilft dabei Selbstvertrauen zurückzugewinnen. Wenn Die Herren Gisdol und Heldt und ggf. weiter im Hintergrund nun daran arbeiten, hier weiter aufzubauen, dann kann da schon noch etwas kommen. Ich bin hier zuversichtlich und wünsche mir nächste Woche eine Partie, in der wir hinten die null halten. Das wäre ein weiterer wichtiger Schritt. Und dann kann es Schritt für Schritt weitergehen.
    Klar einen Wunsch zu Weihnachten hätte ich auch noch: Wenn wir Poldi mit einem leistungsbezogenen Vertrag zurückbekämen, hätten wir sicherlich auch nochmal jemanden, der in der Mannschaft positive Stimmung auslösen und uns als Einwechselspieler auch hin und wieder helfen kann. Und wenn sich unser Trainer hier in Köln zum Top-Trainer entwickelt, der den FC über die Jahre auch in der Tabelle weiter nach oben führen kann, würde ich das auch nehmen. Denn trotz aller Diskussion um Geld und Verträge: Das sind alles nur Menschen auf und neben dem Platz. Wenn die sich reinhängen, dann bin ich auch bei Misserfolgen erstmal zufrieden.
    Also Kopf hoch. Ich lege mich fest: Der FC hält die Klasse. Und dauerhaftes Schwarzsehen macht nur farbenblind.

    • Jose Mourinho says:

      Wenn Modeste schon nicht Heilsbringer ist, dann müssen wir wir einfach noch weiter zurück gehen und wünschen uns Poldi zurück. Und Toni Doppelpack – was macht der eigentlich? Das wäre fatal. Man sollte endlich mal nach vorne blicken und die alten Högi und Modeste Zöpfe kappen und jungen Spielern Perspektiven bieten und Einsatzzeit geben.

  9. Harley says:

    MaxMoor waren sie eigentlich im Stadion? Ich glaube sie haben wieder nur Radio gehört. Wo war denn Hector schlecht ? Der einzige der im Mittelfeld noch die Bälle verteilen kann. Schlecht war vor allen Dingen die Aufstellung von diesem Gisdol. Diese Mannschaft kann nur 08/15 Fußball. Kein System, kein Umschalt- Spiel .

  10. Alf Krispin says:

    Wie genügsam man als Fan schon geworden ist. Man erfreut sich bereits an der Tatsache, ein Spiel glücklicherweise nicht verloren zu haben. Einen so schwachen Gegner im eigenen Stadion nicht besiegen zu können hätte vor einiger Zeit bereits zur Absetzung aller Beteiligten geführt. Die einst äußerst großmundigen Forderungen der Bockgemeinde an Team und Stuff sind zu einem ratlos jammervollem Wunschkonzert geworden. Man zittert gemeinsam von Spiel zu Spiel, in der Hoffnung, irgendwie könnte man doch den Klassenerhalt schaffen. Wo ist der FC, der zu Hause eine Macht war und jeder Gastmannschaft das fürchten gelehrt hat? Es ist, Stand heute, kaum mehr vorstellbar, jemals wieder in eine Euroleague vorzudringen? Aber es bleibt wenigstens die Erinnerung und ein neuer Traum davon.

  11. Jhen says:

    Gerade noch so die Kurve gekratzt. Mit der Auswechslung von Höger und später auch Modeste hat Gisdol gerade so noch einmal die Kurve gekratzt unglaubwürdig zu wirken. Denn dass die aufgestellt wurden war nur den alten Seilschaften geschuldet. Von wegen jeder Spieler ist wie ein weißes Blatt Papier. Wir haben nur Glück gehabt, Hector hätte auch mit Rot vom Platz gemusst und dass der Elfer nicht verwandelt wurde war pures Glück. Cordoba hat gebrannt und deutlich gemacht, dass er aufgestellt werden muss. in der Defensive war es mit dem langweiligen Schmitz auf jeden besser als mit dem Sparafantel Ehizibue warum er den trotzdem noch brachte ist unerklärlich. Ja, Jose hat recht, jetzt müssen junge Spieler die Chance bekommen! Zwar war es Jacobs Schuld, dass Czichos vom Platz musste, aber den gleichen Fehler hat auch ein Hector letzte Woche gemacht und das führte unmittelbar zum ersten Gegentor. Das Aufbieten von Höger und Modeste haben überhaupt keine Berechtigung, die dürften nicht einmal auf der Bank sitzen.

  12. Klaus Höhner says:

    Man kann über jeden und alles meckern,vielleicht mal mit wenig zufrieden sein.Ich war heute in Berlin im Stadion,was sich Klinsmann vor dem Spiel geleistet hat das hätte Unser Trainer machen sollen ,stellt sich vor dem Anpfiff hin und filmt die Zuschauer ,ich hätte euch mal hören wollen was das für ein palavern gegeben hätte,der Arrogante Sack darf das.DieLeistung der Mannschaft war dem entsprechend schlecht ,zum Schlusspfiff ging es Indie Kurve dort wurde sie mit gellendem Pfeiffkonzert weggejagt so sieht das in anderen Stadien aus also im schön ruhig bleiben. Übrigens Dortmund hat die zweite Halbzeit nur mit Zehn Leuten gespielt nur so nebenbei.Also unser Niveau,es gibt noch mehr schlechte Mannschaften.Schönen Abend.

  13. NICK says:

    Wenigstens nicht verloren und damit den Abstand zu Augsburg gleich gehalten. Das war wichtig. Das Spiel läuft doch für die angeschlagene Psyche der Spieler wieder „perfekt“. Erst gibt es (berechtigter Weise, aber das wissen die Spieler ja nicht) keine Elfmeter für Dich, bei der nächsten Aktion im eigenen Strafraum gibt es dann Elfmeter gegen Dich. Dann gibts Gelb-Rot, dann fällt das Tor und normalerweise dann die Mannschaft in sich zusammen. Dank des Platzverweises gegen Hahn, fand man aber schnell wieder Mut und zurück ins Spiel. Am Ende wurde kein schöner Fussball gespielt, aber das Spiel nicht verloren. Die Niederlagenserie wurde gestoppt und das war enorm wichtig für die Psyche der Spieler vor dem Auswärtsspiel bei Union. Jetzt gilt es da zu gewinnen und zu Hause nicht zu verlieren.

    Ohne Höger wäre das sicher einfacher, jedoch da Hector gelb gesperrt ist, dürfte er in Berlin sogar als Kapitän auflaufen…

    Modeste war auch heute nicht schlechter als Terodde, die habe halt beide keine Bälle bekomnen, standen sich teils gegenseitig im Weg…hier wäre einer von Beiden mit Cordoba besser gewesen.

    Warum Drexler statt Schaub auf der 10 spielt, sollte der Trainer mal erklären, ebenso bei „Laufwunder“ Högi und Laufwunder Shkiri.

    Den Elfmeter…den hätte meine Omma auch gehalten. Aber ich gönne es Horn, trotzdem habe ich weiterhin Angst bei jedem Bällchen, dass auf unser Tor zu kullert.

    Wir haben Paderborn geschlagen, warum nicht auch Union Berlin. Nächste Woche sind wir schlauer.

  14. Immerfc says:

    Höger und modeste haben genug Chancen gehabt, lasst endlich mal andre Jungs ran… das war doch wieder enttäuschend, glückliches Remis gegen Augsburg… kein System kein Umschalten… habt ihr Modeste Reaktion auf das Tor gesehen? Nichts. Unfassbar lehnte an der überdachung der reserverspieler und regte sich keinen cm…

  15. Oliver Hartmann says:

    Das war jetzt schonmal ein Schritt in die richtige Richtung. Ich möchte nochmal darauf hinweisen das Heldt in den Medien gesagt hat „das selbst wenn wir dieses Spiel verlieren dann geben wir trotzdem nicht auf, da der Aufbau der Mannschaft bis zu 2 Monate dauern kann“. Von daher bin ich heute erfreut über diesen einen Punkt, der sehr wichtig ist für das Selbstvertrauen der Mannschaft und der Psyche. Positiv : Timo Horn hält einen Elfmeter. Egal ob schwach geschossen oder nicht. Das ist für sehr wichtig gewesen. Hector war sehr gut. Und Cordoba entwickelt sich langsam nicht mehr zum fehlkauf. 2017/18 noch stark kritisiert ging es in der 2 liga mit ihm bergauf und dadurch auch Köln. Und jetzt? Wird er immer mehr Mann der Stunde. Für die Kritiker :während der Woche trainierten 2 Jungs im Oberhaus von Köln. Da wird noch was kommen. Ich setze weiterhin auf Gisdol. Und das sollten alle tun. Denn gemeinsam sind wir stark. Der Punkt ist wichtig. Das macht Hoffnung auf mehr.

  16. Ashley Anderson AshleyAnderson says:

    Herpes-Heilung mit Doktor Ahmed Usman Herbs
    Ich war einmal ein Opfer des Herpes-Virus mit vielen Ausbrüchen in meinem Körper und wurde durch die Hilfe von Arzt Ahmed Usman mit seiner Kräutermedizin von dem Virus geheilt. Die meisten Aussagen seines Patienten stießen auf Blogs und Social-Media-Seiten, die von verschiedenen Krankheiten geheilt wurden. Ich kontaktierte ihn mit seiner E-Mail-Adresse, die er beantwortete und mir einige Fragen und Zubereitungsmethoden stellte, die ich bezahlte, er schickte mir die Kräutermedizin und mit seinem Rezept trank ich die Kräutermedizin für 21 Tage und die Ausbrüche an meinem Körper waren Nachdem ich die Kräutermedizin abgeschlossen hatte, ging ich zum Test und mein Ergebnis war Negaive ohne eine Spur des Virus in meinem Blut. Sie können auch geheilt werden, indem Sie ihn über seine offizielle E-Mail kontaktieren. drahmedusman5104@gmail.com. Er hat Kräuterheilmittel für, Diabetes, Krebs, HIV, Myom, Gelenkschmerzen, Hepatitis, Herzkrankheiten und Lebererkrankungen.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar