,

Platzverweis für Ex-Kölner: Aufregung bei U19-Sieg auf Schalke

Die U19 des 1. FC Köln ist an der Spitze der A-Junioren-Bundesliga Staffel West nicht zu stoppen. Die Mannschaft von Stefan Ruthenbeck bezwang am Sonntag den FC Schalke 04 mit 2:0 (1:0). In der Schlussphase des Duells in Gelsenkirchen gab es jedoch Aufregung um mehrere Schiedsrichter-Entscheidungen. Betroffen war Kölns ehemaliger Mittelfeldspieler Can Bozdogan.

Köln – Can Bozdogan war im Sommer vom 1. FC Köln zum FC Schalke 04 gewechselt, genauso wie Henri Matter. Insbesondere Bozdogan hätten die Geissböcke gerne in Köln behalten, doch Schalke zahlte eine mittlere sechsstellige Summe für den Mittelfeldspieler und überzeugte den Youngster mit dem Versprechen, auf Schalke in der U19 eine Führungsrolle zu übernehmen, die ihn perspektivisch in die Profis führen soll.

Gleiches hätte man ihm beim FC auch anbieten können, doch Bozdogan entschied sich für S04. Am Sonntag trafen die beiden Teams zum Abschluss der Hinrunde erstmals aufeinander. Inzwischen ist Bozdogan sogar Kapitän der Schalker A-Junioren, Henri Matter sein Stellvertreter. Ein herzliches Wiedersehen war es vor der Partie trotzdem, und auch während der Partie sollte es Szenen der noch immer intakten Verbindung zwischen Bozdogan und dem FC geben – wenn auch zum Leidwesen des Youngster.

Gelb-Rot für Bozdogan: Ruthenbeck nimmt Ex-Spieler in Schutz

Doch der Reihe nach: Das Spiel begann für den FC perfekt. Jan Thielmann erzielte schon in der 6. Minute die Führung für den FC. Der Tabellenführer war den Schalkern in allen Belangen überlegen, dominierte die erste Halbzeit, ließ keine einzige Schalker Torchance zu und verdiente sich somit die 1:0-Pausenführung, die einzig höher hätte ausfallen können. Nach der Pause stellte Schalke um und fand in die Partie. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem der S04 sich mehrere gute Möglichkeiten erarbeitete, diese aber liegen ließ. Es folgte die 76. Minute, die hinterher für viele Diskussionen sorgen sollte.

Bozdogan hatte schon in der ersten Hälfte wegen eines Handspiels die Gelbe Karte gesehen. Nun ging er an der Strafraumkante in einen Zweikampf mit einem Kölner und fiel dabei zu Boden. Die Schalker hofften auf einen Elfmeter, der Schiedsrichter jedoch überraschte alle – auch die Kölner -, indem er auf Schwalbe entschied und Bozdogan mit Gelb-Rot vom Platz schickte. Nicht nur die Schalker verstanden die Welt nicht mehr. Auch Stefan Ruthenbeck stellte sich nach der Partie hinter seinen ehemaligen Schützling. „Die Gelb-Rote Karte muss man hinterfragen. Wir haben hier auf einem ganz schlechten, gefrorenen Platz gespielt. Da können Bälle verspringen und Spieler ausrutschen. Unter diesen Bedingungen einen Spieler erst für ein unglückliches Handspiel und dann für einen Zweikampf Gelb-Rot zu geben, finde ich zu hart“, sagte Ruthenbeck dem GEISSBLOG.KOELN. Die Szene, die zur Gelb-Roten Karte führte, bewertete Ruthenbeck eindeutig. „Das war kein Elfmeter, aber es war ein normaler Zweikampf, in dem es einen Kontakt gab. Deshalb war es auch keine Schwalbe.“

Elfmeter für FC und Torwartwechsel bei Schalke

Dennoch hatte diese Szene die Sturm- und Drangphase der Schalker beendet. Zu allem Überfluss kam es fünf Minuten vor Schluss auf der Gegenseite zu einer weiteren unglücklichen Situation für die Schalker. Torhüter Erdem Canpolat versuchte im Strafraum in höchster Not gegen FC-Stürmer Sebastian Müller zu klären, beide Spieler prallten dabei unglücklich zusammen. Der Schiedsrichter zeigte in diesem Fall auf den Punkt und sprach dem FC einen Elfmeter zu. Weil sich zudem Canpolat im Gesicht verletzt hatte, musste Schalke den Torhüter wechseln, ehe Marvin Obuz den Elfmeter zum 2:0-Sieg des FC verwandelte.

„Ich hätte lieber ohne unseren Elfmeter mit 1:0 gewonnen“, sagte Ruthenbeck hinterher im GBK-Gespräch. „Es ist einfach schade, dass dieses Spiel am Ende so verlaufen ist. Auf der anderen Seite muss man klar sagen, dass der Sieg für uns verdient war.“ Während die Kölner U19 mit nun 32 Punkten aus 13 Spielen zwei Zähler Vorsprung auf den ersten Verfolger Düsseldorf hat, liegen die Schalker A-Junioren bereits zehn Punkte hinter dem FC. Dass jedoch hinterher nichts zwischen Can Bozdogan und dem FC zurückblieb, zeigte die Szene nach seinem Platzverweis. Bozdogan übergab die Kapitänsbinde an seinen Stellvertreter Henri Matter. FC-Stürmer Thielmann klatschte zunächst mit Bozdogan ab, ehe er Matter half die Binde anzulegen.

2 Kommentare
  1. Fueuer emmer says:

    Bozdogan hat sich für Schalke entschieden und wurde dort sofort zum Kapitän ernannt. Als Schalker U19-Spieler wäre ich zumindest erstaunt gewesen.
    Ob er in Köln jetzt schon U21 gespielt hätte oder schon mit den Profis trainiert hätte oder sogar mal auf der Bank gesessen hätte oder Einsatzzeit in Freundschaftsspielen oder in der Liga bekommen hätte, ist die Frage.
    Die Chancen standen aber noch nie so gut.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar