,

FC bestätigt Ljubicic-Deal: „Habe mich früh entschieden“


Am Sonntagabend sickerte der Transfer durch, am Montag hat der 1. FC Köln den Deal perfekt gemeldet: Dejan Ljubicic wechselt unabhängig der Ligazugehörigkeit zum FC und hat einen Vier-Jahres-Vertrag bis 2025 unterschrieben. Der defensive Mittelfeldspieler ist ablösefrei und kommt von Rapid Wien zu den Geißböcken.

Köln – Der erste Neuzugang für die Saison 2021/22 steht fest: Dejan Ljubicic wechselt zum 1. FC Köln. „Es freut uns sehr, dass wir Dejan davon überzeugen konnten, zum FC zu wechseln“, sagte Horst Heldt. „Er hat eine unglaublich starke Saison gespielt und Rapid Wien mit seinen 23 Jahren bereits als Kapitän aufs Feld geführt. Das weckt natürlich Interesse. Ab Sommer wird er uns mit seinen herausragenden Qualitäten im defensiven Mittelfeld verstärken.

Horst Heldt hat mir eine sehr gute Perspektive aufgezeigt

Der FC-Geschäftsführer überzeugte den Europa-League-erfahrenen Sechser unabhängig der sportlichen Zukunft der Geißböcke. „Ich habe mich bewusst früh für den 1. FC Köln entschieden. Unabhängig davon, in welcher Liga der FC spielen wird, hat mir Horst Heldt eine sehr gute Perspektive aufgezeigt“, sagte Ljubicic. „Das ist der nächste richtige Schritt für mich, um mich fußballerisch und menschlich weiterzuentwickeln.“

Der gebürtige Wiener wurde bei Rapid ausgebildet und dort zum U21-Nationalspieler. In der Saison 2017/18 sollte er auf Leihbasis beim 1. Wiener Neustädter SC spielen, kehrte jedoch noch vor Ende der Sommer-Transferperiode zu Rapid zurück und entwickelte sich fortan zum Stamm- und Führungsspieler. In 126 Spielen erzielte er acht Treffer und bereitete zehn Tore vor.

Transfer platzte wegen angeblichem Kreuzbandriss

Eigentlich hätte Ljubicic bereits im Winter 2019/20 Wien verlassen und in die MLS nach Chicago wechseln sollen. Der Transfer für über drei Millionen Euro scheiterte aber am Medizincheck. „Ich habe dort den Fitnesscheck ganz normal absolviert, hatte keine Probleme. Dann kam noch ein Arzt und wollte ein MRT machen“, erklärte Ljubicic damals der Krone. „Plötzlich hieß es, mein Kreuzband habe etwas. Für mich war das ein Schock.“ Später äußerte sich Radid-Trainer Dietmar Kühbauer dazu und erklärte: „Wir haben die Untersuchung auch hier gemacht. Er hat nie einen Kreuzbandriss gehabt, das war schon komisch.“ Beim FC soll Ljubicic dem Vernehmen nach bereits vergangene Woche den Medizincheck absolviert und bestanden haben.

84 Kommentare
  1. Stefan R says:

    Ich möchte hier nicht beschwören, aber hat sich jemand schonmal Gedanken darüber gemacht, ob Jonas Hector eventuell seine Karriere nach der Saison beendet? Es wirkt mir alles so, als sei sein letztes großes Ziel, denn Abstieg mit Köln zu verhindern.
    Zudem passt das ganze auch damit, dass er aus der Nationalmannschaft zurückgetreten ist, da er die kommende EM nicht mehr spielen wollte.
    Ich denke er ist körperlich noch fit genug, aber keiner weiß wie es nach den Schicksalsschlägen in seinem Kopf aussieht.

    Kommentar melden
  2. Norbert Furmanek says:

    Wieder ein Defensivspieler ? Haben wir da nicht schon viel zu viele ? Eine Vorsichtsmaßnahme falls es in die 2. Liga geht ? Droht dann ein Abgang von Duda oder Skhiri ? Özcan könnten wir locker abgeben ! Und ein Spieler aus Wien — bahnt sich da doch was mit Stöger an ?

    Kommentar melden
  3. OlliW says:

    Shkiri wird bei gutem Angebot gehen, Rex wird vielleicht auch gehen (obwohl er bei Abgang des Erstgenannten bezahlbar wäre), Öczan wird wohl gehen, Meyer wird garantiert auch gehen und schon hätten wir Stand jetzt nur noch zwei Sechser! Abgesehen davon soll er auch IV spielen können. Und was Jonas angeht, möglich ist alles. Aber erscheint gerade den Spaß wieder zu entdecken und hat noch Vertrag. Wenn der Klassenerhalt gelingt, warum dann nicht noch ein Jahr Bundesliga? Wenn er aufhören sollte, wäre Ljubicic der einzige 6er – oder?

    moderated
  4. CK says:

    Öczan wird uns anscheinend ablösefrei verlassen und er ist wohl mehr 8er als reiner 6er.
    Meyer hat vermutlich höhere Ambitionen
    Shikiri ist einer der Kandidaten für einen Verkauf, auch wenn ich das sehr bedauern würde
    Rexbecaj wird uns verlassen da wir keine 7 Millionen für ihn ausgeben können oder sollten, hinzu kommt das er auch eher 8er ist
    Dann noch Jonas Hector, eventuell wird dies wirklich seine letzte Saison aber auch wenn er uns erhalten bleibt wäre er der einzige nominelle 6er.
    Höger wird uns auch verlassen, er war schon diese Saison keine wirkliche Hilfe mehr.

    Also In total guter und sinnvoller Transfer mit weitsicht.

    Das wir im Sturm auch was machen müssen steht ausser frage!

    Kommentar melden
  5. Steffen Türk says:

    Ich kann den Transfer nachvollziehen, es werden wahrscheinlich außer Hector alle 6 nächste Saison weg sein. Skhiri könnte verkauft werden und sonst haben wir keine geschulter 6er mehr.
    Ablöse frei ist doch auch super, endlich mal keine Millionen ausgegeben.
    Zum Thema Hector, ich bin mir sicher das er noch 1-2 Saison für uns spielen wird.

    Kommentar melden
  6. Daim71 says:

    # Ich glaube nicht das Hektor aufhört.

    # Duda hat noch drei Jahre Vertrag, außerdem ist er ein Offensiver Mittelfeld Spieler. Davon haben wir nicht so viele. Der wird nicht verkauft, es sei denn wir bekommen für den eine sehr hohe Ablöse.

    # Özan wird uns verlassen. Weil zu wenig Einsatzzeiten

    # Rex wird uns auch verlassen, denn 7 Millionen Ablöse, sind einfach zu hoch. Und das er ist auch nicht Wert.

    # Meier könnte ich mir vorstellen, das er bleibt. Bedenkt als er im Winter kam, hat er sehr lange nicht gespielt. Zumal er auch noch Ablösefrei wäre. Im Sommer hätte er seine Spiel Fitness.

    #Skiri, wäre schade wenn er gehen würde. Falls Sie Ablöse passt, dann wäre er erste Kandidat, weil wir sonst keinen haben, der Geld bringen würde.

    #Bornauw bleibt, ich denke das wäre zu früh, es sei denn die Ablöse würde passen.
    Denn er ist der zweite den wir für gutes Geld verkaufen könnten

    # Mere wäre auch ein Kandidat für einen Abgang

    Um neue Transfers zu generieren brauchen wir Verkäufe.

    Kommentar melden
      • Boom77 says:

        Menschlich gibt es – so glaube ich – am Özcan auch gar nichts auszusetzen. Zumindest kommt er mir so rüber, als wäre er ein richtig feiner Mensch. aber sportlich ist der Özcan in der 1. Bundesliga halt nur Ergänzungsspieler und das ist ihm zu wenig. Das muss man ihm auch zugestehen, dass er irgendwo sein will, wo er als Stammspieler wichtig ist und das einfach versuchen möchte und sei es in der Türkei.

        Kommentar melden
        • Gerd1948 says:

          Richtig Daim, er sollte erst woanders richtig stabil werden, Kiel schön und gut, aber es war nun mal 2.Liga. Ich hätte ihn aber mal gerne in einer funktionierenden Mannschaft bei uns gerne gesehen boom. Ja Norbert, es gibt sicher besser, die die Medaille nicht bekommen, allerdings kommt er was zu schlecht weg bei dir. Was er nicht darf, ist 6er spielen. Es stimmt allerdings das er in der Hinrunde eine richtige Chance hatte aber da hat man ja nicht nur über Özcan den Kamm geschert sondern besonders über einen angeblich unfähigen Hector später u.a..

          Kommentar melden
      • Norbert Furmanek says:

        Gerd was hast du denn an dem für einen Narren ? Was zeigt der ? Guck dir mal einen Musiala oder einen Bellingham an . Viel jünger und keine ,,Blechmedaille “ ( Gold) wie Özcan . Da liegen Welten zwischen. Warum hat er die einst bekommen —- wahrscheinlich aus Mitleid !!Mit ihm kannst nur Blumentöpfe gewinnen :—(((((

        Kommentar melden
        • gregor69 says:

          Norbert,du kommst direkt mit zwei der besten Jungspieler in Europa,das ist aber dann auch nicht fair!:)Andererseits hatten wir hier schon eine ausgiebige Salih Diskussion ohne eindeutiges Ergebnis:)
          Denke aber auch er sollte sich veraendern,er kommt hier beim Effzeh nicht richtig weiter und tritt irgendwie auf der Stelle.

          Kommentar melden
        • Daim71 says:

          #Norbert

          Ein Statement zu Özcan.
          Der Junge ist aus unserer Jungend.
          Leider spielt er auf einer Position, wo wir am wenigsten Probleme haben.
          Als eigen Gewächs ist es immer schwieriger im Verein.
          Es ist für den Trainer immer leicht einen Jungen draußen zu lassen, als einen Älteren.
          Leider hatte Özcan hin und wieder Klöpse im Spielaufbau und danach saß er wieder auf der Bank.
          In Kiel hatte er eine gute Zeit, da ihm das Vertrauen geschenkt wurde.
          Vielleicht macht er den nächsten Sprung wo anders.
          Das gönne ich Ihm.
          Denn er ist ein feiner Kerl.

          Kommentar melden
          • Boom77 says:

            Mal zur Info:

            Der Özcan hat vom einschließlich 6. Spieltag dieser Saison bis einschließlich 15 Spieltag von 900 möglichen Bundesligaminuten ganze 789 Minten gespielt und stand da in jedem Spiel mindestens 39 Minuten auf dem Platz. So viel dazu, er hätte nicht genug Spiele am Stück bekommen, sondern wäre bei jedem Lapsus gleich wieder rausrotiert worden. Das stimmt nicht.

          • Daim71 says:

            #Boom77

            ich dachte an die zweite Liga , mit Anfang als Trainer. Nach einem kapitalen Fehlpass, wurde Özil danach nicht eingesetzt.

          • Boom77 says:

            Achso… ja, das stimmt schon. Der war gegen Bochum, oder? Danach war er aber auch verletzt. Stimmt aber, dass er dann auch wenig Spielzeit bekommen hat. War mit Bader ja ähnlich.

            Aber dazwischen war eine ganze Zweitligasaison mit Kiel und jetzt eben eine Bundesligasaison mit dem Fc, in der er sich auch zu Genüge zeigen konnte. Für mich reicht es bei Özcan nicht, um Stammspieler in der 1. Liga zu sein.

          • Daim71 says:

            #Boom77

            Ich glaube Du könntest recht haben , mit Bochum.
            Oder Paderborn, ich weiß es nicht mehr.
            Der Rückpass von Özil hat uns ein Gegentor beschert und wir danach verloren haben, weiß ich gar nicht mehr.
            Ich hatte das nur in Erinnerung das Özcan danach für eine Weile auf der Bank war.

          • Gerd1948 says:

            Aha boom, jetzt redest du wenigstens von „Stammspieler“ Mensch, da kommen wir uns doch näher. Mir würde Salih hinten dran reichen im Kader, denn ich glaube wirklich dass er sich steigert wenn es problemlos läuft, heißt, wenn es insgesamt mit der Mannschaft besser bestellt ist und man nicht von Niederlage zu Niederlage eilt. Und Daim, Özil wollen wir nicht, der ist zu teuer und raucht zu viel.

  7. Gerd1948 says:

    Erst mal Respekt, dass der Spieler schon letzte Woche den Check gemacht hat an allen Medien vorbei. Aber warum will ein so junger Spieler in eine Operettenliga (die ja die eigene nicht mehr so ist :-) )? Und warum werden, beim FC zumindest, so lange Verträge gemacht? Tuns nicht 3 Jahre auch, ablösefrei hin oder her?

    Kommentar melden
  8. kalla lux says:

    GW zu dem Transfer!
    Der Junge hat einen Marktwert von 3 Millionen Euro.
    Ob er das Wert ist und vor allem ob er für uns einen Wert entwickeln wird, fallt und liegt auch ganz daran welchen Trainer wir nächste Saison haben. Welches System wir spielen, mit einer 6 oder mit 2.
    Offensiv Pressing usw…. Wie gesagt wird sich zeigen.
    Dann mal Willkommen am Rhein(❁´◡`❁)

    Kommentar melden
  9. Daim71 says:

    # Statement zum Spieler von Total Football Analysis von Englisch auf deutsch übersetzt. Übersetzung durch Google
    wer dies auf Englisch möchte hier ist der link:
    https://totalfootballanalysis.com/player-analysis/dejan-ljubicic-201920-scout-report-tactical-anaylsis-tactics

    Die deutsche Übersetzung ist nicht immer astrein.

    Fazit
    Kurz gesagt, Ljubičić ist für einen Spieler in seinem Alter extrem stark und ruhig, insbesondere wenn es darum geht, den Aufbau und die Weiterentwicklung des Balls zu organisieren, was manchmal Frenkie de Jong aus Barcelona ähneln kann , der ebenfalls 22 Jahre alt ist alt, aber natürlich macht das gleiche auf einer höheren Ebene. Trotzdem sind beide solide in der Arbeit gegen den Ball, haben aber ihre Stärken, wenn sie den Ball zu ihren Füßen haben. Auf jeden Fall ist De Jong ein viel besserer Dribbler als Ljubičić.

    In diesen Situationen muss der 22-jährige Österreicher jedoch an seinen Dribbling-Fähigkeiten arbeiten, da er lernen muss, auch auf diese Weise unter Druck stehende Situationen zu lösen. Außerdem denke ich, dass er Rapid Wien früher oder später verlassen wird, da er dies bereits in diesem Winter-Transferfenster tun wollte.

    moderated
  10. Daim71 says:

    # Statement zum Spieler von Total Football Analysis von Englisch auf deutsch übersetzt. Übersetzung durch Google
    Wer dies auf Original Englisch möchte
    totalfootballanalysis.com/player-analysis/dejan-ljubicic-201920-scout-report-tactical-anaylsis-tactics

    Die deutsche Übersetzung ist nicht immer astrein.

    Fazit
    Kurz gesagt, Ljubičić ist für einen Spieler in seinem Alter extrem stark und ruhig, insbesondere wenn es darum geht, den Aufbau und die Weiterentwicklung des Balls zu organisieren, was manchmal Frenkie de Jong aus Barcelona ähneln kann , der ebenfalls 22 Jahre alt ist alt, aber natürlich macht das gleiche auf einer höheren Ebene. Trotzdem sind beide solide in der Arbeit gegen den Ball, haben aber ihre Stärken, wenn sie den Ball zu ihren Füßen haben. Auf jeden Fall ist De Jong ein viel besserer Dribbler als Ljubičić.

    In diesen Situationen muss der 22-jährige Österreicher jedoch an seinen Dribbling-Fähigkeiten arbeiten, da er lernen muss, auch auf diese Weise unter Druck stehende Situationen zu lösen. Außerdem denke ich, dass er Rapid Wien früher oder später verlassen wird, da er dies bereits in diesem Winter-Transferfenster tun wollte.

    Kommentar melden
  11. Bob Brown says:

    Ich denke das ist ganz klar der Vorgriff auf einen Skhiri Abgang. Bei Abstieg hat er eine AK über 9 Mio. Die werden wohl gleich mehrere Vereine zahlen wollen. Und bei Klassenerhalt wird wohl auch ein gutes Angebot kommen.
    Ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage ein Transfer von Skhiri ist bereits ausgehandelt und wird bloß noch nicht bekannt gegeben in so einer wichtigen Phase.
    Zum Spieler:
    Das was ich von ihm gesehen habe sieht sehr gut aus, sieht aus wie ein zurückgezoger Spielmacher, er würde auf jeden Fall in große Fußstapfen treten. Was Skhiri alles zuläuft, abfängt und seine Passsicherheit, da wird es sehr schwer für Ljubicic ihn zu ersetzen, dennoch denke ich dass das ein super Ablösefreier Transfer ist.
    Dass Hector nach der Saison aufhört kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.

    Kommentar melden
  12. maradonna says:

    Langfristig bleibt zu hoffen dass Horst Heldt die Probleme auf links in den Griff kriegt, denn da liegen die görßten Probleme beim FC. Wie Eintracht Frankfurt, die mit der Verpflichtung von Filip Kostic wie Phoenix aus der Asche zur Champions League Mannschaft aufgestiegen sind, obwohl sie ihre besten Stürmer abgegeben haben für mehr als 100 Millonen Euro, muss der FC einen Spieler verpflichten Können der es schafft den Stürmern reihenweise die Bälle so zuzuspielen, dass es ein leichtes es sie zu versenken. Denn , auch wenn der FC so gut wie ohne Stürmer spielt, es waren in der Saison auch kaum Chancen zu verzeichnen, die ein Stürmer hätte nutzen können.
    Auf links hatte der FC schon lange vor Veh Probleme , es wurde nichts besser unter Veh und unter Heldt hat sich gezeigt dass all die Verpflichtungen wie Skhiri und Bournauw nicht viel bringen, wenn man diesen einen Spieler nicht hat, der auch unter Druck den Ball haben will.
    Da muss der FC ansetzen, wenn er es nicht tut, wird sich auch nichts ändern.
    Oder hat jemand hier im Forum eine schlüssige Erklärung warum der FC wieder nur gegen den Abstieg spielt?

    Kommentar melden
    • Bob Brown says:

      Im Prinzip gebe ich dir Recht, ich sehe die Probleme aber generell auf den Flügeln und zwar auf beiden.
      Kainz spielt super auf links, leider als Rechtsfuß, Flanken müssen halt immer auf rechts gelegt werden und ziehen Richtung Tor, J.Horn schlägt relativ gute Flanken leider ist das kein Offensivspieler und technisch dementsprechend auch limitiert.
      Hatte schon vor der Saison gesagt dass wir ganz dringend was auf den Flügeln machen müssen.
      So einen Vargas fände ich super, nur als Beispiel. Solche Flügel gehen uns halt komplett ab.
      Wolf ist gut hat aber leider ein schlechtes Passspiel, klebt am Ball und legt sich den Ball leider viel zu oft viel zu weit vor. Jakobs ist kein Offensivspieler, Limnios kann scheinbar gar nix und da hört es dann schon auf, Dennis und die Jugend zähle ich mal nicht auf denn die sind ja für den Rest der Saison eh nicht einzuplanen.
      Die Flügel waren von Anfang an viel zu schwach besetzt.
      Und man sieht wie wichtig die Flügel sind wenn man unsere letzten Tore sieht. Ein Gisdol lässt da halt ZDM oder ZM spielen, logisch dass da nichts geht

      Kommentar melden
      • maradonna says:

        Die Probleme sind ja nicht neu. Dass da dann wenigstens in der Jugend daran gearbeitet ist erschreckend. Da passiert über Jahre nichts, denn Jakobs und Katterbach sind nicht fähig 1.Liga zu spielen. Die haben beide zu große Defizite. Unter Veh wurde es z.B. versäumt einen Nartey , der wirklich gute Anlagen zum Aussenspieler hat ,dahingehend zumindest im Training zu formen. In Sandhausen spielt er jetzt dort. Das hat auch was mit Arbeit auf dem Trainingsplatz zu tun. Da hapert es, und unter Veh hat es gewaltig gehapert.
        Zu Horn: Der Robertson von liverpool sah anfangs auch aus wie ein Holzfäller aber Spieler können sich auch entwickeln( unter Umständen die förderlich sind. Die waren es in der Vergangenheit beim FC nicht.)

        Kommentar melden
        • Bob Brown says:

          Richtig, Entwickelung steht schon länger nicht an vorderster Front.
          Habe das Gefühl jeder junge Spieler der kommt soll einfach funktionieren wie ein fertiger Spieler, die Defizite bei einigen Spielern sind ja nicht zu verstecken, leider ändert sich da über 1-2 Jahre einfach gar nichts.
          Der letzte der Spieler besser gemacht hat war Stöger, danach wurde nicht auf jeden einzelnen Spieler eingegangen, individuelle Trainingspläne erstellt um an den Defiziten zu arbeiten. Logisch dass bei einem Höger ein anderer Schwerpunkt gelegt werden muss als zb bei einem Jakobs, leider ist das alles mit sehr viel Arbeit und Hingabe verbunden vom Trainerteam und ich glaube dass die Trainer nach Stöger einfach mit allem überfordert waren dass kein Platz mehr für individuelles entwickeln der Spieler war.
          Natürlich alles nur Mutmaßungen, vllt sind die Spieler auch einfach sobald sie die Jugend verlassen am Zenit angelangt ;-)

          Kommentar melden
  13. Gerd1948 says:

    Die rechte Seite ist doch noch mehr Problemzone als die linke. Wir haben weder auf RV konstant Qualität und vorne überhaupt nix, da Wolf weg ist und Risse und Clemens Geschichte sind. Kainz kann ja beides spielen, ist aber eben nur einer. Was mit Limnios ist oder wird kann ich nicht beurteilen. Jakobs scheint mehr Verteidiger zu sein, obwohl das natürlich schade wäre weil ich Katterbach auf Sicht Bundesliga zutraue. Den dringendsten Bedarf haben wir ohne Abgänge auf MS, RV und RA, da Kainz, Jakobs und Horn links agieren können. Wäre trotzdem schön wenn ein Linksaussen wie Hack vom Himmel fällt.

    Kommentar melden

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar