,

Transfers: Heldt sucht Bundesliga-erfahrene Verstärkung

Noch drei Wochen bis Weihnachten: Der 1. FC Köln muss sich bis zum Ende der Hinrunde in eine möglichst gute Position im Abstiegskampf befördern. Doch nach nur acht Punkten aus 13 Spielen weiß der neue Sportchef Horst Heldt auch, dass der Kader womöglich noch einmal verstärkt werden muss. Geld ist zwar kaum da, doch der 49-Jährige sondiert den Markt.

Köln – Horst Heldt redet nicht schlecht über seinen Vorgänger Armin Veh. Dafür sind die beiden einstigen Meistermacher aus Stuttgarter Zeiten zu eng befreundet. Doch Heldt dürfte in den ersten zwei Wochen als neuer Geschäftsführer Sport bereits aufgefallen sein, dass Veh ihm eine womöglich nicht Bundesliga-taugliche Mannschaft hinterlassen hat. Entgegen allen Behauptungen und Hoffnungen taumelt der FC wieder gen Zweite Liga.

Weil Veh und Finanz-Geschäftsführer Alexander Wehrle jedoch das Transferbudget im vergangenen Sommer bis in den tiefroten Bereich ausreizten, sind Heldts Möglichkeiten im Winter personell nachzulegen, eingeschränkt. Zwar verfügt der 1. FC Köln über genügend Eigenkapital, um sich zu annehmbaren Konditionen im Winter noch einmal bei einem Finanzinstitut Geld zu leihen, wie es bereits im Sommer geschehen war. Doch der Spielraum ist deutlich kleiner geworden.

Wir prüfen den Markt

„Wir sind handlungsfähig. Das beruhigt mich“, sagte Heldt nun bei Sky im Talk mit Jörg Wontorra – bemerkenswerter Weise also genau dort, wo sein Vorgänger Veh noch Mitte Oktober seinen Abschied indirekt angekündigt und so die heutige Krise der Geissböcke mit eingeläutet hatte. Nun war Heldt bei Wontorra zu Gast und musste über das Chaos sprechen, das Veh zu verantworten hat.

Den finanziellen Spielraum für Winter-Neuzugänge nannte Heldt „ausreichend“ und erklärte: „Wir wären in der Lage Spieler zu holen. Das Geld dafür stünde bereit.“ Darüber hat sich der 49-Jährige also bereits mit seinem Co-Geschäftsführer Wehrle ausgetauscht. Muss er auch, denn die Zeit ist knapp, schließlich hat der FC nur noch vier Spiele vor der Brust, ehe eine kurze Winterpause ansteht und es am 4. Januar in ein einwöchiges Trainingslager nach Spanien geht. „Wir prüfen den Markt und werden vorbereitet sein auf das, was wir noch machen wollen.“

Den Schrei nach Neuzugängen wollen wir nicht zulassen

Ob der FC überhaupt noch etwas machen wird, wird von den Ergebnissen aus den Spielen gegen Union Berlin, Leverkusen, Frankfurt und Bremen abhängen sowie davon, wie sich der Kader in diesen vier Partien präsentieren wird. Bekommt Markus Gisdol die Mannschaft wieder in die Spur? Auf welchen Positionen wird der dringendste Bedarf herrschen? Klar ist: Heldt wird nicht im großen Stil einkaufen können, womöglich auf Leihgeschäfte zurückgreifen müssen. Klar ist auch: Heldt will nicht schon jetzt die Diskussion über einzelne Schwachstellen eröffnen, hielt sich damit gegenüber Wontorra entsprechend zurück. „Transfers sind nicht das alleinige Heilmittel. Den Schrei nach Neuzugängen wollen wir nicht zulassen, um nicht schon im Vorfeld Alibis zu schaffen für die nächsten Wochen.“

Dennoch muss sich Heldt in den nächsten zwei bis drei Wochen entschieden, ob der FC noch einmal ein oder zwei Spieler hinzunehmen muss, um die Chancen auf den Klassenerhalt zu erhöhen. Darauf bezogen, betonte Heldt lediglich, dass man sich solche Transfers im Winter gut überlegen müsse, da insbesondere Bundesliga-unerfahrenere Spieler eine längere Eingewöhnungszeit benötigen würden. Im Falle des FC jedoch müsse ein Neuzugang sofort weiterhelfen und somit im Bestfall Bundesliga-Erfahrung aufweisen. Heldt und das Scouting um Chefscout Willi Kronhardt sichtet also nun vor allem den nationalen Markt auf der Suche nach Spielern, die sich im Winter aufgrund ihrer unzufriedenen Situation im Heimatklub verändern wollen.

36 Kommentare
    • 1.Effzeh Porz says:

      Welcher Bundesligaerfahrene Spieler der uns sofort weiterhelfen würde, würde sich denn freiwillig uns antun??? Ein Malli??? Denke dat wird schwer…eher wieder Zweitliga spieler wo wir schon genug von haben… dann doch lieber den Bundesliga/Effzeh-erfahrenen Lukas der vielleicht mit seiner emotionalen arten die anderen Schlafmützen nochmal mitreißen kann… natürlich keine 3mille im Jahr,aber leistungsbezogen als art PizzaroModell durchaus denkbar…Vielleicht bringt es einen positiven Ruck durch den ganzen Verein(sauhaufen;)… und natürlich unseren Nachwuchs nicht vergessen,der kostet nix…

  1. Effka says:

    Poldi ???? Mal ganz abgesehen von einem möglichen sportlichen Wert oder nicht , bringt die Person Podolski nur Unruhe und Neid ins Team.
    Ausserdem weiß ich nicht warum man sich über weitere Stürmer ( Artikel Express ) gedanken macht. Wenn vorne nichts vernünftiges ankommt dann wird es schwierig für jeden Stürmer der Welt.
    Wenn dann muß man was auf den offensiven Aussen was tun , oder mal die Eier haben und Churlinov bringen . Schlechter als Kainz oder Schindler macht der Junge das sicher nicht.

    • 1.Effzeh Porz says:

      Wieso Neid???Meinste die denken boh voll der penner der ist Weltmeister und ich nicht!!! denke er hätte einfach ein gewisses Standing und Aktzeptanz und würde vielleicht einiges positiv durcheinander bringen! Läuft ja eh grad so gut im Team^^…Grüppchenbildung und so ne….sehe ihn auch garnicht als Stürmer…eher als linksaußen oder hängendespitze…also Vorlagengeber und Distanzschütze, haben wir beides nicht grade an Übermaßen…

  2. Dirk Diggler says:

    Also ich finde es auch gut wenn man Bundesliga Erfahrung dazu holen will ! (Endlich , danke Armin !!)

    Und ja wenn brauchen wir keinen Stürmer sondern einen oder zwei kreative(n) Mittelfeldspieler !
    Nur wird das ganz schön schwer.. Poldi sollte man nicht anschreiben ! Wenn es bei uns im Team OK laufen würde dann würde ich auch sagen wird schwierig aber was soll da noch schlimmer werden !??! Irgendwie auch arrogant in unserer Situation einen Poldi strikt abzulehnen obwohl man nicht alles durchdacht hat ( leistungsbezogenen Gehalt , kein Diva Getue bitte usw… )
    Lee aus Kiel finde ich sehr interessant aber auch nicht ohne Risiko ..

  3. Michael Pesch says:

    Neue Spieler helfen Dir nicht weiter und die, die zu haben sind, erst recht nicht.
    Die Mannschaft hat ein Mentalitäts und ein Einstellungsproblem und ist in diesem Zusatnd nicht Bundesliga tauglich. Der Vergleich zu anderen Mannschaften mit deren Laufleistungen zu vergleichen ist richtig und berechtigt, kommt jedoch bei den Spielern des FC nicht an.
    Wenn ein Trainer beim FC versagt und in anderen Vereinen Erfolge nachweisen kann, muss es ja Gründe geben, und die liegen auf dem Platz A am Geissbockheim.
    So wie die Truppe sich in den Spielen präsentiert, so trainiert sie auch.
    Die Spieler sind mit dem zufrieden ohne Anspruch auf Verbesserung und nicht gewillt hart zu arbeiten. Zuviel Routine und Gewöhnung an die Umgebung. Wie im Berufsleben.
    Für den Fan ist es eine Herzensangelegenheit, aber für den Profi nur ein Job.
    Und das sieht mann in den Trainingeinheiten und so spielen sie auch, ohne Herz und Siegeswille.
    Hier muss sich jeder hinterfragen, vorallem auch Verantwortliche, die dem ganzen gewehren lassen.

    • Klaus Höhner says:

      Guter Artikel der alles beinhaltet. Die Mannschaft ist der Übeltäter und nur augenscheinlich gewillt etwas zu ändern, zuhause wird zumindest Alliebimässig gekämpft weil sie sonst vom Publikum gefressen würden. Das wahre Gesicht wird sie wieder am Sonntag in Berlin zeigen wo man nur das nötigste macht da hat man nichts zu befürchten außer man verliert die Punkte aber das scheint die nicht zu interessieren .FC es geht Abwärts.

  4. Dirk Diggler says:

    Klar ist die Mannschaft scheisse und kaputt aber es geht darum erstmal irgendwie nur drin zu bleiben und dafür brauchen wir wohl Transfers. Danach kann aufgeräumt werden so gut es eben geht dank armins super Verträgen !!

  5. Ziesi says:

    Der Kicker schreibt, dass der Leverkusener Dragovic unzufrieden sei und zur EM noch ein paar Einsatzminuten sammeln möchte… Das wäre doch einer. Ein Jacob Bruun Larsen von Dortmund könnten wir uns doch auch mal für ein Halbjahr ausleihen. Yunus Malli wurde oben schon erwähnt. In Leipzig kommt der Herr Schick nicht so zum Zuge, wie er sich das sicherlich gehofft hatte. Und dann wäre da noch Christiano Ronaldo, der bei Juva auch des Öfteren von seinem Trainer ausgewechselt wird und dadurch sicherlich unzufrieden in Turin ist. Aber leider fehlt bei ihm die Bundesligaerfahrenheit. Ansonsten wäre er sicherlich für den FC interessant.

  6. Oliver Hartmann says:

    Das war wirklich interessantes Interview. Zum Glück hat Herr Merten den Bericht nicht geschrieben, sonst wäre wieder alles ins negative gezogen worden. Der Heldt macht einen sehr sympathischen und kompetenten Eindruck. Köln schafft die Liga zu halten.

  7. NICK says:

    Wie selbst ein Manager ohne grosse Erfahrung und quasi ohne Geld eine kämpferische Truppe zusammen stellen kann, die in der Bundesliga mitspielt, sieht man doch etwas stromaufwärts…aber machen wir uns nix vor, selbst deren Leistungsträger, würden bei uns niedergeschrieben und auf Bank oder Tribüne landen…

  8. Max Moor says:

    Normal muss etwas passieren . . Es stehen Spieler aufn Platz , die garnicht Spielen dürften. . über Monate / Jahre Erfolglos ohne Biss ! Ich wünsche mir Typen wie Cordoba die Kämpfen können und auch ihren Körper einsetzen . Für mich ist er der stärkste FC Spieler, Schindler auch ein guter , Czichos , Bournauw ordentlich und dann hört schon auf !!! Was erlaubt sich dieser Merè. .. nun kann er es nicht fassen , das er nicht spielt . . Hallo .. gehts noch ? Der Heini sah doch gegen Saarbrücken ganz Alt aus wie sone Amateur ! Hector zeigt auch zu selten Akzente ? Es ist nicht Alles schlecht, aber auch kaum etwas gut . Der Spieler ist für mich kein großer Verlust am So ! In jeden Verein schlagen die neuen ein nur beim FC nicht …..Diaby …Leverkusen Top . Thuram Top Gladbach. .davor Zakaria , Plea auch 1A .. dann Hinteregger Frankfurt Top .. Paderborn Mamba macht es Super. . Und bei Köln ist nur ein Lichtblick aufn Platz … … John Cordoba ! Das reicht nicht :-(

  9. Max Moor says:

    Ich hoffe aber natürlich auch das wir in der Bundesliga bleiben ! Ich bin Köln Fan durch & durch und ärgere mich über Niederlagen !!! Die machen zu wenig fürn Erfolg und das war bisher in jeden Spiel so ! Gegen Freiburg mit Glück .. Paderborn war das einzigste Spiel wo es mal langte sonst meist Fußball zum Abgewöhnen !

  10. UNO says:

    Gisdol hat mich bisher mit seinen Personalentscheidungen auf ganzer Linie enttäuscht.Wie kann ich die größten Faulhaufen 2 mal hintereinander aufstellen?
    Sollte er das nocheinmal praktizieren (Union) und der Horst haut ihm nicht gehörig auf die Finger , ist für mich Hopfen und Malz verloren.
    Man muß doch mal aus Fehlern schlau werden.Sieht das denn keiner aus unserer überdimensionierten Führungsriege?
    Diesem Blödsinn muß Einhalt geboten werden.

  11. svemei says:

    Momentan passt es halt einfach nicht zusammen… aber sie haben gekämpft und darauf lässt sich aufbauen…
    die Spieler sind alle nicht so schlecht wie sie hier gemacht werden, aber natürlich auch nicht so gut, wie man erhofft hatte. Um das wieder gerade zu biegen, muss das Team sich finden und das ist der Job vom Coach…
    Unsere Stürmer sind alle 3 eigentlich TOP für ein Verein wie den FC, aber sie bekommen halt auch kein Futter…
    Wenn wir neue Spieler verpflichten, dann welche, die den Ball annehmen und aus dem Mittelfeld mal den Stürmern vernünftig in den Fuß spielen können… daran hapert es gewaltig!
    Aber ohne den Zusammenhalt, wie oben beschrieben, bringt die beste Neuverpflichtung nix

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar