,

Hector steigt diese Woche wieder ein – Aber wer spielt neben dem Kapitän?


Der 1. FC Köln wird am Wochenende gegen den FC Schalke 04 Ismail Jakobs und Ellyes Skhiri ersetzen müssen. Dafür wird Jonas Hector voraussichtlich in den Kader zurückkehren können. Am Dienstag konnte der Kapitän zwar noch nicht wieder mit der Mannschaft trainieren, soll aber in den kommenden Tagen wieder einsteigen. Derweil wird sich Friedhelm Funkel für einen Nebenmann Hectors entscheiden müssen. Für das zur Verfügung stehende Trio dürfte es dann gleichzeitig der letzte Auftritt im FC-Dress sein. 

Köln – Die Geißböcke können im wichtigen Abstiegsendspiel gegen den FC Schalke 04 am Samstag aller Voraussicht nach wieder auf ihren Kapitän setzen. Gegen Hertha BSC meldete sich Jonas Hector noch verletzungsbedingt ab. Gegen die bereits abgestiegenen Königsblauen wird der 30-jährige nach seiner Risswunde aus dem Spiel gegen den SC Freiburg aber wohl wieder auf den Platz zurückkehren können. So viel verriet Friedhelm Funkel schon am Sonntag im Sport1 Doppelpass: „Davon kann man ausgehen“, sagte der FC-Trainer. „Es hat nicht viel gefehlt, und es hätte schon in Berlin gereicht.“

Drei Sechser stehen bereit – alle ohne Zukunft beim FC?

Am Dienstag zum Auftakt der neuen Trainingswoche konnte zwar Hector noch nicht wieder mit seinen Kollegen auf dem Platz stehen und trainieren. Stattdessen absolvierte der wichtige Kölner Mittelfeldmotor eine individuelle Einheit. Im Laufe der Woche soll Hector jedoch wieder einsteigen, um am Wochenende einsatzbereit zu sein. Gegen Schalke wird der Kapitän auch dringend gebraucht, schließlich fällt mit Ellyes Skhiri ein eigentlich für den FC unverzichtbarer Spieler auf der Sechs gelbgesperrt aus. Doch auch Hector hatte sich in den letzten Wochen als unverzichtbar erwiesen. Umso wichtiger wäre es für die Geißböcke, im alles entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt wieder auf den 30-jährigen zählen zu können. Fraglich ist zudem noch, wer neben Hector auflaufen würde. Am vergangenen Wochenende hatte Elvis Rexhbecaj den verletzten Hector neben Skhiri ersetzt. Allerdings konnte der 23-jährige, der nach der Saison zum VfL Wolfsburg zurückkehren wird, keinen nachhaltigen Einfluss auf die Mannschaft nehmen. Zwar hatte der Mittelfeldspieler mit seinem Schuss, den Schwolow parieren konnte, die einzig wirklich torgefährliche Aktion der Kölner, insgesamt konnte Rexhebcaj dem Kölner Spiel jedoch nicht den nötigen Impuls nach vorne verleihen. Trotzdem könnte die Wölfe-Leihgabe am Wochenende noch einmal seine Chance erhalten. Als Alternativen stünden Salih Özcan, der den Verein nach dem Sommer ebenfalls verlassen wird, sowie der ehemalige Schalke Max Meyer bereit. Gerade ein Einsatz von Meyer könnte gegen die Königsblauen seinen Charme haben, verlief der Abschied aus Gelsenkirchen für den Mittelfeldspieler im Sommer 2018 doch eher unrühmlich. Doch auch Meyers Zukunft ist aktuell noch ungewiss, denn auch der Vertrag des 25-jährigen läuft Ende Juni aus. Somit würden alle drei Alternativen auf der Sechs am Samstag gegen Schalke ihr letztes Spiel im FC-Dress absolvieren, sofern es für die Geißböcke nicht in die Relegation geht.

Neben den beiden gesperrt fehlenden Ellyes Skhiri und Ismail Jakobs wird Friedhelm Funkel im alles entscheidenden Spiel am Wochenende gegen Schalke wohl aus dem Vollen schöpfen können. Sebastian Andersson trainierte am Dienstag zwar ebenfalls wie Hector nur individuell, wirklich überraschend war dies angesichts der jüngeren Belastungssteuerung des Angreifers aber nicht. So wird Andersson auch in dieser Woche wie zuletzt üblich reduziert trainieren, gegen Schalke soll der Schwede aber wieder einsatzbereit sein.

26 Kommentare
    • Carlo Korrupto sagte:

      Hey Sonja,
      ich würde tatsächlich beide aufstellen. Özcan könnte uns auf der Sechs neben Hector sehr gut tun, er ist zweikampfstark, gibt keinen Ball verloren und kann auch mal aus der zweiten Reihe drauf halten. Elvis würe ich vor Hector und Özcan bringen und dafür Duda raus nehmen. Duda ist ohne Zweifel ein guter Kicker, aber ihm fehlt irgendwie die Härte, die es im Abstiegskampf braucht, das hat man im letzten Spiel gesehen. Vielleicht könnte hier auch Meyer spielen. Ansonsten würde ich Katterbach für Jakobs hinten links bringen und davor Kainz oder Wolf.
      Naja, hoffen wir das beste…Come on FC!

      Kommentar melden
      • gregor69 sagte:

        Also Duda draussen zu lassen halt ich wirklich fuer eine abenteuerliche Idee.Auch wenn der Mann das Talent hat auch mal fuer grosse Teile des Spiels unsichtbar zu sein,dann ist sucht seine Technik bei Eckbaellen,Freistoessen und Abschluessen doch seines gleichen in dem technisch doch arg limitierten Team.Und wenn einer nen guten Pass in die Tiefe drauf hat dann er.Jonas und Salih auf die Sechs.

        Kommentar melden
        • Carlo Korrupto sagte:

          Da darf man durchaus geteilter Meinung sein. Ich denke in diesem Spiel wird alles über den Kampf gehen und nicht über Technik. Der FC muss gewinnen, die Schalker wollen die Wogen gegenüber den Fans wenigsten noch etwas glätten und werden mit Sicherheit nicht so ein Spiel abliefern, wie der FC letzte Saison gegen Bremen….
          Die Technik spreche ich Duda nicht ab, aber den Kampf, das hat man im letzten Spiel gesehen. Spielt das Team schlecht, spielt Duda schlecht, und das können wir in der Situation nicht gebrauchen!

          Kommentar melden
  1. Frank sagte:

    Ey Leudeeeee, habt ihr da nicht etwa jemanden vergessen?? Was ist mit unserem „Messi aus Dellbrück“?? Marcinho Höger! Er zelebriert sein Abschiedsspiel auf der 6 gegen seine ehemaligen Schalker. Daneben Hector und davor der ebenfalls ehemalige Schalker (und Weltklassespieler!!) Max Meyer!

    Also da braucht sich dann echt niemand mehr Sorgen machen… ;)

    Kommentar melden
  2. Hennes48 sagte:

    Mir hat Elvis seit dem Gladbach-Derby überhaupt nicht mehr gefallen…
    Özcan hat mich in den letzten beiden Spielen kämpferisch extrem überzeugt und vielleicht sollte man zunächst mal versuchen über den Kampf das Spiel zumindest ein wenig zu dominieren.
    Meine Startelf:
    T.Horn-Katterbach-Bornauw-Czichos-Easy-Hector-Özcan-Duda-Kainz-Andersson-Wolf…
    Später dann Thielmann, je nach Spielstand Mere, Elvis und /oder Meyer…Drexler, Schmitz oder J.Horn max. noch als „Notreserve“…

    Kommentar melden
  3. Micha Kreibl sagte:

    Würde definitiv mit 2 Stürmern spielen. Finde auch das Tolu im Kader stehen sollte. Irgendwie habe ich das Gefühl das Tolu das entscheidende Tor machen wird…ich weiß…sehr gewagt…außer meinem Gefühl habe ich auch keine Ahnung wie ich da drauf komme…aber es ist so ein Gefühl…:)

    Kommentar melden
  4. andi sagte:

    Es gibt nur einen für neben Jonas auf die sechs. Ja Leute das ist Salih. Er gibt 90 min Vollgas und wird für Mayer ausgewechselt. Der gibt den blauen dann den Rest. Hört sich gut an oder. Wenn es doch nur so wäre……

    moderated
  5. Herrmann sagte:

    Ich würde Meyer spielen lassen. Er ist von den drei genannten Kandidaten zweifelsohne der beste Techniker, der auch mal in der Lage ist ein 1:1 zu gehen und nen Schlüsselpass zu spielen.
    Elvis kommt mehr über den Kampf, wäre daher meine 2. Wahl. Von Öczan halte ich wiegesagt nicht viel. Da hilft auch die tolle Balleroberung im letzten Spiel nicht. Vor allem glänzt er leider zu oft durch Ballverluste.

    Kommentar melden
  6. Litt Pierrebarski sagte:

    Wenn wir so spielen wie in Berlin, wird das schlimmste Szenario eintreffen: Bielefeld und Bremen verlieren ihre Spiele und wir spielen 0:0 und steigen direkt ab. Ich hoffe auf salih oder Meyer in der Startelf, am besten auch thielmann. Drexler auf die Bank, ebenso Elvis. Und tolu hätte ich auch gern im kader, damit er in der letzten Verzweiflung noch ein flankenziel sein kann. Ich hoffe auf einen versöhnlichen Samstag, aber ich befürchte ein Unentschieden gegen s04.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar