, ,

Torwart-Karussell: Mit wem geht der FC in die Zukunft?


In dieser Woche könnte es soweit sein: Der 1. FC Köln plant die Bestätigung eines schon länger feststehenden Transfers. Marvin Schwäbe wird am 2. Juli erstmals auf seine neuen Teamkollegen treffen und Torhüter Nummer zwei hinter Timo Horn werden. Doch beim FC wird sich eine Menge tun im Tor – über mehrere Mannschaften hinweg.

Köln – Dass Timo Horn weiterhin die Nummer eins beim 1. FC Köln sein wird, steht wohl außer Zweifel. Der FC-Urgestein wird zwar mit Marvin Schwäbe einen ambitionierteren Konkurrenten bekommen als Ron-Robert Zieler, der sich letzte Saison überraschend anspruchslos hinter Horn einreihte. Doch Horn geht in seine zehnte Profi-Saison bei den Geißböcken mit dem Anspruch, seinen Platz zu behalten.

Tausch mit Perspektive: Schwäbe statt Zieler

Für die Planungen des FC spricht, dass man mit Schwäbe keine automatische Nummer zwei verpflichtet hat. Zunächst schickte man Ron-Robert Zieler wieder weg, obwohl – wie nun Hannovers Boss Martin Kind bestätigte – angedacht war, den Weltmeister von 2014 zu behalten. Doch eine feste Verpflichtung des 32-jährigen wäre der falsche Weg gewesen. Man hätte einen alternden Torhüter geholt, der bei einem Zweitligisten nicht mehr unumstritten war, und hätte ihm wohl einen Zwei-Jahres-Vertrag mit signifikantem Gehalt geben müssen. Für eine Nummer zwei keine Entscheidung mit Perspektive.

So entschied man sich für Marvin Schwäbe, die Nummer eins des dänischen Meisters Bröndby IF, der sich in seiner Karriere bislang stetig nach vorne entwickelt hat: aus der Jugend von Eintracht Frankfurt über Hoffenheim, von wo aus er erst in die Dritte Liga (Osnabrück) und dann in die Zweite Liga (Dresden) ausgeliehen wurde, ehe er den Weg ins Ausland ging, um sich persönlich und sportlich weiterzuentwickeln. Der U21-Europameister von 2017 ist mit seinen 26 Jahren im besten Torhüter-Alter, um den nächsten Schritt zu machen.

Was wird aus Julian Krahl?

Die Entscheidung pro Schwäbe war aber auch eine Entscheidung gegen Julian Krahl als Nummer zwei. Der 21-jährige hat sich seit seinem Wechsel zum FC 2019 in zwei Jahren bei der U21 stark entwickelt. Bis 2022 steht der Torhüter unter Vertrag. Daher wird sich in diesem Sommer entscheiden, ob er noch eine Zukunft bei den Geißböcken hat – und ob er diese selbst noch sieht. Es ist ausgeschlossen, dass Krahl weiterhin für die U21 aufläuft, aus eigenen Ansprüchen und wegen den Planungen der Geißböcke. Gleichzeitig macht es für Krahl keinen Sinn, sich als Nummer drei der Profis auf die Tribüne zu setzen. Die Frage lautet nun also: Verlängert Krahl beim FC und lässt sich ausleihen? Oder verlässt das Torwarttalent die Geißböcke dauerhaft?

Die U21 hat ihre Torhüter gefunden

Krahl hat in der vergangenen Saison für die U21 phasenweise als Matchwinner agiert und eine starke Saison gespielt. Dennoch rücken zur Saison 2021/22 andere Keeper auf. Nach GBK-Informationen plant Mark Zimmermann mit einem Dreikampf zwischen Vincent Friedsam, Daniel Adamczik und Julian Roloff im Tor. Krahl spielt in den Überlegungen keine Rolle mehr.

Urbig bei den Profis?

Und dann wäre da noch Jonas Urbig, das 17-jährige Talent aus der U19. Der Junioren-Nationalspieler durfte schon mit 16 bei den Profis trainieren und wird, so heißt es beim FC, in diesem Sommer zumindest Teile der Vorbereitung bei Steffen Baumgart mitmachen. So soll weiterhin die Durchlässigkeit nach oben gefördert werden. Horn auf eins und Schwäbe auf zwei sind sicher – doch dahinter scheint vieles möglich.

28 Kommentare
  1. Hennes48 sagte:

    Ich sehe Horn nach wie vor sehr kritisch.
    Sein gesamtes Torwartspiel ist nach meiner Einschätzung nicht ausreichend.
    Auch kann ich bei ihm beim besten Willen keine Entwicklung mehr ausmachen…
    Ich bin sehr gespannt, wie Baumgart ihn in der Vorbereitung bewertet.
    Und warum soll der „Kampf“ um die Nr.1 nicht endlich mal objektiv nach Leistung entschieden werden?
    Erst war Kessler jahrelang der anspruchslose zweite Mann ohne Ambitionen und dann kam Zieler mit der gleichen Einstellung…ich hoffe, dass Schwäbe eine andere Auffassung und Leistungsbereitschaft zeigen wird!

    Kommentar melden
  2. Heinz sagte:

    Wenn Horn wieder im sogenannten Mannschaftsrat sitzt dann hat er den Status die NR .1 sicher.
    Es wird sich ja zeigen ob der Trainer nach Leistung bewertet. Warum man wieder Geld in einen zweiten Torwart von außerhalb steckt verstehe ich auch nicht . Krahl ist ein junger guter Torwart und hätte es verdient gehabt befördert zu werden. Da ja bekanntlich gefühlte 100 Mann beim FC was zu sagen haben kommt es ja wie es kommt. Der eigene Nachwuchs spielt kaum eine Rolle .

    Kommentar melden
  3. Frank sagte:

    Wenn Krahl wirklich so ein Top-Talent wäre, dann würde man ihm wohl kaum Schwäbe vor die Nase setzen. Denke der wird uns noch alle überraschen, vermutlich ein guter Transfer.

    Off topic: den neusten Artikel auf Bild gelesen? Die sägen ganz schon an Wolfs Stuhl. Kampagne par excellence. Vielleicht zieht auch Struth im Hintergrund die Fäden mit seinen Kontakten…

    Kommentar melden
  4. Michael Pesch sagte:

    Krahl ist ein guter Schlussmann, wird es aber nicht in die erste Liga schaffen.
    Da fehlt noch einiges wie athletik, Robustheit und schnelligkeit in den Bewegungen.
    Wenn der FC jetzt schon einen 16jährigen mit nach oben zieht und weitere Kandidaten Krahl vorziehen, hat das Gründe.
    Horn wird es nächste Sasion wesentlich schwieriger haben, als die letzten Jahre.
    Für mich ist Horn ein keine Nummer 1, aber er verfügt mittlerweile über 180 Profispiele.
    Das ist auch ein Grund, warum selten ein zweiter Mann hintendran sich durchsetzt, erst Recht beim FC.
    Hoffe mit Baumgart wird sich das ändern, und vielleicht steht bald ein Nachwuchstorwart zwischen den Pfosten.

    Kommentar melden
  5. Jonny Espunkt sagte:

    Ich würde da auch eine Veränderung begrüßen. Timo lebt FC und hat sich in der letzten Saison einigermaßen gefangen. Dennoch halte ich ihn außerhalb der Linie für zu limitiert. Strafraumbeherrschung, Rauslaufen, Passpiel, Abschläge, …alles nicht so seine Paradedisziplin. Was ich ihm hoch anrechne ist die Liebe zum FC und der Wille den FC am Leben zu halten (in Liga 1). Das fand ich zuletzt glaubhaft. Wie sein Standing innerhalb des Kaders ist weiß ich nicht, ich denke hoch.

    Kommentar melden
  6. FC Neukoelln sagte:

    Und noch mehr off topic: schaut Ihr auch alle schön mit Euren Kindern die EM? Da kann man nämlich viel lernen:
    1. Selbst nach einem live und in 4K übertragenen Herzstillstand muss weitergespielt werden. Es gibt schliesslich wichtigere Dinge als die Gesundheit von som Dänen. Schwamm drüber, das ist nur einer von 5,8 Millionen.
    2. Mit Toleranz tun wir uns schwer. Wo kämen wir denn hin, wenn plötzlich jeder Fliegenfänger Werbung für analen Geschlechtsverkehr oder Frauen, die sich Küssen machen würde? Wie gut waren doch jene Zeiten, als ein Christoph Daum noch jedem echten Fussballfan aus der Seele sprechen durfte: „wir sind aufgefordert, gegen jegliche Bestrebungen, die gleichgeschlechtlich ausgeprägt sind, vorzugehen.“
    3. Ach was, Toleranz brauchen wir eigentlich gar nicht. Sollen die in Köln ruhig ihr Stadion bunt anmalen – auf einem EM-Stadion haben andere Farben als nationalstaatliche nix zu suchen!

    Die UEFA gibt dieser Tage mal wieder ein gewohnt peinliches Bild ab. Nur zur Erinnerung: das ist genau der Verein, der durch die Schaffung (und neuerliche Verschärfung) der Champions-League dafür gesorgt hat (und weiterhin sorgt), dass die Spaltung sämtlicher nationaler Ligen in eine kleine Superelite und viel Kroppzeug unaufhaltsam weiter voranschreitet. Viel Spaß bei weiteren 9 Jahren Deutscher Meister FC Bayern München.
    PS: ein kleiner Trost bleibt, es geht nämlich noch schlimmer. Und zwar in genau einem Jahr, wenn die FIFA zum (Wanderarbeiter-Toten)Tanz bittet. Ach nein, in anderhalb Jahren. Da war ja was.

    moderated
  7. andi sagte:

    Schön Neukölln. Tut aber nix zur Sache. Ich bin der Meinung, dass Horn, wenn einen neuen TW Trainer hat wieder an seine durchaus bessere Zeiten anknüpfen wird. Sein vlt. neuer Konkurent wird auch dafür sorgen, dass Horn sich steigern wird, und auch seine Schwachstellen ausbessert. Ich habe schon vor ca. einem Jahr aufgezeigt, das Horn unter Menger nicht nur stagniert, nein er wurde sogar in einigen Breichen sxhwächer. Der Abgang von unserem ersten Abstiegstorwart (der war wohl nicht der beste) kann sich nur positiv für unsere Nr. 1 auswirken. Lets do it Timo

    moderated
    • FC Neukoelln sagte:

      Genau. „Tut nix zur Sache“ ist ja genau jener UEFA-Sprech, mit dem Du offenbar d’accord gehst. Dann erzähle ich das eben meinen Balkonpflanzen.

      Als würden die strukturellen Probleme und reinen Profitinteressen der UEFA (in diesem Fall: bloß nicht Victor Orbán verprellen!) und der totale Ausverkauf einerseits, der Überlebenskampf bzw. das Artensterben der Traditionsvereine andererseits nichts miteinander zu tun haben.

      moderated
    • FC Neukoelln sagte:

      Hier aus nem aktuellen kicker-Beitrag:
      „“Effzeh“-Geschäftsführer Alexander Wehrle wird in einem Statement dazu mit folgenden Worten zitiert: „Köln und der FC stehen für Vielfalt und Toleranz. Die Entwicklungen in Ungarn sind erschreckend – umso wichtiger ist es, ein Zeichen dagegen zu setzen.“

      Ich bin mir offenbar mit unserem Geschäftsführer eins und habe ein Zeichen setzen wollen. Und das ganz und gar off topic – wirklich unerhört! Du könntest ja auch einfach darüber hinweglesen. So wie es jedem freisteht, auch einfach mal nicht an den nächsten Baum zu pinkeln. Machste aber nicht. Dann pinkel eben.

      Und nicht vergessen schnell wieder auf „Kommentar melden“ zu klicken :-)

      moderated
  8. Jose Mourinho sagte:

    Schwäbe ist ein ernsthafter Kandidat für die Nummer 1. Krahl wäre schon mangels Erfahrung kein Herausforderer für Horn gewesen. Der Stammtorwart des dänischen Meisters hingegen wird sich nicht kampflos auf die Bank setzen. Und vermutlich ist genau das auch gewollt.

    Kommentar melden
      • Jose Mourinho sagte:

        Sorry, mein Fehler. Selbstverständlich kannst nur Du das einschätzen. Etwas überraschend, da der von Dir sonst über die Maßen geschätzte Heldt den Transfer von Schwäbe in die Wege geleitet und eben nicht Krahl als Nummer 2 haben wollte. Und bei RB sind auch nur Luschen, die ihn damals haben ziehen lassen. Ich finde Krahl selbst übrigens gar nicht übel – der Vergleich mit Wirtz ist aber irgendwo albern. Selbst wenn Krahl noch irgendwo anders Profi wird, wird er keinen solchen Marktwert generieren, aber ich bezweifle auch stark, dass er – wie Wirtz – zu einem Erstligisten wechselt und dort permanent spielt. Wo sollte das denn sein? Schwäbe habe ich schon einige Male spielen sehen und er ist für mich auch ein Guter und definitiv einen Schritt weiter in der Karriere.

        Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar