,

Auch Schaub freigestellt! Queiros‘ Zukunft bleibt offen


Es geht wieder los: Der 1. FC Köln startet am Mittwoch in die Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison 2020/21. Doch nicht alle Profis, die bei den Geißböcken unter Vertrag stehen, werden am Mittwoch am Geißbockheim auflaufen. Drei Spieler sind nach Informationen des GEISSBLOG.KOELN freigestellt, um ihre Zukunft zu klären: Neben Vincent Koziello, der in Portugal weilt, sind dies Louis Schaub und Tomas Ostrak. Auch Joao Queiros wird nicht mit dabei sein, allerdings nicht, um seine Zukunft zu klären.

Köln – Auf dem Papier umfasst der Kader des 1. FC Köln noch immer 32 Spieler. Sportchef Horst Heldt arbeitet jedoch fieberhaft an einer Verkleinerung des Aufgebots. Bartels, Bisseck, Hauptmann, Scott und Verstraete sind schon weg, Kessler in die Geschäftsstelle gewechselt, Uth und Leistner zu ihren eigentlichen Klubs zurückgekehrt. Doch gerade die acht zurückkehrenden Leihspieler machen den Kölnern noch immer Sorgen, denn nur zwei von ihnen sollen bleiben: Jannes Horn und Salih Özcan.

Frederik Sörensen wird nicht nach Bern wechseln, am Mittwoch aber noch nicht wieder beim FC weilen (mehr dazu hier). Vincent Koziello wurde freigestellt, um in Portugal mit einem interessierten Klub zu verhandeln (mehr dazu hier). Dagegen wird neben Horn und Özcan auch Lasse Sobiech nach GBK-Informationen am Mittwoch die Vorbereitung am Geißbockheim aufnehmen, obwohl der Innenverteidiger bei den Geißböcken eigentlich nicht mehr eingeplant ist. Doch es heißt, der 29-jährige wolle noch einmal um eine Chance im FC-Kader kämpfen. Viel Aussicht auf Erfolg hat dieses Vorhaben zwar nicht. Die Kölner haben jedoch betont sich im Zweifel an Verträge zu halten.

Schaub und Ostrak für Verhandlungen freigestellt

Neben Sörensen und Koziello wird dagegen ein weiteres Trio nach GBK-Informationen nicht am Mittwoch am Geißbockheim auflaufen: Louis Schaub und Tomas Ostrak wurden vom FC ebenso wie Koziello freigestellt, um ihre Zukunft zu klären und mit interessierten Klubs zu verhandeln. Genauere Informationen liegen noch nicht vor, doch auch bei ihnen scheint sich ein baldiger Abschied abzuzeichnen. Dagegen wird zwar auch Joao Queiros am Mittwoch nicht zum Trainingsauftakt erscheinen. Ein Abschied aus Köln zeichnet sich bei den Portugiesen noch nicht ab. Nach GBK-Informationen soll der inzwischen 22-jährige in der kommenden Woche das Training bei der U21 von Trainer Mark Zimmermann aufnehmen. Eine Zukunft bei den Profis hat der einstige Drei-Millionen-Mann nicht.

27 Profis plus Castrop nehmen Vorbereitung auf

Demzufolge erwartet Markus Gisdol am Mittwoch 27 FC-Profis plus den gerade erst zu den Profis beförderten Jens Castrop aus der U19 (mehr dazu hier) zum ersten Treffen nach der Sommerpause. Zunächst stehen die ersten Corona-Tests seit dem 34. Spieltag sowie weitere medizinische Untersuchungen an, ehe athletische Überprüfungen dem ersten Training auf dem Rasen am Samstag voran stehen. Der Auftakt mit Ball am Samstag soll nicht-öffentlich und ohne Zuschauer stattfinden. Wie viele Spieler am 20. August mit ins einzige Trainingslager nach Donaueschingen fahren werden, ist unklar. Auch, wann es den ersten Neuzugang geben wird. Dagegen scheinen die nächsten Abgänge nur noch eine Frage der Zeit.

40 Kommentare
      • kalla lux says:

        Lieber CK. Jeder ist seines Glückes Schmied.
        Spieler wie er und Koziello,die sich zu Schade sind täglich in den Kraftraum zu gehen um mal an ihren genetischen Defiziten zu arbeiten, sind doch vieles
        selber Schuld. Sie sollen BL spielen,Schaub hat es selbst in Liga 2 nachher nicht mehr geschafft zu spielen.3-4 Trainer können eigentlich nicht irren.
        Aber egal, jedem seine eigene Ansicht!
        Was ich wirklich erbärmlich finde ist folgendes:
        Das man die Spieler einfach freistellt,weil man selber keine Interessenten findet. Puh,das ist ja mal richtig ARM!
        Ich hatte ja vorher schon meine Bedenken,aber wir wirden sehen was da
        noch an Lachnummern kommt!

        • Heinz says:

          Freistellen heißt ja nicht ,dass die jetzt selbst auf der Suche nach einem neuen Verein sind . Die werden für das Training freigestellt um sich bei Interessenten vorzustellen. Das können ja auch mehrere sein. Daher kann es dann auch mal ein paar Tage dauern wo er dann am Training nicht teilnehmen wird.

        • CK says:

          Er hat in der zweiten Liga eine sehr gute Saison gespielt und saß meines Wissens nur dann auf der Bank wenn er verletzt war.
          Bis zum Abgang Beierlorzers hat Schaub auch Regelmäßig gespielt seine Ausbootung wurde dann von Gisdol nach 3 Spielen beschlossen… während er einen Höger behalten hat…das verstehe wer will.
          Man hatte wohl die Hoffnung das man Schaub noch weiterverkaufen kann was bei The Flash eher unwahrscheinlich ist.

          Darüberhinaus hatte Schaub 3 Trainer bei uns keine 4. Was die Arbeit im Kraftraum angeht stimme ich zu aber das meinte ich mit wir / der FC schafft es nicht solche Spieler auf die nächste Stufe zu entwickeln… Schaub war 23? als er zu uns kam… Da erwarte ich von einem Trainer auch weitere Spielerentwicklung.

          Koziello würde auch mit jeden Tag 5 Stunden Kraftraum nichts derartig massives an seinen „genetischen“ Defiziten ändern können, ist halt nicht jeder ein Muster Athlet… dennoch und dabei bleibe ich hat er mehr Gefühl für Räume und den Gegner als viele andere die in der Vorherigen Saison ihm vorgezogen worden sind.

          Ist aber müßig hier immer nur zu behaupten alle Spieler sind faul und müssen einfach mehr tun…

          Freistellung ist ja nichts unübliches wenn dein Arbeitgeber nicht mehr mit Dir plant und er das ganze halbwegs friedlich regeln will stellt er Dic/ für Vorstellungsgespräche auch frei.

          • kalla lux says:

            Jut,dann waren es halt 3 Trainer. Trotzdem gibt es ja genug Beispiele für genau diesen Spielertype.Klein/Schmächtig.
            Lahm,Kimmich,Rafinha usw.
            Der Gegensatz sind unsere, Mali…usw.
            Die geben sich halt mit dem der Tatsache so zufrieden.
            Ob sie nun eine gute Ballannahme haben (der dann direkt weg ist ,weil sie nicht Robust genug sind), Raumgefühl haben (Ich nehme an du meinst den Blick für den Mitspieler), ist alles irrelevant. Weil weder a noch b sich irgendwo durchsetzen konnten. Und ich unke mal, es auch nie für mehr wie 2 Liga oder Operetten Liga reichen wird.
            Schaub wird wen überhaupt nen Arbeitgeber in „A“ bekommen,oder vielleicht in der SÜPER LIG in der Türke.
            Obwohl er für da eigentlich zu jung ist!
            Da wo man Platz hat und lange den Ball führen kann halt.
            Aber wie ich schon sagte,jedem seine eigene Meinung!
            Du so,ich so!
            Ich jedenfalls war immer froh gegen solche zu spielen,2x was härter ran genommen,schon hatten die keine Lust mehr!

          • Boom77 says:

            Messi ist ja auch ein gutes Beispiel. Der war ja schon als schmächtiger Kerl eine große Nummer und war sich dennoch nicht zu schade, im Kraftraum noch etwas drauf zu packen. Da hat kalla lux schon recht. Ohne weiter an sich zu arbeiten, geht es nicht. Natürlich hat jeder genetisch seine Grenzen, was den Muskelaufbau betrifft. Nicht jeder, der 24/7 im Gym verbringt, kommt nach zwei Jahren als „Mr. Olympia“ raus. Aber etwas draufpacken hätten die beiden schon können. Nur, und auch da ist CK zuzustimmen, muss man auch das Trainer-/Betreuerteam in die Pflicht nehmen. Viele Menschen und gerade junge Burschen – und das sind sie ja fast alle noch – brauchen halt auch mal nicht nur einen Tritt in den Hintern sondern mehrere und permanent. Und da dürfen diese „Tritte in den Hintern“ sie durchaus mal in den Kraftraum führen…. Ist beim körperlichen nicht anders als beim spielerischen. Wenn ich einen Spieler habe, der schnell ist und einen wuchtigen Schuss hat, dafür aber Probleme bei der Ballannahme, kann ich mich als Trainer auch dazu entscheiden, zu sagen, mit dem trainieren wir jetzt verstärkt und andauernd die Ballannahme oder ich kann mich entscheiden, das zu lassen. Dann darf ich mich aber auch nicht beschweren und den Spieler dann vom Hof jagen, weil er so schlecht in der Ballannahme ist.

  1. NICK says:

    Wenn ich bei einen der Invaliden den Vertrag auflöse, sollte das Gehalt z.B. für Ostrak kein Problem sein. Wir suchen die Positionen RV & 10 und die talentiertesten Talente auf den Positionen schicken wir weg…

    Man sollte die freistellen, die sportlich & körperlich keine Chance mehr auf regelmäßige Einsätze haben, auch wenn das sicher schwer fällt, aber da hätte ich lieber drei Talente im Kader, als drei Rekon
    valeszenten…

    • Jose Mourinho says:

      Die grundsätzliche Einstellung teile ich, aber man muss natürlich sehen, wer tatsächlich zu den talentiertesten Nachwuchsspielern zählt. Die Einsatzzeiten von Ostrak während der Leihe – zum Schluss oft nicht mal mehr im Kader von Hartberg – lassen das zB nicht unbedingt vermuten.

  2. Klaus Höhner says:

    Nicht nur beim FC hat es kein Trainer geschafft Schaub besser zu machen, beim HSV das gleiche Dilemma. Der Spieler muss sich hinterfragen ist die Bundesliga meine Heimat oder doch besser die Operettenliga in Österreich. Selbst die 2.liga ist zu hoch man muss auch selbst was tun nicht nur jammern,das er ist ein Missverständnis,nicht mehr und nicht weniger.

    • CK says:

      4 Tor und 13 Vorlagen in 27 Spielen einer schlecht eingespielten Mannschaft sind also zu schlecht für die 2. Bundesliga…

      Ist doch ok wenn ihr den Schaub nicht mehr sehen wollt und lieber den „Kämpfer“ Höger… aber ignoriert doch nicht die Leistungen die der Junge bei uns abgeliefert hat.

      • Christ Walker says:

        Nach seiner Verletzung wurde es aber auch in Liga 2 immer dünner von Schaub. Im Zentrum als 10er (eine Position, die es so bei Hamburg nicht gab) dürfte er grad in Liga 2 noch immer höchsten Ansprüchen genügen. Mehr aber auch nicht.

  3. Hennes48 says:

    Ich finde, dass alle hier im Artikel genannten Spieler beim FC folgerichtig keine Rolle mehr spielen sollen. Alle hatten genügend Zeit und Möglichkeiten sich entsprechend aufzudrängen.
    Sehr skeptisch bin ich allerdings, weil zB Marco Höger, Christian Clemens, Marcel Risse … so gar nicht erwähnt werden. Allein diese drei Spieler (exemplarisch für weitere genannt) blockieren Kaderplätze und vor allem richtig viel Geld!!! Und mal ehrlich- Buli Niveau haben diese Spieler definitiv nicht oder nicht mehr!!!

  4. Heinz says:

    Jeder Trainer hat seinen Liebling . Bei dem jetzigen ist es halt Höger . Warum man immer Clemens als schlechten Spieler nennt kann und will ich nicht verstehen. Ein Spieler der vor seiner schweren Verletzung ( 19 Monate dauerte diese ) gut gespielt hat , wird hier immer wieder schlecht geredet.
    Einen Schaub abzugeben ist wieder ein Fehler dieses Trainers. Kommt wahrscheinlich wieder hoch und weit , darum braucht er ja keinen technischen Spieler im Spielaufbau.

    • Boom77 says:

      Ich bin nicht der Ansicht, dass Gisdol nur hoch und weit spielen lassen kann. In Hoffenheim hat er durchaus gepflegten Fußball spielen lassen. Da war nix von nur „hoch und weit“. Man darf das spielerische Element auch nicht nur an Schaub und/oder Koziello festmachen. Wir haben auch einen Rexbehcaj der was spielerisches mit sich bringt, obwohl er zudem den schnelleren und explosiveren Eindruck als Schaub und Koziello hinterlässt. Auch Uth war ein Spieler, der über das spielerische kam. Der junge Castrop scheint ja – auch wenn davon auszugehen ist, dass er nicht so viel spielzeit in seiner ersten Saison bekommt – auch genug Fußball im Fuß zu haben und wer weiß, wenn man noch verpflichtet, wenn der Kader dann „ausgedünnt“ ist.

      • Heinz says:

        Da hoffe ich mal das du Recht behältst und wir einen gepflegten Fußball vom FC sehen. Der Glaube stirbt zu letzt . Wenn man aber schon ausruft das es gegen den Abstieg geht ( Held ) dann sehe ich eher wieder Hoch u. Weit .

      • Gerd1948 says:

        Wir haben uns ja alle gefragt, wie man den Kader überhaupt ausdünnen kann. Das wissen wir jetzt. Es gilt einfach Ressourcen freizusetzen, dann sieht man ob ein neuer Spieler finanzierbar ist. Wenn man dabei eben in einen Drittel sauren Apfel beissen muss, dann tut man das. Auch die Äpfel hat Heldt nicht verpflichtet, es geht aber nur um Lösungen. Ich bin sehr einverstanden mit der Vorgehensweise gerade. Es wurden zig Verträge von Jugendspielern vorzeitig verlängert( Das sind keine überteuerten Verträge), es wurde der Vertrag des Trainers verlängert, dass alle wissen, dass er als „starker“ Trainer wahrgenommen wird und es wird Platz geschaffen auf dem Trainingsplatz. Das muss jetzt jeder freigestellte Spieler für sich entscheiden inwieweit er sich selbst kümmert iwo unterzukommen. Nur…diese Spieler wissen klar Bescheid, dass sie nicht zum Spieltagskader gehören werden. Clemens z.B. ist ein Härtefall, den komplimentiert man jetzt nicht weg, Risse, ja, da weiß ich nicht, ob der Spieler die Herausforderung noch mal woanders suchen will. Streitpunkt ist und bleibt Höger, aber wenn der Trainer in ihm…nen Feuerwehrmann sieht müssen wir das akzeptieren. Wir kommen auf jeden Fall langsam in den Bereich einen nicht mehr zu sehr aufgeblähten Kader zu haben. Auch von daher denke ich , dass Heldt zumindest tut was er kann gerade.

    • Dieter says:

      Das sehe ich aber anders, Höger war in den Spielen wo err rein kam durchaus gut und ist von der Bank sicher eine Alternative weil er auch Vielseitig ist. Der Liebling dürfte zwiefeldohne der Spieler sein wo der Trainer nach einer ganz schlechten Leistung anschließen noch sagt das er sich das genauso vorgestellt hat und mit der Leistung sehr zufrieden ist !

  5. Norbert Neuheisel says:

    „Wie EXPRESS erfuhr, bieten Sportchef Heldt und Kaderplaner Frank Aehlig (52) interessierten Vereinen folgende Offerte: Ein Drittel des Gehalts übernimmt der 1. FC Köln, ein Drittel der aufnehmende Verein. Aber auch der Spieler muss seinen Part übernehmen und auf ein Drittel seines Gehalts verzichten.“ Damit war zu rechnen.

    • Boom77 says:

      Das scheint mir ein erfolgsversprechendes Angebot zu sein. Die Spieler werden sofort auf ein Drittel ihres Gehalts verzichten und sich darüber sogar noch freuen ;) Vielleicht macht man dem Haubrichs mal dieses Angebot: 1/3 seines Gehalts zahlt der EXPRESS, 1/3 die BILD und auf 1/3 verzichtet er. Mal sehen, was er davon hält und für wie wahrscheinlich er den Schmarrn dann hält :)

  6. Dieter says:

    Mit der Vertragsverlängerung und diesem Vorgehen mit zwei Spielern die in Summe 6,5 Mio Ablöse gekostet haben muss man klar wieder am Sachverstand der Verantwortlichen zweifeln, Gisdols Vertrag ohne jeden Bedarf zu verlängern um am Schluss Abfindung zahlen zu müssen ist das bescheuertste was ich seit langem gehört hab.

  7. DeKa says:

    Die Graupen einfach nicht mehr berücksichtigen oder in der U21 spielen lassen. In der Bl-Mannschaft richten sie mehr Schaden an, als das sie von Nutzen wären. Auch wenn es finanziell weh tut, den Schnitt muss man machen.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar