, ,

Sturmtalent Churlinov zunächst nur noch in der U21?

Darko Churlinov soll beim 1. FC Köln eigentlich bis zu den Profis durchstarten. Doch aktuell scheint der Mazedonier einen schweren Stand bei den Verantwortlichen zu haben. Aktuell spielt der 19-Jährige keine Überlegungen in den Profi-Planungen. Der Stürmer soll zunächst bei der U21 bleiben.

Köln – Schon in der vergangenen Woche, nachdem Churlinov eine kurze Krankheit überwunden hatte, trainierte der Linksaußen durchgehend bei der U21 von Trainer Mark Zimmermann. Im Profi-Training unter Markus Gisdol fand der Angreifer nicht statt. Dies wird nun wohl zunächst einmal so bleiben.

„Wie es bis Weihnachten weitergeht, werden wir sehen, aber zunächst ist es einmal so, dass er bei uns stattfindet“, sagte U21-Trainer Mark Zimmermann am Sonntag auf GBK-Nachfrage nach dem 1:1 der Regionalliga-Mannschaft gegen Borussia Mönchengladbach. Churlinov hatte durchgespielt und eine ordentliche Partie abgeliefert. „Darko akzeptiert, dass es für ihn bei den Profis aktuell nicht läuft. Er kann schmollen und sich zurückziehen oder sich hier zeigen. Und er spielt er gut und macht so auf sich aufmerksam“, fand Zimmermann lobende Worte für den Youngster.

Querelen in Vertragsgesprächen mit Veh

Die Situation Churlinovs hatte sich im Laufe dieser Saison schon mehrfach verändert. Im Sommer war das Talent als einer der Shootingstars in der Vorbereitung aufgefallen und folgerichtig am ersten Bundesliga-Spieltag in Wolfsburg gleich eingewechselt worden. Daraufhin jedoch folgten Wochen, in denen der Spieler offenbar Forderungen stellte, die der Klub nicht akzeptieren wollte. Der ehemalige Sportchef Armin Veh hatte erklärt, Churlinov wolle nicht mehr für die U21 spielen, sondern nur noch bei den Profis trainieren und stattfinden. „Wir können uns doch von keinem Spieler vorschreiben lassen, wo er zu spielen hat“, hatte Veh daraufhin erklärt und die Vertragsgespräche mit dem Talent auf Eis gelegt.

Im Anschluss hatte es jedoch ein klärendes Gespräch gegeben, in Folge dessen der Spieler wieder in den Profi-Trainingsbetrieb zurückgekehrt war – und zumindest gegen den SC Paderborn auch einmal noch in den Kader. Zum Einsatz kam der nordmazedonische U21-Nationalspieler aber nur noch in der zweiten Mannschaft. Und das wird nun, obwohl Veh inzwischen weg ist, wohl zunächst auch so bleiben. Erst im Winter, so scheint es, wird man sich entscheiden, wie es mit dem Youngster weitergehen soll. Ob dieser inzwischen seinen Vertrag verlängert hat, wurde bislang nicht bekannt. Andernfalls würde dieser im Sommer 2020 auslaufen.

45 Kommentare
  1. Harley says:

    Darko Churlinov soll sich von diesem Club trennen Bei soviel Unvermögen in der Vereinsführung kann es für ihn bei einem anderen Verein nur besser werden. Es ist ja nicht der erste den man vom Hof haben möchte. Karnevalsverein

  2. kalla lux says:

    Es ist schon seltsam, da wird ein Jacobs auf Linksaussen gestellt und der junge Mann hier,der sogar schon Tore erzielt hat,bleibt aussen vor.
    Und natürlich haben wir ja auch noch den ÜBERRAGENDEN Kainz auf dieser Position.
    Also macht das alles SINN!

  3. Stephan says:

    Schade. Der Abschied steht dann wohl bevor. Hoffentlich geht er zum direkten Konkurrenten und knallt uns am besten direkt einen oder zwei hinten rein. Lächerlicher Verein. Lieber auf Modeste setzen, der nicht mal ein Anspiel annehmen kann ohne den Ball direkt zu verlieren.

      • Christ Walker says:

        Erpessungsversuch?
        Was Veh gegenüber Nartey, Özcan und Horn betrieben hat, trotz gültigen Verträgen, kann man als solches bezeichnen.
        Wenn der Spieler seinen Vertrag nicht verlängern will, ist das sein gutes Recht. Das dann in der Öffentlichkeit zu streuen und dann den schwarzen Peter dem Spieler zu zuschieben ist eigentlich ganz schlechter Stil. Aber das sind wir ja von Alpha-Armin gewohnt.

        • Boom77 says:

          Den Vertrag nicht zu verlängern, ist das gute Recht eines jeden Spielers. Genau so ist es aber das gute Rechteines jeden Vereins, den Spieler in der Mannschaft einzusetzen, die er für richtig hält, auch wenn das die Amateure sin. Der Verein muss dem Spieler arbeitsrechtlich nur ein Training unter angemessenen Bedingungen möglich machen. Das ist bei der U23 der Fall.

          Der Veh war und ist sicher nicht dafür bekannt, mit Leutäen zimperlich umzugehen. Deshalb darf man nun aber nicht alles „verteufeln“, was er gemacht hat – Unke er hat rückblickend einige Fehler gemacht. Aber Horn??? Der J. Horn ist ein Spieler, den letzte Saison jeder hier lieber früher als später vom Hof jagen wollte. Was also bitteschön hat der Veh dem J. Horn schlimmes angetan?

  4. Franz-Josef Pesch says:

    Eins verstehe ich nicht, es werden angebliche Talente geholt, die keine Chance bekommen sich überhaupt einnal bei den sogenannten „Profis“ zu zeigen. Beispiel MG !! Hier scheinen wohl professionelle Spieler-Beobachter unterwegs zu sein, denn fast jeder neue verpflichtete Spieler schlägt dort ein was man bei weitem beim FC nicht behaupten kann. Es wird beim FC viel Geld für Spieler ausgegeben, die sich im Nachhinein
    als Fehleinkäufe herausstellen. Dann lieber mit einer Mannschaft auflaufen, die den anderen Bundesligemannschaften hinterherläuft ?? man sieht es ja Samstag für Samstag. Spielerbeobachter beim FC: Note 6

  5. Klaus Höhner says:

    Da scheint aber auch im zwischenmenschlichen Bereich nicht zu passen.Ich kenne den Berater nicht den der Junge hat ,aber da sind auch Leute dabei die andere Interessen verfolgen was natürlich nicht immer gut ist für so junge Spieler wollen wir hoffen das er und der FC den richtigen Weg finden ,vor allem im Interesse des Jungen.

    • Christ Walker says:

      Naja das Interesse ist, dass Churlinov Profi wird. Wenn das bei anderen Vereinen realistischer ist als beim Effzeh, warum sollte er dann in Köln langfristig verlängern? Köln war unter Veh sicher nicht das beste Pflaster für junge Spieler um es mal ganz vorsichtig auszudrücken.
      Ich finde es aber gut und richtig, dass man den Jungen jetzt aus dem Schaufenster nimmt. Man wird sich im Winter zusammensetzen und sich dann hoffentlich einigen. Gisdol und auch Heldt haben sich ja jetzt mehrfach positiv über den Nachwuchs geäußert. Auch das schafft Vertrauen.
      Ich vermute mal im Winter wird man versuchen den Vertrag zu verlängern. Wenn nicht wird Churlinov verkauft und falls doch wird er im Anschluss in die erste Mannschaft integriert.

      • Harley says:

        Gisdol und Held werden es bei dem positiven Gerede lassen. Da kommt mit großer Wahrscheinlichkeit kein Nachwuchsspieler in die erste Mannschaft. Sollte man aber bis zur Winterpause kein Spiel mehr gewinnen muss man eh für Liga 2 planen und dann könnte es ja passieren das Wunder von Kölle. Man gibt dem Nachwuchs die Einsatzzeiten um sich zu zeigen.

      • Boom77 says:

        Die Frage, die man mal beantworten muss, ist, wieviele Nachwuchsspieler den in einer Saison wieviele Spiele machen müssen, damit ein Verein „ein gutes Pflaster ist“? Und das unabhängig davon, wer Trainer oder GF Sport ist.

        Und ganz ehrlich… wenn da einer behauptet, es müssen pro Saison X Spieler mit Y Einsätzen sein, wird derjenige merken, dass der FC seit den Zeiten, zu denen Icke Hässler und vielleicht noch der Heldt selbst ihre ersten Schritte im Profifußball getan haben, schon kein „gutes Pflaster“ für Talente mehr ist. Oder welche Saison fällt hier jemandem ein, in der drei

        • Boom77 says:

          … drei unserer Nachwuchsspieler dauerhaft eingesetzt wurden? Na, da wird es schon sehr eng! Das war also nicht erst unter Veh so

          Ich erinnere auch daran, dass ein Führich unter dem GF Veh sein erstes Profispiel machen durfte. Auch Katterbach hat unter dem GF Veh seine ersten Bundesligaspiele gemacht. Hier wird auch immer so getan, als hätte der Herr Veh dauerhaft den Trainern gesagt, welche Spieler einzusetzen sind und welche nicht. Das mag er vielleicht bei Churlinov gesagt haben, aber sonst sicher nicht (vielleicht dem Anfang). Wer was anderes behauptet, möge mal erklären, warum dann der Koziello so wenig Spiele hat. Das war einer DER Transfers vom Veh. Hätte der seine Spieler durchsetzen und dafür andere als Vorgabe von oben partout nicht spielen lassen wollen, wäre der Koziello doch wohl Stammspieler. War und ist er aber nicht. Schon komisch, oder? Die Aufstellung macht immer noch der Trainer. Und wenn der Trainer das eine oder andere „Talent“ nicht einsetzt, wird es wohl der Trainer sein, der dieses „Talent“ für nicht gut genug erachtet.

  6. Joe Thom says:

    Churlinov hat doch in der Vorbereitung und in der U21 bewiesen was er kann, beim Fc sieht das anscheinend keiner, wie schon so oft…..wenn der nächstes Jahr weg ist kann man den Verantwortlichen nur gratulieren zu soviel Dummheit…… schlechter als Kains gegen Augsburg kann der Darko gar nicht sein…wahrscheinlich muss man erst wieder mal absteigen um das zu kapieren…… R.I.P. Fc

  7. DeKa says:

    Junge Talente werden beim Effzeh traditionell so lange behutsam aufgebaut, bis sie den Verein verlassen oder zum ewigen Talent geworden sind. Wenn absolute Personalnot (aufgrund von Verletzungen bzw. Sperren) im Profikader herrscht, greift man notgedrungen auf sie zurück. Danach lässt man sie wieder in der Versenkung verschwinden.

  8. Anti Raute says:

    Churlinov ist immer noch ein Talent, hier wird so getan, als wäre er besser als alle anderen gestandenen FC Profis und das begründet man dann damit, dass Churlinov in der 4. Liga gute Leistungen zeigt. Der FC spielt derzeit noch in der 1. Liga und der Sprung von Liga 4 in Liga 1 ist nicht gerade so klein, wie manch einer das hier sieht.

    Ferner gab es massive Störungen von Churlinovs Beratern und der Geschäftsführung vom FC. Veh ist nun bekanntlich weg, Beierlorzer auch und somit sitzen auf der einen Seite schon mal andere Vertragspartner. Diese Aussagen hier von Usern, dass Churlinov den Verein verlassen wird, zeigt mal wieder, dass wieder nur wieder drauf gehauen wird, obwohl es noch gar keine (neuen) Fakten gibt. Das ist echt arm von einigen hier und diese sollten sich mal Fragen, ob sie wirklich noch mit dem FC sympathiesieren.

    Churlinov und der FC werden schon eine Lösung finden, sollte Churlinov den Verein verlassen, wird der FC nicht daran untergehen. Sollte er bleiben, dann muss er sich unterordnen und den Kampf annehmen und das macht man nicht in dem den Verein erpresst. So funktioniert das nicht.

    • Klaus Höhner says:

      Sehr guter Beitrag das sehe ich genauso, ein Bundesligist und das sind wir noch, kann sich von einem 21 jährigen Jungen nicht unter Druck setzen lassen. Da scheint mir aber der Berater das große Problem zu sein, das junge unerfahrene Spieler von solchen Geldgaiern beeinflusst werden .Man kann nur hoffen das HH die Nerven behält und eine gute Entscheidung für den FC trifft.

  9. Stephan says:

    Die linke Seite ist schlecht. Kainz hatte genug Chancen. Hab bisher nur ein gutes Spiel gesehen von ihm. Wen haben wir noch links? Jakobs ist Verteidiger. Katterbach auch. Hector auch. Drexler kann nur 2.Liga und ist auch kein gelernter linker. Also warum kriegt er keine Chance? Jetzt gg Union zb. Das ist der richtige Gegner. Steife große Innenverteidiger wie Subotic kannst du nur mit dem Ball am Fuß schlagen. Kopfballduelle wird es nicht geben gg die Riesen.

  10. Joe Thom says:

    Im Spiel gegen Augsburg kamen gefühlt von 12 Flanken gerade mal 2 dahin wo sie verwertbar waren, wieviel Bälle hat der Kains wieder verstolpert? Also was kann daran verkehrt sein dem Churlinov mal eine Chance zu geben, vor allem muss der Verein doch mal weiter denken wenn es abwärts geht, oder will hier ernsthaft jemand behaupten mit den bisher gezeigten Leistungen halten die die Klasse, selbst Gurkenvereine wie Paterbraun spielen einen besseren Fußball, man muss doch kein Prophet sein um zu erkennen das einige Spieler kein Potenzial für die erste Liga haben, aber klar der Sprung aus Liga 4 in die erste Liga sind Welten, warum ist die Supertruppe dann im Pokal gegen einen 4 Ligisten ausgeschieden? Unser Hector kam doch auch von Auersmacher zum Fc und wurde Nationalspieler, jeder hat irgendwann mal irgendwo angefangen, die Verantwortlichen sollten einfach mal das Können sehen und in der jetzigen Situation alles ausprobieren

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar