,

Zittersieg nach Duda-Gala: Der FC feiert in Augsburg!


Geschafft, und wie! Der 1. FC Köln hat sich nach einer überragenden ersten Halbzeit zum ersten Sieg in der Bundesliga beim FC Augsburg gezittert. Die Geißböcke legten in den ersten 45 Minuten eine Fußball-Gala hin und führten zur Pause mit 3:0. Dann aber kassierten die Kölner zwei schnelle Gegentore und mussten bis in die siebte Minute der Nachspielzeit bangen, ehe der 3:2 (3:0)-Auswärtssieg fest stand.

Augsburg – Vor dem Eröffnungsspiel des 31. Spieltags am Freitagabend war klar: Würden die Geißböcke gewinnen, stünde die Mannschaft von Friedhelm Funkel nicht nur wieder auf Rang 16. Der FC würde auch mit dann 29 Punkten wieder an den Nicht-Abstiegsplätzen dran sein und den FC Augsburg wieder mit unten reinziehen. Ondrej Duda war der Matchwinner für die Geißböcke, die sich über den zweiten Sieg in Folge freuen konnten.

Moment des Spiels

Eigentlich war schon in der achten Minute der Moment des Spiels, als Ellyes Skhiri auf der linken Seite aus der Drehung flankte und Ondrej Duda am Sechzehnmeterraum frei stand. Der Slowake nahm den Ball mit links volley und jagte die Kugel in Weltklasse-Manier in den Torwinkel. Ein klarer Favorit für das „Tor des Monats“. Doch dann kam die 23. Minute – und viele FC-Fans trauten ihren Augen nicht. Der FC spielte Pep-Guardiola-Fußball, konnte sage und schreibe 20 Pässe in Folge über den gesamten Platz von Timo Horn bis Florian Kainz an den Mann bringen, ehe der Österreicher eine flache Hereingabe von Benno Schmitz eiskalt zum 2:0 verwandelte. Damit war das Spiel noch längst nicht vorbei, doch dieser Treffer war das bestherausgespielt Tor der Geißböcke seit einer sehr langen Zeit.

Fazit

Am Ende liefen die Geißböcke auf dem Zahnfleisch. Der dritte Treffer durch Duda hatte keine endgültige Sicherheit gebracht (33.), stattdessen kam Augsburg mit zwei Toren in der 54. und 62. Minute noch einmal zurück. Die Funkel-Elf bangte, zitterte, kämpfte, verlor Jannes Horn verletzt, spielte kaum mehr nach vorne, aber am Ende reichte es für den so wichtigen Sieg. Die erste Halbzeit war das Beste, was der FC in dieser Saison gezeigt hat. Die zweite Hälfte zeigte die mentale Schwere, die der Abstiegskampf mit sich bringt. Nach über 96 Minuten war es dennoch geschafft. Mit 29 Punkten kann der FC nun mit Selbstvertrauen und Hoffnung in die spielfreie Zeit gehen. In 16 Tagen geht es gegen Freiburg weiter.

Liveticker zur Nachlese

61 Kommentare
  1. Max Moor says:

    Ich würde mich nicht auf andere verlassen, von daher sind wir nur sicher gerettet wenn Wir Alle 3 Spiele gewinnen. Wir hatten zu viele Pleiten … falls es 2 Siege noch werden , könnte ..muss aber nicht und 1 Sieg reicht definitiv nicht zur Klasse !

    moderated
  2. Norbert Furmanek says:

    Hallo Kurti ! Du gehörst ebenfalls zu den Trollen, Nörglern Besserwessi, Dummschwätzer ! Haben doch Katja und meine Wenigkeit doch recht behalten ! Wer stand bei den Gegentoren Pate ? Zu 1. Czichos ! Ein . zwei Schritte von der Torlinie und er hätte klären können ! Zum 2. Tor ! Unser allzeit bereit Benno Schmitz !! Er sieht den Augsburger und lässt ihn doch aus den Augen !! Auch wenn er am 1. Tor für den FC beteiligt war , er ist und bleibt mit Czichos ein Unsicherheitsfaktor. Beides vermeidbar und zu einfach. Eine Teilschuld beim 2. Gegentreffer gebe ich auch Bornauw ! Der Junge gefällt mir nicht mehr so seit seiner OP. Das ,,eindrehen “ hätte ich noch bei J:Horn oder Höger oder Schmitz verstanden — aber solch einen Bock ? Oha. Wäre vorher das 1 : 4 gefallen ,was möglich war / Duda und Wolf dann wäre Augsburg nicht mehr zu Potte gekommen ! Schade für eine mäßige 2. Halbzeit . Da hätte der FC etwas für das Torverhältnis machen können!—–Schade , aber trotzdem ein wichtiger Sieg.

    Kommentar melden
      • Norbert Furmanek says:

        Ach !! Kritik kann er auch nicht ab — Schlaumeier !!! Wenn das Gebrabbel ist geh nochmal in die Hauptschule !!! Das was du hier schreibst ist unter aller Kanone ! Von tuten und Fachkenntnis bist du doch nicht verwöhnt. Man könnte es auch geistigen Dünnsch…. nennen !!!

        Kommentar melden
    • Marcel says:

      Norbert, ganz wichtig, immer kritisch bleiben! Wenn man wirklich was erreicht, dann kann man sagen, Hut ab, großartige Leistung. Vorher ist alles zu hinterfragen. Viele verstehen Kritik als Nörgeln oder Jammern. Aber das ist es nicht. Kritik ist der Wille zu besseren Leistungen. Und das muss der Verein hinkommen. Nie zufrieden zu sein. Immer sich selbst zu hinterfragen. Dann hast du Erfolg!

      Kommentar melden
    • Matthias says:

      Blödsinn geschrieben! Er genau hingesehen hat, konnte sehen, dass Czichos den Ball geklärt hörte, wäre dieser nicht vorher abgefälscht worden. Schmitz hat bei dem Tor den Gegner nicht aus dem Augen verloren, sondern hat noch per Grätsche versucht, zu klären! Aber der Augsburger war eben einen Ticken früher dran.

      Kommentar melden
      • Marcel says:

        Aber Matthias, es ist völlig irrelevant zu spekulieren was passiert wäre wenn der Ball hier nicht abgefälscht wäre, er dort nicht komisch aufgesprungen wäre oder hier nochmal nen Schub vom nassen Rasen bekommen hätte. Fakt ist einfach, dass der Gegner einen Tick vorher am Ball. Und da muss ich mich als Verteidiger fragen, wie bekomme ich das hin, egal wie der Ball abprallt, auftitscht, wegrutscht, etc. vorher dran zu kommen um zu klären.

        Kommentar melden
        • Norbert Furmanek says:

          Sehe ich genau so , Marcel. Was suchte Czichos auf der Linie ??? Warum sieht Benno nur den Ball ? Erst meinen Mann !!! Es sind ja mittlerweile viele Verteidiger die nur nach dem Ball sehen , nicht aber ihren Gegner suchen !!! Das scheinen viele nicht zu kapieren. Da muß man auch mal das Hirn einschalten . 2 dumme und vermeidbare Gegentore .

          Kommentar melden
        • Boom77 says:

          Fakt ist einfach, dass wir heute gewonnen haben. Nach dem Spiel in Leverkusen haben alle Nörgler schwarz gesehen, weil wir ja noch 10 Punkte brauchen und die Frage aufgeworfen, gegen wen man die denn holen soll. Jetzt haben wir von diesen 10 Punkten 6 gegen Leipzig und Augsburg geholt und ihr könnt euch immer noch nicht freuen und als Fans mal optimistisch auf die kommenden Spiele sehen? Ich wette, wenn ihr 10 Mio. im Lotto gewinnt, freut ihr euch nicht, sondern ärgert euch, weil es nicht 12 Mio. sind.

          Kommentar melden
          • Carl Gustav Peter von Wackershausen says:

            dieses Forum ist leider wirklich ein Platz einiger weniger, die wirklich sehr sehr wenig Geistreiches beitragen.

          • Marcel says:

            Warum soll man sich über den 16. Platz freuen? Warum? Ich versteh das nicht? Wirklich nicht! Ich freue mich über einen FC Sieg. Auf jeden Fall. Ändert aber nichts an der Tatsache, das der FC Drittletzter ist. Das ist Scheiße. Ein Wort, Scheiße!!! Darüber muss man sich klar sein. Das reicht mir als Fan nicht. Und ein Lottogewinn mit dem 16. Tabellenplatz deines Herzens Clubs zu vergleichen…. Was soll ich dazu noch sagen?!?

          • Marcel says:

            Also vergleichst du einen Lottogewinn mit einem, in Zahlen 1 FC Sieg. :-). Nur weil man nicht in überschwinglischen Jubeln ausbricht, heißt das nicht, dass man sich nicht freut. Man hat ein Spiel gewonnen, sogar zwei am Stück. Das war gut, keine Frage. Aber dennoch ist doch nicht alles in Gänze gut.

      • Carl Gustav Peter von Wackershausen says:

        Leute, habt ihr eigentlich teilweise einen ab?

        Max Moor heute wieder mit Glanzleistung und 100 Kommentaren. Wow

        Katja Reins fängt irgendwann um 22 Uhr an, wieder irgendwelche Nutzer anzugreifen.

        Und Norbert bzw. Marcel:
        Ich finde die Szene vor dem 2:3 durchaus diskutabel, aber:
        für mich kein klarer Fehler von Schmitz. Man muss sich doch mal die Situation von Beginn an denken.
        Horn verletzt sich (Gute Besserung!), dann stimmt nicht mehr die Zuordnung. Bornauw muss raus. Und man konnte in der Wiederholung sehen: Schmitz verliert erst Vargas aus den Augen, dann geht er wieder zu ihm, ist nah dran (also alles gut). Dann kommt der Augsburger Rechtaußen jedoch in den 16er, Schmitz muss JEDERZEIT mit der Flanke rechnen. Vargas kommt dann blitzschnell, Schmitz geht hin zum Ball, aber: Pass kommt perfekt in die Schnittstelle zw. Czichos und Schmitz.
        Das ist niemals ein klarer Fehler von einem der beiden.

        Denn: Wie soll er sonst verteidigen. Nur auf den Mann gucken und dann nicht checken, wann der Ball kommt und dann macht Vargas auch eine schnelle Bewegung undSchmitz kann nicht reagieren?

        ZSF: insgesamt Zuordnung gefehlt durch die Verletzung Horns. Kein klarer Fehler aber von Schmitz oder Czichos, sondern auch gut gespielt vom FCA.

        Und Katja, dass man Horn vorwirft, dass er sich verletzt und ihm das als Fehler ankreidet, ist das Allerletzte. Selber dann in den Kommentaren Kurti beleidigen und ihm (vllt etwas zurecht) vorwerfen, dass er andere beleidigt? das ist nicht ganz logisch.

        Sei es drum. Vielleicht antworten Marcel oder Norbert ja sachlich auf meinen Kommentar!

        Kommentar melden
        • Gerd1948 says:

          Carl Gustav…Weißt du was ich behaupte wer das Schuld ist? Dann schnall dich mal an. Es ist die neue Handregel Schuld. Bornauw muss ,sorry, wie ein Behinderter versuchen die Flanke zu verhindern mit beiden Armen auf dem Rücken. Alleine durch diesen Umstand kann er dn Winkel beim Anlaufen nicht so gut verkürzen. Bei Gelegenheit noch mal in den nächsten Tagen, bei Zusammenfassungen, drauf achten. Diese neuen Regeln werden uns irgendwann den Spaß am Fußball nehmen.

          Kommentar melden

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar