Marcel Risse und Anthony Modeste. (Archivbild: Bopp)

Einstige Europa-Helden: Was wird aus Risse und Modeste?

Sie sind die beiden namhaftesten Leihspieler des 1. FC Köln, die aktuell anderswo ihr Fußballglück versuchen wiederzufinden: Marcel Risse und Anthony Modeste. Während der Eine in seiner Heimat Köln blieb, zog der andere zurück in sein Heimatland Frankreich. Während Risse sich Gedanken über sein Karriereende macht, hat Modeste seinen Torriecher noch immer nicht zurück.

Köln – Sie waren Helden der besten Zeit des 1. FC Köln in den letzten inzwischen fast 30 Jahren. Mit Marcel Risse und Anthony Modeste entwickelte sich der FC zwischen 2015 und 2017 vom geretteten Aufsteiger zum Europa-League-Teilnehmer. Doch dann ging vieles schief für das Duo. Risse hatte sich schon vor dem Einzug nach Europa das Kreuzband gerissen und blieb anschließend nur noch selten von Verletzungen verschont. Modeste ging nach China, kehrte unglücklich zurück, konnte nach seinem Comeback aber nicht mehr zu alter Form zurückfinden.

Kein einziges Liga-Tor für Modeste

Im Sommer verließ Risse (Vertrag bis 2022) den FC, wenngleich nicht die Stadt, und wechselte zur Viktoria in die Dritte Liga. Ein halbes Jahr später flüchtete Modeste vor Trainer Markus Gisdol in seine Heimat zum AS St.-Étienne. Während Risse auf der rechten Rheinseite zumindest wieder zum Spielen kommt (15 Startelf-Einsätze in 30 Spielen, sechs Mal eingewechselt), zwar nicht immer überzeugen konnte, aber immerhin auf drei Tore und drei Vorlagen kam, konnte Modeste auch in Frankreich seinen Torriecher nicht wiederentdecken. Kein einziger Liga-Treffer gelang Modeste bislang, weder für den FC in der Hin-, noch für St. Étienne in der Rückrunde. Nachdem er zuletzt nur noch dreimal als Joker zum Einsatz gekommen war, blieb Modeste am Wochenende gegen Nîmes sogar 90 Minuten auf der Bank.

In einer Woche wird Modeste 33 Jahre, und es scheint, als habe der Mittelstürmer seinen Zenit überschritten. Schließlich ist der Abstiegskandidat aus der Industriestadt südwestlich von Lyon wahrlich nicht gesegnet mit offensiver Durchschlagskraft (drittschwächster Angriff der Liga). Doch Modeste ist bei Trainer Claude Puel inzwischen nur noch Ersatz. Und das wohl aufgrund ähnlicher Probleme wie bei den Geißböcken zuvor – körperlichen Mängeln. “Ihm fehlt es an Intensität”, sagte Puel. “Wir glauben an ihn und dass er uns helfen kann unsere Ziele zu erreichen.” Doch zur Zeit scheint es nicht mehr als der Glaube des Trainers zu sein, der noch darauf hoffen lässt, dass Modeste in St. Étienne seine Form wiederfindet.

Bei der Viktoria macht mir Fußballspielen wieder Spaß

Anders Risse bei der Viktoria. Während Modeste noch zwei plus fünf Jahre Vertrag bei den Geißböcke hat, läuft der Kontrakt des 31-jährigen im Sommer 2022 aus. Daher macht sich der Rechtsaußen bereits Gedanken über ein mögliches Karriereende. “Vertragliche Dinge über die Leihe mit der Viktoria hinaus seien zwar “noch nicht geklärt”, wie Risse nun auf dem Youtube-Kanal des Vereins erklärte. “Bevor es da eine Tendenz gibt, will ich noch nicht viel zu sagen.” Jedoch sei klar, dass er in seinem Alter (und wohl auch aufgrund seiner Verletzungshistorie) über die Zukunft nachdenke. “Ich bin jetzt 31 Jahre alt, da sollte man sich schon Gedanken machen”, sagte Risse und deutete an: “Es gibt Pläne, aber die will ich nicht verraten.”

Die Lust auf Fußball lebt aber weiter in Risse. “Schöner als in der Dritten Liga zu spielen, ist natürlich die Bundesliga”, gab er zu. “Aber bei der Viktoria macht mir Fußballspielen wieder Spaß, das ist mir in der ersten Liga etwas abhanden gekommen.” Beim FC, das ist längst klar, hat Risse keine sportliche Zukunft mehr bei den Profis – wohl auch nicht im Falle eines Abstiegs. Klar ist aber auch: Die Geißböcke wissen um Risses Verdienste für den Klub und für seine Verbundenheit zur Stadt und dem FC. Ähnlich wie bei Marco Höger ist eine spätere Anstellung im Verein nicht ausgeschlossen. Doch dafür muss Risse erst einmal entscheiden, wie es mit ihm sportlich weitergehen soll. Und dafür scheint jetzt noch nicht die Zeit.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen