,

Horn hält Elfmeter: Cordoba rettet den FC gegen Augsburg


Der 1. FC Köln hat sich im Abstiegskampf einen Punkt für die Moral und für das Selbstbewusstsein erkämpft. In einer harten Partie traf Jhon Cordoba spät zum 1:1 (0:1) gegen den FC Augsburg. Im zweiten Spiel unter Trainer Markus Gisdol hatten die Geissböcke jedoch lange als der Verlierer ausgesehen, nachdem Timo Horn zunächst noch einen Elfmeter pariert hatte, Rafael Czichos dann aber vom Platz geflogen war und Florian Niederlechner das 0:1 markiert hatte. In der 86. Minute rettete Cordoba den FC und beendete eine Serie von fünf Pflichtspiel-Niederlagen in Folge.   

Aus Müngersdorf berichtet Marc L. Merten

Der FC hatte alles getan: Horst Heldt hatte sich unter der Woche offensiv vielen Gesprächen gestellt und war als neues Gesicht der Geissböcke vorweggegangen. Markus Gisdol hatte seine Mannschaft die Basics einimpfen wollen, vor allem defensiv. Schließlich hatte das Duo die gesamte Geschäftsstelle noch zum gemeinsamen Burger-Essen eingeladen. Ihr Fett sollten am Samstag die Augsburger weggekommen, im ersten Heimspiel für den Rückkehrer Heldt und den neuen Coach Gisdol.

Ausgangslage

Dafür hatte Gisdol angedeutet, personelle Veränderungen vorzunehmen. Diese kamen auch, doch etwas überraschend setzte der 50-Jährige erneut auf das in Leipzig schwache Duo Höger und Modeste. Dafür mussten Ehizibue, Schindler und Skhiri auf die Bank, für sie spielten Schmitz, Drexler und Terodde. Neben der erwarteten Viererkette bot Gisdol damit ein 4-4-2 mit einer Raute im Mittelfeld auf: Höger auf der Sechs, Verstraete und Hector auf den Halbpositionen und Drexler auf der Zehn. Dazu sollten Terodde und Modeste als Doppelspitze für Torgefahr sorgen.

Moment des Spiels

Es lief die 86. Minute. Der FC erkämpfte sich in der eigenen Hälfte den Ball. Jonas Hector sah Jhon Cordoba starten und spielte einen langen Ball in die Spitze auf den eingewechselten Angreifer. Cordoba nahm den Ball an, überraschend entschied sich Tomas Koubek das Augsburger Tor und sogar den Strafraum zu verlassen. Es sollte sich als Fehler herausstellen. Cordoba umkurvte den FCA-Keeper, legte sich den Ball noch einmal zurecht und jagte die Kugel zum umjubelten Ausgleich in die Maschen. Das 1:1 war zu diesem Zeitpunkt völlig verdient und eine Erlösung für Cordoba, Gisdol und den FC.

Die wichtigsten Szenen

Wer auf ein Abtasten beider Teams gesetzt hatte, lag falsch. Es ging sofort los. In der 6. Minute vergab Terodde die erste Chance des FC im Fallen, Drexler hätte nur Sekunden später gerne einen Elfmeter bekommen. Diesen gab es dafür nur eine Minute später auf der Gegenseite – und das völlig zu Recht. Czichos hatte Niederlechner gefoult. Würde es also wieder einmal so laufen wie zuletzt so häufig beim FC? Nein, denn Timo Horn pariert den Elfmeter von Hahn (9.). War das einer dieser Momente, die eine Mannschaft im Tabellenkeller braucht, um die Kurve zu bekommen? Der FC versuchte es jedenfalls sofort in ein Ergebnis umzumünzen, doch Modeste und Verstraete konnten ihren Möglichkeiten nicht nutzen (13./15.). Es entwickelte sich eine hitzige Partie mit sechs Gelben und zwei Gelb-Roten Karten alleine in der ersten Halbzeit. Erst sah Czichos wegen taktischen Foulspiels die Ampelkarte, dann flog Hahn nach zwei groben Foulspielen vom Feld. Dazwischen fiel das, was man beim FC unbedingt hatte verhindern wollen: das 0:1. Kurz nach Czichos’ Platzverweis verlor Jakobs, der die Gelb-Rote Karte mit einem riskanten Pass eingeleitet hatte, den Ball. Max zog aus 18 Metern ab und Niederlechner staubte zur Augsburger Führung ab. Nur eine Minute später musste Hahn vom Feld, sodass es zumindest personell wieder Unentschieden stand. Eine überharte Partie ging mit einem FC-Rückstand in die Pause und Markus Gisdol hatte viel aufzuarbeiten.

Zur zweiten Hälfte brachte der FC-Coach dann Ehizibue und Kainz für Verstraete und Höger. Tempo sollte das Spiel nun drehen oder zumindest zu einem Besseren für den FC wenden. Zunächst sah es nicht danach aus, als könne Köln noch einmal in die Partie zurückfinden. Das Aufbauspiel weiter fahrig, die Fehlerquote zu hoch. Dann aber brachte Gisdol Cordoba für Modeste und es ging noch mal ein Schub durch die Mannschaft. Plötzlich waren die eingewechselten Spieler die treibenden Kräfte. Cordoba zog in der 71. Minute einen langen Sprint über 60 Meter an und flankte auf Kainz, dessen Direktabnahme Koubek parieren konnte (71.). In den folgenden zwei Minuten vergaben Terodde (72.) und Cordoba (73.) weitere hochkarätige Möglichkeiten auf den Ausgleich. Ob per Kopf oder Fuß, der Ball schien einfach nicht über die Linie zu wollen. Auch nicht, als Cordoba – inzwischen gefährlichster Mann – Koubek erneut zu einer Glanztat (82.) zwang. Vier Minuten später jedoch war der Ball drin, der Ausgleich geschafft. Dabei blieb es, der FC holte seinen achten Punkt in der Saison und bleibt zunächst Tabellen-17.

Fazit

Zum Freuen: Der Ausgleich war der verdiente Hoffnungsschimmer.

Zum Ärgern: Einmal mehr die vielen vergebenen Torchancen.

Stimmung: Eine Explosion aus Erleichterung und Hoffnung beim Ausgleich.

Mann des Tages: Jhon Cordoba. Keine Frage. Der beste Mann.

Aufstellung

Horn – Schmitz, Bornauw, Czichos, Hector – Höger (46. Ehizibue) – Verstraete (46. Kainz), Hector – Drexler – Modeste (64. Cordoba), Terodde

Tore

0:1 Niederlechner (43.)
1:1 Cordoba (86.)

Platzverweise

Czichos (GR, 39.) / Hahn (GR, 44.)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar