, , , ,

GEISSPOD #15: Sitzt der 1. FC Köln in der Abstiegsfalle?


Der 1. FC Köln verliert gegen den SC Freiburg nicht einfach nur ein Bundesliga-Spiel. Die Pleite hat Folgen für den Abstiegskampf, denn der könnte schon in wenigen Tagen verloren sein. In der neuen Folge des GEISSPOD diskutieren unsere Reporter Sonja und Marc über die erschreckende Leistung des FC und die Lage der Geißböcke in der Tabelle. Habt Ihr den FC-Podcast des GEISSBLOG.KOELN schon abonniert? Diskutiert mit und lasst uns wissen, wie Ihr über die neue Folge denkt!

19 Kommentare
  1. Hennes48 sagte:

    Im Grunde ist die Geschichte doch schon geschrieben.
    Dieser FC mit seiner Abwehr und den 60 Gegentoren, mit dieser immer wieder gezeigten unfassbar schwachen Mentalität wird es niemals schaffen gegen Hertha und auch Schalke zu gewinnen.
    Diese völlig inakzeptable DNA ist ja in der Truppe fest verankert…jedes Mal wünscht man sich und hofft so sehr, dass es nun aber besser wird…
    NEIN!!! …Ich kann es mir bei dieser „Truppe“ absolut nicht mehr vorstellen!
    Gestern sagte jemand, die FC-Truppe sei wie ein Suchtkranker…nach jedem Spiel dieses Gerede…können es sich selber nicht erklären und alles muss besser werden…bla…bla…bla…das macht mich mittlerweile nur noch wütend dieses Gesülze…ein Alkoholiker gelobt auch nach jedem Vollrausch Besserung…und da weiß auch jeder, dass es damit allein leider nicht getan ist.
    Die Mannschaft muss meiner Überzeugung nach von Grund auf eine neue DNA bekommen. Im Sommer sollten Entscheidungen getroffen werden, die eine Chance der Heilung möglich machen…und das fängt definitiv schon im Tor an…
    Der podcast hat mir so richtig aus der Seele gesprochen.
    Ich weiß auch nicht, ob meine Wut die Fassungslosigkeit über den abermaligen Auftritt übersteigt oder doch umgekehrt…

    Kommentar melden
  2. Hennes48 sagte:

    Zwar aufgrund der unfassbar schlechten FC-Leistung nur ein Randthema:
    Aber besonders die VAR Entscheidungen sollten sehr kritisch beäugt werden.
    Wie auch im podcast geschildert, hätte der VAR niemals eingreifen dürfen bei dem Elfmeter.
    Schon eigenartig, warum er das dennoch macht!!??
    Dann sollte man sich den Elfer nochmal genau anschauen…wie viele Freiburger waren bei der Ausführung von Duda bereits im Sechzehner??? Das sieht der VAR dann aber nicht!???
    Und zum Schluss das vermeintliche Handspiel von Hector…da ist der VAR dann sehr bemüht bloß keinen zweiten Blick darauf zu richten!???
    Es ist auffällig, dass viele VAR Entscheidungen extrem fragwürdig sind und häufig einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen…natürlich nicht nur zu Lasten des FC…aber eben doch häufig schon…
    Dennoch sind magere 29 Punkte und 60 Gegentore nicht durch den VAR zu verantworten!!! Das wäre wieder schön einfach…das ist es ganz sicher nicht!!!

    Kommentar melden
    • Gerd1948 sagte:

      Wie man sieht könnten aber ein paar wenige unfassbare Entscheidungen über Abstieg oder Nichtabstieg entscheiden. Für mich sind insgesamt diese Tradionsvereine wohl auf der Agenda beim DFB. Warum? Vllt wegen den vielen Fans die auch schon mal über die Stränge schlagen. Will man generell nicht große Vereine mit so vielen Mitgliedern? An Zufall glaube ich seit der Saison mit Stale Solbakken jedenfalls nicht mehr.

      Kommentar melden
  3. Micha Kreibl sagte:

    Ich bin immer noch fassungslos und wütend…alleine die Aussage von unserem Kapitän…das ist doch eine Bankrotterklärung was Professionalität angeht! Wie kann man mitten im Abstiegskampf, bei 3 ausbleibenden Spielen, nach diesem Saisonverlauf, irgendwie etwas zu leicht nehmen, obwohl die ganze Stadt mit fiebert und sich jeder einzelne Fan den Allerwertesten aufreißt?! Das macht mich fassungslos und wütend!!

    Kommentar melden
    • Gerd1948 sagte:

      Vllt hat er tatsächlich bestimmte Spieler damit gemeint, schwer zu beurteilen. Sonja hat das richtige Vokabular benutzt mit Stand-und vor allem Sommerfußball. Diese Bewegungslosigkeit bei allen Spielern in der gegnerischen Hälfte waren augenscheinlich Den Sommerfußball spielen tatsächlich Mannschaften, die in die Saison starten oder wirklich nichts mehr richtig bewegen könnten, wenn man gegen einen Gegner antritt der auch nichts mehr zu gewinnen oder verlieren hat.

      Kommentar melden
  4. OlliW sagte:

    Wenn wir absteigen, dass sicher nicht wegen dauerhaft permanent schwacher Schiedsricherleistungen und falscher Entscheidungen. Wenn es runter geht, dann liegt es am Ende an einem oder zwei Punkten, die man hätte ganz locker in vielen Spielen einfahren können. Man hat es aber aus Fahrlässigkeit und fehlendem Biss nicht getan und diverse Spiele verloren, wo noch ein Punkt drin gewesen wäre. Zuhause gegen Mainz, Stuttgart oder Augsburg etwa. Und das ist frustrierend, enttäuschend, macht sauer und ist einfach nur unwürdig, überflüssig und zum Kotzen.

    Kommentar melden
  5. Boom77 sagte:

    Horst Heldt sollte sich mal den Aufrtitt von Herrn Ruhnert im „aktuellen sportstudio“ anschauen. Dort lernt er, worauf es bei einer Kaderzusammenstellung eines Clubs, der die „Top-Fußballer“ schlicht nicht bekommt und sich auch schlicht nicht leisten kann, ankommt. Vielleicht ist der Herr Ruhnert so nett und gibt dem Horst Heldt auch ein paar Tipps.

    Kommentar melden
  6. OlliW sagte:

    Diese DNA, die jede Fc-Mannschaft mit dem Geißbock-Jersey quasi überzustreifen scheint, due muss aus dem Verein raus. Nur wie? Wenn jetzt wieder Spieler gehen, die es im Grunde gut machen und wieder neue kommen, können die sich wieder damit „anstecken“. Dasselbe gilt für eine neue Position auf den Funktionsebenen. Man bekäme es vielleicht raus, wenn alle ausgetauscht würden. Also wirklich alle! Das aber geht eben nicht. So wird weiter gewurschtelt, ob in Liga 2 oder 1.

    Kommentar melden
    • Ali Perez sagte:

      Unser heftigster Bremsklotz sind die Spieler, die hier über Jahre mit maximal durchschnittlichen Leistungen Millionäre geworden sind.
      Insofern hätte ich auch nichts dagegen, wenn man nach einem Abstieg nicht den sofortigen Wiederaufstieg anstreben würde, sondern die Mannschaft entkernt und auch finanziell homogener gestaltet.

      Kommentar melden
        • Ali Perez sagte:

          Wenn ein Spieler es vorzieht, den Geburtstag seines Kumpels auf der Rennbahn zu begehen, anstatt mit seiner Mannschaft den Aufstieg zu feiern, dann stimmt da was nicht. Timo Horn ist schon seit einigen Jahren als Privatier unterwegs. Nachdem sich seine Nationalmannschaftsträume in Luft aufgelöst hatten, war seine Karriere vorbei. Das ist nur noch Dienst nach Vorschrift. Und das gut bezahlt. Dieser Umstand trifft aber auf eine ganze Menge Spieler zu.
          Man bezahlt immer für die Leistungen der Vergangenheit. Clubs wie der Effzeh können sich das „eigentlich“ gar nicht leisten. Aber wenn sie e tun, dann sollte es für Leader sein. Aber wenn man im Kicker liest, dass man sich mit Uth treffen will, dann weiß man, dass sich bei uns nichts ändern wird. Uth ist kein Leader. Er ist sowas von einem Mitläufer!

          Kommentar melden
  7. Martin Salzmann sagte:

    Ich gebe Euch recht, es ist echt anstrengend zur Zeit, und wenn man so wie in der ersten Halbzeit spielt, dann macht man jeden Gegner stark. Und zum leidigen Trainerthema: Gisdol hat mit guter Besetzung tolle Ergebnisse gefahren. So eine Halbzeit wie die erste hätte man ihm angekreidet. Und davor ist auch
    ein Trainer Funkel nicht gefeit. Der kann auch nicht zaubern. Die Profis müssen schon aus dem Quark kommen. Und- die Hoffnung stirbt zuletzt!!

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar