,

Terodde-Klausel: Der FC hat eine teure Wette verloren


Simon Terodde hat mit dem Hamburger SV den Aufstieg in die Bundesliga verpasst, und der 1. FC Köln muss dafür zahlen. Was kurios klingt, ist Teil des Deals, mit dem die Geißböcke den Mittelstürmer im vergangenen Sommer an den HSV hatten ziehen lassen. Hätten die Hanseaten den Sprung in Liga eins geschafft, hätte der FC 200.000 Euro verdient. Stattdessen müssen die Geißböcke nun 200.000 Euro nachzahlen.

Köln – Es war Sommer 2020: Jhon Cordoba hatte das Angebot auf Vertragsverlängerung vom FC noch nicht abgelehnt, bei Anthony Modeste bestand noch nicht die Sorge eines monatelangen Ausfalls, Simon Terodde dagegen hatte sich entschieden und wollte die Kölner verlassen. Er hatte in der abgelaufenen Rückrunde praktisch gar nicht mehr gespielt (sieben Kurzeinsätze). Der Hamburger SV war interessiert, galt als erster Anwärter auf den Bundesliga-Aufstieg und wollte sich diesen mit dem Zweitliga-Bomber sichern.

Verlorene Wette kostet den FC 400.000 Euro

Also ging der 1. FC Köln eine Wette ein. Diese lautete: Die Chancen auf einen HSV-Aufstieg standen – insbesondere mit Terodde – deutlich höher, als dass die Hanseaten den Aufstieg erneut verpassen würden. Für den Fall, dass die Hamburger den Aufstieg schafften, sollte der HSV Terodde 200.000 Euro als Gehaltsbonus zahlen und dem FC 200.000 Euro als Transfernachzahlung. Für den Fall, dass der HSV den Aufstieg jedoch erneut verpasste, sollte der FC auf die 200.000 Euro Nachzahlung verzichten und Teroddes Gehaltsbonus selbst übernehmen.

Inzwischen ist bekannt: Der FC hat die Wette verloren. Statt 200.000 Euro Einnahmen stehen nun 200.000 Euro als weitere Ausgaben zu Buche. Damit sinkt die Einsparung, die die Geißböcke sich vom Terodde-Abgang erhofft hatten, um 400.000 Euro. Beim FC hätte Terodde in der Bundesliga rund zwei Millionen Euro verdient. Der HSV soll ihm aber nur ein Gehalt von rund 600.000 Euro geboten haben. Die Differenz (1,4 Mio. Euro) soll Köln daher seinerseits mit ca. 800.000 Euro in Teilen ausgeglichen haben – zuzüglich des Aufstiegsbonus‘, der nun aber nicht für den HSV, sondern für den FC fällig wird.

Eine Million gezahlt – eine Million gespart

Damit dürfte der 1. FC Köln am Ende der Saison seinem Ex-Stürmer rund eine Million Euro an Abfindung gezahlt haben, um die gleiche Summe gespart zu haben, hätte Terodde die Saison weiter beim FC unter Vertrag gestanden. Auf einem anderen Blatt steht, dass der Routinier dann auch in der Lage gewesen wäre, das eine oder andere Tor für die Geißböcke zu schießen. Doch bekanntlich hatten sich die Kölner Verantwortlichen für einen anderen Weg entschieden.

63 Kommentare
  1. Norbert Furmanek sagte:

    Wetten ?? In der Situation wo sich der FC befunden hat ? Da hätte ich Terodde einen Riegel vorgeschoben ! Er wollte doch den FC verlassen . Er wollte doch Zweitliga Torschütze werden . Er wollte ,,The Best off “ der 2. Liga werden . Über diesen Deal werden sich alle Bundesligisten wach schlappen ( schlapp lachen !!) :–(((( Und uns hätte er so helfen können ! 5 Tore hätte er immer geschossen .

    Kommentar melden
  2. andi sagte:

    Das kann man nicht verstehen. Wenn ich 400000 verzocke bin ich im knast. Das ist eine Kapitulation ohne gleichen, wenn jetzt nix passiert wann dann. Da dachte ich noch vor wenigen Tagen der Manager hat die Kurve gepackt und es wird besser und dann so was ach hat alles eh keinen Wert

    Kommentar melden
    • Boom77 sagte:

      Warum sollen jetzt nach der Saison die Köpfe rollen? Die Geschichte um diese klausel ist alt. Die Bild und sportbuzzer haben darüber bereits im august 2020 berichtet. Es ist davon auszugehen, dass der Gemiensame Ausschuss, in dem auch der Vorstand sitzt, den Vertrag mit dieser Klausel also schon seit fast einem Jahr kennen und den mit abgenickt haben. Wer soll denn da jetzt mit gutem Gewissen deshalb den Horst Heldt oder den Alex Wehrle entlassen?

      Kommentar melden
  3. FC-Fan sagte:

    Der Deal war doch nicht dämlich. Der war eigentlich sogar ziemlich gut,wenn man sich den Zeitpunkt ansieht zu dem der Deal gemacht wurde.

    Und zwar : Wir hatten mit Terodde einen Stürmer der zwei Millionen im Jahr verdient aber zum damaligen Zeitpunkt nicht gebraucht wurde. Er sagt, für das Gehalt war Hamburg zahlt plus 1 Mio gehe ich. Köln hätte auch direkt 1 Mio zahlen können und hätte dadurch die zweite Mio gespart. Der Deal wurde sogar noch verbessert, das Köln erstmal nur 800 t zahlt und die restlichen 200 t zahlt je nachdem Köln oder Hamburg. Besser als direkt 1 Mio zu zahlen.
    Gut jetzt ist Hamburg nicht aufgestiegen, aber die 1 Mio hätten wir auch ohne die Klausel zahlen müssen, sonst hätte Terodde den Vertrag nicht aufgelöst.

    Aber damals war es schon eher wahrscheinlich, dass Hamburg diese Saison aufsteigt.

    Das unsere Stürmer diese Saison alle nicht gezündet haben und wir Terodde sehr gut hätten gebrauchen können steht auf einem anderen Blatt. Aber auch davon war nicht wirklich auszugehen. Insbesondere wenn man die Einsatzzeit von Terodde letzte Saison sieht.

    Kommentar melden
      • Goat-Tower sagte:

        FC Fan Du hast vermutlich wirtschaftlich absolut Recht. Aber dieser Fall ist einer von vielen. Und diese Profi-Vereine sind Wirtschaftsunternehmen, die überwiegend emotional und auf Sicht gesteuert werden. Wette hin oder her …in der freien Wirtschaft nimmst Du dafür den Hut! Nur vielleicht in der Politik nicht….siehe unseren Verkehrsminister. Auch wenn HH die Verträge nicht selber macht….hier sind wirtschaftliche Amateure am Werk, die es vermutlich in keinem Unternehmen auf irgendeine Führungsebene bringen würden. Wirklich schade!

        Kommentar melden
        • FC-Fan sagte:

          Nein, in der freien Wirtschaft würde er nicht gefeuert. Er ist einen Spieler, der zu dem Zeitpunkt nicht gebraucht wurde für 1 Mio losgeworden, der sonst in dem Jahr 2 Mio gekostet hat. Von daher 1 Mio gespart.
          Das einzige Problem ist, wir hätten Terodde gebraucht. Der Vertrag an sich war gut.

          Kommentar melden
          • Kurti sagte:

            Unsinn.
            Ein Spieler hat auch einen Marktwert, sprich Ablösesumme.
            Einen Top Torjäger der dir über 20 Tore g a r a n t i e r t zu verschenken ist selten doof.

          • FC-Fan sagte:

            Wenn der Torjäger aber so ein hohes Gehalt verdient, dass er seinen Vertrag nicht auflöst, bzw zu keinem anderen Verein wechselt, weil er dort deutlich weniger verdient, hat er keinen Wert mehr. Ich denke Heldt hätte kein Geld drauf gelegt, wenn es den Markt gegeben hätte.
            Ich halte Heldt auch nicht für den besten, aber für so schlecht wie er hier geschrieben wird auch nicht.

  4. Daim71 sagte:

    Ich glaube nicht, das hier jemand den kompletten Vertrag kennt.

    Im Nachhinein ist man immer schlauer.
    Terrode saß letzte Saison nur auf der Bank.
    Die Ablösemodalitäten wurden so vereinbart, das der HSV ein Teil seines Gehaltes übernimmt. Da wir kaum Geld hatten oder haben, wurde eben so ein Modell gewählt.
    Damit neue Spieler gekauft werden können.
    Ich glaube wenn der Horst Held gewusst hätte, wie die Saison verläuft, dann hätte er niemals den Terrode gehen lassen.

    Und da kommen wir zu Gisdol, wenn man mit den Spielern so umgeht, ist das kein Wunder, wenn Sie Fahnen flüchtig werden.

    Eines kann man den Held nicht vorwerfen, er hat fast alle nicht benötigten Spieler woanders untergebracht.

    Kommentar melden
    • Kurti sagte:

      Doch! Man kann Horst Heldt vorwerfen, das er die Spieler alle verschenkt oder noch was drauf gezahlt hat.
      Das könnte ich auch.

      Dann muss man noch erwähnen, das er für das Geld und für dann noch mehr Geld
      Dennis/Tolu/Limnios für die Offensive holt, den berühmten 0 Tore Sturm.
      Die die Sprache nicht können und mit der Mentalität ist das auch so naja.

      Wahnsinn finde ich schon mal grundsätzlich, das Terrodde 2. Mios beim FC bekommt, aber woanders auch für 600.000 unterschreibt.
      Unser Gehaltsniveau ist weder der Leistung einiger Spieler, geschweige denn der Tabellenregion angemessen.

      Kommentar melden
      • Daim71 sagte:

        #Kurti
        Anscheinend hast Du nicht mitbekommen, das die Spieler keinen Markt hatten um diese zu Verkaufen. Diese Spieler wurden nicht von Held verpflichtet, er musste nur erst einmal aufräumen um neue Spieler zu verpflichten.

        #Dennis wurde nur ausgeliehen , Dennis wurde mit dem eingesparten Gehalt von Modeste verrechnet. Ein Nullsummen Spiel.

        #Tolu war ein Experiment, manchmal muss man was riskieren und die Leihgebühr von 250.000 € ist überschaubar.

        #Limnios hat uns Geld gekostet, ich denke der Herr Wehrle hatte mit Zuschauer Einnahmen gerechnet. Wenn man kein Geld hat, dann tut uns das richtig weh. Vielleicht zündet er unter dem neuen Trainer.

        Da gebe ich Dir recht, das diverse Spieler sehr gut dotierte Verträge haben.
        Auch das wird sich, in Zukunft, noch nach unten einpendeln.

        Kommentar melden
        • Kurti sagte:

          @Daim
          natürlich habe ich mitbekommen, das es für diese Spieler keinen Markt gab.
          Wenn Du allerdings lobend erwähnst, das Heldt es geschafft hat, die Spieler anderswo unterzubringen, finde ich es grotesk.

          Und es euphemistisch als Nullsummenspiel zu bezeichnen, Modeste Gehalt gespart, Dennis dadurch kostenlos, ist das auch ein schlechter Deal gewesen.
          Heldt musste aufräumen, das stimmt, allerdings ist seine Transferbilanz auch verheerend

          Kommentar melden
  5. Sven Schuster sagte:

    Was darf sich bitte ein Horst Heldt noch alles leisten? Der ist hochgradig vereinsschädigend.
    Fink soll Kandidat Nummer 1 bei ihm gewesen sein, er wurde aber durch die Klubführung abgelehnt.
    Dann die 200.000 für Terodde + die völlig überflüssige Vertragsverlängerung von Gisdol inklusive dem tödlich langen Festhalten an ihm. Dazu die völlig versaute Transferperiode. Er hat an die 20 Mio in den Sand gesetzt. Unfassbar. Der darf niemals die nächste Saison planen.

    Kommentar melden
    • Daim71 sagte:

      Helds Anekdoten

      Die Trainer suche:

      #Mit Mourinho konnte er sich nicht finanziell einigen. Denn Mourinho wollte 10,00 € mehr im Monat.
      #Kloppo kam leider nicht frei, aber er meinte im Jahr 2065 könnte er sich das vorstellen.
      # Veh hatte kein Bock als Trainer zurück zukommen
      # Stanislawski wollte die Wursttheke nicht verlassen.
      # Von Lattek und Weisweiler hatte er nicht die Telefon Nummer
      # Flick hatte abgelehnt, weil Hasan nicht da wäre, weil er sich gerne an jemanden reibt
      #Fink wollte nicht die Geschäftsführung, denn der Mann war in Japan und könnte noch verstrahlt sein.

      Dann wurde es Baumgart, weil finanziell alles passt.
      Denn Baumgart verzichtet auf Sportjacken, denn er bräuchte keine im Winter, denn T-Shirts sind billiger.

      Halt bevor einer Meckert, das ist Satire pur.

      Kommentar melden
  6. OlliW sagte:

    Der Fehler war, angesichts dessen, dass Cordoba definitiv gehen würde und Modeste die Vorbereitung verpasst hatte, NICHT auf Terodde zumindest als 2. Stürmer zu setzen! Das muss einem doch klar gewesen sein! Klar wollte er weg. Aber weil er keine Perspektive sah. Die hätte der FC ihm aufzeigen müssen. Aber…vergossene Milch. Wenn es ganz blöd kommt, zieht Simons zukünftiger Arbeitgeber Schalke und am Samstag mit runter und nächste Saison setzt und T-Rod ein paar Dinger rein.

    Kommentar melden
    • Norbert Furmanek sagte:

      Genau so !! Auch wenn Gisdol Terodde nicht wollte dann hätte sich Horst mal durchsetzen müssen . T-Rod bleibt und fertig aus . Es gab doch auch noch den Wintertransfer—-oder irre ich ? Dann wäre es auch noch eine Überlegung wert gewesen. Ehe ich mit falscher 9 spiele oder einen IV als MS einsetze , dann behalte ich den nicht geliebten T-Rod. Lieber einen in der Rückhand haben , als niemanden.

      Kommentar melden
    • Goat-Tower sagte:

      Du meinst so wie letzten Samstag zu entscheiden, alles auf den Sieg gegen Schalke zu setzen anstatt anzugreifen?? Wie sagte Stefan Effenberg am Sonntag: Der FC hat mit Schalke vermtl den stärksten Gegner… Ich hoffe die sportliche Führung hat das alles einkalkuliert…. erinnert mich etwas an russisches Roulette! Ach ich vergaß….wenn der Plan nicht aufgeht, dann passiert ja eh Nichts. Ausser die Tränen der Fans! Die sportliche Führung macht dann einfach weiter…eben auf ihrem Niveau in der 2.Liga.

      Kommentar melden
  7. Thomas Stommel sagte:

    Es geht auf und ab. Bei Duo Overath Michael Meier waren es satt 40mio Schulden jetzt 20mio Kredite. Da war das Duo Casper,Rettig mit dem 2 Liga Budget von fast 20mio noch am erfolgreichsten . Mal Sehen wieviel der Horst Heldt auf die Beine stellen kann nächstes Jahr in der zweiten Liga. Das ja noch das größte Geheimnis wie es ab Juli weitergeht. Da hört man nichts von Zukunft FC

    Kommentar melden
  8. Gerd Schulten sagte:

    Solche „Deals“ grenzen ja schon an verbotenes Glücksspiel. Offensichtlich sind die Verantwortlichen, Vorstand, Geschäftsführer und Gemeinsamer Ausschuss alle miteinander nicht mehr Herr ihrer Sinne. Das ist kein seriöses Geschäftsgebaren. Vereine, die so arbeiten, sollten Probleme im Lizenzierungsverfahren bekommen. Man ist beim FC mittlerweile wirklich sprachlos. Ich hoffe, dass die MV zum Ergebnis führt, dass der Vorstand und die Geschäftsführer gehen müssen!

    Kommentar melden
  9. Daim71 sagte:

    Mann bin ich froh das keiner von Euch beim FC als Manager arbeitet.

    Hinterher alles besser zu wissen, ist einfach.
    Und Altzheimer scheinen auch hier die meisten zuhaben.

    Ich möchte Held nicht von allem freisprechen, aber für die ganzen Altlasten kann er nichts.
    Der Mann kommt im letzten Winter und durch seine Wintertransfer, hielt er uns dadurch in der ersten Liga. Und das war unglaublich, denn ich hatte schon damals mit einem Abstieg gerechnet.

    Was wir nicht wissen, was die lieben Herren von der Oberen Etage, dem Held mit auf Weg gegeben haben. Er durfte nur neue Spieler holen wenn Spieler vorher verkauft oder verliehen werden.
    Wir haben nun mal keinen RB oder VW im Rücken, die uns Geld in den Allerwertesten blasen.

    Das Corona Problem war so nicht abzusehen.
    Das Held trotz Corona fast alle Spieler verliehen hat, ist schon eine Meisterleistung.
    Ihr werdet sehen das in diesem Sommer, der Transfermarkt komplett anders wird, als die letzten Jahre.
    Denn fast alle Vereine, haben kein Geld.

    Betriebswirtschaftlich hat Held sauber gearbeitet, denn durch die verliehenen Spieler hatte er mehr Cash, für neue Spieler.

    Das Helds Sommertransfers nicht alle gut waren, ist eine andere Sache.

    Schaut mal nach Bayern, die haben auch letzten Sommer mit einigen Transfer daneben gelegen.
    Aber da sagt keiner was, weil die eh soviel Kohle, da spielt es keine Rolle wenn die mal 10 bis 20 Millionen verbraten.

    Held muss das Finanziell ausbaden, denn seine Transferbilanz beträgt nur -3 Millionen (negativ).
    Das er einen Cordoba, ein Jahr vor Vertragsende noch für 15 Millionen verkauft , nötigt mir ein wenig Respekt ein.

    Kommentar melden
    • Goat-Tower sagte:

      Lieber Daim….Du weißt nicht was Du da sagst….wir haben kein RB oder VW….das stimmt wohl. Aber weißt Du was die hiesige Wirtschaft in diesen Verein pumpt?? Der Ofen wäre ohne die starke Wirtschaft in Köln schon sehr lange aus. Du vergisst…seit mittlerweile 25 Jahren hängt der Verein wirtschaftlich am Tropf!! Nur weil wir nicht den einen Großen haben, heisst das nicht, dass wir es ohne Kapital hinbekommen. Das sollten alle die, die sich regelmäßig über Hopp, RB und die anderem Sponsoren äußern bedenken. Köln ist extrem breit aufgestellt…. deshalb ist es in meinem Augen eine Schande, was bei diesem Potential daraus gemacht wird.

      Kommentar melden
        • Goat-Tower sagte:

          REWE ist publikumswirksam bekannt. Schau Dir den Sponsoren Pool an. Plus die Banken, die Schuldverschreibungen im Keller haben. Plus, plus, plus….glaubst Du wirklich, ein solcher Verein kommt alleine über die Runden. Ohne die Kölner Wirtschaft wäre der FC Köln schon seit Mitte der 90er tot. Spätestens – vielleicht erinnert sich der ein oder andere daran wie ein gewisser
          Trainer Bernd Schuster in der HZ nicht in die Kabine gegangen ist. Damals waren wir mausetot. Sportlich kurz vor dem Abstieg in Liga 3. Und wirtschaftlich ging gar Nichts mehr. Der letzte gute Deal des FC war Modeste für 30 Mio zu verkaufen. Was dann passiert ist, ist jedem bekannt….

          Kommentar melden
          • Fuenf sagte:

            Jau, ich denke es war ein Montag, Heimspiel gegen Pauli. Zur Halbzeit 1 – 4 und Bernd Schuster bleibt im strömenden Regen in der Halbzeit-Pause draußen stehen. Gut, hat nix gebracht. Da stand der FC auf einem Abstiegs-Platz und war echt mausetot. Alle dachten, jetzt gehen die Lichter aus.

      • Daim71 sagte:

        Lieber Goat,

        ja Du hast Recht, das wir bei einem Etat von knapp 60 Millionen , nicht unten rumdümpeln müssen.

        Das Problem ist nur, das der Kader seit Jahren so schlecht zusammen gestellt wurde.
        Nachdem Modeste verkauft wurde, hatte Schmadtke danach für 40 Millionen für neue Transfer ausgegeben. Und wir sind danach Abgestiegen.
        Dann kam Veh der hat nochmal zig Millionen verpulvert.
        Der arme Held, muss jetzt den ganzen Mist ausbaden.
        Der hatte schon zugegeben das er mit dem wissen von heute niemals Terrode hätte ziehen lassen.
        Wäre Anderson, Keinz , Hektor nicht so lange verletzt gewesen, dann würde der FC nicht so dastehen.
        Auch ich habe im Verlauf der Saison geflucht, warum wir keinen Ersatzstürmer haben.

        Bis der Kader komplett bereinigt ist, vergehen noch einige Transferperioden.

        moderated
  10. Norbert Neuheisel sagte:

    Ich habe schon an anderer Stelle gesagt, dass Heldt ein Zocker auf Kosten des FC ist. Es fing schon damals an, als er das erste Mal von Hannover nach Köln wechseln wollte, um dann aber doch in Hannover zu bleiben, nachdem Kind ihm eine bessere Position versprochen hatte.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar