,

Thielmann-Fallrückzieher das Highlight des Doppeltests


Der 1. FC Köln hat auch die Testspiele zwei und drei in der Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Saison gewonnen. Die Geißböcke besiegten am Samstag im Franz-Kremer-Stadion zunächst die SV Deutz 05 mit 5:0 (3:0). Jan Thielmann traf dabei sehenswert per Fallrückzieher. Anschließend taten sich die Kölner gegen Blau-Weiß Lohne deutlich schwerer, am Ende reichte es nur zu einem 2:1 (2:1)-Erfolg. Die beiden Duelle gegen die Fünftligisten waren die ersten FC-Spiele vor Zuschauern seit Anfang März.

Köln – Erstmals seit dem 2:1-Auswärtssieg der Geißböcke in der Bundesliga beim SC Paderborn konnten Zuschauer ein Spiel des 1. FC Köln verfolgen. 200 FC-Mitglieder hatten sich im Franz-Kremer-Stadion eingefunden, um die beiden Tests gegen Deutz und Lohne zu beobachten. Sie bekamen zwei gänzlich unterschiedliche Testspiele zu sehen. Erst ein ordentliches mit viel Bewegung auf Seiten des FC, dann ein schwaches, welches am Ende sogar noch ruppig wurde.

Die Aufstellungen der ersten Testspiele einer Vorbereitung verraten in der Regel wenig bis nichts über die Kräfteverhältnisse auf den einzelnen Positionen. Dennoch stand unter Beobachtung, wie Markus Gisdol das Sturm-Problem lösen würde, da Anthony Modeste und Simon Terodde angeschlagen fehlten und somit nur Jhon Cordoba als Mittelstürmer bereit stand. Jan Thielmann war es, der in Partie eins gegen Deutz im Zentrum agierte, eine ungewohnte Position für den 18-jährigen. Dennoch war es Thielmann, der in Hälfte eins die wichtigsten Szenen auf seiner Seite hatte. Zweimal lief er alleine auf Deutz‘ Torhüter Nguyen zu, vergab aber beide Großchancen. Stattdessen erzielten Elvis Rexhbecaj nach Jakobs-Vorlage und Ismail Jakobs selbst nach Kainz-Flanke die ersten ersten zwei Treffer. Thielmann jedoch blieb mit seinem Treffer am meisten in Erinnerung. Kurz vor der Halbzeitpause zog Jakobs ab, der Ball wurde abgefälscht und sprang in hohem Bogen zu Thielmann, der mit dem Rücken zum Tor stand. Der Youngster setzte zum Fallrückzieher an und traf sehenswert zum 3:0. In Hälfte zwei legten Jonas Hector per Kopf und der eingewechselte Robert Voloder mit einem Distanzschuss die Tore vier und fünf nach. Zu den auffälligsten Kölnern gehörte neben Thielmann und Jakobs der Rückkehrer Jannes Horn, der wie schon am Dienstag gegen Porz viel Offensivdrang und gute Flanken zeigte.

In der zweiten Partie fiel das Niveau des FC deutlich ab. Gegen Blau-Weiß Lohne zeigte sich die Kölner Abwehr zeitweise nicht sattelfest. Sebastiaan Bornauw hatte einen schwachen Tag erwischt, ebenso Kingsley Ehizibue und Noah Katterbach. Und auch nach vorne lief nicht viel, kaum strukturierte Angriffe, nur selten spritzige Antritte oder aggressives Pressing. Der Fünftligist machte es den Geißböcken schwer, war giftig in den Zweikämpfen und gewillt dem Großen ein Bein zu stellen. So gewillt, dass sich Jhon Cordoba zu einem Frustfoul hinreißen ließ, das in der Bundesliga womöglich mit Rot bestraft worden wäre. Im ersten Spiel von FC-Rückkehrer Ron-Robert Zieler gerieten die Geißböcke gar in Rückstand, weil Bornauw bei einem Lohner Angriff erst das Abseits aufhob und anschließend eine Flanke per Grätsche an Zieler vorbei ins eigene Netz beförderte. Ein schöner Angriff über Cordoba und Drexler vollendete Marvin Obuz jedoch in der 34. Minute zum Ausgleich, ehe Christian Clemens mit einem abgefälschten Freistoß die Führung und letzten das Siegtor erzielte (39.). Danach jedoch kam vom FC nur noch wenig, Großchancen blieben Mangelware, und so waren die 90 Minuten letztlich vor allem eine körperliche Trainingseinheit und für einen Großteil der FC-Profis in dieser Vorbereitung das erste Spiel über die volle Spielzeit.

So spielte der FC gegen Deutz: Horn – Schmitz, Cestic, Czichos, Horn – Höger, Hector – Kainz, Rexhbecaj, Jakobs (61. Voloder) – Thielmann

Tore: 1:0 Rexhbecaj (8.), 2:0 Jakobs (12.), 3:0 Thielmann (43.), 4:0 Hector (54.), 5:0 Voloder (70.)

So spielte der FC gegen Lohne: Zieler – Ehizibue, Bornauw, Meré (69. Sponsel), Katterbach – Skhiri, Castrop (85. Jansen) – Clemens (46. Voloder), Drexler, Obuz – Cordoba

Tore: 0:1 Bornauw (17./ET), 1:1 Obuz (34.), 2:1 Clemens (39.)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar