,

Nun auch offiziell: Gisdol-Verlängerung bis 2023 perfekt!


Seit Wochen war es ein offenes Geheimnis, nun ist es auch offiziell: Markus Gisdol hat seinen Vertrag als Cheftrainer des 1. FC Köln um zwei Jahre bis 2023 verlängert. Der 50-jährige wird damit für den Klassenerhalt belohnt, den er mit den FC-Profis in der vergangenen Saison erreichte. Sein ursprünglich bis 2020 laufender Kontrakt hatte sich bereits durch den Verbleib in der Bundesliga um ein Jahr bis 2021 verlängert. Nun wurde er ausgeweitet und angepasst.

Köln – Nach Horst Heldt hat auch Markus Gisdol seinen Vertrag beim 1. FC Köln verlängert. Das bestätigte der Klub am Mittwoch zum Vorbereitungsstart. Das Duo hatte im November 2019 die Arbeit am Geißbockheim aufgenommen, nachdem die erfolglosen Armin Veh und Achim Beierlorzer ihrer Aufgaben entbunden worden waren. Nach einer einschneidenden Kurskorrektur im Dezember war es Gisdol und Heldt gelungen, die am Boden liegende Mannschaft sportlich wieder aufzurichten und im Winter so zu verstärken, dass man durch einen beeindruckenden Zwischenspurt letztlich die Klasse hielt.

„Unser Ziel ist es, den FC in der Bundesliga zu etablieren. Entscheidende Voraussetzung dafür ist ein Team, das kompetent und vertrauensvoll zusammenarbeitet und hinter unserem Weg steht“, sagte Sportchef Horst Heldt bei der Verkündung. „Genau das gilt für Markus, er ist ein wichtiger Teil davon. Er hat die Mannschaft im letzten Jahr in einer sehr schwierigen Situation übernommen. Bei allen Herausforderungen auf dem Weg zum Klassenerhalt hat er Mut und Führungsqualitäten bewiesen – und es darüber hinaus geschafft, unsere Mannschaft, Routiniers und Youngster, weiterzuentwickeln.“

Weiter fester Bestandteil der Bundesliga sein

Gisdol betonte, den FC mit allen Mitteln in der Bundesliga halten zu wollen. „Wir haben gemeinsam einen Weg eingeschlagen, mit dem Ziel, weiter fester Bestandteil der Bundesliga zu sein. Dabei ist es wichtig, dass wir unsere erfahrenen Spieler und unsere Top-Talente mit leidenschaftlicher Arbeit und einem klaren Konzept weiterentwickeln“, sagte der FC-Coach.“

Der FC will mit der Verlängerung ein Zeichen des Vertrauens setzen, nachdem die Mannschaft unter Gisdol vor der Sommerpause zehn Spiele sieglos geblieben war. Gleichzeitig sollen die Vertragskonditionen für den Fall des sportlichen Misserfolgs aus Klub-Perspektive günstiger als in der Vergangenheit gestaltet worden sein. Gisdols Gehalt wurde demnach nur minimal angehoben, da die Corona-Krise nichts anderes erlaubt. Eine Abfindung im Falle einer Trennung soll zudem auf rund 800.000 Euro gedeckelt worden sein – egal zu welchem Zeitpunkt des nun drei Jahre laufenden Vertrags. Dem gegenüber stehen die üblichen Staffel-Prämien im Erfolgsfall bis hin zur Qualifikation für Europa, die der FC nur zu gerne bereit wäre zu zahlen. Mit Gisdol verlängerte auch Co-Trainer Frank Kaspari seinen Vertrag bis 2023. Zu den Verträgen von André Pawlak und Andreas Menger äußerte sich der Klub zunächst nicht.

25 Kommentare
  1. Heinz says:

    Wenn du kein Geld besitzt muss du halt nehmen was du gerade hast . Ist ja bei den Spielern nicht anders . Wenn Geld da gewesen wäre hätte man ihn nach den letzten Katastrophen – Spielen entlassen. Ist doch bei Schalke das gleiche . Ohne Moos nichts los .

    • Stephan says:

      Es geht mir darum, das man die ersten Spiele abwarten hätte können.
      Wenn der FC 5x gewinnt bzw. wenigstens etwas punktet, kann man gerne verlängern. Aber wenn der FC jetzt direkt 5x verliert, sind die Schreie nach einem Neuen wieder sehr groß. Das ist unverständlich, wenn nicht sogar unprofessionel.

  2. Michael says:

    Keine Ahnung warum hier immer so Neagtiv geschrieben wird.
    Ich finde da er noch den Klassenerhalt geschafft hat hat er gute Arbeit geleistet.
    Herzlichen Glückwunsch Herr Gisdol!
    Immer schön den nächsten schritt machen.
    Nun Platz 13 – 10
    21 / 22 Platz 11 -10
    22 / 23 Platz 10- 8
    23 / 24 Platz 10 – 8 bestätigen
    24 / 25 um Plätze 7 – 1 Kämpfen
    Ich denke das der effzeh ein Verein ist der in die Top 7 gehört und das sollte man Langsam aber Richtig Planen

    • Dieter says:

      Auf Grund der Meldungen der letzten Tage kann ich nur noch am Verstand der Verantwortlichen FC Bosse zweifeln ! Warum verlängert m an einen Vertrag der noch eine ganze Saison läuft bei der Werthaltigkeit von Trainerverträgen heute ? Damnit am Schluss wieder eine schöne Abfindung fällig ist, einfach nur bekloppt. Schaub freigestellt, heißt das zur not auch ohne Zahlung ? So gehen die mit Vereinkapital um ? Zum kotzen !

        • Michael says:

          Stimmt Dieter die letzten Spiele weren Schrecklich.
          Aber ich denke so ein Kraftakt vom Tabellenende noch in die Nähe zu Europa kostet mehr als nur Kraft.
          Vor Corona waren wir in einer sehr guten Position und ohne überheblich zu klingen wir hatten ein von denn Europa Kandidaten das leichteste Restprogramm daher sehe ich das wir nicht so Schlecht sind das istein Kopfproblem.
          Siehe Modeste wir haben ihn getragen nach seinen 25 Toren und soll er so schlecht sein?
          Oder Oder Cordoba am Anfang sollte er wieder gehen laut Fans und nun am liebsten ewig bleiben?
          Ich war selber Fußballer da ist viel Kopf dabei und ist da etwas nicht fokussiert auf das wesentliche dann wird es schwer.
          Modeste zuviel im Kopf mit der rückkehr
          Cordoba Sprachlich na ja nicht gut
          T. Horn keine Konkurrenz
          Hector keine feste Position
          Mere Sprachprobleme evtl. Klima oder zu jung in anderes Land
          Schaub der muss Spielen fehl nur der Körper fehlte bei Litti auch
          Ahnhand dieser dinge hat er es gut gemacht der Gisdol.
          Das Wichtigste ist Vertrauen jeder Mensch braucht Vertrauen das macht einen Stärker.
          Sportpsychologe denn wir jetzt haben hätte uns eher geholfen.
          Gebt einen Trainer 3 Jahre zeit dann kann man erst sehen ob es was bringt oder nicht.
          1. Jahr Kennenlernen
          2. Jahr Abläufe einprägen und ein Team bilden
          3. Jahr Beweisen und liefern
          Daher ist die Verlängerung in meinen Augen Sinnvoll

      • FC Neukoelln says:

        Wer lesen kann ist halt wie so oft klar im Vorteil:

        „Eine Abfindung im Falle einer Trennung soll zudem auf rund 800.000 Euro gedeckelt worden sein.“

        Der Vertrag wurde verlängert, gleichzeitig wurde die Abfindung im Falle einer Vertragsauflösung reduziert. Wenn er also im November rausfliegt profitiert der Verein. Was soll daran schlecht sein?

  3. Huey L. says:

    Ich denke, es ist oft genug, auch hier im Forum, diskutiert worden, ob die vorzeitige Verlängerung sinnvoll ist. Er hatte noch ein Jahr Vertrag, bei einem sensationellen Start in die Bundesliga hätte man Anfang nächsten Jahres immer noch genug Zeit gehabt, diesen zu verlängern. Dass Gisdol auf alle Fälle beim FC in der Bundesliga weiterarbeiten sollte, steht wohl außer Frage. Das hat er sich verdient, auch wenn die Leistungen nach dem Corona Neustart dagegen sprechen. Ich denke, dass der FC durch die Festsetzung der Abfindung zudem eine gute Lösung gefunden hat.
    Für beide Seiten gut gelaufen. Ich denke, dass bei Gisdol die interessierten Vereine im Moment noch nicht Schlange stehen, aber umgekehrt rangeln sich die bekannten und etablierten Trainer auch nicht gerade darum, Trainer beim FC zu werden. Das hat ja unsere jüngste Trainersuche erst gezeigt, aus der Gisdol hervorgegangen ist. Ich war da anfangs auch skeptisch, aber er hat abgeliefert/ überzeugt, auch wenn es nach dem Corona Neustart nicht mehr lief. Mit dem langfristigen Vertrag im Rücken wurde auch ein Signal an die Mannschaft gesendet, dass man als Verein dem Trainer den Rücken stärkt. Vielleicht hilft das, damit die lauffaulen und unambitionierten Auftritte -an deren Ende meist die Trainerentlassung stand, die aber für die Spieler stets folgenlos blieben- endlich weniger werden oder besser ganz verschwinden… .
    Hoffentlich!!!

    • Gerd1948 says:

      Ganz genau darum geht es doch hierbei Huey. Man hat deutlich gesehen dass die Mannschaft es besser kann ,wenn sie denn will. Das es nur bedingt am Trainer lag, dass man kaum noch gepunktet hat. Es sollte ein klares Zeichen an due Mannschaft gesandt werden, dass der Trainer bleibt. Also muss sich jeder einzelne jetzt voll reinhauen. Klar kann man sagen, man hätte später verlängern können. Man ist aber auch aufgrund der erfolgreichen Monate einfach überzeugt vom Trainer.

  4. C W says:

    Denke auch das hier eher ein Zeichen in Richtung Mannschaft gesetzt werden sollte. Der bleibt jetzt also kommt damit klar. Wobei es unsere Granden in den letzten Jahren immer noch geschafft haben jeden Trainer zu zermürben. Kann man eigentlich nicht mal Spieler entlassen wenns schlecht läuft? Mal so ein Schuß vor den Bug indem man zum Beispiel einen Herrn H. (sucht euch aus welchen) vor die Tür setzt. Oder motiviert die das nur eher weil sie dann auch noch ne Abfindung kriegen?

      • FC Neukoelln says:

        Mi sono alzato
        O bella ciao, bella ciao, bella ciao, ciao, ciao
        Questa mattina mi sono alzato
        E ho trovato l’invasor
        O partigiano, portami via
        O bella ciao, bella ciao, bella ciao, ciao, ciao
        O partigiano, portami via
        Ché mi sento di morir
        O partigiano
        Morir
        Ciao, ciao
        Morir
        Bella ciao, ciao, ciao
        O partigiano
        O partigiano
        Bella ciao, ciao, ciao
        E se io muoio da partigiano
        O bella ciao, bella ciao, bella ciao, ciao, ciao
        E se muoio da partigiano
        Tu mi devi seppellir
        E seppellire lassù in montagna
        O bella ciao, bella ciao, bella ciao, ciao, ciao
        E seppellire lassù in montagna
        Sotto l’ombra di un bel fior
        O partigiano
        Morir
        Ciao, ciao
        Morir
        Bella ciao, ciao, ciao
        O partigiano
        O partigiano

  5. DeKa says:

    Der Wortlaut und Inhalt von Gisdols neuem Vetrag liegt der GBK Redaktion mit Sicherheit nicht vor oder warum sonst schreibt man im Konjunktiv? Wie dem auch sei, eine Vetragsverlängerung zum jetzigen Zeitpunkt war mehr als unnötig. Zum anderen lassen sich Profifußballer von Trainerverträgen nicht abschrecken.

    • FC Neukoelln says:

      Das ist ja mal wieder ein Kommentar ganz nach meinem Geschmack. Der besorgte Fan-Kollege hat also so seine Zweifel daran, ob das denn wohl richtig ist, was der GBK-Redaktion da aus vertraulicher Quelle zugetragen wurde, oder ob das nicht viel eher erstunken und erlogen ist (Suggestion! Suggestion!). Denn man stelle sich mal ernsthaft vor, das würde stimmen. Dann wäre dies ja eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten, eine prima Sache – und man hätte an den Verantwortlichen gar nichts zu meckern. Das geht natürlich so nicht.

      Im Zweifel für den Zweifel
      Das Zaudern und den Zorn
      Im Zweifel fürs Zerreissen
      Der eigenen Uniform.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar