,

FC degradiert Trio zur U21: Spieler sollen Klub verlassen


Der 1. FC Köln hat drei Spielern mitgeteilt, dass sie künftig nur noch bei der U21 mittrainieren werden. Horst Heldt bestätigte am Sonntag, dass diese Maßnahme bereits am Freitag und damit vor dem 0:5-Debakel beim SC Freiburg getroffen worden sei, um den Trainingskader zu reduzieren. Es trifft Christian Clemens, Frederik Sörensen und Robert Voloder. Das Trio darf den FC im Winter verlassen.

Köln – Es ist eine Maßnahme, um den betreffenden Spielern ihre Situation deutlich vor Augen zu führen. Clemens, Sörensen und Voloder spielen beim FC (zunächst) keine Rolle mehr. Die Verträge von Clemens und Sörensen laufen 2021 aus und werden nicht verlängert. Die Geißböcke wollen das Duo bereits im Winter abgeben und von der Lohnliste streichen. Voloder hingegen ist langfristig zwar weiter eingeplant, soll aber verliehen werden, damit der Verteidiger Spielpraxis sammeln kann.

Nun bekam das Trio ein deutliches Signal sich nach einem neuen Klub umzusehen. Bei den Profis werden sie nicht mehr mittraineren. „Wir haben schon am Freitag entschieden, dass wir zu viele Spieler auf dem Trainingsplatz haben und dass diese drei Spieler ab sofort bei der zweiten Mannschaft trainieren werden“, sagte Horst Heldt am Sonntag am Geißbockheim. „Das hat nichts mit dem Ergebnis von Freiburg zu tun. Das ist eine Maßnahme, die zwar nicht schön ist, aber hier geht es um den 1. FC Köln und wir müssen mehr Qualität ins Training bekommen.“

Erst Abgänge, dann Neuzugänge

Der 1. FC Köln ist weiterhin nicht in der Lage ohne weiteres im Januar auf dem Transfermarkt aktiv zu werden. Erst im Falle von Abgängen wäre dies möglich. Clemens, Sörensen und Voloder gemeinsam von der Gehaltsliste zu streichen, würde womöglich genügend zusätzliches Kapital freimachen, um zumindest eine Verstärkung auf Leihbasis zu ermöglichen. Heldt erklärte am Sonntag, die Situation des Klubs habe sich nicht verändert. Man müsse den Markt beobachten und abwägen, was möglich sei und welche Rahmenbedingungen der Klub erfüllen könne. Doch ohne die Abgänge der Degradierten dürfte ein Transfer im Januar wohl schwer werden.

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion