,

Ho-Yeon Kim wird Nachfolger von Stefan Müller-Römer


Ho-Yeon Kim ist neuer Mitgliederratsvorsitzender des 1. FC Köln. Dies gab das höchste Vereinsgremium am Montagabend bekannt. Damit übernimmt der 39-jährige das Amt des zurückgetretenen Stefan Müller-Römer.

Köln – Bereits nach dem Rücktritt Müller-Römers hatte Kim das Amt des Vorsitzenden kommissarisch übernommen. Auf der Sitzung des Mitgliederrates wurde der Unternehmensberater nun offiziell gewählt. Der 39-jährige gehört seit mehreren Jahren dem Mitgliederrat an und arbeitete zuletzt unter anderem an Mitgliederthemen, dem Dialog mit der aktiven Fanszene sowie der Infrastruktur rund um das Geißbockheim und das Stadion. Neben Kim wurde am Montagabend Christian Hoheisel zum Stellvertreter gewählt. Das Duo wird zukünftig im Gemeinsamen Ausschuss des FC sitzen, welcher wichtige Entscheidungen von wirtschaftlicher Bedeutung der 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA absegnen muss.

Mitgliederrat dankt Müller-Römer

Der vor zwei Wochen zurückgetretene Stefan Müller-Römer bleibt derweil ordentliches Mitglied des Rates, der sich bei der Bekanntgabe der Wahl noch einmal bei seinem ehemaligen Vorsitzenden für dessen Engagement und Leidenschaft, mit der Müller-Römer für „die erfolgreiche Zukunft des FC gekämpft habe“ bedankte. Mit seinem Rücktritt zog Müller-Römer die Konsequenzen aus dem öffentlich gewordenen und stark in die Kritik geratenen Mailverkehr mit einem FC-Mitglied.

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion