,

Jakobs dabei, Easy nicht: Zwei Änderungen im FC-Kader


Der 1. FC Köln steht vor dem letzten Pflichtspiel des Jahres 2020 und will mit aller Macht am Dienstag gegen den VfL Osnabrück ins Achtelfinale des DFB-Pokals einziehen. Dafür nahm Trainer Markus Gisdol am Montag zwei Änderungen im Kader vor: Ismail Jakobs und Sava Cestic kehrten nach ihren muskulären Problemen ins Aufgebot zurück. Sebastian Andersson musste dagegen erneut passen.

Köln – Weil Marius Wolf sich zuletzt als Rechtsverteidiger etabliert hatte und Benno Schmitz als Ersatz bereit steht, strich Markus Gisdol am Montag Kingsley Ehizibue aus dem Kader für das Pokal-Duell gegen Osnabrück. In den letzten acht Spielen kam der Niederländer nur noch dreimal als Joker zum Einsatz. Insbesondere gegen Bayer Leverkusen enttäuschte er jedoch auf der rechten Außenbahn. Nun muss „Easy“ erstmals in dieser Saison das Spiel von der Tribüne aus verfolgen.

Neben Ehizibue, für den Ismail Jakobs wieder in den Kader rückte, machte Frederik Sörensen wieder Platz für Sava Cestic. Der 19-jährige Innenverteidiger hatte wie auch Jakobs am Wochenende über muskuläre Probleme geklagt. Nun kehrte Cestic ins Aufgebot zurück, während Sörensen einmal mehr bei der Abfahrt des Mannschaftsbusses vom Geißbockheim fehlte. Weitere Änderungen gab es nicht, da Sebastian Andersson das Abschlusstraining am Montag mit Knieproblemen verpasste. Im Sturm nahm Gisdol daher das Trio Duda, Modeste und Arokodare mit, wobei Duda als einziger der drei in der Startelf stehen dürfte.

Der FC-Kader im Überblick

Tor: Timo Horn, Ron-Robert Zieler

Abwehr: Benno Schmitz, Marius Wolf – Sebastiaan Bornauw, Sava Cestic, Jorge Meré – Jannes Horn, Noah Katterbach

Mittelfeld: Jonas Hector, Salih Özcan, Elvis Rexhbecaj, Ellyes Skhiri – Dominick Drexler, Ismail Jakobs, Dimitris Limnios, Jan Thielmann

Angriff: Tolu Arokodare, Ondrej Duda, Anthony Modeste

Nicht berücksichtigt: Julian Krahl, Christian Clemens, Kingsley Ehizibue, Marco Höger, Tim Lemperle, Frederik Sörensen, Robert Voloder

Verletzt: Sebastian Andersson, Rafael Czichos, Florian Kainz

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar