,

Wie ein Absteiger: Gisdol und Heldt müssen hart durchgreifen

Der 1. FC Köln hat sich auch am 14. Spieltag bei Union Berlin wie ein Absteiger präsentiert. Das 0:2 (0:1) war eine verdiente Niederlage einer Mannschaft, die diese Bezeichnung aktuell nicht verdient. Doch statt Selbstkritik hört man Selbstverblendung. Das ist ein Alarmsignal, auf das Markus Gisdol und Horst Heldt umgehend reagieren müssen.

Ein Kommentar von Marc L. Merten

Eigentlich gab es keine Argumente für die FC-Profis sich die zehnte Saisonpleite schönzureden. Doch offenbar reichten die ersten 30 Minuten mit einigen vergebenen Torchancen aus, damit so mancher Spieler glaubte, sich nicht viel vorwerfen lassen zu müssen. Doch dann besah man sich die Statistiken der Partie und rieb sich die Augen: Die Mannschaft des 1. FC Köln lief in einem Spiel gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf fast vier Kilometer weniger und gewann nur 45 Prozent der Zweikämpfe.

In der Schule würde man dafür die einzig äquivalente Note ausstellen: eine glatte Sechs. Statt einer harten und klaren Kritik belügen sich die Profis jedoch lieber selbst. Nicht, dass dies beim FC ein unbekanntes Phänomen wäre. Schon vor zwei Jahren ging es auch deswegen sang- und klanglos in Liga zwei. Nun lässt die Mannschaft erneut fast alles vermissen. Trainer sagen gerne: Jeder Spieler darf einen schlechten Tag haben, aber kämpfen kann man immer. Nur: Wirklich kämpfen sieht man diese Kölner Mannschaft in dieser Saison höchst selten. Während es praktisch jede Mannschaft aus dem Tabellenkeller in dieser Saison schon mindestens einmal schaffte, sich einem Favoriten erfolgreich in den Weg zu stellen, sieht man beim FC Woche für Woche die gleichen Bilder.

Ein Klima konstanter Alibis

Die Wurzeln der Probleme liegen freilich weit tiefer unter der Oberfläche und sind nicht nur in dieser Saison zu finden. Sie lassen sich nicht einfach abschneiden. Denn zur Wahrheit gehört auch, dass dieser Prozess der Selbstverblendung seit dem Absturz 2017 zum Programm innerhalb des Klubs gehört. Öffentliche Kritik an den Spielern durch Verantwortliche gab es trotz der vielen Misserfolge nur selten. Lieber stellten sich Trainer und Manager schützend vor die Spieler. Leistungsschwankungen wurden virtuos begründet, Formschwächen ignoriert, Fitnessprobleme kleingeredet, taktische Defizite toleriert, Disziplinlosigkeiten unter den Tisch gekehrt. Schuld an den Miseren waren vor allem immer jene, die nicht mehr da waren, die als Verantwortliche entlassen worden waren. So entstand in den letzten zweieinhalb Jahren beim FC ein Klima konstanter Alibis für die Spieler. Und dieses wussten sie zu nutzen.

Horst Heldt und Markus Gisdol müssen diesen Teufelskreis nun durchbrechen – indem sie das erste Mal seit Jahren beim FC hart durchgreifen. Bislang sah die Realität so aus: Egal, wie die Ergebnisse ausfielen, Straftrainings gab es keine. Egal, wie die Spieler spielten, persönliche Konsequenzen blieben aus. Unbequeme Maßnahmen wurden gescheut, im Gegenteil bekamen die Profis eine Macht, die es ihnen erlaubte, seit 2017 fünf Trainer zu verschleißen und nun auch schon dem sechsten den Dienst zu verweigern. Wenn Gisdol eine Zukunft beim FC haben will, muss er jetzt und sofort durchgreifen. Er muss den Spielern ihre Grenzen aufzeigen und über allem ein strenges Leistungsprinzip einführen. Etwas, das er – diesen Vorwurf muss er sich gefallen lassen – bislang nicht gemacht hat.

Konsequenzen angekündigt: Heldt muss jetzt Wort halten

Sportchef Heldt wird seinen Trainer bei diesen Maßnahmen unterstützen und stützen müssen. Nur so kann das Duo beim FC das Ruder herumreißen. Dass der neue Geschäftsführer am Sonntag in Berlin ankündigte, Konsequenzen zu ziehen, könnte ein Hinweis darauf gewesen sein, dass Heldt zu genau diesem Schluss gekommen ist. Man darf gespannt sein, ob der Sportchef Wort hält.

98 Kommentare
  1. Paul Paul says:

    Es ist vorbei! Der Kader ist schlicht und ergreifend zu schlecht! Wenn man bedenkt, wie andere Vereine ihren Kader zusammenstellen, dann hat der FC seit 3 Jahren im Transfergeschäft komplett versagt. Lukrative Transfers unterblieben, bis die Spieler entwertet waren (z.B. Jannes Horn), es wurden viel zu viele Spieler gekauft, deren Bundesligatauglichkeit nicht gewährleistet war, dann wurde ein Spieler aus sentimentalen Gründen wiederverpflichtet, die unter unerfreulichen Umständen den Verein verlassen hatte und der seinen Zenit offenkundig überschritten hat, es gibt zu viele Platzhirsche, die keine Leistung mehr bringen (Horn, Höger), Jonas Hector ist keine Führungspersönlichkeit, die Trainer wurden aufgrund von Leistungen verpflichtet, die nichts darüber aussagten, ob sie das Zeug zur Bundesliga haben usw.

    Es ist über Jahre nicht gelungen, die gute Jugendarbeit zu nutzen, stattdessen wurden viele Millionen für Spieler ausgegeben, die es nicht bringen. Der Sündenfall war, als Kim Jong Spinner dem Düsseldorfer nicht erlaubt hat, Peter Stöger zu entlassen und Bruno Labbadia zu verpflichten. Seitdem wurde alles falsch gemacht, was man falsch machen kann.

    Es ist unbegreiflich, wie das neue Präsidium sagen konnte, man hätte gerne weiter mit dem arroganten Gladbacher zusammengearbeitet, und dass man Headhunter für viel Geld beauftragt, um am Ende Horst Heldt und Markus Gisdol zu verpflichten, das leuchtet auch nicht unmittelbar ein.

    Der 1. FC Köln ist ein verdammter LOSER-VEREIN!!!!

    MENGER RAUS!!! KRAHL REIN!!!

    • Paul Paul says:

      Wenn man sieht, wie Horn bei dem Eckball zum 1:0 genau auf der Stelle steht, wo der Ball hinkommt, um dann auf die Linie zurückzugehen und eine Showeinlage abzuliefern, dann kann man nur feststellen, dass der FC mittlerweile den vermutlich schlechtesten Torwart der Bundesliga hat. Auch beim 2:0 wären bessere Torhüter vor dem Stürmer am Ball gewesen!!!

      • FC-Freund says:

        Ich freue mich ja über den gehaltenen Elfer gegen Augsburg. Das hat aber nur deshalb geklappt, weil Hahn den Ball in die Flugkurve von Horn geschossen hat. Bei jedem anderen Torwart, wäre der drin gewesen, weil die aufgrund ihrer Sprungkraft schon längst in der Torecke gewesen wären. Dafür allerdings braucht der gute Timo halt etwas länger und hat deshalb den Elfer gehalten.
        Soviel mal wieder zum Timo..

          • Stephan Kuhl says:

            Ja, Horn ist schlecht dieses Jahr, doch, wer ist gut? Der Verein ist nur noch von Blinden geführt worden, dann einen Gisdol holen der als letzter Trainer mit seiner Alibishow an der Seitenlinie, der nach Köln passt. Ruhe und Erfahrung hätte uns gut getan. Ich hab jetzt nach 27 Jahren mehr oder weniger Trauerfussball ausser 4 Jahre Stöger, die Faxen dick. Da geb ich mein Geld lieber für Jugendliche die alles geben und renne nicht mehr wie immer noch 50000 jedes Spiel dahin. Die müssten mal paar Spiele vor 10000 spielen wie früher, wo die Leistung noch stimmte. Solange alle dahin rennen und sich den Dreck angucken, merken die das nicht mal, was fürn Mist sie spielen. Das sie es können hat das Dortmund Spiel gezeigt. Was ist passiert? Denen geht’s zu gut hier. Ich werde immer Fan sein, aber wer so Fehler macht, muss auch mal mit Ignoranz rechnen. Ich kann auch nix mehr sagen, bin echt traurig, sauer und hoffe noch auf ein Licht, is ja Weihnachten bald. Ich könnt nur noch kotzen, wenn ich die da rumhüpfen sehe, unfassbar

  2. Karl Heinz Lenz says:

    Guter Kommentar. Nur eines fehlt: Wir Fans ziehen ja auch keine Konsequenzen. Am Ende der letzten Abstiegssaison feierten wir das Team, trotz der Nicht-Leistung in vielen Spielen. Und das Müngersdorfer Stadion ist immer voll, egal wie schlecht unsere Jungs auftreten. Und das schon seit 2017. Das ganze System „1. FC Köln“ (Verein, KG, Mannschaft und Fans) ist seit 2017 auf Nicht-Leistung programmiert. Wie sollen Heldt und Gisdol dagegen ankommen? Eine Herkules-Aufgabe.

    • Ali Perez says:

      Es ist doch seit Jahren nicht mehr so, dass noch arg große Kartenkontigente in den freien Handel kommen. Nach Dauerkartenverkauf und Early-Bird-Aktion ist das Stadion praktisch für jedes Spiel ausverkauft. Insofern ist marktkonformes Handeln des Zuschauers gar nicht mehr möglich. Ich z. B. habe Karten für nächsten Samstag. Soll ich jetzt zu Hause bleiben? Nein; im Sport ist immer alles möglich. Der Glaube daran fällt mir derzeit zwar schwer, aber… EGAL! Ich mag die Atmosphäre trotz allem Driss. Vorher oder nachher noch einen trinken gehen; das ist schon klasse.
      Klar hätte es die Mannschaft mal verdient, dass sich nur 10.000-12.000 Zuschauer im Stadion verlaufen wie z. B. in den 80ern gegen Waldhof Mannheim. Aber das waren andere Zeiten.

      Das Nicht-Leistungs-Programm ist schnell erklärt. Keine Konstanz in der sportlichen Leitung! Wie kann man einen GF-Sport verpflichten, der scheinbar nie vor hatte, sich hier beim Effzeh etwas aufzubauen? AV war in der Nachbetrachtung mehr an seinem Privatleben interessiert als am Effzeh. Man kann nur hoffen, dass HH mehr Leidenschaft aufbringt und den Mumm hat, lange an einem Trainer festzuhalten, damit endlich mal ein Reinigungsprozess in Kraft treten kann. Denn jeder neue Trainer gibt wieder allen Spielern eine neue Chance. Dieser Teufelskreis muss endlich mal durchbrochen werden.
      Höger hat sich gestern hoffentlich für immer aus der Startelf gespielt.

  3. Eifler Jung says:

    Gisdol muss begreifen, dass dieser Verein seine persönlich letzte Chance ist. Gelingt es ihm, die Strukturen und Hirachien innerhalb der Mannschaft zu beseitigen und Horn, Höger, Modeste und auch Kessler dauerhaft aus dem Kader und damit aus der Kabine zu entfernen, kann er hier Richtungsweisendes leisten. Seine ersten drei Auftritte lassen allerdings fürchten, dass er die Courage eher nicht besitzt.

    • Reiner Bellingrodt says:

      So ein Unsinn…………Was glauben Sie und die vielen anderen dass Gisdol innerhalb drei Spieltagen die ganzen Schwachstellen abbauen kann? Die meisten schreiben immer über die gleichen Spieler welche aus dem Kader gestrichen werden sollen. Der ganze Kader und die Neueinkäufe passen nicht zusammen. Siehe gestern die Auswechslungen in der zweiten Halbzeit mit Schaub, Kainz,Modeste haben genauso wenig gebracht. Die Mannschaft ist im jetzigen Zustand nicht erstligareif und wird in die 2. Liga absteigen. Dies haben wir Veh und dem Vorstand zu verdanken.

    • major says:

      Kessler ist weder Aufrührer noch Leistungsverweigerer, was für die beiden anderen dafür umso deutlicher gilt.
      Er ist vielmehr am Karriereende und als Ersatz-TW ohne jede Spielpraxis, außerdem intellektuell mit einem Höger oder Modeste in keiner Weise vergleichbar.

      Die Verlängerung als TW war trotzdem falsch. Kessler muss ins Management und endlich diesen Menger loswerden.

    • Ankerdensin says:

      Das geht mir nun wirklich auf den Keks. Wen soll erdenn bringen? Ok, wenn wir zu Neunt spielen wäre das in Berlin auch nicht anders gekommen, aber im Ernst: Wir haben einen Kader und jeder Trainer muß mit dem vorhandenen Spielermaterial arbeiten. Und da kann ich leider nicht alle aussen vor lassen.
      Das Problem ist doch: es gibt Spieler, die ihre Leistung nicht bringen (können, wollen) und es gibt Spieleer, die scheinbar nicht besser sind als die Spieler, die bisher nicht können oder wollen oder nicht können und nicht wollen. Und genau die Spieler wie Koziello und Hauptmann sollen es nucn richten? Oder Churlinov, der sich selbst optimieren wollte? Das „fliegt“ doch so nicht. Trainer und Sportchef müssen doch nun eine Veränderung moderieren unter Einbeziehung aller Spieler ausgenommen derer, die tatsächlich nicht wollen. Die gehören eliminiert. Die, die (aktuell) nicht können, aber wollen, mit denen muß man arbeiten, Die, die nicht können und nicht wollen gehören dürfen überhaupt keine Rolle mehr spielen.
      Meine ‚Befürchtung ist, wir haben welchen die nicht können und nicht wollen.
      Und mit den Verbleibenden muss man arbeiten. Und nicht alle rausschmeißen.

  4. Dirk Diggler says:

    So.. ich habe mich zumindest etwas beruhigt aber der Hass sitzt immer noch tief. Am liebsten würde ich zum geissbockheim fahren und Höger,Horn und Gisdol mal die Meinung sagen ! Die sollen froh sein das ich nicht um die Ecke wohne !

    Höger ist schlecht wie andere auch aber das dieser Typ keine Fitness mehr hat für die Bundesliga ist doch wohl nicht zu übersehen oder ?? Der bewegt sich wie ein invalider sieht das denn keiner ? Und wenn er „Gas“ gibt um in den 1,5 Gang zu schalten tut sich auch nicht viel ! Das ist doch nicht weg zu diskutieren und wenn er dann noch tolle Interviews gibt würde ich ihm am liebsten die Fresse polieren !!

    Horn :
    Ich mag ihn vom Typ her ! Er nimmt sich immer viel Zeit für die Fans und hängt am Verein das merkt man!

    Aber

    Warum haut er den Ball vor dem 1:0 nicht einfach weg bevor er nochmal schön aufbauen will ? Und das in unserer Situation tut er als ob er Zeit stegen ist und Schmitz Jordi Alba um ihn da in Bedrängnis zu bringen !

    Bei der Ecke kommt er nicht raus und ist zu inkonsequent wie beim 2:0 auch. Das reicht einfach nicht für das Haifischbecken Bundesliga !

    Ja in unsere tollen Doku ( die bei diesem Saisonverlauf extrem peinlich wird) beschwert er sich bzw. heult rum das in Köln zu sehr und zu stark kritisiert wird aber dafür ist die Leistung doch scheisse und er hat das Glück sich Profifußballer zu nennen mit einem Millionen gehalt da muss er durch !!

    Die Liste könnte weiter gehen aber dann schreibe ich mich bis morgen früh noch in Rage!

    Es muss jetzt alles rausgeholt werden was geht auch mit Risiko und Heldt soll keine Alibi Konsequenzen androhen sondern handeln mit Gisdol !
    3:5:2 !
    Krahl für Horn

    Kozielle für Höger vor verstrate und skihri

    Churlinov für easy vorne

    Schaub muss immer drauf sein

    Cordoba terrode

    Was besseres gibt der Kader nicht her !!

    So Hass Ende

    • Tobi Flocke says:

      man muss sich nur anschauen wie der höger tagsüber über die ringe stolziert. er hat den hang zur realität komplett verloren. könnte locker bei 4blocks mitspielen. solange er und alle anderen die rückendenkung behalten wird sich rein gar nichts ändern

      • Serioeser Experte says:

        Naja da muss ich mal ne Lanze für Herr Höger brechen. Der Mann tut was er kann für seinen Herzensklub und ist noch jemand der vorangeht. Gisdol schenkt ihm Vertrauen und das ist wichtig für unseren EFFZEH!!! Nach dem Spiel gegen Bayer wirst du ihm auf den Ringen die Füße küssen wollen. Denk an meine Worte!

        • chris crypto says:

          Höger geht nur mit Interviews voran.

          Wenn seine Leistungen „tut was er kann“ sind, dann kann er halt nix, das reicht seit Jahren nicht mal für Liga 2.

          Absolut dämlich vom Gisdol ausgerechnet einen der schwächsten im Kader mit der größten Schnauze zum Stammspieler zu machen. Höger ist eines der Kernprobleme. Solange Unsitte Leistungsverweigerer im Kader sind, wird es nur nach unten gehen.

          • chris crypto says:

            Unfitte. Aber unsittlich ist das, was Höger abliefert natürlich auch. Ne Schande solche Spieler. Und sympathisch? Der Typ ist ein eingebildeter prolet sonst nichts

  5. Dirk Diggler says:

    Ich hoffe echt dass Stadion bleibt mal leerer als Zeichen aber sowas wird bei unserem Karnevalsverein nie passieren !

    In der 2. Liga rausschmeißen so gut es geht ! Baumgart holen und ihn 2-3 Jahre in Ruhe arbeiten lassen um geziwlt etwas neues mit den jungen und einigen wenigen aufzubauen !

    Aber auch das wird es in unserem Karnevalsverein nicht geben !!

  6. Christ Walker says:

    Puh das war gestern echt schwere Kost. Vor allem brauchen wir ab jetzt den Punkteschnitt aus der EL-Saison, wenn wir zu Teams wie Bremen.,Augsburg, Mainz, Union nochmal aufschließen wollen (unter der Voraussetzung, dass die im weiteren Saisonverlauf so punkten wie bisher). Im Dezember schon von der Hoffnung zu leben, dass nicht mehr als ein Verein von den drei vor uns richtig anfängt zu punkten. Das ist schon heftig.
    Vor allem sehe ich auch nicht wo Besserung herkommen soll. Hier im Forum (und da beteilige ich mich in Form von Höger ja auch gerne dran) wird sich ja auf verschiedene Einzelspieler eingeschossen (den offensichtlichen und entscheidenden Fehler vor dem 0:1 begeht Terodde, dennoch lese ich nur Scheiß Horn z.B.). Das Problem ist aber doch viel mehr, dass diese Mannschaft als Gesamtbild nicht funktioniert. Offensiv haben wir gar keinen Plan, in den letzten 3 Spielen waren alle guten Offensivaktionen aus dem Spiel Einzelaktionen von Cordoba. Das ist viel zu wenig. Vor allem haben wir offensiv auf den Flügel auch kein Personal, welches in der Bundesliga etwas verloren hat. Auch Schaub hat das gestern gezeigt: Ihm fehlt auf dem Flügel einfach der Antritt auf den ersten Metern. Er muss ins Zentrum. Ich verstehe es zudem nicht, warum wir auch unter Gisdol an den 2 Stoßstürmern festhalten. Es klappt nicht. Man ergänzt sich vorne nicht und wir spielen bei Ballbesitz automatisch im Mittelfeld in Unterzahl. Terodde gestern war ein Fremdkörper im Kölner Spiel, davor die Wochen war es Modeste. Spielt halt nur einer vorne und ein Schaub oder sonst wer im Mittelfeld zeigen wir vielleicht zumindest ein wenig Ballsicherheit und können ein wenig kombinieren. Solche Aktionen schaffen auch Selbstvertrauen.
    Der Rest unseres Mittelfelds hat auch geschlossen, zumindest in der aktuellen Verfassung, nichts in der Bundesliga verloren. Das fängt bei Höger, Schindler, Kainz, Verstrate, Skhiri (der nach 2 Saisons ohne Pause verständlicherweise im neuen Umfeld durchhängt) und Drexler an, geht aber auch mit der zweiten Reihe weiter. Wer Koziello oder Hauptmann im Training gesehen hat, weiß auch warum die beiden keine Rolle spielen.
    Unser Abwehr spielt katastrophal: Wir haben auch nach 3 verpflichteten Rechtsverteidiger von Veh dort keinen, der durchschnittlichen Ansprüchen genügt. Innen ist Czichos mit mittlerweile 6 zum Teil krassen individuellen Fehlern sowas wie die positive Überraschung der Saison. Mere ist völlig von der Rolle und Bornauw zwar noch halbwegs solide, mehr aber auch nicht.
    Links sind Katterbach und Jakobs Entdeckungen für die Zukunft aber aktuell auch keine wirklichen Hilfen.
    Ein weiteres großes Problem für diese Mannschaft(zumindest so wie Beierlorzers Taktik aussah), ist
    die zentrale Achse aus unseren besten Einzelspielern lautet:
    Mere – Bornauw
    Skhiri- Verstrate
    Modeste-Cordoba

    2 davon sprechen ausschließlich Spanisch. Der Rest dürfte immerhin französisch sprechen(bei den Belgiern bin ich mir nicht sicher, habe sie zumindest auf dem Platz aber noch nie Deutsch sprechen gehört). Verständigung wäre damit ein echtes Problem und keiner von denen ist ein Wortführer oder Führungsspieler. Hinzu kommt, dass Mere und Skkhiri weiter Teile der Vorbereitung verpasst haben. Da ist es dann wenig verwunderlich, dass bei Beierlorzer Czichos oder Hector in der Zentrale spielen.
    Ich habe fertig.

  7. Dieter says:

    Die „Spieler“ trainieren wahrscheinlich nur noch geheim, vermute es geht um einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde. Wer es schafft, ständig so einen Scheiß abzuliefern, und immer die Hütte voll hat, der gehört einfach ins Guinness-Buch ! Nur schade, dass wir zu diesem Rekord unseren Beitrag leisten. Sollten vielleicht mal mehr das Franz-Kremer-Stadion besuchen. Denkt mal darüber nach !!! :-)

  8. OptiPitt says:

    Es sind hier genügend Verbesserungsvorschläge auf Basis der Möglichkeiten gemacht worden. Lesen das der Vorstand, die Geschäftsführung oder der Trainer? Lesen das die Spieler? Hier muss knallhart seitens des Arbeitgebers durchgegriffen werden: Die 3-5 genannten „Spieler“ (Schönredner, Meinungsbestimmer, Hauptleistungsverweigerer) raus aus dem Kader für zunächst unbestimmte Zeit. Anstelle derer die vorhandenen Jungs aus der Jugend ranlassen, die können es besser, weil die WOLLEN. MG, suchen sie sich die 11-15 Juwelen raus, bauen eine funktionierende Mannschaft daraus und versuchen sie in der 1. Liga zu bleiben. Am besten gleich sofort loslegen! Einige von denen, sie heute für unseren FC über den Platz stolpern oder nicht laufen oder nicht wissen wohin sie laufen sollen, gehen NICHT mit den Fans für den FC durch et Füür! Also: Bitte knallhart durchgreifen und zwar sofort! Sonst ist Irgendwann in Kürze Schluss mit …mir stonn zo dir…

    • Ali Perez says:

      Richtig! Wir brauchen den Willen! Union hat es vorgemacht. Da hat jeder für den jeden geackert. Bei uns hat jeder für sich alleine gekämpft.
      Und da zitiere ich liebend gerne Jürgen Klopp, der nicht sauer auf den Spieler ist, der den Ball verliert, sondern auf den, der dem Mitspieler nicht hilft.
      Unsere Ballführenden Spieler hatten fast immer zwei Spieler gegen sich. Anders herum standen unsere Jungs immer alleine im Zweikampf. Zu doppeln ist allerdings laufintensiv. Und das ist unser nächstes Problem.

  9. ralf brostewitz says:

    …schwach, schwächer EFFZEH !
    was für ein blutleerer auftritt ! wieder einmal zeigt uns der gegner wie es gehen muss – FUSSBALL ARBEITEN !!!! wir alle hier erwarten doch nicht das die truppe fussball spielt – aber FUSSBALL ARBEITEN !!! KEIN BISS , KEIN KAMPF , KEINE LEIDENSCHAFT & KEINEN WILLEN ! eine unterirdische zweikampfbilanz und von den geführten zweikämpfen waren viele, viele ungeschickt und unkonzentriert! leben die profis etwa auch wie die politclowns in einer anderen welt ? wieviele menschen müssen für’n appel und’n ei hart malochen um über die runden zu kommen und die profis halten es nicht mal für nötig 90 min. auf dem platz alles zu geben ? und wenn man sich dann noch die kommentare der spieler nach dem spiel anhört – erschreckend !!?? hier sollte der trainer inklusive heldt tabula rasa vollziehen !! trainingsgruppe 2 für einige der oberfaulen und das jeden verdammten arbeitstag der woche ! lasst lieber ein paar u21 spieler ran – da verlieren wir wahrscheinlich auch, aber mit mehr anstand !! was mich immer noch aufregt sind die flachen fragen der journalisten bei den PK’s ! wer ist für die schwache laufleistung der mannschaft verantwortlich ? wie läuft das torwarttraining ab ? warum spielt horn immer noch wie ein torwart der 80/90er jahre !? …..und und und …..redet doch mal endlich klartext alles andere bringt doch niemanden weiter !!

  10. Martin Duda says:

    Der schwachen Zweikampfquote müssten eigentlich nochmal 15% zusätzlich abgezogen werden. Nämlich für die, in die man erst gar nicht gegangen ist, weil man zu weit weg ist.
    Nächste Woche Leverkusen, laufstärkste Mannschaft. Habe das Spiel gegen Schalke geguckt. Wenn man sieht, wie intensiv die das komplette Spiel über in die Zweikämpfe gehen, dann wird mir fast schon schwarz vor Augen. Hoffentlich passiert diese Woche etwas.
    Ich habe mich gestern dabei erwischt, gar nicht mehr sauer zu reagieren, sondern nur noch niedergeschlagen, gepaart mit Mitleid. Verzweiflung.
    Der letzte Strohalm: Die Hoffnung stirbt zuletzt!

  11. Michael H says:

    Abgesehen von den Problemen in der Mannschaft hat sich im Management des Vereins wie auch der Profis niemand wirklich um Qualität bemüht in den letzten 5 Jahren. Alles wurde finanziellen Gesichtspunkten und Imagepflege untergeordnet. Dafür gibt es mit Spinner und Wehrle zwei Verantwortliche. Einer ist weg.

    Hoffen wir, dass Heldts Worten Taten folgen werden. Es wird Zeit, sich wieder auf das Sportliche zu besinnen.

    • major says:

      Hey, die „wirtschaftliche Expertise“ war doch DAS Argument bei der Wahl der amtierenden Dreifaltigkeit. Man bräuchte keinen Fußballsachverstand, „80% der Tätigkeit“ hätten ohnehin „nichts mit Fußball zu tun“.
      Hier fallen den Vorstandswählern dann aber ihre eigenen Argumente wie Erbrochenes vor dei Füße.

      Wenn sie also bemängeln, daß alles „finanziellen Gesichtspunkten“ untergeordnet wäre, dann haben Sie sicher diesen Vorstand aktiv NICHT gewählt, oder ?

      • Michael H says:

        Natürlich habe ich den neuen Vorstand gewählt. Mindestens zwei der drei sind intelligente Menschen, denen der FC am Herzen liegt. Zumindest soweit ich das einschätzen kann.

        Man muss kein aktiver Fußballspieler oder langjähriger Trainer sein, um zu sehen, was falsch läuft. Bisher kann ich dem neuen Vorstand nichts vorwerfen – außer sich von Beierlorzer getrennt zu haben. Nach dem Abgang von Veh hätte er das Ruder rumreisen können, davon bin ich überzeugt. Wie dem auch sei, im Anschluss hat der Vorstand den besten Trainer und besten Manager bekommen, die zur Verfügung gestanden haben.

        Manchmal frage ich mich, ob die Mehrheit der Kommentatoren hier überhaupt versteht, was die Aufgabe des Vereinsvorstandes beim 1. FC Köln 01/07 e.V. ist.

  12. Et es wie et es says:

    Der Kommentar trifft den Nagel auf den Kopf: diese Mannschaft ist nur erstklassig im Alibi-Suchen. Wenn ich die Körpersprache einzelner Spieler sehe, dann haben sie nichts auf dem Platz zu suchen. Ich erwarte schon nicht mehr viel, aber absoluten Einsatz und Willen schon. Außer Cordoba habe ich aber niemanden gesehen, der wirklich jeden (!) Zweikampf gewinnen wollte. Es wird Zeit, einige Spieler bereits jetzt ins Wintertrainingslager zu schicken. Helfen werden sie uns in den restlichen Spielen bis Weihnachten sowieso nicht mehr. Und bitte: ich möchte ab sofort kein Statement bzw Interview von/mit irgendeinem Spieler mehr hören, bis der Verein die Abstiegsränge verlassen hat. Ich kann dieses Schönreden nicht mehr hören. Notfalls warte ich dann auch gerne bis zum Wiederaufstieg.

  13. Ali Perez says:

    Spätestens seit gestern ist klar, dass im Winter gehandelt werden muss.
    Nach vorne geht bei uns gar nichts und wenn viel zu langsam.
    Ein Leihspieler à la Zoran Tošić muss jetzt her. Hoffentlich hat HH dafür ein glückliches Händchen.
    Denn mit den derzeitigen Offensivbemühungen geht es runter.
    Ein brauchbarer rechter Verteidiger steht auch auf meinem Wunschzettel.

    Für die letzten drei Spiele sollte man meiner Meinung Beton anrühren. Ein erkämpftes 0:0 würde zumindest etwas Moral und Zuversicht bringen. Vorne muss uns der liebe Gott helfen.
    Die gestrige Taktik, Berlin den Ball zu überlassen, war vom Grundgedanken her ja nicht schlecht. Aber vorne brauchst du dann auch Leute, die den Ball schnell verarbeiten und behaupten können. Ehizi war diesbezüglich ein Totalausfall. Konnte man das nicht schon im Training erahnen???
    Drex ist leider viel zu langsam. Kainz wäre als Ballschlepper sicher besser geeignet gewesen.
    Und was ist mit Skhiri? Er war in der Vergangenheit bisher immer in der Lage, dem Gegner den Ball auch mal fair abzunehmen. Außerdem entsprach seine Laufleistung immer der eines Sechsers.
    Also wenn sich Höger gestern nicht zumindest aus der Startelf gespielt hat, fange ich so langsam an, an eine Verschwörung zu glauben.
    Eine große Frage ist auch, wen man für die nächsten 3 Spiele als RV umfunktionieren kann. Schmitz ist für einen guten Flügelspieler kein Gegner. Hat der gestern irgendeinen Zweikampf gewonnen? Ich erinnere mich nicht. Da wirkte der Youngster auf links abgebrühter.

    • udo schmidt says:

      Jacobs kann auch RV, allemal besser als Schmitz.
      Hector und Czichos kommen wieder rein, dazu Skihri.
      Vorne Schaub Churlinov und Cordoba.
      Mere,Kainz,Koziello und Talente aus der U21/19 auf die Bank und den Rest auf die Tribüne.
      Verlieren ist erlaubt, wenn ich 90 Minuten Willen,Laufbereitschaft und professionelles Zweikampfverhalten sehe.
      aber vielleicht lassen die Pillen gegen Turin ja ein paar Körner zu viel und geben uns eine Chance.

  14. Jörg Schieber says:

    Die beiden schlechtesten Feldspieler der Fußball-Bundesliga sind…

    https://www.kicker.de/1-bundesliga/topspieler/2019-20/14

    Modeste und Höger.

    Und auf genau diese setzt Gisdol. Genau wie auf Horn und Schmitz?

    Dazu haben wir mehr oder weniger alle Punkte im 4-2-3-1 geholt. 2 Spieler funktioniert bei uns nicht – weil die Stürmer überhaupt nicht erst in Szene gesetzt werden bei unserem schwachen Mittelfeld. Warum spielt Gisdol trotzdem jetzt auf einmal 4-4-2?

    Gisdol setzt auf die falschen Leute UND auf das falsche System. Normalerweise gehören Schmitz, Höger, Risse und Modeste in die Trainingsgruppe 2 und nicht mehr in den Kader. Ich würde viel darauf setzen, dass wenn schon dann andere Leute alibimäßig rausfliegen. Beim 1. FC Köln wird schließlich das Anti-Leistungsprinzip perfektioniert!!!

  15. Martin Duda says:

    Ich hätte da eine tolle Idee fürs Training heute bei tollstem Zuschauerwetter:
    Alle Spieler 3 Stunden ( Spieldauer + Halbzeit + Zeit vor dem Spiel und danach) auf den Platz stellen und sich das Spiel nochmal anschauen. Zum warmhalten sind nur hüpfen und singen erlaubt. Wegschauen ist verboten.
    Vielleicht machts dann mal ein bisschen Klick, was die Fans im Stadion durchmachen und schämen sich zumindest.

  16. kalla lux says:

    Was für ein armer Verein und was für eine Aussendarstellung!
    Kurze Erinnerung,Wolf:
    Wir wollen mit AV verlängern.
    Dann verplappert sich der Sonnenkönig bei Wontorra.
    Danach entscheidet der Entmachtete Sportchef das der Trainer nicht entlassen wird.
    Dann werden beide entlassen.
    Dann werden 2 neue geholt.
    Dann wird weiter auf nichtsbringende Spieler gesetzt.
    Klappt auch nicht,dann wird mit Konsequenzen gedroht.
    Freier Tag gestrichen.
    In einer Zeit in dem die Spieler ihre Transfers erzwingen!
    In der Spielerberater mehr Macht haben, als die Sportvorständen bei den Vereinen!
    Das Kind ist schon lange in den Brunnen gefallen,da können die 2 neuen nicht daran ändern.
    Ohne einen jetzt schon geplanten Neuanfang des „ganzen“ Vereins sehe ich bald ein neues Lautern hier.Durchreiche zur 3 Liga,mit den Worten: Wir sind der glorreiche „1.FC.Köln“.
    Natürlich wurde bei den Spielern alles falsch gemacht.
    Aber sieht man es realistisch, so bleibt nur eins:
    Diese Mannschaft kann die Klasse nicht halten.
    Und mit Mannschaft meine ich nicht nur die Spieler!
    Ich hab vor Wochen schon um den grossen Besen gebeten, ich hoffe der kommt auch!

  17. Geisbock Renner says:

    Ich nehme mal Bezug zu H. Wehrle. Er hat den Verein in einer schwierigen Situation vor dem finanziellen Kollaps bewahrt. So weit so gut. Da hätte allerdings auch jeder halbwegs gute Finanzwirt hinbekommen.
    Er stand und steht immer noch unter Denkmalschutz. Warum eigentlich? Er und nicht der Vorstand entscheidet beim FC. Grössenwahn paart sich mit Übermut.
    Stadionausbau.Es werden ehemalige Spieler verklagt, die sich um den Verein verdient gemacht haben. Andere verdiente Spieler überlässt man Ihrem Schicksal. Herbert Neumann. Das würde es in München nicht geben.
    Alle Transfers gehen über Wehrle und den Aufsichtsrat. Ich vermute hier kokettiert Herr Wehrle mit einem Angebot aus Stuttgart. Also gibt der Aufsichtsrat nach.
    Eins noch. Die“kostenlose Verpflichtung“von TM geht übrigens auch auf das Konto des H. Wehrle. Ebenso der schicke Anschlussvertrag als Stürmertrainer.
    Bravo H. Wehrle. Bravo Armin Veh

  18. Didi1970 says:

    Also mir reicht es jetzt allmählich. Woche für Woche lassen wir uns abschlachten, düpieren, vereimern. Das ist doch peinlich! Emotional habe ich mich – erschreckend genug – inzwischen wieder so weit entfernt, dass ich schon keine Lust mehr habe, an den Spieltagen den Liveticker oder den Radio-Kommentar anzumachen, geschweige denn mir das Spiel anzuschauen. Der Abstieg wird kaum zu vermeiden sein. Und er wird diesmal nicht mit dem Gang in die 2. Liga zuende sein. Traditionsclubs wie 1860 München und Kaiserslautern sind eine dringende Mahnung am Wegesrand, aber ich fürchte, uns steht ein ähnliches Schicksal bevor. Es ist mir unbegreiflich, warum es nicht möglich ist, in der viertrgrößten Stadt Deutschlands einen vernünftig funktionierenden Fußballverein zu etablieren. Es haben alle Verantwortlichen und Ex-Verantwortlichen versagt. Ich bin jetzt auch für hartes Durchgreifen, denn es ist jetzt der Punkt erreicht, wo es offenbar anders nicht mehr geht. Krass, dass das letzte Fünkchen Hoffnung darin liegt, dass jetzt harsche Maßnahmen ergriffen werden. Soweit ist es schon gekommen. Die ganzen kölschen Altstars müssen raus. Horn, Höger, Risse, ja, auch Hector, der eierlose Kapitän. Modestes Vertrag sollte man auflösen. Czichos, Schmitz, Bader, Ehizibue, allesamt bundesligauntauglich. Und am meisten auf die Nüsse geht mir dieses ewige Gelaber, dass man solche Fehler abstellen müsse, dass man es dem Gegner zu einfach mache, dass man ja wolle, dass die Mannschaft angeblich intakt sei usw. usf. Ich kann es nicht mehr hören. Nichts ist intakt. Hört auf, uns Fans zu veräppeln, wir haben die Schnauze voll. Wir müssen als Fans jetzt tatsächlich auch mal Zeichen setzen. Ein Spiel boykottieren oder so. Damit die selbstgefälligen und überbezahlten Herren Profis mal begreifen, dass ihre (vergoldeten) Brötchen nicht aus der Steckdose kommen, sondern (vor allem) von denen bezahlt werden, die Woche für Woche Strapazen auf sich nehmen, um diese Deppen live und vor Ort zu unterstützen. Damit muss jetzt mal Schluss sein. Verweigert Euch, bei allem, was der Club Euch in den nächsten Wochen anbietet: Scheißt auf Early Bird, Rabattaktionen, Karnevalstrikots und diesen ganzen Mist, der Euch nur das Geld aus der Tasche zieht und dem keinerlei Gegenleistung folgt, sondern einfach nur mieses, allenfalls drittklassiges Ballherumgestochere, das nur noch wehtut. Wenn Ihr auch sonst alles kaputt kriegt, unseren Stolz als FC-Fans, den macht Ihr nicht kaputt!

  19. Oliver Hartmann says:

    Das finde ich richtig und gut. Aber wir Fans müssen aber Gisdol und Heldt dabei unterstützen. Es muss jeder Spieler angeschaut werden. Cordoba, der Winner in Augsburg, war wieder nicht gut in Union wo er von Anfang Spielte. Es gibt mir das Gefühl als würden die sich ausruhen auf dem Feld. Vielleicht sollte Gisdol durch rotieren, auch mit den U21 Spieler, um zu zeigen mit mir nicht. Ich war auch Modeste Fan. Aber der muss jetzt auch raus. Terodde genauso. Kessler sollte Torwartrainer machen. Das Potenzial der jungen Spieler ist da. Katterbach, krahl um einige zu nennen. Und trotzdem glaube ich an das Duo. Sie sind ehrlich und direkt.

    • Michael H says:

      Cordoba war nicht gut? Dem standen zwei Verteidiger die gesamten 90 Minuten auf den Füßen und er wollte dennoch jeden Zweikampf gewinnen. Den Stürmer will ich sehen, der das besser gemacht hätte. Vielleicht ein motivierter Ibrahimovic zu seinen besten Zeiten…

      Und Kessler kann man nur vor die Tür setzen. Ich bleibe dabei: Mal beim Geißbockheim vorbeifahren und sich das Training anschauen. Mache ich zwar nicht mehr so häufig, aber in den letzten zwei oder mehr Jahren ist Kessler der mit Abstand unmotivierteste Spieler überhaupt. Unglaublich, dass sie ihm noch einen weiteren Einjahresvertrag gegeben haben.

      • OlliW says:

        Exakt. Cordoba allein auf weiter Flur. Niemand da, der sich ihm anbot, den man anspielen konnte. Er zieht immer, zwei, manchmal drei Gegenspieler an! Warum? Weil die ganze Liga weiß, dass er sonst weg ist mit dem Ball. Er bindet immer Spieler. Bloß wir nutzen das nicht aus!

  20. DerPolster says:

    Wo soll ich anfangen….
    Hmmm.als erstes zu dem Vorschlag im Winter nachzulegen.egal was im Winter aufm Markt ist wird dem fc nicht helfen.zum einen weil man sich jahr für Jahr die größte Mühe gibt alle aussortierten spieler/ersatzspieler anderer Vereine zu verpflichten die dann beim fc ,ratet mal , auch scheisse sind.oder auch sehr beliebt beim fc sind Leistungsträger aus der 2.liga die oh Wunder nicht 1.liga tauglich sind.(hat meistens nen grund wenn jemand in der 2.liga spielt und nicht 1.liga.was ich meine ist ,das ist unser beuteschema.und selbst wenn der fc Messi holt steigen wir ab.jedes verdammte Spiel hat der fc weniger ballbesitz,weniger gewonnene zweikämpfe,weniger Pässe,weniger Ecken,weniger torschüsse.wir sind einfach hoffnungslos unterlegen und das jede Woche. Das sagen mir die Zahlen.warum weshalb usw spielt keine Rolle.so was hat nichts in der Bundesliga zu suchen.ganz einfach.
    Kader so schnell wie möglich radikal austauschen mit Spielern aus der Jugend und u23 .fast jeden so schnell wie möglich quit werden und sich die neuen jungen beweisen lassen.schlechter geht’s eh nicht und absteigen tun wir sowieso. Also warum nicht jetzt den Umbruch einleiten damit wir nächstes Jahr mit eingespielten jungen wilden die 2.liga aufmischen.leider läuft es aber so nicht im fussball und schon gar nicht bei unserem fc.klar haben unsere verantwortlichen die letzten Jahre scheiß Arbeit abgeliefert aber das ganze Gelaber darüber….fürn Arsch.letztendlich sind 11 „männer“ aufm Platz die ihr Leben lang fussball spielen und die sind die pfeifen .das sind für mich die Verantwortlichen.sonst KEINER.und wenn ich einer dieser 11 wäre ,würde ich niemals vor die türe gehen.höchstens mit tüte aufm kopf .so peinlich wäre mir das was die Manschaft Woche für Woche bringt.wie ein anderer eben schon geschrieben hat.KÖNNTE BIS NEUJAHR SO WEITER MACHEN UND NICHT EIN SATZ WÄRE POSITIV.

    • major says:

      Stimmt. Wieder das Spiel mit der Hoffnung „Wintertransferfenster“, in dem die Graupen schnell verschachert werden müssen.
      In einem anderen Post nannte ich sie „Wintergraupen“, aber da wird der FC jetzt seine letzten Reserven verblasen, weil der Vorstand im Zugzwang ist und nur noch reagiert, aber die Initiative längst abgegeben hat.

  21. Franz-Josef Pesch says:

    Wenn man diese einzelnen Komentare der treuesten Fans liest, macht man sich schon Gedanken wie der neue Vorstand die Situation und die Aussendarstellung des Fereins sieht ?
    Grottenschlechter Fussball, überbezahlte Spieler,
    kein Charakter, hilfloses Management.
    Einige Vorstandskollegen von anderen Bundes-
    ligavereinen werden sich ein hämisches lächeln
    nach der Super-Erwartung und Arroganz vor der Saison wohl nicht verkneifen können….zurecht !!
    Ich glaube sogar das der wirkliche Ernst der Lage überhaupt noch nicht beim Vorstand angekommen ist. Vielleicht hilft es ja, wenn wir vor jedem Spiel im Dom eine Kerze für den FC anzünden, es müssten tausende angezündet werden !!!

    • major says:

      Nicht doch, Herr Pesch, so eine Kerze produziert viel zu viel Feinstaub und das könnte das einzige Beiratsmitglied Henriette Reker zu unvorhersehbaren Meinungsänderungen provozieren.
      Dabei hat sich dieser Vorstand doch in seiner einzigen Aktion bisher erstmal von allen Politikern getrennt, oder besser abgestraft, außer der Kölner OB’in.
      Dabei aber vergessen, daß der Reker der FC am Arsch vorbei geht und zwar achtspurig mit Standstreifen. Die Symbolberufung wirkt also eher nicht.

      Aber ich halte ihre Einschätzung für treffend. Nur ist Kritik am Vorstand wohl (noch) nicht mehrheitsfähig. Die Süd hatte sich doch sooooo viel von den Gestalten versprochen, da schwenkt man nicht so schnell um. Aber wie man im „Kicker“ schrieb: die „Vorstand raus“-Fahnen sind nur eingelagert und wenn die Erwartungen hinsichtlich Stadionverbot ect. nicht mehr haltbar sind, auch schnell wieder ausgepackt.

  22. OlliW says:

    Man ist ratlos und hilflos. Ich habe gestern nach dem 2:0 den Fernseher ausgemacht, weil ich in keiner Weise mit einem Aufbäumen oder einer Änderung der Lage gerechnet habe, eher noch mit einem 3 oder 4 Null. Und ich habe wohl nichts verpasst. Wenn ich dann heute lese, dass die Spieler (von Drex und T-Rod hätte ich mehr erwartet!) das wieder so darstellen, dass „ein paar Dinge halt gegen uns gelaufen“ sind und die Mannschaft intakt sei, könnte ich im Dreieck springen! Wo leben die?!

    Leute, ihr hattet keine Sekunde lang eine Schnitte gestern! Und auch vorher fast nie!
    Ihr seid der Punktelieferant der Liga! Ein „anderes Gesicht“ wolltet ihr schon in der 2. Liga immer wieder zeigen! Und? Nichts ist! Das ist seit Wochen eher gar kein Gesicht!
    Das ist peinlich für den FC, für die Stadt und die gesamte Liga! gegner wollen wenigstens ernst genommen werden! Das tut ihr nicht mal, sonst würde man wenigstens kämpfen! Kein Bock auf Fußball oder was? Das Spiel wäre gestern wohl 0:0 ausgegangen, wärt ihr gar nicht erst angetreten, weil es Union dann zu langweilig gewesen wäre. Immerhin habt ihr die Einladung zum Trainingsspiel in Köpenick angenommen! Chapeau! Nur, damit sich die Auswärtsfans auch noch von euch abwenden! Super gemacht!
    Ihr wollt absteigen? So auf jeden Fall. Und wahrscheinlich ist es schon zu spät und es sieht nicht so aus, als wolltet ihr das verhindern. Mit dieser Leistung hat der FC selbst in Liga 2 keine Chance, so viel dazu. Da haben die nämlich genau so viel Bock auf Fußball und auf Siege, wie in der 1.

    Woche für Woche denkt man, es kann nicht schlimmer kommen. Doch es kommt trotzdem. Selbst die spielerisch arg limitierten Paderborner schaffen Punkte, weil sie sich anstrengen! Weil sie damit irgendwann mal belohnt werden! Aber unsere Mannschaft hat offensichtlich keine Lust.

    Keine Lust auf Bundesliga, keine Lust für ihre Millionen ein paar Meter zu laufen, keine Lust diese Stadt und diesen im Grunde großartigen Verein zu repräsentieren, keine Lust, sich man mit einer halbwegs passablen Leistung bei den treuen Fans und Anhängern zu bedanken, noch nicht mal Lust, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen, ob Startelf, andere Vereine oder sonst was, das einen als Spieler weiterbringt. Ihr spielt „Endstation“! Wahrscheinlich geht der Mehrheit der Spieler der FC ohnehin am A… vorbei. Traditionsverein? – lange her! Wer heute Mitte 20 oder jünger ist, kennt den Club nur als Fahrstuhltruppe. Was wollen die denn alle?, werden die sich denken. Und wenn das Stadion mal halbleer sein sollte, kümmert es die einen Scheiß. Blöde Fans, undankbare!

    Ich echt habe keine Lust mehr, mir darüber Gedanken zu machen, ob und wie sich was ändern kann. Ich bin absolut rat- und auch lustlos. Und ich schau seit 40 Jahren Fußball. Es reicht si was von! Es kann nur drei weitere Niederlagen geben. Was sonst? Wie soll das verhindert werden? Womit? Mit wem? Wodurch?

    Aber Hauptsache, im Doppelpass auf Sport1 hieß es jüngst, das läge alle nur am Umfeld, und daran, dass jeder immer mitreden will, und an der zu hohen Erwatungshaltung der Fans, die immer Champions League erwarten und daher ein Mann wie Armin Veh in diesem Chaos nicht richtig arbeiten könne und daher das Weite sucht! BULLSHIT. Kompletter Bullshit!!!

  23. Thueringer says:

    So, mit einem Tag Abstand geht es mir auch nicht besser. Weiß das eigentlich immer noch nicht richtig einzuordnen was die gestern abgeliefert haben, und nicht nur gestern. Bundesligatauglichkeit sieht anders aus. Hatte ja einen guten Platz und konnte die Berliner hören wie sie sich gegenseitig gepusht haben. Bei uns bis auf Sobich und Terodde nur Taubstumme. Für mich sagt das viel aus über den Zustand der Mannschaft, es ist keine.
    Über das Spiel und die Leistung ist hier schon alles geschrieben worden.
    Wenn ich dann noch lese was ein paar Spieler so von sich geben, kommt mir die Galle hoch. Das ist eine bodenlose Frechheit. Seit 50 Jahren schlägt mein Herz für den Effzeh, aber so beschissen wie jetzt habe ich mich nicht mal 98 gefühlt.

  24. OlliW says:

    Frisch aus der PR-Abteilung:
    Das ultimative FC Bullshit-Bingo – variabel einzusetzen nach JEDEM SPIEL

    Der Einstieg:
    „Wir hatten uns soviel vorgenommen, aber leider…[wahlweise einfügen]:
    Wir sind (nicht) gut ins Spiel gekommen, dann kriegen wir durch einen Standard / einen dummen Fehler den Ausgleich / geraten in Rückstand und dann läuft so ein Spiel schon nach (Minute 1 bis 20 einfügen) halt gegen uns.“

    ggf. Ergänzungsfloskeln:
    „Union/Augsburg/Mainz/Hertha/Düsseldorf (+12 weitere) macht das aber auch sehr gut.“
    „Es ist halt auch schwer für uns, als Aufsteiger und in dieser Situation, mit dem schweren Startprogramm/gegen hoch-/ tiefstehende Mannschaften/ mit vielen Verletzen.“
    „Wir haben uns nichts vorzuwerfen.“
    „Die Mannschaft lebt.“

    und die „Rausschmeißer“:
    „Wir müssen jetzt ein anderes Gesicht zeigen“
    „Wir brauchen möglichst schnell Punkte“
    „Schon am kommenden Spieltag werden wir ein anderes Gesicht zeigen/anfangen zu punkten.“

  25. DreiEcken1Elfer says:

    Die Vorstellung dieser Truppe ist als Fan schwer zu verdauen. Aber eigentlich nur die logische Konsequenz. Hier wollen alle mitlabern – mitgliedergeführter Absteiger mit Gremien bis der Arzt kommt. Und die Gremien sind nichts anderes als ein Sammelbecken von Namedroppern, Egoisten und Selbstwertkranken Hoffnungsträgern fürs kleine Ego und die eigene Tasche – ergo: welcher moderne sportkompetente Manager/Trainer tut sich diesen Schwachsinn an? zweitklassige Typen, die wiederum aus der Arbeitslosigkeit oder Drittklassigkeit kommend, für sich nur gewinnen können… nur singen, Schal schwingen und kölsches Grundgesetz runterrülpsen, führt in Summe zu diesem Totalausfall – die Traditionsvereine 1.FCK, KSC, VFB, HSV sind in der Kölner Hybris nicht präsent… Leider. Mir blutet das Herz für Alle echten Fans

    Und: wer einen Gisdol einstellt, muss sich nicht wundern, einen Höger zu sehen, der eine Beleidigung für den Ball, das Spiel, die Fans ist…
    Hauptsache, die Tattoos sind gecremt und das Hipsterbärtchen sitzt… bitte verschenkt den nach Zypern oder Namibia, damit diesen langsamen Ballhasser keiner mehr ertragen muss.

  26. DerPolster says:

    Das der fc den mit Abstand am grausamsten zu sehenden „Fussball“ spielt der je von irgendeinem Team auf der welt gespielt wurde ist Tatsache.denke da ist sich Fussball Deutschland einig.die sollten mit ihrer Looser Mentalität lieber darten gehen oder irgendwelche Lifestyle blocks für schminke im internet moderieren.
    Und jetzt kommt’s.meine These….
    Schon aufgefallen?haben alle verdammte schicke Frisuren.haben alle verdammte viele chinesische Zeichen und ähnliches auf immer den selben Körperteile (alle wie geklont). und die Schuhe….kein Schwein hat heute noch stink normale SCHWARZE Fussballschuhe.pink lackiert mit kleinen herzigen drauf usw.
    Und genau da liegt der Hund begraben.wir alle wollen unseren Manschaft zumindest kämpfen sehen.aber was zur Hölle erwarten wir?was erwarten wir von „Männern“ denen es wichtig ist beim „Fussball“ gut auszusehen?
    Mehr noch.denen es anscheinend sogar noch wichtiger ist schön gefönt zu sein als fussballball zu spielen/kämpfen.für mich alles keine Männer.keine Krieger.keine Kämpfer.
    Sind schon echt ein paar schicke Jungs…..

    • OlliW says:

      Nun ja, diese „Modeerscheinungen“ finden sich in allen Vereinen, allen Sportarten und auf der ganzen Welt. Wäre Ronaldo noch besser ohne Körperpflege, stylische Schuhe Mode-Schnickschnack? Nein, die Fußballer bekommen viel angebommen und leben zum Teil in einer Parallelwelt. Aber das klemmt einem weder die Hoden ab, noch macht es einen zu einem guten, harten Fußballer, wenn man welche hat und sich die Sackhaare nicht rasiert. ;-)

  27. Dieter Müller says:

    Leistungsprinzip völlig abhanden gekommen

    Ich hab es hier auch schon oft gelesen, kann es nur wiederholen, bei unserm FC ist scheinbar das Leistungsprinzip völlig verloren gegangen. Deutlich Kennzeichen ist von Woche zu Woche das Spieler mit ganz schlechten Leistungen immer und immer wieder auflaufen. Bestes Beispiel Timo Horn, unser alt Kölner scheint sich nur noch für die Trabrennbahn zu interessieren, schon bei der Aufstiegesfeier der Mannschaft hätten wir ihn rauschmeißen müssen, war er doch selbst in der 2. Liga immer wieder durch mangelhafte Leistungen aufgefallen, nun legte er noch einen drauf, die Mannschaft feiert den Aufstieg, aber er feiert am gleichen Abend seinen Geburtstag auf der Trabrennbahn. Mitlerweile hat sich scheinbar jeder daran gewöhnt das er auf der Linie klebt, das er bei jedem Spielaufbau den Ball vertrödelt und dann nur noch lang dem Gegner den Ball schenkt. Spieler wie Czychos oder Schindler haben absolut keine Bundesligareife, Modeste darf jetzt beim 3. Trainer seit seinem Wechsel aus China die Bälle verstoplern und hat noch kein einziges Spiel abgeliefert was eine Aufstellung rechtfertigen würde. Höger, Risse, Verstrate, Ehiziboue, man könnte die Liste der Spieler fortsetzen die ihre Auftritte regelmäßig verdaddeln, aber immer wieder ihre Spielzeiten bekommen. Aber das Problem ist ja nicht nur im Kader, man schaue auf die Verantwortlichen, Mitgliederrat, gemeinsamer Ausschuß und von den Gremien spricht man da , wenn man nach Entscheidern fragt. Verantwortung nicht personifiziert , sondern immer im Kollektiv einer Gruppe, Ergebnis ist das bei jedem Killefit haufenweise Leute ihren Senf dazu geben müssen, aber am Ende nie einer Veranwortlich ist. Man spricht von demokratischer Struktur und mitgliedergeführtem Club , oder vom Ziel des besten Nicht-Investorenclubs . Das kann nicht der Anspruch unseres Vereins sein das wenn die Viktoria sich einen Investor sucht das die FC Führung zufrieden ist wenn wir dahinter stehen , denn das Hauptziel ist nicht sportlicher Erfolg sondern die Verhinderung von Investoren ? Der Fisch stinkt vom Kopf und vom Schwanz gleichzeitig. Wenn Franz Kremer das erleben würde , wie seine weiße Truppe für die einst nur das beste Europa gut genug war hier zum sozialistischen Kombinat verkommt ! Ein Proficlub benötigt ein straffes Management mit kurzen Entscheidungsstrukturen, keine Gremien die sich permanent zum Kaffekränzchen treffen um Entscheidungen auszudiskutieren. In der Hoffnung das es bald wieder aufwärts zu einem Fussballclub geht, statt eines Vereins für den 110000 Mitglieder, 50.000 Zuschauer im Stadion und 20 Minuten vor dem Spiel wichtiger sind wie eine sportliche leistungsorientierte Fussballmannschaft wo alles andere in den Hintergrund treten muss wenn es um Punkte geht.
    Mit sportlichem Gruß
    Dieter

  28. UNO says:

    Momentan vielleicht noch nicht. Das GESCHÄFT mit dem FussballSPORT nähert sich dem Abgrund schneller als das Klima.Wie Bierhoff auf die Kritik am DFB Merchandising schon richtig formulierte: Vielleicht haben wir da etwas überdreht.Eigentlich könnte man doch jedes Jahr eine WM veranstalten, oder?

    • Dieter Müller says:

      Das Geschäft mit dem Fussballsport ……wird immer weiter so gehen, neue Maerkte , neue Sponsoren und Investoren, neue Vertriebswege. Die Eigenvermarktung einer eigenen Arena z.B. ist für eine erfolgreiche Zukunft als Topteam völlig unumgänglich geworden. Ich fürchte wir mit unserm Stadtklüngel werden das niemals hinbekommen, die Stadt hat nie ein Interesse daran gezeigt das der FC das Stadion erwirbt und hat es durch einen völlig überdrehten Kaufpreis verhindert. Wie will unser Verein seine Einnhamen steigern ohne Investoren, eigenes Stadion, vernünftige Trainingsanlage ? In der derzeitigen Aufstellung unvorstellbar das sich da etwas dran ändert, und man hört es ja (zumindest bei vielen Fans aus der Stadt selbst) man möchte mit einer Vereinstruktur wie bei Hohenlind in der Bundesliga eine Rolle spielen, ich bin mir sicher, das wird nicht gelingen !

  29. UNO says:

    Nun,der FC spielt seit Jahren 1. oder 2. Liga und das ohne sich an irgendwelche Investoren verkauft zu haben.
    Wehrle hat doch auch vor Saisonbeginn positiv Bilanz gezogen aber auch gesagt das sportlicher Erfolg über finanziellen Gewinn geht.Es nütze nichts 10 Mio. Überschuss zu erwirtschaften wenn sportlich nichts kommt.
    Am Geld hat es also nicht gelegen.Eher wird/wurde im Management schlecht gearbeitet.schlecht

    • Dieter Müller says:

      10 Mio Überschuss ? Wir haben uns bei den Transfers völlig verausgabt , mit 16 Mio Neueinkäufe, der Kader hat einen Marktwert von jetzt 97 Mio Euro mit den investierten 16 Mio. Der SC Freiburg liegt bei 135 Mio einen Platz vor uns in diesem Ranking, wir sind 15. und der 14. ist Meilen von uns entfernt, d.h. wir stehen in etwa da wo unser Kader hingehört. Geld schieß nunmal doch Tore ! Der VFB Stuttgart in Liga 2 ist in etwa auf unserm Niveau. Wer glaubt das wir damit Bäume ausreißen könnten hat völlige Selbsüberschätzung, da teile ich zu 100% das was Gisdol letzte Woche geäußert hat. Die Realität ist das wir frohg sein können wenn wir irgendwie mit disem Kader die Liga halten können, und die Kassen sind nach den 16 Mio ……leer ! Wir hatten ja nicht mal Geld für einen Funktionär mit Abfindung zu feuern ! Aber sie sagen es , wir haben das alles ohne Investoren hinbekommen, aber 2 Fragen : Was haben wir denn hinbekommen, stehen wir etwa gut da ? und Was haben wir denn davon keine Investoren oder große Sponsoren zu haben ? Schat doch mal nach Leipszig was da an Fußball abgeht, genau darum geht es, wir haben nichts davon 110.000 Mitglieder zu haben und tolle Stimmung vor dem Spiel, 90 Minuten später wissen wir wieder wo wir stehen ! Ist es in Dortmund jemandem peinlich das die eine AG sind und 500 Mio Jahresetat haben, oder in München, ist es denen etwa peinlich oder haben die ein Problem mit Investoren die hunderte Millionen gegeben haben um in einem Aufsuichtsrat ein 10% Stimmrecht zu haben ? Oder sieht es so aus als wenn ganz Leipzig trarig ist Red Bull zu haben, oder gar den Pillen ihren Bayer Konzern ? der Unterschied ist, die haben das Geld für einen Kader der auf Dauer die Liga halten kann ! Wenn ich dann höre das es Fans gibt die von sich geben das es ihnen lieber wäre in der Regionalliga zu spielen statt einen großen Investor zu haben weiß ich nicht welches Ziel die haben, mit Fußball hat das jedenfalls nichts zu tun !

  30. Gerd Mrosk says:

    Wir haben uns nach der Decke gestreckt und die Neuen hätten alle dazu beigetragen ,dass sie als Verstärkungen angesehen werden,ja,hätte,wenn und aber diese Mannschaft nur im entfentesten so etwas wie mannschaftliche Geschlossenheit zu bieten. Seht ihr nicht ,dass das brauchbare Jungs sind,die noch grosses Entwicklungspotential haben???? Ich rede jetzt von nem Bornauw,nem Verstraete und besonders von Skhiri,der,ja,meiner Meinung nach den ganzen Verein mal wieder sanieren kann nach den Reismillionen. Aber dazu nuss es Struktur geben ,tatsächlich Leader die eine gewisse konstante Leistung garantieren Woche für Woche.

    • Dieter Müller says:

      UNO, jede Jeck is anders. Aber ich frage mich schon welches Ziel jemand damit verfolgt wen er das sagt, was hat man davon keine Investoren zu haben , außer das man weniger Geld hat wie die anderen ? Ist das die heute so üblich gewordenen , ist es moralische Überheblichkeit ? Aber wer sagt was Moral ist, ist es moralisch verwerflich Geld zu verdienen, Investoren zu beteiligen die ihr Geld anlegen wollen um damit mehr Geld zu verdienen ? Ich nenne es Marktwirtschaft und der FC muss wieder ein Teil davon werden wo das große Geld ist, nur so geht es zurück an die Fleischtöpfe im internationalen Fußball, und ganz ehrlich, gerade in London vor 2 Jahren hatte ich den Eindruck das einige in Köln das nicht schlecht finden. Werner Spinner und der alte Vorstand waren da auch mit den Ideen zum Stadionkauf oder Neubau, Erweiterung Geißbockheim, neue Märkte in China usw. auf gutem Weg. Aber leider verhindert in Kölle der Klüngel vieles was richtig und notwendig wäre um vom Fahrstuhl weg zu kommen ! Klimanotstand ? Ein grüner Fussballrasen im Grüngürtel ist Klimaschädlich ? Neee….. kann ich nicht nachvollziehen und so wird das auch nix mehr mit Europapokal, Europapokal………..

  31. UNO says:

    Lieber Dieter,
    natürlich bin ich nicht gegen fremdfinanziertes Kapital.Jedoch habe ich etwas gegen Einflussnahme von außen.Ich bin dafür ,das jeder in den FC investieren kann(Fananleihe).Aber natürlich auch Unternehmen.Bis zu den gesteckten Grenzen.Eigentlich eine gute Anlage!Aber manche kriegen den Hals nicht voll und was bleibt ist ein Aschehaufen.

    • Dieter Müller says:

      Lieber UNO, ich rede aber von Europacup, dazu brauchen wir nicht Anlehen von Fans die auch noch mit 5% verzinst werden, da kriegt man Geld billiger von der Bank. Da muss schin ein Bill Gates, ein Scheich oder Axa Konzern her, mit den städtischen Abfallbetriebe, der Rheinenergie , der Kreispsarkasse und andere Klüngelgesellschaften wird das nix mit Arsenal oder Liverpool. Spinner hat damals schon erkannt das der FC aktuell viel zu wenig an Wert hat damit sich das lohnt, um da hin zu kommen musst du erst mal keline Schritte machen und die Einnahmen steigern. Aber mit 9 Mio Stadionmiete und Städtischer Stadion GmbH wird das nix, das heißt ein Investor derzeit ist sowieso unsinnig, aber wie kommen wir zu den ersten Schritten, wir brauchen erst mal 20 Mio im Jahr mehr um die Liga auf Dauer halten zu können , wo sollen die herkommen, die anderen Clubs bis auf vielleicht 3-4 Fahrstühle mit uns investieren auch kräftig , es wird immer schwieriger. Bremen und Hannover steht wohl genauso blöd da wie wir , da vergraulen die Fans die Sponsoren und alle gucken zu ! Wir werden sehen wo das hinführt, aber ich glaube wir haben den falschen Weg eingeschlagen , der Blinker steht auf Dauerfahrstuhl oder noch weiter runter ! Da nützen auch keine 50.000 bei jedem Spiel, die TV Gelder der BL sind auf Dauer nicht auszugleichen.

    • Dieter Müller says:

      Worüber UNO, jedes Jahr 20 Mio Schulden bei den eigenen Fans machen ? Mit sehenden Augen in die Pleite ? Es geht nicht um Schulden machen, nur Einnahmen steigern kann die Lösung sein, Eigenvermarktungskonzept des Stadions wie Frankfurt z.B. bringt der Eintracht im Jahr 10-15 Mio mehr an Einnahmen, aber unsere Stadtverwaltung denkt nur an ihren Haushalt und stehen auch vor der Sozialkostenpleite ! Derzeit ist der FC und die Stadt im Kängerumodus………Große Sprünge , nix im Beutel !

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar