, ,

Kurz vor Mitternacht: FC bestätigt Trennung von Markus Gisdol


Der 1. FC Köln hat sich wie erwartet von Markus Gisdol getrennt. Noch am Abend nach der 2:3-Heimniederlage gegen den 1. FSV Mainz 05 kamen die FC-Bosse zusammen und besiegelten das Aus des Erfolglos-Trainers. Um 23.39 Uhr bestätigten die Geißböcke die Trennung und erklärten, die Nachfolge werde „zeitnah“ geklärt. Es ist kein Geheimnis mehr, dass für den Rest der Saison Friedhelm Funkel übernehmen soll. Bereits am Montag könnte der 67-jährige vorgestellt werden.

Köln – Was am Abend durchsickerte, bestätigte der 1. FC Köln kurz vor Mitternacht: Das 2:3 (1:1) im Abstiegskrimi gegen Mainz hat Markus Gisdol seinen Job gekostet. „Der 1. FC Köln hat die Zusammenarbeit mit Cheftrainer Markus Gisdol beendet“, verkündete der Klub in einer Stellungnahme. Horst Heldt wird mit den Worten zitiert: „Obwohl die Leistung heute wieder gut war, haben wir keine Punkte geholt. Bis zum Saisonende sind es jetzt noch sechs Spiele, in denen wir unbedingt unser Ziel, den Klassenerhalt, erreichen wollen. Dafür müssen wir Ergebnisse erzielen“, so der Sportchef. „Mit einem Trainerwechsel wollen wir der Mannschaft für diese entscheidende Phase mit einer neuen Konstellation einen neuen Impuls geben.“

Markus Gisdol verabschiedete sich in der Stellungnahme vom 1. FC Köln. „Die Mannschaft, mein Trainerteam und ich haben bis zuletzt alles investiert, um mit guten Leistungen zu guten Ergebnissen zu kommen“, so der 51-jährige. „Das ist uns nach dem Derby nicht mehr geglückt. Das sage ich bewusst so, weil wir uns trotz guter Phasen in den Spielen nicht belohnt haben. Ich wünsche meinen Jungs für den Saisonendspurt alles Gute und drücke ihnen und dem FC die Daumen, damit sie in der Bundesliga bleiben.“ Der FC hat der Mannschaft Montag freigegeben, es wird nicht trainiert. In der Mitteilung des Vereins hieß es, über die Nachfolge „informiert der 1. FC Köln zeitnah“.

Gisdol musste also nach 51 Bundesliga-Spielen und 17 Monaten im Amt gehen. Als einziger Kandidat für die Nachfolge gilt Friedhelm Funkel. Der 67-Jährige war zuletzt bis Januar 2020 bei Fortuna Düsseldorf als Cheftrainer aktiv gewesen. Funkel äußerte sich am Sonntagabend im Express noch zurückhaltend. „Mich hat noch niemand kontaktiert. Das Spiel ist aber auch gerade erst vorbei.“ Am Montag dürfte sich das ändern. Nach GBK-Informationen hatte es bereits im März Kontakte und Treffen mit dem Ex-Coach der Geißböcke gegeben. Funkel soll für die verbliebenen sechs Spiele den FC übernehmen und doch noch zum Klassenerhalt führen.

114 Kommentare
  1. Holger says:

    Endlich ist dieses Kapitel zu!
    Der Dank hätte ihm am Ende der letzten Saison zum Abschied gut zugestanden.
    Aber nach dieser Saison hat er keinerlei Dank verdient, ich wünsche Funkel viel Erfolg und hoffe auf eine lastminute Rettung….Ich glaube wir werden bald eine ganz andere Mannschaft sehen!
    Come on FC

    Kommentar melden
  2. Hennes48 says:

    Natürlich viel zu spät…wird definitiv nicht mehr für den Klassenerhalt reichen,aber man sollte nun sehr genau beobachten,wer überhaupt noch über den Sommer bleiben sollte! Und ob nun Dennis und Meyer mal Spielzeit bekommen…auch auf Taktik und Auswechslungen bin ich gespannt…hoffe,dass Funkel den Abstieg nun zu Ende würdig begleitet…und im Sommer muss auch Heldt weg…wünsche mir dann echt Baumgart und mindestens 15 Abgänge…mindestens…egal wie!!! Es muss meiner Meinung nach ein krasser Schnitt gemacht werden…ohne dieses Kölsch Jeföööhl…nur nach dem Leistungsprinzip und finanziellen Gesichtspunkten…

    Kommentar melden
  3. Christian says:

    Schade, ich schätze Gisdol als guten, ehrlichen Menschen ein, der gut mit jungen Spielern kann. Was sehr wichtig wäre für die kommenden Jahre. Und was kann er für die Planungsversäumnisse der Jahre zuvor (Veh!). Und was ist so schlimm an einer Aufbausaison in der 2. Liga? Wie entscheidend wäre Kontinuität (siehe Freiburg)… Ich möchte mich bei Markus Gisdol herzlich bedanken uns wünsche ihm alles Gute für seine Zukunft.

    Kommentar melden
      • Norbert Steinbach says:

        Schätze Gisdol menschlich auch sehr. Aber mir graust von dem, was die Teams, die er länger trainiert hat, bislang an Mangel an Offensivkraft nach einiger zeit mit imh als Trainer gezeigt haben.
        Der logische Schluss ist dann, er kann sein Training und seine Aufstellung nicht so gestalten, dass die Offensive ihre Stärken ausspielen kann.
        Außerdem hab ich zuletzt gravierende Schwächen in Aufstellung und Einwechslung gesehen wo lieber Lieblinge gefördert werden als die besten Spielen zu lassen um maximalen Erfolg zu haben. Grundsätzlich ist es durchaus mal angebracht Trainingsleistungen zu belohnen, aber letztlich geht es darum die 11 zu finde, die am ehesten gewinnen können.
        Dies ist ihm schon sehr lange nicht mehr gelungen.

        Kommentar melden
  4. Max Moor says:

    Alles Gute Herr Gisdol , die Kader Zusammenstellung war einfach nicht gut . Ich habe im Sommer 20 schon gesagt wenn Cordoba geht dann Gute Nacht . Mein Tipp Heute war auch wieder ein Volltreffer und das mit Stöger habe Ich auch Richtig gestellt das die letzte Saison Schmaddi für 20 Mio 4 Bubis holte für Europa League und Cordoba Allein reißt keine Bäume . In diesen Sinne Friedhelm , Alles Gute und nun kommt Bayer 04 Leverkusen mit Tante Käthe !!!

    Kommentar melden
  5. Gero Struff says:

    Ich danke auch Herrn Gisdol. Ich finde, man kann ihm Dinge vorwerfen, muss sich aber auch vor Augen führen, dass er den Verein in schwierigen Zeiten durch Pandemie, Spielerverluste und bittere Transfers übernommen hat.
    Er hat – mein Eindruck – alles für den FC gegeben und auch heute hat man gesehen, dass die Spieler bis zuletzt hinter ihm standen.
    Am Ende hatte der FC in der Saison leider auch viel Pech und so tut es mir leid, dass der Weg von Horst Heldt, einen Trainer auch in schwierigen Zeiten zu behalten, fehlgeschlagen ist.

    Denn, ganz ehrlich, Trainerentlassungen haben sechs Abstiege des FC nicht verhindern können und das ist einer meiner großen Vorwürfe (indirekt auch ans Forum): wir alle wollen, dass in Ruhe und langfristig gearbeitet wird und dennoch wird hier direkt gegen alles und jeden gehetzt. Keiner im Verein hat hier im Forum mehr eine Lobby. Aber ganz ehrlich, wie steht der FC da, wenn man alle entlässt? wer kommt denn überhaupt noch zum FC in so einer Situation bei den wirtschaftlichen Aussichten?

    Ich hoffe, Vorstand und Wehrle plus Heldt bleiben und man findet einen Trainer, mit dem man langfristig was aufbaut.

    Schönen Abend

    Kommentar melden
  6. Kurti says:

    Die Trennung kommt zu spät, vor 14 Tagen wäre die sinnvoller gewesen.
    Gisdol hat viele Dinge gemacht, die ich nicht verstanden habe.
    Aber das 4 Stammspieler langfristig ausfallen, dafür kann er nix.
    Und das der Kader auch nur schlecht zusammengestellt ist, dafür kann er auch wenig.
    Trotzdem danke.

    Kommentar melden
  7. overath says:

    Einfach wird diese Situation auch so nicht, egal wer Trainer wird, 3 Punkte Abstand und die Pillen und leipzig vor der Brust. Dazu ein Kader der nicht viele Optionen bietet, und die anderen Punkten auch fleißig mit, dann mal wieder Prinzip Hoffnung ! Augsburg, Hertha, Schalke ,da muss es gelingen !

    Kommentar melden
  8. maradonna says:

    DIejenigen die glauben es würde in zukunft besser werden , muss ich enttäuschen. Auch heute war zu sehen wie amateurhaft gearbeitet wurde unter Gisdol. Da stimmt fast gar nichts. Bei einem Profiklub darf es nicht sein dass so viele Abläufe nicht stimmen. Da ist nicht nur der Trainer gefragt

    Kommentar melden
  9. Horst Simon says:

    Volle Zustimmung!
    Es fehlt ein Sportvorstand wie in anderen Vereinen .
    Mit den sportlichen Beratern funktioniert es auch nicht . Gisdol hätte viel früher entlassen werden müssen. Ein weiterer Verantwortlicher für das Desaster ist Heldt .Wieder wurden falsche Transfers getätigt und Millionen verbrannt.

    Kommentar melden
  10. Robert Koerner says:

    Vielen Dank Herr Gisdol, Sie waren immer mit Herz und Engagement bei der Sache, leider hat der kurzfristige Erfolg dauerhaft nicht gereicht. Die Schuld, wenn überhaupt, tragen Sie nicht alleine.

    Die restlichen Spieltagskonstellationen lassen noch alle Möglichkeiten offen. Bloß nicht aufgeben und weiter kämpfen. Come on FC! Come on Friedhelm!

    Kommentar melden
  11. Max Moor says:

    In der 2. Liga sind dann Hoffentl. Anderson und Duda weg , Hector , Höger . Es sollte Easy und Shkiri bleiben , Katterbach auch mit dem Bock Heute zum 0:1 , kurz : Es müssen große Veränderungen her im FC Kader ! Beim letzten mal 2. Liga War es Terodde , Schaub, Drexler und Cordoba zu Verdanken wo nur noch Drexler da ist …… :-(

    Kommentar melden
  12. Heinz says:

    Ich lach mich schlapp. Hier hat sich genau nichts geändert wie beim FC . Nur Experten unterwegs.
    Köln-Kapitän Jonas Hector (30): „Wir reißen uns jede Woche den auf. Da muss ich jetzt nicht die Trainerfrage beantworten…“ Jede Woche den auf ? Was muss der für ein Loch haben . Fern ab von dem was jeden Tag das Pflegepersonal leistet Herr Hector.
    Derweil zogen sich Präsident Werner Wolf (64) mit Vorstandsberater Erich Rutemöller (76) und Geschäftsführer Alexander Wehrle (46) zu Gesprächen in eine Loge zurück. Vorstandsberater gibt es in keiner Branche außer beim FC . Alleine das ein 76 jähriger mit etwas Fußball- Verstand einen null Ahnung Vorstand und Millionen Unternehmen beraten muss ist eine Farce.
    Kommentare überflüssig, weil schaue alle paar Monate mal rein ob die gleichen Experten noch da sind . Leider ja…

    Kommentar melden
  13. Achim Blum says:

    Danke Trainer, Danke Mannschaft ihr habt alles gegeben…aber ihr seid einfach zu nett. Keiner hat Angst vor euch. Ihr schauspielert nicht, schreit nicht laut auf, wenn euch ein Gegenspieler berührt hat, schindet keine Zeit. eingfach zu nett und zu lieb für diese Liga. Ihr braucht einen Trainer wie Steffen Baumgart.
    Er mag keine Fussballphilosophie, kein besonderes Spielsystem vertreten, aber er wird es schaffen
    , dass ihr euch endlich einmal Respekt verschafft, dass ihr dreckigen Fussball lernt.

    Kommentar melden
  14. Daim71 says:

    Ich Wünsche dem Gisdol für die weitere Zukunft alles Gute. Danke das wir letzte Saison nicht schon abgestiegen sind.

    Gisdol hat alles Klaglos hingenommen, obwohl die Kaderplanung nicht gut war.

    Held hätte viel eher reagieren, er hätte die letzte Länderspielpause nutzen müssen.
    Da hätte der neue Trainer zwei Wochen Zeit gehabt, die Mannschaft ein wenig kennen zu lernen.
    Funkel Drücke ich die Daumen.

    Nach der Saison muss analysiert werden, warum wir keinen Schritt nach vorne gemacht haben. Held muß aus den Fehlern lernen und ich für die Zukunft das die Transfers besser sitzen.

    Ich halte viel von Rouven Schröder als Ersatz für Held. Der Entdeckt immer wieder Rohdiamanten, siehe damals bei Mainz.

    Noch sind wir nicht Abgestiegen, gestern nach dem Spiel war ich einfach seelisch Platt.

    Kommentar melden
  15. prinzikai says:

    Gisdol hätte man nach der letzten Saison verabschieden müssen. Nach so einer Niederlagenserie, hätte es einen neuen Impuls gebraucht mit einem unbelasteten Trainerteam. Jetzt sollte es Funkel bis zum Saisonende machen und hoffentlich nichts dafür verlangen. Aber diesmal bitte alles rausholen was möglich ist, wir sind nämlich noch nicht abgestiegen, aber er muss mind. 2 Änderungen vornehmen – Wolf darf nie wieder RV spielen und Czichos muss zwingend für Bornauw weichen. Wenn Easy ausfällt, dann lieber mit Katterbach auf RV versuchen, er ist beidfüssig stärker als Jakobs.

    Kommentar melden
    • mapema says:

      Und Timo Horn bitte raus nehmen. Auch wenn er gestern 1,2 mal gut gehalten hat, aber wie er wieder den Ball zum 2:3 hinterher guckt… Jedesmal das gleiche, kurz hoch springen, in die Hocke gehen und erstarrt den Ball beobachten. Er darf sich auch mal bewegen und alles versuchen. Das sind manchmal die fehlende Prozente, die uns fehlen.

      Kommentar melden
  16. Franz-Josef Pesch says:

    Die Entlassung Gisdols war die erste Tat wobei sich die FC-Verantworlichen.aus der Deckung trauten. Wie feige ist das denn ? Warum entließ man nicht auch Held, der für die katastrophale Einkaufspolitik des FC mitverantwortlich war.
    Es wuden Spieler verpflichtet die teilweise kein Zweitliga -Niveau erreichten. Eine komplette Neuorientierung des Vereins ist dringend notwendig.

    Kommentar melden
  17. kalla lux says:

    Ich hab lange überlegt, ob es sich überhaupt lohnt etwas zu schreiben.
    Seit Ende der letzten Saison war ich ein Gisdol Raus!
    Ich bin aber nur Fan, deshalb kein Gisdol Raus.
    Das Ende vom Lied ist jetzt ………………..
    Ein viel zu später Rauswurf, der jetzt nichts mehr bringen wird.
    Was soll der Nachfolger den jetzt machen, er kennt doch die Mannschaft, die einzelnen Spieler gar nicht. Hodini oder Copperfield werden ja wohl nicht zur Verfügung stehen (❁´◡`❁).
    Wie soll er in 6 Spielen eine Mannschaft aufbauen, die es in der ganzen Saison gerade mal auf 5 Siege gebracht hat?
    Natürlich kann man Spieler wieder aufbauen, wen man sie aus ihrem Korsett rausholt.
    Aber nicht in dieser Zeit. Ich höre immer etwas von falscher Kaderzusammenstellung.
    Da waren über 40 Spieler zur Auswahl, da hätte es nicht sein müssen 8 Leute im Mittelfeld zu behalten.
    Ausgesucht und Aussortiert hat da nicht Hotte, das war der arme Trainer. Der mit so schlechten Leuten arbeiten musste!!! Der anscheinend keinerlei Blick und Gefühl für Stürmer hat.
    Das sich Andersson verletzt war Pech. Aber bevor der bei uns Aufgeschlagen ist hatte man da die Wahl wen man abgibt. Wie man dann eher auf einen Dauerverletzten setzen kann bleibt mir ein Rätsel.
    Aber genau dann fing die Situation an, die einen guten Trainer ausmachen würde.
    Im Modernen Fussball bedarf es eigentlich keinen klassischen 9er.
    Mann setzt auf schnelle Aussen und nachrückende Mittelfeldspieler.
    Dieses ist allerdings irgendwie an Gisdol vorbei geflossen.
    Er versuchte es dann mit 4ern auf der 9er Position (Stöger und andere lassen grüßen)
    mit 6 Mittelfeldspielern, mit Duda oder Jacobs oder Wolf auf der 9!
    Das starre festhalten an der 9 zeigt eigentlich auf wie limitiert der Trainer ist/war.
    Keinerlei Versuche schnelle Spieler so einzubinden, das man etwas kompensieren konnte.
    Das was ich nicht verstehe, ist das genau so alle seine Trainerstationen geendet haben.
    Und das wurde beim FC erst 6 Spieltage vor Schluss erkannt.
    Ganz ehrlich, traurig wen manche Fans Dinge eher sehen wie Leute die mit hochdotierten Verträgen ausgestattet sind. An einem Trainer festzuhalten, der 9 Spiele aus 12 gewonnen hat, danach aber nur noch der Phrasen Onkel war, ist und bleibt absolut unverständlich!
    Natürlich kam auch Pech hinzu, aber mal ganz ehrlich. Wie soll eine Mannschaft die 2/3 der Saison
    hinten drin steht, auf einmal die Offensive können? Selbst wen ich das im Training übe, ist und bleibt es eine Übung die vorher nicht gefordert wurde!
    Und an alle die weiter das gute an ihm sehen nur noch eins.
    Er wurde und wird es auch nach dem Abschuss fürstlich bezahlt. Mit einer Summe die 98 % ,der hier schreibenden, niemals erhalten werden!

    Etwas wichtiges zum Abschluss!
    Wen euch gewisse Leute aufregen, so ist das wie im wahren Leben.
    Einfach ignorieren, die hören von selber auf. Oder reiten sich selbst in den Schlamassel!
    Ganz ruhig Brauner.

    Einen schönen Montag trotz allem!

    Kommentar melden

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar