,

Nach Winter-Abgängen: So schlagen sich Schaub, Koziello und Sobiech

Zehn Spieler des 1. FC Köln stehen aktuell bei einem anderen Verein auf Leihbasis unter Vertrag. Sieben davon hatte der FC bereits im letzten Sommer an andere Klubs verliehen. Mit Louis Schaub, Lasse Sobiech und Vincent Koziello haben in der vergangenen Transferperiode noch einmal drei Profis die Geißböcke vorübergehend verlassen. So schlug sich das Trio seit seinem Wechsel. 

Köln – Langweilig dürfte Manfred Schmid in dieser Saison nicht werden. Seit der ehemalige Co-Trainer von Peter Stöger und Achim Beierlorzer nicht mehr auf dem Trainingsplatz steht, ist der Österreicher für die Leihspieler bei den Geißböcken zuständig. Der 49-jährige pflegt den Kontakt zu den Spielern, beobachtet sie und hält den FC somit über ihre Entwicklung auf dem Laufenden. Nachdem bereits in der Hinrunde mit Yann-Aurel Bisseck, Joao Queiros, Jannes Horn, Jan-Christoph Bartels, Tomas Ostrak, Frederik Sörensen und Salih Özcan sieben Spieler beim FC zu anderen Vereinen verliehen wurden, haben die Kölner im Winter noch einmal drei weitere Spieler vorübergehend abgegeben. Bei ihren neuen Vereinen haben sich Lasse Sobiech, Vincent Koziello und Louis Schaub in jedem Fall zu Stammspielern entwickelt.

Sobiech hat altbekannten Nebenmann in Belgien

Lasse Sobiech wechselte im Winter nach nur einem Einsatz in der Hinrunde und mangelnder Perspektive zum belgischen Erstligisten Royal Excel Mouscron. Dort kam der Innenverteidiger bislang in allen sechs Partien über die vollen 90 Minuten zum Einsatz. Beim 3:1-Erfolg über den KV Oostende traf der 29-jährige zudem zum zwischenzeitlichen 1:1. Bei Mouscron spielt Sobiech neben einem ehemaligen Kölner und bildet gemeinsam mit Kevin Wimmer die Innenverteidigung. Der Österreicher hatte sich in der Sommerpause noch beim FC fit gehalten und dort schon gemeinsam mit Sobiech agieren können. Nun laufen die beiden gemeinsam in der Jupiler Pro League auf. Beim FC wäre Sobiech in der Rückrunde wohl durch die Verletzung von Rafael Czichos und den zwischenzeitlichen Ausfall von Sebastiaan Bornauw ebenfalls auf Einsatzzeit gekommen. Doch die Verantwortlichen trauten dem Abwehrspieler die Bundesliga nicht zu und verpflichteten stattdessen Toni Leistner. Beim FC hat Sobiech noch einen Vertrag bis 2022. Ob die Belgier über eine Kaufoption verfügen, ist nicht bekannt. Allerdings stehen die Zeichen im Sommer klar auf Trennung.

Koziello Stammspieler in Paris

Vincent Koziello wurde in der Winterpause 2017/18 von Armin Veh mit vielen Vorschusslorbeeren für drei Millionen Euro vom OGC Nizza geholt. Bei den Geißböcken ließ der kleine Mittelfeldspieler immer mal wieder seine Technik aufblitzen, insgesamt konnte er sich aber unter drei unterschiedlichen Cheftrainern nicht durchsetzen. In der Hinrunde kam der Franzose beim FC zu keiner einzigen Bundesligaminute und durfte lediglich zwei Mal in der Regionalliga ran. Am letzten Tag der Wintertransferperiode wechselte Koziello schließlich zum französischen Zweitligisten Paris FC. Dort stand der Mittelfeldspieler seither sechs Mal in der Startelf und konnte mit seinem Team drei Spiele gewinnen. Auf eine Torbeteiligung für seinen neuen Verein wartet Koziello allerdings noch. Auch bei ihm ist nicht bekannt, ob die Pariser über eine Kaufoption verfügen. Doch beim FC hätte man den 24-jährigen am liebsten schon in diesem Winter fest abgegeben. Eine Zukunft dürfte also auch er nicht mehr am Geißbockheim haben.

Schaub hofft auf HSV-Verbleib

Louis Schaub gehörte wohl zu den überraschendsten und prominentesten Abgängen in dieser Wintertransferperiode. Dem Offensivspieler wurde im Winter nahe gelegt, sich mangels Perspektive auf Einsatzzeit einen neuen Verein zu suchen. Fündig wurde der Österreicher beim Hamburger SV, die ihr Glück nach eigenen Angaben kaum fassen konnten, einen Spieler mit Schaubs Qualitäten verpflichten zu können. Zumindest über die Einsatzzeiten beim Zweitligisten konnte sich Schaub bislang nicht beschweren. In allen sieben Partien stand der 25-jährige für die Hanseaten in der Startelf und konnte dabei einen Assist beisteuern. Nachdem die Hamburger mit Schaub die ersten drei Spiele für sich entscheiden konnte, folgte eine Flaute mit einem Unentschieden und zwei Niederlagen. Zuletzt gab es allerdings wieder einen 2:1-Erfolg über Jahn Regensburg. Trotzdem stehen die Hamburger aktuell nur auf dem dritten Rang und müssten bei einer Beendigung der Saison Stand jetzt in die Relegation. Für den Fall des Aufstieges hat sich der HSV zudem eine Kaufoption gesichert und würde diese mit relativ großer Wahrscheinlich auch ziehen. Schaub zumindest verkündete bereits in einem Interview mit der Hamburger MoPo, gerne in Hamburg bleiben und nicht mehr zum FC zurückkehren zu wollen.

27 Kommentare
  1. Klaus Höhner says:

    Bei allen dreien wäre momentan beim FC kein Platz. Schaub beim HSV OK aber in der Mannschaft des Fc wüsste ich nicht für wenn und auf welcher Position er spielen sollte, Schaub ist ein Spieler der sein Potenzial auf den Platz bringt wenn die Mannschaft 3:0 führt aber durch Kampf ein Spiel entscheiden das geht nicht. Und es kommt noch hinzu der HSV spielt 2.liga und darin besteht der große Unterschied. Öszan in Kiel ist wesentlich stärker im Zweikampf. Also soll es er in Hamburg glücklich werden, die Jungen Spieler beim FC sind wichtiger.

    • Jhen says:

      Du schreibst Blödsinn, Schaub würde sich nicht in der 2. Liga durchsetzen, wenn er nicht auch kämpfen könnte. Hältst Du Thiehlmann oder Risse für besser als Schaub? Beide würden sich beim HSV nicht durchsetzen können. Gisdohl hat einfach ein Problem mit technisch guten Spielern sein System braucht die nicht. Und ansonsten haben die Wechsel im Winter sehr viel mit „Politik“ zu tun. Wegen dem NLZ verlangt der DFB eine gewisse Durchlässigkeit und deswegen wurde Platz geschaffen. Beispiel Bader, der wurde bei Darmstadt auf Anhieb Stammspieler ohne Spielpraxis in einer Liga in der es robuster zugeht als in der 1. BL, zwar langsamer, aber das ist nicht Baders Problem. Der bekam in Köln nie eine Chance. Da frage ich mich schon, wie das möglich ist.Die belgische und französische Liga kann ich nicht beurteilen.

  2. Klaus Höhner says:

    Hier wurde im Winter schon geschrieben Schaub wird uns in de Relegation Schwierigkeiten bereiten, erstmal HSV Relegationsplatz erreichen. Nur komisch ist das alle die den FC verlassen haben verkriechen sich in der 2.liga etwas seltsam, mehr ist nicht da muss man so sehen. Und zu Thielemann der Unterschied zu Schaub ist der Junge will noch was.Schaub ist und bleibt ein schönwetterfussballer besser für ihn wäre die Operettenliga in Österreich.

    • Jhen says:

      Und dir macht es Spaß Spieler abzuqualifizieren die es nicht verdient haben. Würdest du dich an Höger abarbeiten, könnte ich es noch verstehen. Denn da sieht man nur eine große Gosche mit nichts dahinter. Die Spieler die im Winter gingen oder gehen mussten haben dein blödes Geschwätz aber nicht verdient.

  3. Klaus Höhner says:

    Gisdol braucht die Spieler für das was im Moment gefragt ist,und er hat Recht so einfach ist das, ober kämpfer braucht oder Spielmöpse der Erfolg ist wichtig .Und über Bader brauchen wir uns nicht zu unterhalten halt 2.liga.

  4. Ulrich Treimer says:

    Unsere Teamleitung hat einen klaren Blick auf das Leistungsvermögen unserer Spieler. Dieses war bei Veh/Anfang/Beierlorzer nicht gegeben. Jetzt werden Spieler, die nicht mehr erstligareif sind, aussortiert. Entweder verkauft, verliehen oder auf die Ersatzbank ohne Spielminuten.
    Und die Guten spielen, sonst wäre der Erfolg nicht gekommen. Ich sehe auch viele Spiele des HSV und Schaub spielt genauso unauffällig wie bei uns. In seinen Aktionen steckt immer viel Erwartung und dann kommt heiße Luft.

  5. Klaus Höhner says:

    Übrigens Spielstärke Leute haben wir genug, Jakobs, Uth,Hector einfach eine gute Mischung und das macht den Erfolg aus. Und die die Spiele wurden nicht nur durch Kampf entschieden,sondern durch konstruktive Spielweise das steht doch wohl ohne Frage. Gut die ersten 4/5 da fehlt es noch aber der Rest ist keinen Deut besser als der FC und das sagt alles über den Leistungsstand der Mannschaft.

  6. Klaus Thelen says:

    Jhen oder wie Du auch heißen magst: Welchen unverschämten Müll schreibst Du hier. Kein User hat Schaub abqualifiziert, aber wenn Du immer noch nicht gemerkt hast, dass der Spieler Schaub einfach nicht in das System Gisdol passt, dann wäre es langsam an der Zeit für Dich, Dir eine andere Sportart zu suchen. Und was Du über andere Spieler hier schreibst, ist nur noch peinlich.
    Jacques

  7. Geissbock60 says:

    War auch immer ein Befürworter von Schaub und war nicht gerade glücklich, als er uns verließ. Nachdem (fast) alle HSV Spiele gesehen habe und Louis in den wenigsten überzeugen konnte, kann man unserer sportlichen Führung nur ein Kompliment machen! Im Gegensatz zu Höger und Toni bekommen wir für ihn wenigstens noch ein wenig Ablöse…

  8. Klaus Höhner says:

    Jhen ist meilenweit vom FC entfernt der gehört garantiert zu einem der uninteressanten NRW Clubs aber sei es wie es ist,erstaunlich ist das alle User über Schaub die gleiche Meinung haben. Er ist ein guter Fußballer aber nicht für die 1.Liga das ist so. Und deine Meinung über die anderen Spieler ist beschi……….,es sind Spieler die haben Vertrag und so muss man sie behandeln basta. Heldt und Gisdol wissen was sie machen, dafür brauchen sie bestimmt keinen Jhen oder wenn auch immer.

    • CK says:

      Meine Güte nur damit das klar ist ich glaube Schaub hätte sich auch in der ersten Liga durchsetzen können, aber wenn nur auf der 10 das hat dann auch irgendwann endlich der Beierlorzer verstanden und ihn da spielen lassen. Dort hat er auch gute Spiele in der 1. Liga gemacht.

      Übrigens seine laufstatistik und Zweikampf Quote war besser als bei einem Drexler und anderen Offensiv Spielern.

      Aussortiert wurde er in meinen Augen aus zwei gründen
      1. Gisdol wollte allen zeigen das er knallharte Entscheidungen treffen kann
      2. für die Position von Schaub war Uth vorgesehen und der hat eine höhere Qualität und etwas anderes Spielweise die besser ins System Gisdol passt.

      So einfach ist das da muss niemand hier behaupten Schaub wäre nur ein Zweitliga Spieler. Mit Elvis hat man dann eine jüngere alternative verpflichtet der eher bereit ist auf der Bank Platz zu nehmen als ein Schaub.

        • Gerd1948 says:

          Mit was untermauerst du denn jetzt deine These,dass er nicht lang bleiben wird? Doch nicht weil ihm die Sündenböcke ausgehen oder? Der hat sich nen Stamm ausgesucht und keine Sündenböcke. Ja und weil Schaub spielen will,war er wechselwillig. Das Schaub Zweikämpfen aus dem Weg geht ist ziemlich unstrittig. Nur allein mit Technik kommt man schon 20-30 Jahre nicht mehr weit hier in der Bundesliga. Soll er es ruhig beweisen in Hamburg,hier hat er es anscheinend nicht getan. Und das Schaub bessere Laufwerte hat als ein Drexler ,das geht glatt als Lüge durch :-)

        • Klaus Höhner says:

          Es wäre schön wenn du mal dein großes Maul halten würdest. Der Erfolg und so kann man es bezeichnen den Gisdol hat ist hart erarbeitet ob es dir passt oder nicht ich wüsste nicht was er für Sündenböcke sich ausgesucht hat.Das sind deine Hirngespinste. Übrigens ist er zum besten Trainer der Saison gekürt worden nur so nebenbei.

  9. Klaus Höhner says:

    Das ist eben das Problem, auf der Bank Platz nehmen das gehört zu einem Profi dazu auch dazu muss man bereit sei,und nicht in der Ecke schmollen. Aber das Problem bekommt er in Hamburg auch sollte der HSV aufsteigen, da wird sich der Kader verändern, dann hat der Herr Schaub das gleiche Problem. Wir werden sehen.

      • Gerd1948 says:

        Hast du auch Sequenzen oder nur die blanke Statistik? Ich war bei wohl allen Spielen live dabei ,wo Schaub in Liga 1 eingesetzt wurde und da war faktisch seine Spielweise offensichtlich. Natürlich lassen sich auch für ihn keine Zweikämpfe vermeiden,aber gesucht hat er sie sicher nicht.

        • Gerd1948 says:

          …und wie gesagt,hab mir auch lang gewünscht,dass wir mal nach Tosic oder so wieder nen 10er gefunden hätten und hab ihn lang gutiert,nutzt aber nix,das Paket reichte bei uns nicht für die Bundesliga,sonst hätte man sich eher nicht um Uth bemüht

          • CK says:

            Tosic war toll aber er hat die meisten seiner Spiele bei uns als RA gemacht nicht als 10er.

            Nochmal ich bestreite ja nicht das Schaub besser hätte sein sollen aber rein von der Statistik war er nicht soo schlecht wie er gemacht wurde selbst Uth gewinnt weniger Zweikämpfe.

        • CK says:

          Oh man jetzt soll ich Sequenzen raussuchen?

          Die Statistik ist doch nachvollziehbar und deckt sich mit meinem Empfinden, denn auch ich habe alle spiele live gesehen…

          Noch dazu muss man sagen das die ganze Mannschaft damals schlechter war, daher waren Schaubs Leistungen ok aber nicht gut oder gar überragend, ich behaupte auch nicht das er ein Zweikampf und Mentalitäts Monster ist aber er ist besser gewesen in diesen Bereichen als manch anderer der jetzt in den Himmel gelobt wird oder wie Herr Höger immer noch einen kaderplatz blockiert.

          Interessant trotzdem das man selbst mit Fakten nicht gegen das Stammtisch Gerede und das gefühl ankommt…

          • Gerd1948 says:

            Aber das es ein Unterschied ist,wenn man Zweikämpfe (die wichtig sind )sucht,oder es im Verlaufe des Dribblings dazu kommt ist doch ein Unterschied oder? Ich sags mal überspitzt.Um sich bei seiner Konstitution durchzusetzen in der Liga hier,da muss er technisch schon fast so gut,wie ein Sancho oder Messi sein oder ein Reus,nur um mal Vergleiche zur Statur aufzuzählen. Vllt behältst du ja Recht und er startet in Hamburg durch,indem er sich in einigen spezifischen Sachen steigert und verbessert,allein mir fehlt der Glaube. Klar sind das in der 2. Liga oft überragende Leute,weil sie eben mit dem 1. Ballkontakt ihren Gegenspielern in Liga 2 hochüberlegen sind,aber der vorteil verpufft in Liga 1,weil alles viel schneller ist,auch das Abwehrverhalten.

  10. Klaus Höhner says:

    Erstens hat sein Berater einen schlechten Einfluss auf ihn und zweitens fehlt ihm das gewisse etwas,was zum Beispiel den Unterschied zu Mark Uth ausmacht das unbedingte Durchsetzungsvermögen, er geht einfach den Weg des geringsten Widerstand ,mit möglichst wenig Aufwand viel erreichen. Beim HSV macht er seine Arbeit aber selten überzeugend das ist was fehlt.

  11. Amy Robert says:

    Amy ist mein Name. Ich bin eine der Personen, die von Dr. OGUNDELE Love Spell profitiert haben. Dr. OGUNDELE erschien mitten in meinem Leben, als alle Hoffnung verloren ging. Ich gab das Leben auf und dachte, der beste Weg, mein gebrochenes Herz zu heilen, wäre, mir das Leben zu nehmen, nachdem ich mehrere Prozesse ausprobiert und nach Indien gereist war, um mich mit meinem Mann zu vereinen, der mich nach 15 Jahren unserer Ehe für eine andere Frau entlassen hatte Keine meiner Bemühungen hat funktioniert. Ich beschloss, meinen Selbstmordplan fortzusetzen, bevor ein seltsamer Geist wie ein Regen über mich kam und mir diente, online zu suchen, nachdem ich so viele Gespräche über Dr. OGUNDELE Love Spell Temple gesehen hatte. Ich suchte widerwillig und fand erstaunliche Zeugnisse und Empfehlungen über ihn, die von anderen Menschen, denen er geholfen hat, geteilt wurden, was mich ermutigte, ihn über seine WhatsApp zu kontaktieren. Er antwortete und bat mich, meine Tränen wegzuwischen und jede Handlung zu beenden, um mein Leben zu nehmen; Er sagte, dass mein Fall nach Rücksprache mit seinem Orakel lösbar sei. Nun, hier danke ich heute Dr. OGUNDELE, dass er mein Leben gerettet und meinen Ehemann innerhalb von 24 Stunden zurückgebracht hat. Wir sind heute so glücklich und glücklicher als je zuvor. Ich bin so dankbar, dass ich unter den Menschen bin, die dieses Zeugnis teilen. Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an Seine E-Mail-Adresse: ogundeletempleofsolution@gmail.com oder WhatsApp- oder Viber-Chat: +27638836445.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar