,

Das Restprogramm der Abstiegskandidaten: Für wen wird es eng?

Der Bundesliga-Endspurt der Saison 2019/20 ist eingeläutet. Welche Mannschaft schafft an den letzten fünf Spieltagen die Rettung und wer muss den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten? Während sich der 1. FC Köln in einer komfortablen Ausgangssituation befindet, sieht es bei manchen Vereinen bereits düster aus. Ein Blick auf das Restprogramm verrät, für wen es besonders eng werden könnte.

Köln – Fünf Spieltage plus Relegation sind noch zu absolvieren, ehe die Bundesliga-Saison 2019/20 in den Büchern steht. 15 Punkte sind demnach noch zu vergeben und während das Rennen um die Meisterschaft inzwischen mit einem weiteren Titel für die Bayern (vor-)entschieden scheint, geht es im Tabellenkeller noch um das blanke Überleben. Durch den 3:0-Sieg von Eintracht Frankfurt über das akut abstiegsgefährdete Werder Bremen im Nachholspiel haben sich die Hessen weitestgehend aus dem Abstiegskampf verabschiedet. Die Werderaner hingegen müssen in den verbleibenden Spielen mindestens drei Punkte plus ein schlechteres Torverhältnis auf das rettende Ufer gutmachen. Schlusslicht Paderborn scheint derweil mit neun Zählern Rückstand auf Rang 15 wohl kaum noch eine realistische Chance auf den Klassenerhalt zu haben.

Kann Schalke überhaupt noch punkten?

Der 1. FC Köln hingegen schien sich bereits vor der Liga-Unterbrechung im März aus dem Abstiegskampf verabschiedet zu haben, muss nun nach fünf sieglosen Spielen in Folge aber zumindest nochmal mit einem Auge nach unten schielen. Sieben Punkte haben die Geißböcke im Moment Vorsprung auf den Relegationsrang, neun auf Werder Bremen und Platz 17. Auch der FC Schalke schien sich die meiste Zeit eher unter den Europa League-Kandidaten wieder zu finden. Inzwischen hat die Mannschaft von Trainer David Wagner allerdings eine Bruchlandung hingelegt und als einzige Mannschaft seit dem Restart noch keinen einzigen Punkt geholt. Den letzten Sieg feierten die Königsblauen am ersten Spieltag der Rückrunde gegen Borussia Mönchengladbach. Mit 37 Zählern und zehn Punkten Vorsprung benötigen die Schalker zwar aller Wahrscheinlichkeit nach überhaupt keinen Sieg mehr um die Klasse zu halten, doch in der aktuellen Form der Gelsenkirchener ist auch nicht davon auszugehen, dass noch sonderlich viele Punkte für S04 hinzukommen werden. So lohnt sich auch bei den Schalkern ein Blick auf das Restprogramm.

Düsseldorf mit schwierigem Restprogramm

Das wohl anspruchsvollste Saisonfinale dürfte dabei wohl auf Fortuna Düsseldorf warten. Die Rheinländer treffen mit Hoffenheim, Dortmund und Leipzig noch auf drei Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel, die sich allesamt noch um die internationalen Plätze streiten. Gleichzeitig gibt es im Liga-Endspurt zahlreiche direkte Duelle um den Klassenerhalt. So trifft Frankfurt beispielsweise am Samstag im Derby auf Mainz 05. Besonders spannend dürfte dabei auch der 33. Spieltag werden, wenn Düsseldorf den FC Augsburg empfängt, der FC Eintracht Frankfurt zu Gast hat und Bremen nach Mainz reist. Auch am letzten Spieltag könnte es zwischen Union Berlin und Augsburg sowie Werder und dem FC noch einmal ums Überleben gehen. Für den FC bleibt zu hoffen, den Klassenerhalt bis dahin längst in trockenen Tüchern zu haben.

Das Restprogramm im Überblick

Rang 10: FC Schalke 04, 37 Punkte (Torverhältnis -12) 

  • (A) Union Berlin
  • (H) Bayer 04 Leverkusen
  • (A) Eintracht Frankfurt
  • (H) VfL Wolfsburg
  • (A) SC Freiburg

Rang 11: Eintracht Frankfurt, 35 Punkte (-4)

  • (H) 1. FSV Mainz 05
  • (A) Hertha BSC
  • (H) Schalke 04
  • (A) 1. FC Köln
  • (H) SC Paderborn

Rang 12: 1. FC Köln, 34 Punkte (-10)

  • (A) FC Augsburg
  • (H) Union Berlin
  • (A) Bayer 04 Leverkusen
  • (H) Eintracht Frankfurt
  • (A) Werder Bremen

Rang 13: FC Augsburg, 31 Punkte (-16)

  • (H) 1. FC Köln
  • (A) 1. FSV Mainz 05
  • (H) TSG 1899 Hoffenheim
  • (A) Fortuna Düsseldorf
  • (H) RB Leipzig

Rang 14: Union Berlin, 31 Punkte (-18)

  • (H) Schalke 04
  • (A) 1. FC Köln
  • (H) SC Paderborn
  • (A) TSG 1899 Hoffenheim
  • (H) Fortuna Düsseldorf

Rang 15: 1. FSV Mainz 05, 28 Punkte (-25)

  • (A) Eintracht Frankfurt
  • (H) FC Augsburg
  • (A) Borussia Dortmund
  • (H) Werder Bremen
  • (A) Bayer 04 Leverkusen

Rang 16: Fortuna Düsseldorf, 27 Punkte (-27)

  • (H) TSG 1899 Hoffenheim
  • (H) Borussia Dortmund
  • (A) RB Leipzig
  • (H) FC Augsburg
  • (A) Union Berlin

Rang 17: Werder Bremen, 25 Punkte (-32)

  • (H) VfL Wolfsburg
  • (A) SC Paderborn
  • (H) FC Bayern München
  • (A) 1. FSV Mainz 05
  • (H) 1. FC Köln

Rang 18: SC Paderborn, 19 Punkte (-29)

  • (A) RB Leipzig
  • (H) Werder Bremen
  • (A) Union Berlin
  • (H) Borussia Mönchengladbach
  • (A) Eintracht Frankfurt

16 Kommentare
  1. Hennes48 says:

    Paderborn ist gesetzt…bleiben noch Düsseldooof, Mainz, Bremen und der FC…
    Dabei hoffe ich, dass der FC Sonntag aktiver ist und auch wieder deutlich mehr läuft…stabiler in der Abwehr steht und ENDLICH den noch notwendigen Dreier holt…kurzum-die Eier zeigt, die vor der Corona Pause so viel Freude bereitet haben…

  2. Gerd1948 says:

    Ich finde Bremen sollte gegen HSV die Reli gewinnen.Düsseldorf darf drin bleiben ,wenn sie dafür Augsburg oder Mainz rauskegeln,Die haben nix verloren in der Bundesliga,auch wenn sich das jetzt arrogant anhört.

  3. Norbert Neuheisel says:

    Aufpassen FC! In Augsburg wurde seit 2012 nicht mehr gewonnen. Außerdem sind die sehr kampfstark. – Union Berlin ist sehr kampfstark und hat als starker Aufsteiger nichts zu verlieren. – Bei Leverkusen sieht die Auswärtsbilanz für Köln nicht rosig aus. Außerdem sinnen die auf Revanche für die 0:2-Hinspielniederlage. – Frankfurt ist wieder im Aufwärtstrend und will Revanche für die 2:4-Hinspielniederlage. – Bremen hat gegen den FC im Hinspiel eine unglückliche Niederlage hinnehmen müssen. Vielleicht mit einem Sieg gegen Köln deren finale Chance die Klasse zu halten.

  4. gregor69 says:

    Hier auch mein Wunschzettel,auch wenn noch kein Weihnachten ist:)
    Paderborn und Duesseldorf steigen ab.Bielefeld und Stuttgart steigen auf.
    Bremen bleibt drin durch entscheidendes Tor 90+5 im zweiten Spiel gegen
    den HSV.Torschuetze Bittencourt.Danke,schoenen Abend noch.

  5. Klaus Höhner says:

    Das beste wäre Paderborn würde die Klasse halten, Bremen und Düsseldorf steigen direkt ab,dann Paderborn gegen HSV Relegation, wird leider nicht passieren. Bei Bremen und Düsseldorf würde ich das alleine schon den beiden super Trainer wünschen die sind in der Liga die besten ihrer Meinung nach. Vielleicht erledigt alles am Wochenende.

  6. Max Moor says:

    Ich kann den Bremen Trainer auch nicht ab ! Der spielt sich auf als wäre er der Beste Trainer auf dieser Welt .. Bremen soll Absteigen , direkt ! Düsseldorf ist auch nicht so bis auf Hennings , der macht es gut .. Paderborn ist wohl durch .. Mainz kann drinne bleiben und Union kann auch Absteigen .

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar