,

Dritter Neuzugang im Anmarsch: Hübers zurück zum FC?


Der 1. FC Köln steht offenbar vor dem nächsten Neuzugang. Die Geißböcke sollen das Rennen um Timo Hübers gewonnen haben. Der 24-jährige hat sich entschieden, Hannover 96 ablösefrei zu verlassen. Der FC hatte schon länger um den Innenverteidiger gebuhlt. Nun hat Hübers offenbar zugesagt, an den Rhein zurückzukehren.

Köln – Der Transfer von Dejan Ljubicic von Rapid Wien ist bereits perfekt. Anfang der kommenden Woche will der 1. FC Köln die Verpflichtung von Torhüter Marvin Schwäbe vom dänischen Meister Bröndby IF bekannt geben – ebenfalls ablösefrei. Dann könnte auch Timo Hübers als Neuzugang vorgestellt werden. Der 24-jährige hat sich laut Sportbuzzer für den FC entschieden.

Hübers hatte bereits in der Saison 2015/16 für den 1. FC Köln verteidigt, damals noch in der U21. Aufgrund einer Schambeinverletzung war er jedoch lange ausgefallen und anschließend zu Hannover 96 zurückgekehrt. Auch dort blieb er nicht von Verletzungen verschont – im Gegenteil. Der schnelle Verteidiger (34,7 km/h) fehlte zwischen 2016 und 2020 insgesamt zweieinhalb Jahre (!) wegen diverser Knieverletzungen und Operationen. Erst seit der Rückrunde 2019/20 startete er in Hannover so richtig durch und wurde erst zum Stammspieler und dann zum Kapitän.

Hübers darf nicht als Stamm eingeplant werden

Trotz der extremen Verletzungsanfälligkeit, die ihn auch diese Saison zwölf Spiele verpassen ließ, wollten ihn die Geißböcke nun im Sommer verpflichten, auch als Alternative zu Sebastiaan Bornauw und Jorge Meré, sollten der Belgier und/oder der Spanier den FC im Sommer verkaufen. Der 1,90 Meter große Defensivmann gilt als Musterprofi und kopfballstarker Abräumer mit gutem Spielaufbau dank eines starken rechten Fußes. Der Klassenerhalt des 1. FC Köln gab nun den Ausschlag, dass Hübers zum FC und zu Trainer Steffen Baumgart wollte. Klar ist aber auch: Hübers kann nicht als Stammspieler eingeplant werden. Die Gefahr, dass der 24-jährige ausfallen wird, ist zu groß.

8 Kommentare
  1. C W sagte:

    „sollten der Belgier und/oder der Spanier den FC im Sommer verkaufen“

    Schöner Satz, wer kriegt mehr, Bornauw und Mere für den Effzeh oder der Effzeh für die beiden Spieler. Manchmal weiß man es wahrscheinlich nicht^^

    moderated
  2. SebN sagte:

    Ablösefreie Transfers sind grundsätzlich gut. Trotzdem muss man sehen, dass er mit fast 25 Jahren weniger als 40 Profispiele absolviert hat.
    Wenn er und Ljubicic (aus der österreichischen Liga) Bornauw und Skhiri ersetzen sollen, ist das aber eine sehr große Portion Hoffnung!

    moderated
  3. Lorenz Wamberg sagte:

    Hallo klar ist das unsere Abwehr 3-4 Kanten braucht wie Bornauw braucht mit Schmitz Katterbach J.Horn kannste keine Saison durchhalten siehe Abschlußtabellen Duda und Hector im Mittelfeld dazu 2Neue Kainz Jacobs? und vorne Anderson 2Neu eine Granate ein Ergänzungspieler vorausgesetzt der Tunesier verläßt uns das müßte das Gerippe der neuen Saison ausmachen.Der Ösi ist ein unbeschriebenes Blatt der Hübner verletzungsanfällig schaun wir mal

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar