, ,

Einstige Europa-Helden: Was wird aus Risse und Modeste?


Sie sind die beiden namhaftesten Leihspieler des 1. FC Köln, die aktuell anderswo ihr Fußballglück versuchen wiederzufinden: Marcel Risse und Anthony Modeste. Während der Eine in seiner Heimat Köln blieb, zog der andere zurück in sein Heimatland Frankreich. Während Risse sich Gedanken über sein Karriereende macht, hat Modeste seinen Torriecher noch immer nicht zurück.

Köln – Sie waren Helden der besten Zeit des 1. FC Köln in den letzten inzwischen fast 30 Jahren. Mit Marcel Risse und Anthony Modeste entwickelte sich der FC zwischen 2015 und 2017 vom geretteten Aufsteiger zum Europa-League-Teilnehmer. Doch dann ging vieles schief für das Duo. Risse hatte sich schon vor dem Einzug nach Europa das Kreuzband gerissen und blieb anschließend nur noch selten von Verletzungen verschont. Modeste ging nach China, kehrte unglücklich zurück, konnte nach seinem Comeback aber nicht mehr zu alter Form zurückfinden.

Kein einziges Liga-Tor für Modeste

Im Sommer verließ Risse (Vertrag bis 2022) den FC, wenngleich nicht die Stadt, und wechselte zur Viktoria in die Dritte Liga. Ein halbes Jahr später flüchtete Modeste vor Trainer Markus Gisdol in seine Heimat zum AS St.-Étienne. Während Risse auf der rechten Rheinseite zumindest wieder zum Spielen kommt (15 Startelf-Einsätze in 30 Spielen, sechs Mal eingewechselt), zwar nicht immer überzeugen konnte, aber immerhin auf drei Tore und drei Vorlagen kam, konnte Modeste auch in Frankreich seinen Torriecher nicht wiederentdecken. Kein einziger Liga-Treffer gelang Modeste bislang, weder für den FC in der Hin-, noch für St. Étienne in der Rückrunde. Nachdem er zuletzt nur noch dreimal als Joker zum Einsatz gekommen war, blieb Modeste am Wochenende gegen Nîmes sogar 90 Minuten auf der Bank.

In einer Woche wird Modeste 33 Jahre, und es scheint, als habe der Mittelstürmer seinen Zenit überschritten. Schließlich ist der Abstiegskandidat aus der Industriestadt südwestlich von Lyon wahrlich nicht gesegnet mit offensiver Durchschlagskraft (drittschwächster Angriff der Liga). Doch Modeste ist bei Trainer Claude Puel inzwischen nur noch Ersatz. Und das wohl aufgrund ähnlicher Probleme wie bei den Geißböcken zuvor – körperlichen Mängeln. „Ihm fehlt es an Intensität“, sagte Puel. „Wir glauben an ihn und dass er uns helfen kann unsere Ziele zu erreichen.“ Doch zur Zeit scheint es nicht mehr als der Glaube des Trainers zu sein, der noch darauf hoffen lässt, dass Modeste in St. Étienne seine Form wiederfindet.

Bei der Viktoria macht mir Fußballspielen wieder Spaß

Anders Risse bei der Viktoria. Während Modeste noch zwei plus fünf Jahre Vertrag bei den Geißböcke hat, läuft der Kontrakt des 31-jährigen im Sommer 2022 aus. Daher macht sich der Rechtsaußen bereits Gedanken über ein mögliches Karriereende. „Vertragliche Dinge über die Leihe mit der Viktoria hinaus seien zwar „noch nicht geklärt“, wie Risse nun auf dem Youtube-Kanal des Vereins erklärte. „Bevor es da eine Tendenz gibt, will ich noch nicht viel zu sagen.“ Jedoch sei klar, dass er in seinem Alter (und wohl auch aufgrund seiner Verletzungshistorie) über die Zukunft nachdenke. „Ich bin jetzt 31 Jahre alt, da sollte man sich schon Gedanken machen“, sagte Risse und deutete an: „Es gibt Pläne, aber die will ich nicht verraten.“

Die Lust auf Fußball lebt aber weiter in Risse. „Schöner als in der Dritten Liga zu spielen, ist natürlich die Bundesliga“, gab er zu. „Aber bei der Viktoria macht mir Fußballspielen wieder Spaß, das ist mir in der ersten Liga etwas abhanden gekommen.“ Beim FC, das ist längst klar, hat Risse keine sportliche Zukunft mehr bei den Profis – wohl auch nicht im Falle eines Abstiegs. Klar ist aber auch: Die Geißböcke wissen um Risses Verdienste für den Klub und für seine Verbundenheit zur Stadt und dem FC. Ähnlich wie bei Marco Höger ist eine spätere Anstellung im Verein nicht ausgeschlossen. Doch dafür muss Risse erst einmal entscheiden, wie es mit ihm sportlich weitergehen soll. Und dafür scheint jetzt noch nicht die Zeit.

69 Kommentare
  1. Holger says:

    Während einige Fans hier Modeste noch immer auf Schultern durch Kölle tragen wollen….wegen der Vergangenheit, war ich seit seiner erneuten Verpflichtung der Meinung, dass da richtig richtig viel Geld verbrannt wird…..was bin ich hier dafür beschimpft worden, nicht wahr Max?
    Und auch wenn viele ihm Zeit geben wollten um China zu vergessen und einen persönlichen Schicksalsschlag, es war doch sehr offensichtlich das er nach der China Tour niemals mehr auch nur ansatzweise an seine alte Form anknüpfen WILL! Ja, will!
    Denn er hatte nun mittlerweile Jahe Zeit um sich in Form zu bringen und 4 Trainer, den er hätte beweisen können, dass er es drauf hat.
    Hat er aber nicht und zu diesem Thema haben wir nun eine französische Expertise.
    Was macht man also mit einem Spieler, der nicht sein bestes geben will für die schlappen rund 3 Millionen die er pro Jahr kassiert?
    Kaufen wird den bestimmt keiner mehr und selbst wenn, die Gehaltsforderung wird kein Verein erfüllen.
    Einzige Hoffnung ist eine teure Vertragsauflösung und dann nicht mehr drüber nachdenken was da an Kohle verbrannt wurde! Zumindest wäre dann der teuerste Spieler raus und die schwachsinnige Stürmertrainer Nummer wäre endlich erledigt.

    Kommentar melden
  2. Norbert Furmanek says:

    Modeste scheint mir ein hochemotionales Sensibelchen zu sein. Ihm werden die Zuschauer sehr, sehr fehlen. Der Hype !! Die Fangesänge ! Viele Sportler verlieren an Qualität . Es sagt sich immer so leicht– es ist ihr Job. Klar, aber wenn du es über Jahre gewohnt warst vor Publikum zu spielen, dann fehlt was ! Jeder ist anders veranlagt- — temperamentvoll , introvertiert , leise , zurückhaltend , draufgängerisch. Da muß Ursachenforschung betrieben werden , denn das Fußballspielen kann er nicht verlernt haben . Oder steckt die Ursache im Spielsystem ?

    Kommentar melden
  3. Kurti says:

    Wir können nicht alle durchschleppen nach der Karriere.
    Nun haben wir schon Modeste am Hals, dann Risse und Höre.
    Viel Erfolg beim heiteren Suchen neuer Aufgaben.
    Ich denke man muß Modeste einfach über einen längeren Zeitraum spielen lassen, zumal wenn man wie kürzlich geschehen keine anderen Stürmer hat

    Kommentar melden
  4. Max Moor says:

    Höger hört auf im Sommer ! bzw. geht dann in unteren Ligen Kicken . . Modeste wird 33 nächste Woche … Doppelpacker Guirassy holen !!! Kakuta holen !!! es sind noch mehr Luxus Verträge im Verein Herr Merten nur die Leistungen stimmen seit Jahren nicht bei denen . . Hector 1 gutes Spiel oder 2 1/2 und 15 schlechte sowie Horn 3 gute und 17 schlechte und so setzt es sich fort .. Cordoba hatte 28 gute und höchstens 4 schwache Auftritte

    Kommentar melden
  5. Norbert Furmanek says:

    Ok. Dann sind mir mit Högi andere Infos untergekommen . Nicht desto Trotz , hat er sich seine Pinke redlich und ehrlich verdient? Nein ! Dazu noch die verliehenen Spieler . Gegenleistung für gute dotierte Verträge ? So lalala —- also nicht die Schuld auf einen einzelnen abladen !

    Kommentar melden
  6. Gerd1948 says:

    Worum gehts hier eigentlich? Das der FC unsinnig lange Verträge gemacht hat bei Spieler Abcdefghijklmnopqrstuvwxyz? Stimmt, hat er. Was können wir daran ändern? Stimmt, nichts. Die Ausleihen sind lediglich ein abmildern der immensen Kosten, die in den Sand gesetzt wurden. Vllt ist es den handelnden Personen eine Lehre fürs Leben…man weiß es aber nicht. Die Rückholaktion als solche von Modeste war m.E. überhaupt nicht so verkehrt, aber musste man dem „verlorenen Sohn“ einen 10 Jahresvertrag unterjubeln? Ich denke Nope.

    Kommentar melden
  7. Frank Hanf says:

    Also, ich muss jetzt auch mal meinen Senf dazu geben!
    Ich habe mich jetzt lange genug zurück gehalten.
    Ich glaube immer noch nicht, dass Tony das Tore schiessen verlernt hat! Alter hin oder her!
    Das liegt einzig und allein an unserem Super Trainer & der nicht vorhandenen Spielphilosophie!
    Wenn Du als Stürmer nicht mit Bällen gefüttert wirst, kannst Du auch keine Tore schiessen und verlierst dann natürlich auch das Selbstvertrauen.
    Ich erinnere an die letzten Corona Spiele der vergangenen Spielzeit, wann immer Tony eingewechselt worden ist, war sofort Gefahr da! Tore gegen Düsseldorf, Leipzig & Augsburg. Der braucht nicht viele Chancen & weiß vor allem, wo das Tor steht!
    MG hat konnte schon bei SAP nichts mit Tony anfangen & deshalb ist er auch geflüchtet!
    Du kannst bei uns auch Ronaldo oder Lewandowski vorne reinstellen, die hängen auch nur in der Luft.
    MG hat fertig!
    Wenn wir die ganze Zeit mit Zuschauern gespielt hätten, wäre MG schon lange kein FC Trainer mehr, unter gellendem Pfeifkonzert wäre er von alleine Richtung Süden gehoppelt!

    Kommentar melden
  8. Max Moor says:

    Der FC Kader ist viel zu ungefährlich und das sieht man auch in jeden Spiel ! FC ist 17. nach erzielten Toren und die Qualitäten in der Mannschaft ist zu schwach !!! Köln hat 5 DM dann hinten Abwehr und Torwart mit vielen Problemen , Mittelfeld ist noch schwächer da fehlt es richtig an Stärke . Der Sturm auch schlechter als letzte Saison

    Kommentar melden
  9. overath says:

    Modeste zeigt doch nur die völlige Inkompetenz von Trainer und Sportdirektor, Terodde mit Abfiondung gehen lassen, trotz völlig indiskutabler Auftritte seit er aus China zurück ist an Modeste festzuhalten, so viel Doofheit musst du erst mal zeigen………..Und dann keine Stürmer, nach dem man wie viel Millionen wieder neu in Offensivkräfte investiert hat, man könnte die Wut kriegen, und die bieden treiben immer noch ihr unwesen ….. Wie soll das im Sommer aussehen fragt man sich ? Weitere 50 Mio Minus, muss man noch Speiler verkaufen um überhaupt eine Lizenz zu bekommen, egal ob 1. oder 2. Liga ? Noch hat dieses Wort Lizenz niemand erwähnt…………….

    Kommentar melden

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar