,

Ärger um Elfmeter: „Für mich war klar, dass Mark schießt“

Mark Uth hat nach dem Derby des 1. FC Köln gegen Fortuna Düsseldorf (2:2) für Irritationen gesorgt. Der Angreifer der Geissböcke erklärte, er hätte sich vor dem Spiel eine klarere Kommunikation von Markus Gisdol gewünscht, wer Elfmeter-Schütze sei. Der Cheftrainer reagierte gelassen. 

Köln – Es war knapp eine Stunde gespielt. Der FC lag mit 0:1 hinten und bekam die Chance für die Wende. Mark Uth war im Strafraum gefoult worden und bekam, wie schon in der Vorwoche gegen Mainz, einen Elfmeter zugesprochen. Doch während Uth gegen den FSV verwandelt hatte, wollte diesmal Jhon Cordoba schießen. Der Kolumbianer schnappte sich den Ball und ging zum Punkt. Da kam Uth heran und stellte klar, dass er schießen würde, nicht Kölns bester Torschütze. Schimpfend und den Ball von sich werfend stapfte Cordoba von dannen und sah, wie Uth vergab.

Hinterher erklärte Uth, die Situation habe ihn etwas aus dem Konzept gebracht. „Ich hatte das Selbstvertrauen und wollte ihn wieder schießen“, sagte Uth. „Es hätte vorher vielleicht besser kommuniziert werden sollen. Es hatte keine Ansage gegeben, wer schießen soll.“ Dabei hatte sich Uth im Moment des Elfmeters einfach nur vom gegnerischen Torhüter aus dem Konzept bringen lassen. Gegen Mainz hatte sich der Routinier für die aus seiner Sicht rechte Ecke entschieden. Das hatte Fortuna-Keeper Kastenmeier offensichtlich gewusst und deutete daher an in diese Ecke zu springen. Uth entschied sich während des Anlaufs um, schoss nach links und tappte so seinem Gegenüber in die Falle: Kastenmeier hielt. Und weil Uth anschließend zu zögerlich reagierte, verpasste er auch die Chance den möglichen Nachschuss über die Linie zu drücken.

Positiv, wenn sich Spieler aufdrängen und sich nicht verkriechen

Es war die Chance für Köln zum Ausgleich und zur Wende im Spiel gewesen. So brauchte es eine Kraftanstrengung in der Schlussphase, um noch einen Punkt mitzunehmen. „Es ist schade, dass Mark verschossen hat“, sagte Kapitän Jonas Hector und wollte den Streit um den Ball zwischen Uth und Cordoba nicht zu hoch hängen. „Letzte Woche hat er den Elfmeter reingeschossen. Deswegen ist es legitim, dass er sich den Ball holt. Es ist schön, dass wir zwei Spieler haben, die schießen wollen. Wir werden intern nochmal drüber reden.“

Auch Markus Gisdol kündigte an, noch einmal im Mannschaftskreis das Gespräch zu suchen. „Ich finde es positiv, wenn Spieler sich aufdrängen, die sich nicht verkriechen, wenn verantwortungsvolle Situationen kommen“, sagte der FC-Coach. „Jhon ist selbstbewusst und impulsiv. Für mich war aber klar, dass Mark schießt. Er ist einer der sichersten Schützen überhaupt.“ Uths Anmerkung, der Spieler habe sich eine klarere Ansage gewünscht, lächelte Gisdol weg. „Das werden wir intern noch mal ansprechen und vielleicht noch klarer benennen. Für mich war es klar.“

22 Kommentare
  1. E Levve lang says:

    Ich finde es dreist seinem besten Stürmer den Ball beim Elfmeter abzunehmen. Hat mit Wertschätzung wenig zu tun. Bitte intern klären. Uth ist nicht der Chef sondern ein Teil der Mannschaft! Sollte man vielleicht auch mal ansprechen. Er hat Kainz auch angeranzt, geht garnicht. Fußball ist ein Mannschaftssport!!!

    • CK says:

      Ja ich finde auch das der Uth ein bisschen zu groß aufgebauscht wird. Er ist ein guter Spieler aber auch kein Messi daher sollte er mal den Ball flach halten, seine Freistöße waren gestern auch schwach und im Spiel lief nicht allzu viel zusammen wie in fast der gesamten offensive…

      Dazu lässt man den Katterbach aussen oft zu alleine er hat eine gute Technik und kann Sich durchaus mal in pressing Situationen freispielen aber dafür brauch es dennoch Unterstützung aus dem Mittelfeld oder einen spielstärkeren IV bei ihm.

      Hector und Skihri waren gestern da auch nicht so konsequent wie sonst, ich schiebe das mal auf die lange Pause wobei die Szene mit Uth und Kainz und Uth und Cordoba schon seltsam anmutete… phasenweise hatte ich das gefühl das es dieses Team Gefühl welches die Mannschaft vor der Unterbrechung ausgezeichnet hatte.

      Erstaunlicherweise hat Mere sich ganz gut präsentiert auch von der Geschwindigkeit her mal sehen vielleicht kriegt der junge die kurve noch.

      Die Umstellung auf dreier kette könnte bei gewissen Spielverläufen auch öfter mal sinn machen, wobei das schon recht offensiv war mit drexler und Kainz auf den flügelverteidiger positionen…

      • FC Neukoelln says:

        Ich finde wiederum, dass hier gerade ein Fass aufgemacht wird. Ich sehe weder, dass Uth aufgebauscht wird und erst recht nicht, dass er irgendwo medial in Messi-Nähe gerückt wird (er hat einfach nachweislich in kürzester Zeit die 10er-Position mit Leben gefüllt, wie man es bei uns lange vermisst hat und wird deswegen zurecht positiv besprochen), noch ist es aussergewöhnlich, dass Stürmer beizeiten auch mal Egoisten sind und sein müssen. Das Gegenteil von Egoist wäre dann nämlich das, was Uth und Jakobs unmittelbar nach dem gehaltenen Elfer in aussichtsreichster Position vorgelebt haben: Höflichkeit in Vollendung – darfs bei Ihnen noch ein wenig Nachschuß sein? – bis der Ball schliesslich weg ist. Der Trainer wird sich festlegen und damit ist das vom Tisch. Übrigens ein sehr unterhaltsamer Beitrag u.a. zum Thema Psychotricks unter Spielerkollegen ist das kicker-Interview mit Matthias Scharz https://www.kicker.de/774148/artikel.
        Eventuell kann man auch einfach mal anerkennen, dass die Gesamtsituation gerade ein wenig seltsam ist und sich die eine oder andere Mannschaft mit den Umständen eher schwer tut. Dabei hieß es von Anfang an, man werde sicher 3 Spiele brauchen, um wieder auf Betriebstemperatur zu kommen. Im vierten Spiel schiessen wir dann sicher Leipzig aus dem Stadion :)

      • FC Neukoelln says:

        Und: wenn man nie müde wird zu betonen, wie einzigartig die Atmosphäre im Rhein-Energie-Stadion doch sei, wie nahe die Fans am Wahnsinn gebaut sind und pushen, dass einem fast die Ohren wehtun, und Neuverpflichtungen – nach ihrem ersten Heimspiel darauf angesprochen – regelmässig in Superlative verfallen, dann muss man sich auch nicht wundern, dass das Wegfallen dieses Marktvorteiles ein Vakuum hinterlässt, dass Irritationen auslösen kann. Als es letzte Woche hieß, mit Fans hätten wir Mainz aus dem Stadion geballert stimmt das vielleicht sogar. Und dass wir gestern partout nicht ins Spiel finden wollten hat sicher auch ein Stück weit damit zu tun. Das ist in etwa so, als würde mir meine Freundin andauernd Komplimente machen und dann auf einmal nicht mehr. Sie äussert zwar keine Kritik, aber das Wegfallen von Lob kann als Missbilligung ausgelegt werden und irritiert.
        Wahrscheinlich ist es demnach sogar von Vorteil, dass wir am Mittwoch auswärts ran müssen – auch wenn Hoffenheim es ja gewohnt ist ohne Fans zu spielen.

    • Jose Mourinho says:

      Wenn der Trainer sagt, für ihn sei klar gewesen, dass Uth schießt und Uth letzte Woche den Elfer getroffen hat, kann ich nicht die kleinste Dreistigkeit darin sehen, wenn er sich den Ball nimmt. Cordoba hat mit Terodde auch schon mal so eine Nummer abgezogen. Das schadet dann insgesamt leider nur dem Team.

      • Florian Paschjr says:

        Unter dem Aspekt dass Uth selbst sagt, es wurde kein Schütze klar bestimmt und er nichts wusste, gilt dein Argument bezüglich Gisdols Aussage nach dem Spiel wohl nicht.
        Er hat genau so gehandelt wie CK es beschrieben hat. Auch wenn es für Gisdol klar war, für Uth war es das nicht, er wusste nicht dass er schießen soll, daher hätte er schon Cordoba schießen lassen sollen, wenn Gisdol das dann korrigiert ist es in Ordnung aber so war das schon etwas dreist. Sollte man aber nicht zu hoch hängen wie ich finde.

        • Gerd1948 says:

          Es ist ein ungeschriebenes Gesetz,dass derjenige weiter schiesst,der zuletzt sicher war.Kann sein,dass das Jhon nicht weiss.Wichtig ist nur dass Jhon das akzeptiert und weiter gehts Uth war nur ehrlich,wie bei seiner Einschätzung auch,wer ihm letztendlich den Asch gerettet hat.

          • Gerd1948 says:

            Ich baller mir einen und bringe Jhon die kölsche Sprooch näher Beim saufen lernt man die am schnellsten,nee meinte mit Strom,dass die sich während des Spiels ruhig mal ankacken können,egal ob jetzt einer meint,dass z.B. der Uth ein Ego ist,weil er jeden ruhenden Ball haben will.Man könnte es nämlich auch als Verantwortung deuten die er gerne übernimmt.Uth wird auch seinen Meister finden wieder,wie jetzt Kainz auch

  2. OlliW says:

    Die waren alle etwas überhitzt gestern. Vor allem, als man hinten lag und alle spürten, dass nichts klappte. Cordoba hatte keine drei Quadratzentimeter ohne einen Düsseldoofer auf den Zehen, bekam wie immer kaum einen Freistoß (während Fortuna selbst ohne Körperkontakt welche bekam!) und bei Uth lief auch kaum was Brauchbares zusammen gestern. Beim Elfer (nachdem ich mir ungläubig die Augen gerieben hatte, nach dem Motto „Elfer für den FC? Schon wieder?! Echt jetzt? Wahnsinn!“), sagte ich zu meinen Mitguckern, dass Cordoba schießen solle, weil Uth den heute versemmelt. Und…däh!

    Es ist noch mal gut gegangen. Nach Spielverlauf ein Punktgewinn. Aber wie schon in der Vorwoche war Düsseldorf insgesamt handlungsschneller, spritziger und zielstrebiger. Sie provozierten erfolgreich Fehler (wie Mainz auch schon), wirkten insgesamt wacher mit besserem Passspiel. Das reicht dann schon, um als Underdog den FC an den Rand einer Niederlage zu bringen.

    Und: wo ist eigentlich unser Mittelfeld geblieben? Haben die noch Pause? Und wenn lange Bälle aus der Abwehr, dann bitte auf unsere Zielspieler und nicht haargenau und wie nach Maß auf einen Innenverteidiger!

    Ich hoffe und denke, dass das übermorgen gegen Hoffenheim schon besser wird. Offenbar läuft es bei denen ja auch nicht rund. So aber wird das ganz übel und spätestens gegen Red Bull gibt es eine Packung und Augsburg sowie Union werden wieder so eklig wie Mainz und Düsseldorf.
    Es könnten jetzt schon 4 Punkte mehr sein, wenn man gut aus der Zwangspause gekommen wäre. Das waren die vermeintlich leichteren Spiele. Ich hoffe, das Europa-Gerde hört jetzt auf! Und, auch wenn wir trotzdem nicht mehr absteigen werden, Platz 14 oder 15 muss es jetzt auch nicht mehr sein!

  3. kalla lux says:

    Natürlich ist es nicht richtig bei einem schlechten Spiel von 9 so über Uth abzuledern.
    Andererseits träg seine Selbstdarstellung viel dazu bei.
    Ich bin ja froh das er so eingeschlagen hat,das er S04 zeigt wie falsch sie bei seiner Einschätzung lagen.
    Aber wen ich schon so ein Ego heraufbeschwöre,teils von der presse klar, muss ich entweder fast immer gute bis top Leistung bringen,oder aber auch mal einstecken könne.
    Er hat sich doch schon bedankt nach dem Spiel,damit sollte das ganze erstmal durch sein.
    Das wahre Problem war eh nicht UTH,sondern ganz klar der Spielaufbau von hinten raus.
    Normalerweise müsste dann einer der 6er sich hinten reinfallen lassen um dort Ruhe reinzubringen.
    Da Jonas ja wohl noch Corona Pause hat und niemand anders sich dazu auserwählt war es einfach gestern. Erst als Roesler seine besten vom Feld holte (danke nochmals dafür) ging langsam etwas.
    War auch nicht die Welle,hat aber für nen Punkt mit viel Massel gereicht.
    Ich hoffe die ganzen Blauäugigen „Fans“(Träumer) geben jetzt mal Ruhe ,den für Europa reicht das niemals. Da gehts schon in der Quali raus.

    • FC Neukoelln says:

      Jup. Ich hätte zur Halbzeit Katterbach rausgenommen, Hector dafür nach links hinten gezogen und Elvis in die Zentrale geschickt. Wobei die Umstellung auf die 3er-Kette wie CK schon sagt spannend ist, weil sie das taktische Repertoire erweitert und uns weniger berechenbar macht. Fand ich überraschend.

      • kalla lux says:

        Wie ich schon sagte,3er Kette wäre ins Auge gegangen,hätte Rösler nicht so dumm gewechselt. Und Hector nach links,eigentlich ist es egal wohin,er hat noch Corona Pause.Echt schwach, 2 Spiele 2 x die 5 erhalten.

        • Gerd1948 says:

          Stimmt,das Problem war dass der Leistner Toni es so gemacht hat,wie Bornauw und Czichos in der Anfangszeit Langer Hafer ,den Cordoba diesmal nie erreichen konnte.Richtig auch,dass sich dann die Wasserträger Skhiri und Hector zeigen müssen,denn ein Katterbach dient nicht zum Spielaufbau,besonders nicht,wenn er nicht weiss ob Leistner ihn plötzlich anspielt oder nicht Schwamm drüber,wir hoffen auf kontinuierliche Steigerung,vllt am Mi schon

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar