,

Nach Hector und Czichos: Jakobs, Schindler und Kessler fallen aus

Der 1. FC Köln ist mit einem ersatzgeschwächten 19-Mann-Kader am Samstag nach Berlin aufgebrochen. Die Geissböcken müssen nicht nur auf die beiden gesperrten Jonas Hector und Rafael Czichos verzichten. Darüber hinaus sind Ismail Jakobs, Kingsley Schindler und Thomas Kessler angeschlagen und blieben zu Hause, während der FC-Tross von Trainer Markus Gisdol zum Auswärtsspiel bei Union Berlin aufbrach.

Köln – Ismail Jakobs plagen muskuläre Probleme, Gleiches gilt für Ersatztorhüter Thomas Kessler. Kingsley Schindler hatte sich am Freitag im Training am Knie eine leichte Blessur zugezogen und musste am Samstag für das Auswärtsspiel bei Union Berlin passen. So muss Markus Gisdol am Sonntag beim FC Union auf ein Quintett verzichten und nicht nur die beiden gesperrten Hector und Czichos ersetzen.

Für das Quintett rückten mit Julian Krahl, Noah Katterbach und Niklas Hauptmann drei zuletzt in der U21 eingesetzte Spieler auf. Für Czichos kehrt der zuletzt verletzte Jorge Meré in den Kader zurück. Der Platz von Kapitän Jonas Hector blieb jedoch frei. Gisdol entschied, den zuletzt zur U21 versetzten Darko Churlinov bei der Regionalliga-Mannschaft zu belassen und auf andere Talente im Kader zu verzichten.

Der FC-Kader im Überblick

Tor: Horn, Krahl

Abwehr: Bornauw, Ehizibue, Katterbach, Meré, Schmitz, Sobiech

Mittelfeld: Drexler, Hauptmann, Höger, Kainz, Risse, Schaub, Skhiri, Verstraete

Sturm: Cordoba, Modeste, Terodde

Nicht im Kader

Gesperrt: Czichos, Hector

Angeschlagen: Bader, Jakobs, Kessler, Koziello, Schindler

Aufbautraining: Clemens

In der U21: Churlinov

23 Kommentare
  1. Franz-Josef Pesch says:

    Es ist schon seltsam, in der Verletzten Statistik liegt Köln ziemlich weit vorne. Entweder stimmt etwas im Training nicht oder die Spieler sind Weicheier ? Aber es muss doch endlich eine Reaktion von den Spielern, besonders von den Unzufriedenen kommen…oder ? Gisdol sollte
    vielleicht einmal auf die sogenannten Talente bei den Amateuren zurück greifen. Wie sagt man so schön…..die Hoffnung stirbt zuletzt !!!

    • Jhen says:

      Vielleicht sind die gar nicht alle verletzt oder angeschlagen wie es so schön heißt. Was bekannt gegeben wird muss nicht unbedingt stimmen, intern sind wir nicht dabei. Wir haben aber erst vor kurzem die Wunderheilung Modestes erlebt, als der neue Trainer kam. Trotzdem wäre es eine gute Gelegenheit gewesen einem jungen Spieler einmal die Gelegenheit zu geben in den Profikader bei einem Spiel hineinzuschnuppern.

  2. Stephan says:

    Warum wird Churlinov eigentlich noch im Profikader geführt?
    Ist doch eh nie dabei…

    Ich würd behaupten der hat nicht verlängert und wird wechseln, nur ist noch nicht offiziell. Deswegen wird er nicht mehr bei den Profis spielen.
    Diese Machtspiele der Vereinsführung haben im Abstiegskampf nichts zu suchen.

    • Ziesi says:

      Dass ein Spieler eingesetzt wird, der aber möglicherweise schon weiß, im kommenden Jahr nicht mehr hier zu sein weil er sich für weiter hält als er evtl. ist, hat im Abstiegskampf aber ebenso wenig zu suchen. Also sollten in Sachen Churlinov alle mal locker durch die Hose atmen und Ruhe bewahren. Was hatten wir schon alles für Talente, denen man eine große Weltkarriere vorhergesagt hat und deren Nichtberücksichtigung regelmäßig Unverständnis bei Fans hervorgerufen hat: Adil Chihi, Lukas Cueto, Nikolas Nartey,… Wären diese Spieler deutlich besser als die, die spielen, würden sie sicherlich eingesetzt werden. Also: cool bleiben.

  3. Holger says:

    Ich denke mal, keiner der aktuellen Ausfälle wird uns fehlen, natürlich ausgenommen der beiden gesperrten.
    Die Anderen hätten eh keinen Einsatz bekommen.
    Es ist vielleicht nur charmanter man kuriert eine Verletzung aus, als man schreibt sie würden nicht berücksichtigt.
    Im übrigen wünsche ich allen Verletzten gute Besserung und eine baldige Genesung!

  4. Max Moor says:

    Die machen sich schon vorm Spiel in die Hosen . . Ist egal wer spielt da viele nix bringen . . Es zählt eh nur noch ein Sieg ! Wenn Union auch zu stark ist dann ist es Leverkusen, Frankfurt & Bremen auch ! Andere Teams zeigen auch Moral und Einsatz , das Schönreden und Wohlfühlen hat ein Ende ! Euer Max Moor . Er mag keine Dummschwätzer und Schönreden

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar