,

Testspiel-Pleite: Gefrusteter Modeste – Verstraete angeschlagen

Der 1. FC Köln hat sein erstes Testspiel am Dienstag gegen Sporting Charleroi mit 1:2 (0:1) verloren. Youngster Tim Lemperle erzielte das Tor für die Geissböcke, nachdem zwei individuelle Fehler den Belgiern eine 0:2-Führung beschert hatten. Derweil erlebte Anthony Modeste einen harten und frustrierenden Mittag und ließ sich beinahe zu einer Tätlichkeit hinreißen.

Aus Benidorm berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Trainer Markus Gisdol hatte im ersten von zwei Testspielen am Dienstag eine Elf auf den Platz geschickt, die eher nach einer B-Elf aussah denn nach einer potentiellen Startelf in der Bundesliga. Neben dem FC-Debütanten Elvis Rexhbecaj testete der FC-Coach mit Kingsley Schindler eine Alternative auf der Rechtsverteidiger-Position, Benno Schmitz musste dafür links hinten aushelfen. Zudem kamen auch auf den anderen Positionen mehrheitlich Spieler zum Einsatz, die in der Bundesliga zuletzt weniger im Fokus gestanden hatten.

In der ersten Halbzeit zeigte der FC eine wenig überzeugende Leistung. Ein Ballverlust von Rexhbecaj im Mittelfeld und ein verlorener Zweikampf von Meré in der Defensive brachte die Geissböcke in Rückstand. Ali Gholizadeh tauchte frei vor Thomas Kessler auf und überlupfte den FC-Keeper zum 0:1 (21.). Bis auf einen Kopfball an den Pfosten von Lasse Sobiech nach einem Freistoß von Florian Kainz blieb der FC ohne zwingende Chancen in Hälfte eins. Bitter für die Geissböcke: Nach einem harten Foul an Birger Verstraete musste der Belgier in der Halbzeitpause mit Kniebeschwerden ausgewechselt werden.

Gisdol muss Modeste beruhigen

Die harte Gangart der Belgier, die in der Jupiler Pro League auf Rang zwei liegen, nahm in Hälfte zwei noch zu. Besonders Anthony Modeste bekam einiges ab, landete mehrfach nach hartem Einsteigen seiner Gegenspieler am Boden. Zweimal ließ er sich dabei derart provozieren, dass Modeste auf seinen Kontrahenten los ging und von Mit- sowie Gegenspielern zurückgehalten werden musste. Beim zweiten Mal bewegte sich der gereizte Franzose dann am Rande einer Tätlichkeit, weshalb Gisdol den Stürmer kurz zur Seite nehmen und beruhigen musste. Zu diesem Zeitpunkt lag der FC schon mit 0:2 zurück, weil ein Schindler-Rückpass auf den eingewechselten Brady Scott zu kurz geriet und Kaveh Rezaei den FC-Torhüter umkurven und ins leere Tor einschieben konnte.

Positiv für die Geissböcke aber in Hälfte zwei: Nach vorne ging nach einer Stunde deutlich mehr. Der FC wurde stärker und erarbeitete sich in der Folge mehrere gute Tormöglichkeiten. Doch Kainz und Modeste konnten nicht treffen. Dafür war es Tim Lemperle, der schließlich verkürzte (67.). Der 17-jährige Rechtsaußen der Kölner U19 traf im Nachsetzen, nachdem Kainz mit einem Schuss am belgischen Torhüter gescheitert war. Am Ende ging der Sieg für die Belgier aber in Ordnung, in der Nachspielzeit traf Charleroi nach einem Konter noch einmal den Pfosten, ehe das Spiel vorbei war. In der zweiten Partie des Tages (ab 15.30 Uhr im GBK-Liveticker gegen KV Mechelen) sollen dann die anderen FC-Profis zum Einsatz kommen.

So spielte der Effzeh: Kessler (46. Scott) – Schindler, Sobiech, Meré, Schmitz – Höger – Thielmann (71. Schneider), Verstraete (46. Lemperle), Rexhbecaj, Kainz – Modeste

Tore: 0:1 Gholizadeh (21.), 0:2 Rezaei (51.), 1:2 Lemperle (67.)

6 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar