,

Per Video-Botschaft: West-Klubs gemeinsam gegen Rassismus

Der 1. FC Köln, Borussia Mönchengladbach, Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 sind auf dem Rasen durch Rivalität verbunden. Nun aber haben die vier West-Klubs ein gemeinsames Zeichen gegen Rassismus gesetzt. In einem Video solidarisierten sich die Vereine mit den Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA.

Köln – Anthony Modeste, Marcus Thuram, Jadon Sancho und Weston McKennie hatten sich am vergangenen Spieltag mit symbolischen Gesten auf dem Fußballplatz den Protesten angeschlossen, die in den USA nach dem Tod von George Floyd ausgebrochen waren. In einem Video, das die vier Klubs am Freitag zeitgleich veröffentlichten, war das Quartett unter dem Motto „In den Farben getrennt, im Fußball vereint – No Racism“ gemeinsam zu sehen. „Die Botschaft ist universell: Bei aller sportlichen Konkurrenz bleiben Fairplay und unteilbare Menschenrechte die Grundlagen unseres Zusammenlebens – und damit auch des Sports“, hieß es in der Mitteilung des 1. FC Köln.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar