,

Vom Training befreit: Verstraete zu Verhandlungen in Belgien


Nach nur einer Saison scheinen sich die Wege von Birger Verstraete und dem 1. FC Köln im Sommer wieder zu trennen. Der Belgier stand in der laufenden Rückrunde nicht ein einziges Mal im Kader von Trainer Markus Gisdol. Am Freitag wurde Verstraete schließlich vom Training befreit, um seine Zukunft zu klären. 

Köln – Neun Bundesliga-Spiele hat Birger Verstraete für den 1. FC Köln absolviert. Mehr werden aller Voraussicht nach auch nicht mehr hinzukommen. Wie belgische Medien berichten, steht der 26-jährige vor einem Wechsel zu Royal Antwerpen. Um seine Zukunft zu klären weilt Verstraete bereits in Belgien und wurde dafür vom Verein am Freitag vom Training befreit. Dies bestätigte der 1. FC Köln dem GBK auf Nachfrage.

Verstraete hat sich mit Kritik selbst ins Abseits gestellt

Dabei war der Mittelfeldspieler vor der Saison als große Hoffnung für die Sechserposition aus Gent gekommen. Doch am Ende glich die Beziehung zwischen Verstraete und dem FC mehr einem großes Missverständnis. An den ersten vier Spieltagen stand der Belgier noch in der Startformation und zeigte im Ansatz, warum er im erweiterten Kreis der belgischen Nationalmannschaft stand. Doch dann warf den Mittelfeldspieler eine Operation am Meniskus weit zurück. Zwar kämpfte sich Verstraete noch einmal zurück, schien Markus Gisdol nach dessen Amtsantritt aber nur kurz von sich überzeugen zu können. Nach drei Spielen in der Startelf fand sich Verstraete zunächst auf der Bank wieder. Gegen Werder Bremen am letzten Spieltag der Hinrunde machte der Spieler seine bislang letzte Partie im FC-Dress, als er für den verletzten Jonas Hector in die Partie kam.

In der Rückserie stand Verstraete dann nicht eimal mehr im Kader des FC. Auch, weil mit Elvis Rexhbecaj im Winter ein weiteres Spieler für diese Position verpflichtet wurde. Sein Landsmann Sebastiaan Bornauw machte in einem belgischen Interview Ende letzten Jahres schließlich eine Augenerkrankung von Verstraete bekannt. Er selbst dementierte aber, dass seine nicht-Berücksichtung im Kader etwas damit zu tun habe. Spätestens jedoch seit seiner öffentlichen Kritik an der Wiederaufnahme des Spielbetriebes angesichts drei positiver Corona-Fälle innerhalb der Mannschaft hat sich Verstraete beim FC vollends ins Abseits gestellt. Wirkliche Ambitionen auf einen Neustart beim FC scheint der Spieler auch nicht zu besitzen. So erklärte Horst Heldt jüngst, dass sich einige Spieler bereits aufgegeben hätten. Verstraete dürfte unweigerlich einer dieser Spieler sein.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar