, ,

Heldt entlassen! Sportchef muss trotz Rettung gehen


Der 1. FC Köln hat keine 24 Stunden nach dem Klassenerhalt in der Relegation Horst Heldt als Sport-Geschäftsführer entlassen. Ein entsprechender Bericht des kicker stimmt mit GBK-Informationen überein. Demnach wurde die Entscheidung dem Sportchef am Sonntagmittag mitgeteilt. Dabei hatte sich Neu-Trainer Steffen Baumgart gerade noch für den 51-jährigen stark gemacht.

Köln – Feiern? Nein, feuern! Nach diesem Motto hat der Vorstand des 1. FC Köln am Tag nach der emotionalen Rettung in der Relegation gegen Holstein Kiel gehandelt. Mancher Spieler war am Sonntagnachmittag wohl noch nicht wieder nüchtern, da stand der Rauswurf von Horst Heldt als Sport-Geschäftsführer fest. Zuerst vermeldete der kicker die Trennung. Noch hat der 1. FC Köln die Personalie nicht bestätigt. Doch weder Heldt noch Alexander Wehrle oder die drei Präsidiumsmitglieder standen am Sonntagnachmittag für Statements zur Verfügung. Die Entscheidung wurde aber bereits am Sonntagvormittag vom Gemeinsamen Ausschuss abgesegnet.

Baumgart wollte Heldt-Verbleib

Die Trennung kommt keine 24 Stunden nach der Rettung und nur wenige Stunden, nachdem sich der kommende FC-Trainer Steffen Baumgart für einen Verbleib von Horst Heldt stark gemacht hatte. „Das wäre wichtig, gerade, wenn man mit demjenigen Gespräche geführt hat, der sich für mich als Trainer entschieden hat“, hatte Baumgart der Bild gesagt. „Ich habe immer betont, dass es sehr, sehr gute Gespräche mit Horst waren. Es ist doch klar, dass man dann auch zusammen arbeiten will. Deswegen hoffe ich, dass es so bleibt. Ich glaube, dass Horst mich aus einem gewissen Grund als Trainer wollte und dann sollten wir es auch in dieser Konstellation so umsetzen.“

Dieser Wunsch des künftigen FC-Coaches hat sich nun erledigt. Einen Nachfolger als Geschäftsführer gibt es zunächst noch nicht. Jörg Jakobs und Thomas Kessler sollen aber in den Startlöchern stehen. Noch am Sonntagabend dürfte der FC die Heldt-Personalie bestätigen und dabei auch zumindest interimistisch klären, wer dessen Aufgaben übernimmt.

72 Kommentare
    • Max Fritzmann sagte:

      Meinetwegen gerne. Aber immerhin haben sie zuvor noch die einzig richtige Entscheidung getroffen. Ich hatte ja schon die Sorge, dass der Klassenerhalt nun wieder dazu führt, dass dann ja doch wieder alles super beim FC ist. Schön, dass man zumindest in diesem Fall zeigt, dass die Entscheidung über einen GF Sport nicht von einem Spiel abhängig sein kann. Wenn jetzt noch Wehrle bei der Entscheidung außen vor gelassen wird, nachdem er sich zuvor für seine Buddies Veh und Heldt stark gemacht hat, könnte man ja tatsächlich mal wieder Hoffnung auf Besserung haben.

      Kommentar melden
    • Kurti sagte:

      Genau die richtige Entscheidung.
      5 Neuzugänge ohne Sinn. Trainervertrag sinnfreien verlängert.
      Spieler verschenkt. Wer, wenn nicht GF Sport soll dafür die Verantwortung tragen?
      Wenn nicht gute Spieler wie Kainz zurückgekommen wären, dann sähe es zappenduster aus.
      Das der Vorstand trotzdem gehen darf steht auf einem anderen Blatt.
      Die opfern natürlich dann lieber jemand anderen.

      Kommentar melden
      • Max Fritzmann sagte:

        Genau so sieht es aus aber das wird gerne vergessen, wenn man sich am Ende über die Ziellinie schleppt. Dann ist plötzlich alles gut und notfalls ist es dann doch ausreichend, wenn man den FC im Herzen trägt. Ich kenne keinen Verein, bei dem das Leistungsprinzip so wenig zählt, wie beim FC. Der GF Sport muss weder FC Vergangenheit haben noch muss er einen großen Namen haben. Ich wünsche mir einfach einen ehrgeizigen, gerne auch jungen Mann auf der Position, der etwas erreichen und aufbauen will und dafür ackert. Kann schief gehen aber schlimmer als unter Heldt und Veh kann es auch nicht werden. Man kann ja zB mal nach Stuttgart schauen. Mislintat hat als Scout beim BVB bereits richtig gute Arbeit gemacht. Hat auch bei Arsenal lediglich als Scout gearbeitet. Stuttgart hat ihn zum Sportdirektor gemacht und wenn man sieht, welche Anzahl an großen Talenten er bereits jetzt zum VfB geholt hat, welchen Marktwert, diese Spieler haben und wie sicher sie mit einer richtig jungen Mannschaft die Klasse gehalten haben, dann frage ich mich immer, was bei uns falsch läuft.

        Kommentar melden
  1. Norbert Furmanek sagte:

    Genau ! Nicht H.Heldt raus , sondern der Vorstand . Was werfen die ihm vor ? Was haben die in den vergangenen Monaten positives geleistet ? Auf die und andere Begründungen bin ich gespannt .Warum nicht einen runden Tisch mit Funkel und Baumgart ! Immer diese Schnellschüsse. Wann hört der Kinderkram auf ?

    Kommentar melden
  2. Edson Arantes do Nascimento sagte:

    Dieser Vorstand, befreit von jeglichen sportlichen Sachverstand, denkt nur von der Wand bis zur Tapete.
    Da kann man nur empfehlen gegen Wettich zu stimmen, damit die Herrn mal aufwachen in ihrem Elfenbeinturm und begreifen das Müngersdorf nicht Weidenpesch ist.

    Kommentar melden
  3. Matzo sagte:

    Ich wiederhole es auch hier nochmal. Dieser Verein benötigt dringend eine Satzungsänderung. Die zahlreichen Gremien müssen aufgelöst werden. Es müssen klare Entscheidungsebenen aufgebaut werden, ohne dass ein Mitgliederrat dazwischen grätschen kann. Der FC ist grottenschlecht organisiert. Ein Mitgliederrat ist völlig überflüssig. Jedenfalls aber hat ein Mitgliederrat nicht zu entscheiden, welche Personen Verantwortung tragen, wenn diesen Personen dann gleichzeitig die Entscheidungsgewalt übergebührlich begrenzt wird. Horst Heldt ist das Bauernopfer. Er musste sich in einer vorgegebenen Konstellation bewegen, die ihm nicht anzulasten ist. Er hat auch die Verletztenmisere nicht zu vertreten. Dennis war ein Fehlgriff. Ja. Heldt ist jetzt entlassen. Wer aber macht es besser? Seltsam auch, dass der neue Trainer noch nicht mal angefangen hat, aber schon ohne seinen Verhandlungspartner da steht. Es ist ein Witz, dass behauptet wird, Horst Heldt habe sich gegen Herrn Baumgart ausgesprochen. Ich wünsche mir so sehr, dass der FC endlich gut geführt wird. Seit Jahrzehnten hoffe ich umsonst. Satzungsänderung!!!

    Kommentar melden
  4. Matzinho87 sagte:

    Das ist für mich Aktionismus pur ! Da versuchen wieder welche von ihrer eigenen Inkompetenz abzulenken. Meine damit vor allem den Vorstand, den ich hier nur als die „Klarsichtfolie“ unter den Unsichtbaren bezeichnen kann. Ist von denen überhaupt wirklich jemand Fan des Vereins , geschweige Fußball-Enthusiast? Der Fisch stinkt mal wieder vom Kopf. Dafür schmeiße ich auch gerne 3 Euro ins Phrasenschwein.
    Klar ist ebenfalls, dass aufgrund einer solchen Saison zwar einiges auf den Prüfstein muss, auch das Zutun Heldts , dass Saisonziel aber letztlich erreicht wurde. Unter den Bedingungen die m Sommer beim Effzeh geherrscht haben , (insbesondere das Veh-Erbe) hätte ich Heldt deswegen nochmal eine zweite Chance gegeben. Ich weiß auch leider nicht, wer es wirklich besser machen sollte als Heldt und noch dazu realistisch wäre. Kenne mich zwar auf dem Markt im Moment nicht im Detail aus, aber das z.B. Bayern einen Geschäftsführer Sport auf dem Level eines Salihamidzic duldet, lässt mich vermuten, dass es da nicht so einen großen Überschuss an Top-Leuten gibt.
    Auch der Zeitpunkt ist mal wieder grandios gewählt. Kurz nach dem wichtigsten Sieg des Jahres, kann man so schon mal das positive Gefühl des gestrigen Tages zunichte machen. Der Fan soll sich wohl erst gar nicht an ein positives Gefühl gewöhnen können.
    (Wobei diese Meldung wohl nicht von Jedem negativ aufgenommen werden wird)
    Die Planung für nächste Saison werden sich damit wohl weiter nach hinten schieben , da nun zunächst Mr.X gefunden werden muss und dieser sich eigentlich erst ein Bild über die Ziele des Vereins, Wünsche des neuen Trainers, Zustand der Mannschaft und den finanziellen ( überaus überschaubaren) Möglichkeiten machen muss und wir haben doch eigentlich in dieser Saison gesehen , was späte Transfers für Folgen haben können.
    Naja, wir werden sehen, aber ich habe da so meine Bedenken , dass uns da ein nachgewiesener Fachmann präsentiert werden wird. Ich lasse mich da natürlich auch gerne eines Besseren belehren.

    Kommentar melden
    • ZunichteMitDerNichte sagte:

      Aktionismus wäre einfach weiterzumachen und das negative auszublenden. Hätte Baumann bei Bremen nicht noch vereinsschädigender gearbeitet, wären wir abgestiegen. Wenn man nicht überzeugt ist, dann muss man eben handeln. Alles von einem Spiel abhängig zu machen wäre einfach nur dumm.

      moderated
      • Matzinho87 sagte:

        Gebe dir Recht, dass wir ohne dem Versagen der sportlichen Leitung in Bremen wohl direkt abgestiegen wären. Ich sehe auch gravierende Fehler von Heldt.
        Für mich vor allem:
        – Vertragsverlängerung von Gisdol
        – Eine zu langanhaltende Schnitzelfreundschaft
        – Und in Teilen auch die Stürmermisere (Allerdings glaube ich nicht, dass man mit einer derartig langen Ausfallzeit und Formschwäche von Andersson und Modeste ausgehen konnte)
        Für mich ist vielmehr das Problem, dass ich von den Verantwortlichen, die nun wohl nicht mehr von Heldt überzeugt waren, selbst nicht überzeugt bin. Für mich orientiert sich deren Motiv für die Entscheidung weniger am sportlichen Misserfolg des Klubs ( so werden sie es zwar kommunizieren), sondern in der Hoffnung die eigene Position zu stärken, indem vielleicht ein paar Heldt-Kritiker nun doch auf Idee kommen könnten den Wettich zu wählen. Zudem wollen die sich jetzt bloß keine Untätigkeit nachsagen lassen, damit sie behaupten können, dass sie ja reagiert haben .Finde ich sehr bescheiden, vor dem Hintergrund, dass Wolf und Konsorten, während der ganzen Saison unsichtbar geblieben sind.
        Auch das die Entscheidung jetzt so schnell gefallen ist, bestärkt mich in meinen Ansichten.
        Ein sinnbildliches Beispiel:
        Wenn der Geschäftsführer einer Bäckerei zu angestellten Verkäuferin sagt, „bis 12 Uhr musst du 20 Brötchen verkauft haben, sonst wirst du entlassen“, diese dann um 11:59 Uhr das 20. Brötchen verkauft und dafür trotzdem entlassen wird, dann muss der Arbeitgeber andere Gründe für die Entlassung haben, als die Arbeitsleistung der Verkäuferin.
        Auch der neue Kandidat für die Position des Geschäftsführer wird bei seiner Entscheidung nun wohl berücksichtigen, dass er selbst, beim Erreichen der sportlichen Ziele gefeuert werden kann… mMn nicht unbedingt eine gute Verhandlungsgrundlage.
        Darüber hinaus wurden bereits Spieler und Trainer durch den alten Sportdirektor geholt. Besonders für Baumgart der bei seiner Entscheidungsfindung wohl auch die Personalie Heldt , im Kontext der Zusammenarbeit, berücksichtigt haben dürfte, kann das kaum gefallen.. Letztlich machen die Rahmenbedingungen unter denen diese Entscheidung getroffen wurde für mich einfach wenig Sinn und haben einen faden Beigeschmack.

        Kommentar melden
      • Matzinho87 sagte:

        Für mich ist vielmehr das Problem, dass ich von den 3 Mumien, die nun wohl nicht mehr von Heldt überzeugt waren, selbst nicht überzeugt bin.
        Für mich orientiert sich deren Motiv für die Entscheidung weniger am sportlichen Erfolg/Misserfolg dieser Saison ( so werden sie es zwar kommunizieren), sondern in der Hoffnung die eigene Position zu stärken, indem vielleicht ein paar Stimmen aus dem Anti-Heldt-Lager für die Wahl von Wettich dazu kommen könnten. Zudem wollen die sich jetzt bloß keine Untätigkeit nachsagen lassen, damit sie behaupten können, dass sie ja reagiert haben im Sinne des Vereins .Finde das sehr bescheiden, vor dem Hintergrund, dass Wolf und Konsorten, während der ganzen Saison unsichtbar geblieben sind.
        Auch das die Entscheidung jetzt so schnell gefallen ist, bestärkt mich in meinen Ansichten. Man wusste schon länger , dass man Heldt kündigen wird , unabhängig vom Ausgang des Saisonfinales.
        Ein Beispiel ( im übertragenden Sinn):
        Wenn der Geschäftsführer einer Bäckerei zu angestellten Verkäuferin sagt, „bis 12 Uhr musst du 20 Brötchen verkauft haben, sonst wirst du entlassen“, diese dann um 11:59 Uhr das 20. Brötchen verkauft und dafür trotzdem entlassen wird, dann muss der Arbeitgeber andere Gründe für die Entlassung haben, als die Arbeitsleistung der Verkäuferin.
        Auch der neue Kandidat für die Position des Geschäftsführers wird bei seiner Entscheidung nun wohl berücksichtigen, dass er selbst, beim Erreichen der sportlichen Ziele gefeuert werden kann… mMn nicht unbedingt eine gute Verhandlungsgrundlage und zudem geht uns so wieder Zeit für die Kaderplanung flöten.
        Letztlich machen die Rahmenbedingungen unter denen diese Entscheidung getroffen wurde für mich einfach wenig Sinn und haben einen faden Beigeschmack. Aber das mögen einige anders sehen, was ich auch verstehen kann.

        Kommentar melden
  5. Max Moor sagte:

    Horst Heldt hat viel Murks gemacht von daher kann Ich mit dieser Entscheidung auch Leben .
    1. kompletten Sturm weg und neue Probleme waren da mit fast Abstieg
    2. Gisdol sinnlos verlängert
    3. Gisdol zu spät entlassen
    4. kaum Kader ausgedünnt im Sommer 20 , nur paar Leihen und Fehlkäufe
    5. bei gestellten Fragen ob im Doppelpasse von Herrn Wagner oder bei der Presse wenig überzeugend
    6. der Erfolg blieb die ganze Zeit aus und redete immer um den heißen Brei

    Es ist schon im ganzen eine völlig richtige Entscheidung und nun müssen auch bei den Spieler einige endlich gehen und ob nun der Baumgart zum FC passt für Erfolg bleibt abzuwarten .

    Kommentar melden
  6. Norbert Steinbach sagte:

    Für mich ein Riesenfehler des Vorstands. Die Unzulänglichkeiten eines Werner Wolfs treten in meinen Augen immer mehr zutage. Schon der Auswahlprozess von Herrn Spinners Präsidium hat damals viel zu lange gebraucht und war mit ein Grund für den damaligen Abstieg, nun wird ein Manager entlassen, der schon mitten in der Vorbereitung zur neuen Saison in der Kaderplanung gesteckt hat und auch schon einen neuen Trainer einstellen durfte, den ersten frei eingestellten.
    Klar hat Herr Heldt Fehler begangen, die offensichtlich waren: Vertragsverlängerung Gisdol, zu langes Festhalten an Gisdol, ein paar Transfers. Was wirklich die Saison für uns so unfassbar schwer gemacht hat waren zwei Spielerausfälle, mit denen man zu dem damaligen Zeitpunkt der Planung nicht so rechnen konnte: Andersson und Modeste Totalausfall. Den Ausfall von Kainz hat er mit Wolf super abgefangen, die wirtschaftlich notwendigen Abgänge von den von ihm geholten Uth und Cordoba mit Duda und Andersson hat er echt spät, aber vom Spielerpotenzial in meinen Augen super gelöst.
    Sein Wintertransfer des Stürmers saß nicht, ebenso wenig Limnios. Meyer und Arokoudare waren Transfers ohne finanzielles Risiko.
    Insgesamt hatte er eine Riesenhypothek seiner Vorgänger abzufangen, die ihm wenig finanzielle Möglichkeiten in der Kaderumstellung ließen. Das er damit die Klasse zweimal halten konnte, war eigentlich ein gutes Zeichen. Was bleibt ist das wieder in neuer Manager mit einem nicht von ihm gewählten Trainer die Arbeit zur nächsten Saison starten muss und sie sich absprechen und zueinander finden müssen.

    Der Vorstand hätte nie die Verlängerung von Gisdol absegnen dürfen, und dann nie das lange Festhalten an eben diesem im gemeinsamen Gremium verantworten dürfen nur um dann am Ende alle den Sportchef an den Pranger zu stellen.

    Für mich hat der Vorstand es sich mal wieder sehr leicht gemacht und die Herren dort sind unhaltbar und haben gefühlt vom Sport Fußball weniger Ahnung als ich. Diese Entscheidung wäre – wenn sie denn fällt – vor einigen Woche richtign gewesen, so dass man dort Herrn Heldt mitteilt, dass man nach Saisonende nicht mehr mit ihm plant, und die Planungen für die neue Saison hätte in andere Hände gehört.

    Das dieser Fakt auch schon seit Wochen durch die Presse geht macht es in meinen Augen noch schlimmer (Positiv, dass es nicht verkündet wurde und die Spieler im Kampf belastet hat, negativ, dass es überhaupt nach außen gedrungen ist).

    Kommentar melden
  7. Micha Kreibl sagte:

    Krasser Zeitpunkt…hätte ihm definitiv noch eine Chance gegeben. Die bisher getätigten Transfers für die neue Saison finde ich gut..ganz abgesehen davon das das Saisonziel erreicht wurde. In dem Verein wird nie Ruhe einkehren..mal ganz abgesehen davon…wer macht denn jetzt seine Arbeit und vor allem besser ? Es ist ja genug Arbeit vorhanden. Finde da macht es sich der Vorstand ein bisschen zu einfach…aber war nicht anders zu erwarten!

    Kommentar melden
  8. Susanne Lex sagte:

    Habe es heute morgen schon beschrieben. Das ist so billig was jetzt abgeht. Dieser TOTAL UNFÄHIGE VORSTAND wurschtelt weiter und schieb alles ab auf HH. Natürlich hat HH Fehler gemacht. Aber diese Leute haben das doch wohl “ abgenickt“ oder? Solange wie der Wolf und sein Gefolge da weiter entscheiden wird der Verein nie zur ruhe kommen. Die raffen es nicht.. Die Euphorie des Klassenerhalt ist wieder weg. Jetzt geht der unsägliche trott weiter .

    Kommentar melden
  9. Matzo sagte:

    Und was sind wieder alle auf die Nachricht reingefallen, die vor Wochen begleitend zu dem Gerücht einer Trennung von Heldt aufkam. Horst Heldt habe Fink durchsetzen wollen, Baumgart sei nicht der Trainer, den Heldt wollte. PUSTEKUCHEN. Fragt sich mal jemand, wo solche Nachrichten herkommen? SATZUNGSÄNDERUNG!!! GREMIEN AUFLÖSEN, KLARE ENTSCHEIDUNGSEBENEN SCHAFFEN.

    moderated
  10. Geisbock Renner sagte:

    Das einige Köpfe rollen würden, war doch klar. Mit HH geht jetzt also die Höchstkompetenz in Person. Seine PK’s waren an Arroganz ja nicht zu überbieten.
    Das wir zu viele Gremien haben ist nichts neues.
    PS. Kaum jemand spricht über Wehrle. Nicht nur der Vertrag von Modeste geht auf seine Kappe. Auch die Verpflichtung von Veh ist sein Werk.

    Kommentar melden
  11. Marcel sagte:

    Die Personalie kommt zur Unzeit. Selbstverständlich, Heldt hat deutliche Fehler gemacht. Diese sind hier zu genüge angesprochen worden und ich will da jetzt gar nicht mehr drauf eingehen. Was mich aber sprachlos macht ist, dass Heldt erst noch einen Trainer so wie einen Spieler verpflichtet hat und mit Sicherheit schon in fortgeschrittenen Gesprächen mit weiteren Spielern war. Wenn ich als Vorstand meinen Geschäftsführer genau in dieser Phase entlassen, muss ich eigentlich schon mit einer anderen Person für diesen Posten eine Einigung über eine Verpflichtung erzielt haben. Alles andere ist grob fahrlässig. Wenn ich Heldt aber schon in Verhandlungen schicke und Personal verpflichten lasse, dann muss ich das mit ihm mindestens bis zur Winter-Transferperiode durchziehen. Die Arbeit des Vorstandes sowie der zwei entsandten Mitglieder des Mitgliederrates in den gemeinsamen Ausschuss kann man deshalb aus meiner Sicht nur mit Mangelhaft bewerten. Hoffentlich bekommt der Vorstand bzw. Herr Wettich bei der kommenden Mitgliederversammlung die Quittung für ihre mangelhafte Arbeit.

    Kommentar melden
  12. Daim71 sagte:

    Es war klar, das Held entlassen wird, das hatte letzte Woche die Sportschau gesagt.
    Was mich irritiert, wir haben einen neuen Trainer.
    Wer hat den Trainer ausgesucht ?
    Das Gerücht das angeblich Held Fink wollte, aber der Vorstand hatte auf Baumgart gedrängt.
    Ob das Gerücht stimmt, kann ich nicht sagen.
    Jetzt bekommen wir einen neuen Sportdirektor, der den Trainer nicht ausgesucht hat.
    Mann was haben wir für Deppen in der Vorstandsetage.
    Die hätten Held schon im Winter entlassen müssen, damit der neue Sportdirektor ein wenig Zeit bekommt und den neuen Trainer auszusuchen.
    Super, ich hoffe der Vorstand wird bei der nächsten Mitgliederversammlung die Quittung bekommen.

    Kommentar melden
  13. Kai sagte:

    Richtig, HH nicht weiterwursteln zu lassen. Das Präsidium irrt (hoffentlich!), damit ein Bauernopfer gefunden zu haben und selbst aus dem Schneider zu sein. Man kann nur hoffen, dass die Wettich-Wahl als Vertrauensabstimmung über Wolf und Kollegen verstanden wird und der Vorstand durchfällt.
    Dann wäre zwar erst mal große Aufregung und Unklarheit, wie’s weitergeht. Aber das findet sich. Es gibt genügend Kandidaten, die sich bis zum Misstrauensvotum für die Wolf-Crew bedeckt halten, aber bereit wären zu übernehmen.

    Ein hier noch nicht diskutierter Aspekt: was hat Steffen Baumgart geritten, sich so wortstark für HH ins Zeug zu legen. Sein Arbeitsverhältnis hat noch nicht angefangen. Da hätte er schweigen sollen. So steht noch vor seinem Amtsantritt ein klärendes Gespräch mit dem Vorstand an, der sicher nicht begeistert war von Baumgarts Einmischung.

    Kommentar melden
    • Norbert Steinbach sagte:

      Naja, ich seh hier klar die Schuld beim Vorstand. Sie informieren einen zukünftigen hauptverantwortlichen Angestellten weder bei seiner Verpflichtung noch an dem Wochenende vor der Verkündung einer Entscheidung über eine so weitreichende Entscheidung für dessen Arbeit und lassen ihn damit unwissend in der Press darstehen.

      Für mich der nächste einer superlangen Liste an Fehlern des jetzigen Vorstandes, die die Fehler Heldts in meinen Augen sogar überwiegen. Nehmen wir nur die Entlassung Kaufmanns, die Wahl des vermeintlichen Nachfolgers, den es ja bis heute nicht gibt und das jetzt schon wieder stattfindende viel zu lange Zeit lassen mit der Entscheidung über einen Nachfolger für Heldt.
      Wenn man ihn an einem so extrem wichtigen strategischen Zeitpunkt entlässt, sollte man den Nachfolger direkt parat haben.
      Langfristig sehe ich einen Hector in der Rolle, bis dahin schwant mir nichts gutes, sollte nicht ein wenig Fußballsachverstand in den direkten Vorstand eindringen, und wenn die den auf vier Leute erweitern.

      Kommentar melden
  14. OlliW sagte:

    Scheiß Zeitpunkt. Und es bietet eine super Gelegenheit, weiter zu wurschteln.
    Wo ist die Euphorie von gestern hin? Weg!
    Wo ist der Plan alternativ, von hier aus? Keiner da!
    Wer beginnt MORGEN! mit den Transferarbeiten? Richtig, niemand!
    Wer hat Baumgart verpflichtet? Richtig, Heldt!
    Wer wollte ab morgen vertrauensvoll den Kader und die Saison planen? Richtig, Baumgart!
    Wer weiß jetzt noch weniger, was ihn erwartet? dito.
    Hier hätte mal eine Art Kontinuität ausgebaut werden können, in dem man sagt, okay, Baumgart und Horst, was habt ihr vor? Aber nix da.
    Das sieht nach Handlungsstärke aus, ist aber Ohnmacht und Planlosigkeit. Wenn in den kommenden 5 Tagen ein Nachfolger präsentiert wird, will ich ich mal weitersehen. So aber gehen wir ohne Sportchef in die Kaderplanung! Herzlichen Glückwunsch.

    Kommentar melden
  15. radrennbahn sagte:

    Bei der Jahreshauptversammlung sollte man dem Vorstand mal klarmachen, dass sie von keinem wirklichen Fan überhaupt ernst genommen werden. Ich könnte im Strahl kotzen; da ist man noch euphorisiert von der unglaublichen Willensleistung der Mannschaft und bekommt nen Tag später solch einen Scheiß vor den Latz geknallt. Ich bin seit 40 Jahren Vereinsmitglied, aber was da jetzt abgeht toppt noch den Mist von Artzinger-Bolten.

    Kommentar melden
  16. Michael H sagte:

    Kritik der Kritik wegen könnten sich hier einige wirklich Mal sparen.

    Der Vorstand hat sich zu Beginn seiner Amtszeit zu lange darauf verlassen, Heldt freie Hand zu lassen. Das muss man ihm ankreiden. Da lag sicher auch an der limitierten Fußballkompetenz – welche Heldt, zumindest irgendwie, mitgebracht hat.

    Auch wenn ich kein Fan von Wettig bin und lieber Sieren weiter im Vorstand gesehen hätte, zeigt der Vorstand eine gewisse Handlungsfähigkeit. Selbst wenn ein Hauch Aktionismus da ein ist aufgrund der kommenden Wahl.

    Nun muss es weitere Schritte zur Reformation der Führungsstrukturen geben (die ersten sind unter diesem Vorstand ja schon gemacht) und dann muss noch Wehrle weg. Dann, und nur dann, kann ein Neuanfang tatsächlich eine Chance haben. Ansonsten werden nach wie vor nur (bestenfalls) die Symptome bekämpft.

    Kommentar melden
  17. Litt Pierrebarski sagte:

    Also ich verstehe das nicht. Heldt musste den ganzen Scheiss ausbaden den im Veh eingebrockt hat. Hat dann in ner schwierigen Situation gute leihspieler geholt (rexbecjai, Wolf), andere Schwerverdiener von der Liste gekriegt (ja, auch Terrodde!) und die ganzen Nasen die eh niemand mehr wollte zumindest mal irgendwo ins Schaufenster gestellt (Schaub). Gisdol hat sicher nicht er allein zu verantworten, dass Meyer nicht zündet, die 2 Trainer mit Limnios nix anfangen können und Dennis ein komplettverdager war, ist einfach mal Pech. Bei Dennis haben alle Fachleute geschrieben , dass das eine kluger Schachzug sei… ! Sofern er die jetzigen beiden Transfers eingetütet hat und auch bei Baumgart federführend gewesen sein sollte, kann ich mir ob des Rauswurfs nur an den Kopf fassen. Wer soll denn da jetzt bitte kommen? Auf dem Markt ist doch niemand mit Kompetenz!? Und Baumgart grad den Ansprechpartner wegzureissen ist mal wieder krass dämlich. Wer steckt hinter so unfassbar dummen Entscheidungen und warum wird das schon wieder dem Kicker durchgesteckt ohne dass man gleich einen Nachfolger hat?? Heldt hat noch 2 Jahre Vertrag!! Jetzt verkauft ihr das Tafelsilber an Spielern und finanziert dann unnütze Abfindungen damit. Unfassbar!! Und im Zeitpunkt einer grossen Erleichterung grad wieder Negativschlagzeilen zu bauen ist schon dilettantisch hoch 3.

    Kommentar melden
    • OlliW sagte:

      Gebe Dir vollkommen Recht. Heldt hat – am Ende – den Klassenerhalt geschafft. Es war nie um mehr gegangen. Da kann man jetzt nicht sagen, er habe alles verbockt. Er hat nicht alles richtig gemacht. Wer macht das schon! Aber vor allem in Ermangelung einer fixen und perspektivisch klugen Alternative ist das echt bescheuert!
      Ich sag euch, das ist Voratands-Populismus pur! Die dachten sich, okay, wir feuern den Heldt, dann lieben uns die Fans, die seit Montag auf ihm herumhacken als Alleinschuldigem!

      Kommentar melden
  18. Goat-Tower sagte:

    Jörg Jakobs übernimmt. Das ist das Beste, was dem Verein passieren kann. Er war auch an der Trainer Wahl beteiligt. Wenn es alleine nach HH gegangen wäre, dann hätten wir jetzt T.Fink. Es sind einfach zu viele krasse Fehler gemacht worden. Und es ist richtig, dass dies Konsequenzen hat. Wichtig ist jetzt, dass nicht wieder irgendein Hobby Manager geholt wird, sondern das mit Kontinuität weiter gearbeitet wird. JJ steht für diese. Selbst bei den Bayern sieht man, was ein HS als Hobby Manager verursachen kann. Das hätte es unter Hoeneß nicht gegeben.

    Kommentar melden
  19. SebN sagte:

    Horst Heldt hat beim FC unter enorm schwierigen Bedingungen arbeiten müssen und trotzdem wieder das Saisonziel – wenn auch nur mit „Ach und Krach“ – erreicht. Dabei muss man auch berücksichtigen, dass mit Bornauw (10 Spiele), Hector (15 Spiele), Andersson (18 Spiele) und Kainz (26 Spiele) vier ganz wesentliche Leistungsträger langfristig gefehlt haben. Das kann eine Mannschaft, die um den Klassenerhalt kämpft normalerweise nicht kompensieren. So viel zum Positiven.

    Natürlich hat Heldt auch reichlich Fehler gemacht, die eine Ablösung rechtfertigen. Die Kaderzusammenstellung war nicht gut, einige Transfers waren Totalausfälle und an Gisdol hat er auch zu lange festgehalten.

    Die Entlassung zum jetzigen Zeitpunkt ist allerdings fatal. Man muss ohnehin schon mit dem erheblichen Nachteil in die Transferperiode gehen, dass man als letzter der nächstjährigen Erstligisten Klarheit über die Ligazugehörigkeit hat. Und das wo man vorrangig auf ablösefreie Transfers angewiesen ist. So eine Transferperiode beginnt ja nicht jetzt aus dem Stand, sondern bedarf deiner umfassenden Vorbereitung. Nun geht man quasi blind und ohne sportlichen Hauptverantwortlichen an die Planung der nächsten Saison. In diesem Jahr wurde die späte Kaderzusammenstellung lange als Hauptproblem dargestellt. Entweder wollte man daraus nichts lernen oder die Ausrede für die verkorkste Hinrunde musste schon mal gesichert werden.

    Wenn man diese Entscheidung nun unabhängig vom Erreichen des Saisonzieles trifft und innerhalb weniger Stunden verkündet, hat das offensichtlich in den Gremien längst festgestanden und man hätte auch deutlich früher für Klarheit sorgen müssen. Eine Trennung zeitgleich mit der von Gisdol wäre zwar mit Blick auf den Transfersommer schon schwierig aber noch nachvollziehbar zu begründen gewesen. Vor allem wenn es stimmt, dass man der von Heldt favorisierten Trainerlösung (Fink) nicht vertraute.

    So wie das Ganze jetzt gehandhabt wird ist das absolut unverantwortlich und ein mehr als deutlicher Beleg für die Ahnungslosigkeit des Vorstandes und der Gremien. Nach meiner Bewertung will man hier einen Sündenbock präsentieren und von einer schonungslosen Analyse und Aufarbeitung reden können. Ich hoffe sehr, dass es dazu auf der Mitgliederversammlung die passende Quittung geben wird. Ich werde jedenfalls keine obligatorische Entlastung des Vorstandes bewilligen und auch den Herrn Vizepräsidenten nicht im Amt bestätigen. Mir ist bewusst, dass dies sicher für weiteres Chaos sorgen wird, aber diesem Marionettentheater muss irgendwie Einhalt geboten werden.

    Kommentar melden
  20. Max Moor sagte:

    Richtig Gregor es kann man in beiden Richtungen sehen . . völlig falsch ist die Entscheidung allemal nicht . Es wurde zu viel falsch gemacht und gravierende Dinge müssen Konsequenzen haben . Die letzte Chance blieb ihm verwehrt . . die 2 Transfers für die neue Saison sind gut

    moderated
  21. FC-Serge sagte:

    Vorstand raus !!

    HH ist ein Bauernopfer!!

    Auch wenn er einige Fehler gemacht hat, haben viele am Anfang der Saison viele Transfers gut gefunden: Duda, Anderson, Wolf

    Nur Limnios war ein Totalausfall, der Rest Leihspieler ohne Risiko.

    Die neuen Spieler die für die neue Saison geholt wurden klingen gut, Baumgart sowieso!

    Alles in allem ist die Arbeit von HH ausreichend, auch weil er uns schon zum 2. Mal gerettet hat!!

    Und dass alles unter den schwierigen Verhältnissen, die kaum schlimmer sein könnten!

    Der Vorstand hat wirklich schlecht gearbeitet! Bestimmt haben die auch keinen passenden Kandidaten!

    Hoffe auf Amiri von Bielefeld , Azzouzi von Fürth, Stoffelhaus, oder einen Scout a la Misslintat !

    Kommentar melden
  22. andi sagte:

    Schön ablenken von eurem fehlenden Sachverstand liebe Herren Vorstand. H.H. hat auch wenn er einiges verbockt hat das Beste aus der Situation rausgeholt. Auch den Klassenerhalt. Aber die Herren Vorstand konnten keine Fehler machen, da man gefühlt zwei Jahre gar nichts von ihnen gesehen oder gehört hat. Aber der, der sich immer vor die Mannschaft und den Trainer (leider zu lang) gestellt hat ist nun das Bauernopfer. H.H. wurde und wird halt dann als der, der an allem alleine die Schuld trägt, dargestellt und um die Fankultur vor der Wahl zu beruhigen entlassen. Ab jetzt wird alles besser da unser Vorstand die Paradelösung im Laufe des Jahres präsentieren wird (geschätzt) wenn er sich mal zu irgendwas äussern tut. Nachvollziehbar und einzig richtig wäre gewesen wenn dieser inkompetende (sportlich) Vorstand im gleichen Atemzug zurückgetreten wäre. Mal schauen was passiert, wenn Wettich nicht gewählt werden würde. Ganz nebenbei finde ich es spannend was für Quellen und Informanten der ein oder andere hier hat. Nennt diese doch mal beim Namen, wenn sie denn einen haben.

    Kommentar melden
    • maradonna sagte:

      So ist es, vor allem hat er alle Talent gehalten!
      Cestic ist inzwischen Natinalspieler, Jokobs soll 10 Millionen bringen.
      Dass es dauert Substanz aufzubauen , die unter Veh abgebaut wurde, verstehen die vom Vorstand und einige hier nicht!
      Entweder hü oder hott! So ist es in Köln! Alles viel zu emotional , ich will es mal so sagen!

      Kommentar melden
      • BM sagte:

        Cestic ist bislang lediglich im Kader, was bei der Klasse der Nationalmannschaft nicht viel sagt. Eine Bundesliga-IV muss eine gewisse Schnelligkeit mitbringen, Cestic ist in der Datenbank noch langsamer als Czichos, und der sieht viel zu oft die Hacken der Gegenspieler. Ich habe die Ruhe von Cestic am Ball sehr geschätzt, aber er kann in Sprints nicht mithalten, von unseren Kickern höchstens Mere leistet, und der ist auch nicht der flotteste. Cestic hat Schalke verlassen, weil er dort Probleme als Stamm der A-Jugend bekam. Wenn er tatsächlich so gut ist, holt Held ihn zu seinem neuen Verein, hat er schon oft praktiziert – wenn dieser wenig seriöse Manager einen neuen Verein findet.

        Kommentar melden
  23. chris crypto sagte:

    leider merkt man, dass hier sehr viele leute keine eigene meinung vertreten, sondern die von den medien (kicker, bild etc) vorgekaute. dabei werden fakten ignoriert und einfach alles so gedreht, wie es gerade passt. nur weil der vorstand richtig schlecht ist (stimme ich zu), ist die entlassung nicht zwingend auch schlecht. schlecht war, heldt überhaupt einzustellen, der bei JEDEM Verein bislang verbrannte erde hinterlassen hat (überteuerte scheisskader und alles an tafelsilber veräussert). oder zuzulassen, dass heldt hier 1 1/2 jahre rumstümpert. aber egal. wie wärs mal mit ein paar beispiele an komplettem blödsinn, den man hier lesen muss?

    „heldt jetzt zu entlassung zur absoluten unzeit“ – wann genau hätte man heldt denn bitte entlassen können, wenn nicht DIREKT nach saisonende? zu beginn der neuen saison? mittendrin? abenteuerlich. JETZT ist der einzige und beste zeitpunkt, oder man lässt ihn weiterwursteln. EGAL wann diese entlassung getägit wird, diese user wären IMMER gekommen mit „zur absoluten unzeit“.

    „aktionismus pur“ – besagte user wissen scheinbar nicht, was aktionismus ist. es ist aktion um der aktion willen. da kann wohl kaum die rede von sein, wenn man einen sportdirektor, der soviel scheisse gemacht hat, die konsequenz seines handelns spüren lässt

    „was wird nun aus baumgart, der ja heldts trainer ist“ – kompletter schwachsinn, heldt wollte FINK, und nur weil der GA diesen abgelehnt hat, konnten wir die klasse (mit funkel) halten. sonst wäre hier fink auf gisdol gefolgt. GEIL dieser heldt, oder?

    übrigens, fink ist ein alter buddy. das ist der einzige plan, den heldt kennt. alte gefolgsleute ankarren.

    kommen wir aber mal zu den fakten :

    heldt wollte fink. nix baumgart. also völliger quatsch es so darzustellen, das wäre baumgart sein wunschkandidat. warum baumgart das sagt, weiss ich nicht, ich vermute aber, dass heldt ihm einfach gut was vorgelegen hat. FAKT ist, dass heldt fink wollte, der aber vom GA (nahezu einstimmig) abgelehnt wurde, zum glück.

    heldt hat gisdols vertrag komplett abenteuerlich verlängert, dabei die bezüge angehoben. Ja, hier hätte der GA intervenieren müssen, war aber auf heldts mist gewachsen, dieser blödsinn.

    heldt hat zig spieler „verliehen“ (= verschenkt und oft noch draufgezahlt, nicht einmal volle gehaltsübernahme)

    heldt hat einen angeschlagenen stürmer für 6 mio verpflichtet (gerne mal die berliner presse vom letzten jahr durchlesen), den KEIN Verein für 5mio AK haben wollte. mit einem gnadenlos überzogenen gehalt von 2,5mio. wieder kann man auch den GA kritisieren, aber die idee, erneut von heldt

    heldt hat haufenweise geld verpulvert für leute wie limnios, dennis und co, die viel zu teuer verpflichtet wurden und im falle von dennis z.b. NULL in die spielphilosophie gepasst haben. uns fehlte ein brecher, da andersson verletzt und modeste ausser form war. holen tun wir nen quirligen aussenstürmer

    auf der habensseite kann man die ziemlich knappe rettung in zwei saisons sehen (mit einem der höheren etats der liga und mit top10 transferausgaben), sowie als ordentliche transfers wolf und als guten transfer uth. das WARS.

    wer da ernsthaft der meinung ist, so einen unfähigen menschen weiter 7-stellig verdienen zu lassen, dem fehlt einfach jeder objektive blick auf den verein und seine angestellten. heldt musste weg, und das eigentlich schon länger – ne, er hätte gar niemals eingestellt werden dürfen.

    das alles ändert nichts an der kompletten inkompetenz dieses vorstands, aber wie gesagt – das macht heldt eben kein stück besser.

    gut, dass er fort ist, nun gilt es stück für stück fähige leute zu engagieren. trauen wir das dem vorstand zu? ICH nicht.

    Kommentar melden
    • BM sagte:

      Zustimmung. Dass Bild und Kicker seit der Schumacher-Absäge permanent Feuer zu schüren versuchen, sollte jedem klar sein, da wird schon mal locker (auch vom „Fachblatt“) mit gezinkten Karten gespielt. Heldt ist völlig unglaubwürdig, mit Jacobs hat man viel Kompetenz, inwieweit sein Netzwerk passt, weiß ich nicht, aber Heldt’s war ja auch ziemlich begrenzt oder er griff, wenn es etwas Überraschendes gab, voll danaben. Jacobs hat immerhin Stöger zum FC geholt, wahrlich keine so schlechte Entscheidung damals.

      Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar