,

Polizei beim Training: FC bereitet sich auf Ernstfall vor


Die Spieler des 1. FC Köln haben am Freitagnachmittag das Abschlusstraining am Geißbockheim unter Polizeischutz absolviert. Vor dem Abstiegsendspiel gegen den FC Schalke 04 fürchtete der FC offenbar eine größere Ansammlung an Fans. Diese blieb allerdings aus. Das dürfte am Samstag anders werden.

Köln – Als die Mannschaft des 1. FC Köln mit Trainer Friedhelm Funkel von den Kabinen ins Franz-Kremer-Stadion ging, standen sie Spalier. Nicht die Fans, sondern die Polizisten. In einem Dutzend Einsatzwagen waren sie ans Geißbockheim gekommen, hatten Patrouille aufgenommen und die Zufahrtswege kontrolliert. Ihr Ziel: der Schutz der FC-Spieler.

Ein größerer Fan-Auflauf blieb allerdings aus, und vor dem Spiel wäre dieser wohl ohnehin eher motivierend denn einschüchternd ausgefallen. Die FC-Verantwortlichen wollten allerdings kein Risiko eingehen, auch weil für Samstag inzwischen rund 1000 Kölner Anhänger am RheinEnergieStadion erwartet werden. Die Behörden werden mehrere Hundertschaften nicht nur am Stadion, sondern auch an anderen neuralgischen Punkten der Stadt positionieren, um insbesondere im Abstiegsfall des FC potentielle Gewalttaten zu unterbinden.

Was am Spieltag passieren wird, hängt vornehmlich vom Ausgang des Abstiegskampfes ab. Weil jedoch auch aus Gelsenkirchen die Warnung kam, Schalke-Fans könnten die Reise nach Köln auf sich nehmen, gilt auch unabhängig vom Spielausgang die Alarmstufe Rot. Anders am Freitag am Geißbockheim: Die Spieler um Timo Horn, Jonas Hector und Co. konnten ungestört trainieren und sich auf das große Abstiegsfinale vorbereiten. Fans des Fanprojekts waren gekommen, um den Spielern gut zuzusprechen. Die Corona-Verordnung erlaubte freilich keinen engeren Austausch mit den FC-Profis.

Am Freitagabend wird der FC-Tross ein letztes Mal ins Schloss Bensberg zurückkehren, ehe es am Samstag vor dem Spiel den großen Check-out im Luxus-Resort gibt. Anschließend fährt der Kader ins Stadion, wo um 15.30 Uhr die Partie gegen den FC Schalke 04 angepfiffen wird. Die nicht nominierten Spieler werden ebenso in Müngersdorf sein. Alles in der Hoffnung, dass um 17.20 Uhr der Klassenerhalt gefeiert werden kann – oder zumindest die Relegation erreicht wurde.

17 Kommentare
  1. OlliW sagte:

    Die Fans werden da sein. Erst zur Unterstützung am Stadion, später zum Feiern oder zum Schimpfen am GBH! Köln hat es ja geschafft, die Inszedenz hoch zu halten. Zwei Tage länger unter 100 und einige hätte ins Stadion gedurft und man hätte ggf. abends feiern können. Hoffentlich gibt es Anlass!

    Schalke ist wohl gut drauf. Besser als die Bayern. Tanzen auf den Tischen, laut Grammozis. Angesichts der desolaten Lage des Vereins und der Schulden und der historisch schlechtesten Leistung echt ein Witz! Während der FC in Sack und Asche geht.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar