,

Vorbereitung auf Bielefeld: Dennis und Meyer steigen ein


Der 1. FC Köln ist mit zwei Neuzugängen in die Vorbereitung auf das Spiel gegen Arminia Bielefeld gestartet. Emmanuel Dennis und Max Meyer könnten die Geißböcke dabei bereits am Sonntag im wichtigen Keller-Duell mit dem Aufsteiger verstärken. Derweil fehlte ein angeschlagenes Trio. 

Köln – Neue Gesichter am Geißbockheim: Um 14 Uhr betraten Emmanuel Dennis und Max Meyer am Mittwoch das erste Mal gemeinsam mit ihren neuen Teamkollegen den Trainingsplatz 1 am Geißbockheim. Das Offensiv-Duo soll die Geißböcke im Abstiegskampf verstärken und womöglich schon gegen Arminia Bielefeld am Sonntag zum Einsatz kommen. Dabei wurde der Deal mit Meyer erst am Vormittag offiziell, nachdem der Spieler bereits Mitte Januar seinen Vertrag bei Crystal Palace aufgelöst hatte. Obwohl Meyer ablösefrei kommt, musste der Mittelfelakteur den Geißböcken nach Angaben von Horst Heldt „finanziell extrem entgegenkommen“, damit der Deal überhaupt für den FC zu realisieren war. Doch Meyer hofft beim FC auf die Chance, sich bis zum Saisonende wieder in der Bundesliga zu präsentieren.

Gesichert war die Teilnahme von Meyer und Dennis beim Nachmittagstraining im Vorfeld jedoch nicht. Beide mussten nach ihrer Verpflichtung zunächst zwei negative Corona-Test vorweisen, ehe sie zur Mannschaft stoßen konnten. Da sowohl bei Dennis als auch bei Meyer beide Ergebnisse rechtzeitig vor dem Trainingsstart vorlagen, konnte das Duo schließlich den Vorbereitungsstart auf die Partie gegen Bielefeld auf dem Platz miterleben. Bei leichtem Nieselregen standen für die Mannschaft verschiedene Spielformen auf dem Trainingsplan, wobei Dennis bereits in vorderster Front agierte und Meyer im zentralen, aber eher defensiven Mittelfeld zum Einsatz kam. Während dem neuen Angreifer bereits ein Tor und eine Vorlage gelungen sind, war Meyer vielmehr für die Pässe in die Schnittstellen zuständig und überzeugte mit starker Ballbehandlung. Zunächst agierten  dabei beide in gegnerischen Teams, ehe sie im Abschlussspiel über den ganzen Platz Seite an Seite spielten. Einen richtigen Hinweis darauf, wie Markus Gisdol die beiden Neuzugänge für die Rückrunde aber in das System integrieren möchte, war während der 90-minütigen Einheit allerdings noch nicht zu erkennen.

Während mit Dennis und Meyer also zwei neue Gesichter auf dem Trainingsplatz zu finden waren, fehlten Jonas Hector und Sava Cestic mit muskulären Problemen. Rafael Czichos absolvierte ebenfalls eine individuelle Einheit, bevor die Mannschaft auf den Platz kam. Die Youngster Julian Krahl, Tim Lemperle und Marvin Obuz standen derweil zeitgleich mit der U21 im Franz-Kremer-Stadion gegen den Bonner SC auf dem Platz (Endstand 1:1).

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar