,

Andersson sagt Länderspiele ab – Bornauw hofft auf Debüt


Der 1. FC Köln muss in den kommenden anderthalb Wochen auf zahlreiche Spieler verzichten. Vor allem die Länderspielreisen zweier Neuzugänge tun den Geißböcken weh, würde sich die Mannschaft doch vor allem offensiv gerne weiter einspielen. Sebastiaan Bornauw hofft derweil auf seinen ersten Einsatz für die belgische A-Nationalmannschaft. 

Köln – Nach drei Niederlagen zu Saisonbeginn war die Erleichterung am Geißbockheim ob der anstehenden Länderspielpause groß. Ein Neustart nach dem verpatzten Auftakt soll her, nachdem der Verein nun alle Neuzugänge final beisammen hat. Zwei dieser jüngst beim FC aufgeschlagenen Profis sind in dieser Woche aber schon wieder weg: Mit Dimitris Limnios und Ondrej Duda fehlen zwei wichtige Puzzlestücke im Offensivspiel während der Länderspielpause im FC-Training.

Das Duo gehört insgesamt zu den acht Spielern, die in den kommenden Tagen mit ihren jeweiligen Nationalmannschaften auf Reisen sein werden. Für Markus Gisdol jedoch kein Problem, der Trainer freut sich trotzdem über die Möglichkeit, die fehlenden Automatismen weiter zu festigen. „Es sind zwar nicht alle Spieler da, aber ein großer Teil. Und mit denen werden wir gewissenhaft arbeiten. Deswegen bin ich froh über den Break“, sagte der 51-jährige nach der Derbyniederlage.

Bornauw hofft auf Debüt für die Red Devils

Während die Daheimgebliebenen also am Geißbockheim versuchen werden, die drei Niederlagen aus den Köpfen zu kriegen, gehen die Nationalspieler weitestgehend in der Nations League an den Start. Dimitris Limnios trifft dabei erneut auf Moldawien (11. Oktober) und den Kosovo (14.). Zuvor bestreitet die griechische Nationalmannschaft noch ein Testspiel gegen Österreich (7.). Ondrej Duda trifft mit der Slowakei auf Irland (8.), Schottland (11.) und Israel (14.). Ellyes Skhiri muss lediglich am 13. Oktober mit der tunesischen Nationalmannschaft gegen Nigeria in Österreich ran und Sebastiaan Bornauw darf derweil auf sein A-Nationalmannschaftsdebüt für Belgien hoffen. Der Innenverteidiger wurde erstmals in seiner Laufbahn für die Red Devils nominiert. Die Belgier treffen zunächst im Freundschaftsspiel auf die Elfenbeinküste (8.), ehe es in Wembley gegen England (11.) und in Island in der Nations League weiter geht. Derweil hat Sebastian Andersson seine Reise mit Schwedens Nationalmannschaft abgesagt. Der Angreifer sollte eigentlich für Schweden in Russland (8.), Kroatien (11.) und Portugal (14.) auf Torejagd gehen, hat sich mit seinem Nationaltrainer aber darauf verständigt in Köln zu bleiben. Grund dafür soll eine Blessur aus dem Derby gegen Gladbach sein.

Auch für die deutschen Junioren-Teams sind in den kommenden Tagen FC-Spieler unterwegs. Während Salih Özcan erneut für die U21 nominiert wurde und in der EM-Qualifikation auf Moldawien und Bosnien & Herzegowina trifft, ist Noah Katterbach für die U20 (7. Oktober gegen die Schweiz) sowie Jan Thielmann und Tim Lemperle für die U19 (8. und 12. Oktober gegen Frankreich) im Einsatz. Für die Duelle gegen Frankreich sind auch die Nachwuchsspieler Meiko Sponsel und Marvin Obuz nominiert. Jens Castrop und Jonas Urbig sind auf einem Lehrgang der U18-Nationalmannschaft. U17-Talent Nicolas Bajlicz darf auf einen Einsatz für Österreichs U17 gegen Slowenien hoffen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar