,

Wegen Vorstand: Rimowa-Chef tritt als FC-Beirat zurück


Die Führungskrise beim 1. FC Köln weitet sich aus: Der Vorstand der Geißböcke hat einen der wichtigsten Unterstützer des Klubs verloren. Wie der GEISSBLOG.KOELN erfuhr, ist Dieter Morszeck aus Protest gegen das amtierende Präsidium aus dem FC-Beirat zurückgetreten. 

Köln – Der Beirat des 1. FC Köln besteht laut Beschreibung auf der Vereinswebsite „aus Persönlichkeiten der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens, die dem Verein eng verbunden sind […] und den Vorstand mit ihrer persönlichen Expertise sowie ihrem Netzwerk unterstützen“. Die Mitglieder des Beirats werden vom Vorstand berufen. Nun hat sich ein prominentes Mitglied dieses Gremiums gegen den Vorstand gewandt.

Dieter Morszeck ist dem FC als Fan und Sponsor verbunden. Der ehemalige Rimowa-Chef, der 2017 80 Prozent seiner Anteile am Familienunternehmen für 640 Millionen Euro verkauft hatte, investiert seit über zehn Jahren in den Klub und in die FC-Stiftung. Doch nun ist offenbar das Tischtuch zwischen der Vereinsführung und Morszeck zerschnitten: Nach GBK-Informationen hat Morszeck am Sonntag seinen Posten im Beirat aufgegeben. Damit wollte der millionenschwere Unternehmer sein Missfallen über die Arbeit des Vorstands kundtun.

Morszeck wollte zweistelligen Millionenbetrag zur Verfügung stellen

Der Rücktritt ist ein Rückschlag für den FC-Vorstand. Werner Wolf, Eckhard Sauren und Carsten Wettich hatten darauf gesetzt, dass Morszeck zu den größten Geldgebern der Mezzanine-Anleihe gehören würde, die die Geißböcke aufgelegt hatten, um sich finanziell wieder auf stabilere Füße zu stellen. Angeblich soll der Kölner Unternehmer bereit gewesen sein, einen zweistelligen Millionen-Betrag dem FC zur Verfügung zu stellen und sich auch an zukünftigen Projekten der Geißböcke, darunter am Ausbau des Geißbockheims, zu beteiligen. Doch auf diese Investition wird der FC nun wohl verzichten müssen.

Dorint-Chef kritisiert FC-Bosse scharf

Dies blieb zu Wochenbeginn allerdings nicht der einzige Schock für den Vorstand, dessen drittes Mitglied, Carsten Wettich, auf der Mitgliederversammlung am 17. Juni bestätigt werden muss. Einer der großen Investoren, das Dorint Hotel, hat sich mit einem Brief an das Präsidium gewandt und seine Sorge über den Zustand der Geißböcke zum Ausdruck gebracht. Dirk Iserlohe, Chef der Kölner Hotelkette, gratulierte zwar dem FC in dem Schreiben, das dem GEISSBLOG.KOELN vorliegt, und zeigte sich „stolz, Kölner Fan, Mitglied und Sponsor zu sein“. Dann jedoch setzte der Hotelier zur Kritik an: Unruhe sei das Letzte, was man in einer Krise wie der Corona-Pandemie benötige, doch diese Unruhe sei nun leider beim FC zu erwarten. Er bezeichnete die schnelle Trennung von Sportchef Horst Heldt unmittelbar nach dem Klassenerhalt als „unehrenhaften Entlassungsakt“ und zeigte sich „enttäuscht, wie man mit der Ware ‚Mensch‘ in diesem Geschäft umgeht. Einen Tag nach dem Klassenerhalt diesen Schritt zu verantworten, halte ich persönlich für unangemessen.“ Er schloss mit den Worten: „Verzeihen Sie mir die Meinung eines leidenschaftlichen Sponsors. Ich hoffe, dass Ihre Strategie aufgeht. Was schon jetzt nicht aufgeht, sind die Signale, die der FC nun in Punkto Menschlichkeit, Kontinuität und Dankbarkeit ausstrahlt.“

40 Kommentare
  1. Marcel sagte:

    Tja, und sehr wahrscheinlich wird es auch weiter keine Worte der Selbstkritik von Seiten der Vorstandes geschweige denn vom Mitgliederrat geben, der diesen Vorstand zu verantworten hat. Spätestens jetzt muss jedem klar sein, dass Wettich nie und nimmer gewählt werden und einzelne Mitglieder des Mitgliederrates sofort zurück treten müssen.

    Kommentar melden
  2. Susanne Lex sagte:

    Was eine schallende Ohrfeige. Diese unfähigen werden , wenn das so weitergeht , den Verein so an die wand fahren das eine “ Reparatur “ nur sehr sehr schwer zu erreichen ist. Wenn jetzt noch einer nicht erkannt hat das die unbedingt und unverzüglich die Posten niederlegen müssen , dem ist nicht zu helfen. Man schämt sich ja schon fast Fan vom FC zu sein. Erbärmlich das Erscheinungsbild im Moment..

    moderated
  3. Norbert Steinbach sagte:

    Ich sehe sogar Wettich als fähigsten der Pappnasen an, die momentan unseren Verein leiten. Aber allein wie sich Sauren und auch Wolf präsentieren ist sowohl des Amtes als auch des FCs in meinen Augen unwürdig.
    Verfehlungen, für die sie als Kontrollorgan in der Verantwortung stehen:
    1) Eine Mitgliedsversammlung um den eigentlichen Termin herum stattfinden zu lassen, die das wichtigste Vereinsorgan darstellt und ihnen ihre Autorität verleiht. So ist ein Mitglied nach dem vorzeitigen Rücktritt eines Vorstandsmitglieds aufgrund von inhaltlichen Differenzen seit über einem Jahr ohne Bestätigung tätig.

    2) Die von ihnen entlassene Personalstelle des Medienbeauftragten, quasi des Sprachrohrs des FCs nach außen, innerhalb eines Jahres !!! nach seiner Entlassung neuzubesetzen und eine zwischenzeitliche Fehlbesetzung der Position ohne Backgroundcheck.

    3) Die nun anvisierte Zeitplanung der Besetzung der strategisch wichtigen Position des Geschäftsführers Sport mit einem Vorlauf von einem Jahr und damit die wohl einjährige Verharrung im Notfallmodus.

    4) Die Aufstellung eines 7-Jahresplans nach zwei Jahren Amtszeit im schnellebigen, tagesaktuellen Fußballgeschäft, welcher die unrealistische Tatsache beinhalten würde, dass dem Vorstand noch zwei Amtszeiten gewährt werden.

    5) Menschlich und kommunikativ äußerst fragwürdiger und teilweise einfach nur schlechter Umgang mit Medien und Mitarbeitern (Bsp. Art der Entlassung Heldts, Art des Umgangs mit dem Mitgliederstammtisch bei der Wahrnehmung der zweiten Einladung).

    Daher würde ich den Vorstand weder entlasten noch in der Konsequenz Wettich als nun Mitverantwortlichen für diese Verfehlungen bestätigen.

    Kommentar melden
  4. Besser Wisser sagte:

    Ich kann diesen Kreisligavorstand nicht mehr sehen. Das ist so ähnlich wie an Gisdol festhalten und noch mit einem neuen Vertrag ausstatten.

    Die Entlastung darf niemals stattfinden nach den ganzen Fehlentscheidungen. Vielleicht schaffen die ja noch den Lizenzentzug.

    Kommentar melden
  5. mapema sagte:

    Der Vorstand hat sich angreifbar gemacht durch seine Arbeit. Da ist keine Transparenz. Insbesondere da sie sich auch standortmäßig abschotten. Wenn Wettich nicht gewählt wird, kann ich mir vorstellen, dass sie schnell abdanken müssen.

    Aber bei Heldt bin ich bei denen. Er hat schlechte Arbeit geleistet. Der Kader ist teuer und schlecht zusammengestellt. Ja er muss viel ausbaden, jedoch hat er auch seinen Anteil. Nur weil wir uns gerade so gerettet haben, können wir dennoch nicht alle loben. Der Zeitpunkt ist auch ok. Es gab kein Grund die Entscheidung länger hinauszuzögern. Das hätte noch mehr Unruhe rein gebracht. So wissen jetzt alle Bescheid, wer bei Verhandlungen verantwortlich ist.
    Schaut man sich Heldt Arbeit bei uns und auch bei seinen vorherigen Stationen an, dann ist der Glaube nicht da, dass er mit wenig Mitteln was sinnvolles anstellen kann. Er hat noch nie eine Mannschaft entwickelt. Fast immer war es so, dass er gute Spieler teuer verkauft hat, aber die neuen waren teure Flops. Auch eine Handschrift, für welchen Fußball er steht, war nicht zu erkennen. Nicht bei den Neuzugänge, noch bei den Trainern. In Stuttgart und auf Schalke hatte er eine super Jugend, die er aber nicht richtig einbinden konnte.
    Daher ist die Trennung richtig. Eigentlich hätten man ihn nie einstellen dürfen.

    Mal schauen, was bis zur MV noch so kommt. Die ganzen Interviews (Struth, Funkel), Artikel (Kicker/Lußem, Bild, ksta) und jetzt vermutlich die beiden Sponsoren kommen aus einer bestimmten Richtung… Da können wir uns schon auf ganz großes Kino freuen auf der MV

    Kommentar melden
    • maradonna sagte:

      Heldt rauszuschmeißen ist das Dümmste was der FC machen konnte!
      Das sehen inzwischen immer mehr so, vor allem diejenigen die näher dran sind, und nicht irgendwelche Pseudoargumente vorbringt so wie du!
      Nenn 5 Punkte die Heldt falsch gemacht hat, und die nicht korrigierbar sind!

      Bald kann man die Fehler die der Vorstand zu vernatworten hat, nicht mehr korrigieren!
      Du glaubst doch nicht dass man einen besseren als Heldt bekommt, man kriegt angesichts der Situation niemanden! Das ist die Wahrheit!
      Auf Schalke hat er genau das gemacht, wfür man ihn in Köln geholt hat, Er hat die Jugend eingebaut. Man kann ihm nicht vorwerfen er hätte das nicht in Köln gemacht.Die ersten Transfers von ehemaligen Jugendspielern bahnen sich an. Der Nachfolger von Heldt wird von seiner Arbeit profitieren.
      Das was du schreibst ist nur Populistischer Quatsch.

      moderated
      • Geissbock60 sagte:

        Sind Sie mit Heldt verwandt, verschwägert oder befreundet?
        Aber gerne die 5 Punkte:
        Freundschaft zum Angestellten Gisdol öffentlich zur Schau stellen.
        Diesem Freund dann, ohne Not und trotz sportlichen Misserfolg einen 3 Jahresvertrag zu schenken.
        Kaderzusammenstellung.
        Sich viel zu spät von diesem Trainer zu trennen.
        Fehleinkäufe.
        Reicht Ihnen das ?
        Danke!

        Kommentar melden
        • maradonna sagte:

          Gisdol war ein Fehler,
          Fehleinkäufe sind aufgrund der niedrigen Summen zu erwarten. ihm jetzt Meyer vorzuwerfen, ist ein Witz, damit konnte er falls Meyer eingeschlagen wäre direkt mal den Skhiri Nahcfolger in den Verein holen.
          Das Ding ist:
          Ihr verfolgt das Geschehen überhaupt nicht, und argumentiert ins Blaue hinein, ohne
          Dennis hätte auch Leistung gezeigt wenn Gisdol ihn aufgestellt hätte!
          Am Ende wurde die Klasse gehalten. D gibt es kein Argument welches diese Leistung schmälern könnte.
          Ohne die Verletzten hätte vielleicht sogar Gisdol den Klassenerhalt früher geschafft. DEr Kader ist vollkommen o.k.

          Kommentar melden
        • maradonna sagte:

          Ich bin nicht mit Heldt verwandt , aber ich kann einschätzen ob der Trend positiv oder negativ ist.
          Bei Veh war der Trend klar negativ, doch weil man aufgestiegen ist, und weil Spieler wie Cordoba das waren, hat es gereicht um aufzusteigen
          Aber man hat gesehen dass die Spieler die Dinge besser einordnen als die Fans. Cordoba hat gemerkt dass sich die Lage nicht verbessert hat. Deshalb ging er. Veh war daran Schuld! Er hat ihm keine guten Mitspieler an die Seite gestellt. Heldt blieb nichts anderes übrig als ihn zu verkaufen, und dafür und die Folgen wird er kritisiert! Er konnte nichts für die Situation, die sich in dieser saison ergeben hat.

          Ih würdet jeden kritisieren! Hledt musste ausbaden was Veh verschuldet hat, hat das getan. Jetzt wurde er um Chance gebracht, etwas positives zu bewirken.

          Kommentar melden
  6. SebN sagte:

    Ohne eine komplette Kehrtwende mit neuen Strukturen und Fachleuten an der Spitze, wird dieser Vorstand sein Wahlversprechen wahr machen, für das er damals viel Applaus erhalten hat. Der FC wird der beste Verein in Deutschland sein, der sich konsequent jeder professionellen Weiterentwicklung und im modernen Profifußball erforderlichen Finanzierungsmodellen verweigert. Er wird sich dabei halt im Mittelfeld der 3. Liga wiederfinden, aber wir haben ja noch immer unsere tolle Tradition. Das untaugliche Stadion und das ebenso untaugliche Trainingsgelände stehen immer noch am gleichen Ort, wie vor 75 Jahren. Super, das ist doch auch ein Erfolg! Mal sehen wie groß der Applaus dann noch ist. Es wird höchste Zeit zu erkennen, dass die am lautesten geäußerte Meinung der krakelenden Südkurve zwar am deutlichsten zu hören sein mag, aber deshalb noch lange nicht die Mehrheit ist!

    Kommentar melden
  7. Matzo sagte:

    Wer sich die Pressekonferenz zur „Neuausrichtung“ angesehen hat und es geschafft hat, nicht aus völliger Verzweiflung abzuschalten, muss gemerkt haben, dass dieser Vorstand so schnell als möglich abgelöst werden muss. Wer dann noch nachdenkt, muss merken, dass der Mitgliederrat aufgelöst werden muss, was wiederum eine Satzungsänderung unabdingbar erforderlich macht. Es kann nicht sein, dass ein Mitgliederrat den Vorstand vorschlägt. Das funktioniert nicht.

    Kommentar melden
  8. mapema sagte:

    1. Gisdol Verlängerung statt Entlassung
    2. Tolu
    3. Limnios
    4. Dennis
    5. Kein RV verpflichtet
    6. Kein MS verpflichtet

    Er hat einen schlechten Job gemacht. Es reicht schon, dass er 17(!) Mio verpulvert hat. Und mit dem Geld hat er genau was geleistet? Platz 16 und auch nur weil Bremen so unglaublich schlecht am Ende war.

    Uth und Hübers? Zusammen werden die nicht auf 30 Spiele kommen, bei deren Verletzungshistorie. Und bei Uth stellt sich auch die Charakterfrage.

    Kommentar melden
    • Colonia_5051 sagte:

      Beide sind ablösefrei , daher ist das Risiko gering.
      Vielleicht einfach mal die Erwartungen etwas runter schrauben?
      Ein Verein mit unterirdischer Aussendarstellung , ohne Kohle und in der Tabelle eher unten zu finden , mal ernsthaft welcher ambitionierter Spieler würde nach Köln wechseln?

      Kommentar melden
  9. Matzo sagte:

    So, jetzt hab ich mal die Satzung von Union Berlin mit der des FC verglichen, nachdem hier irgendwer mal meinte, die seien auch mitgliedergeführt, was deren Erfolg nicht entgegen stünde. Meines Erachtens bestehen fundamentale Unterschiede zwischen den beiden Satzungen. Organe des Vereins bei Union: 4, Mitgliederrat: nicht existent, der Aufsichtsrat bestellt den Präsidenten, etc.. Also bitte. Apfel und Birne sind beides Obst und trotzdem nicht zu vergleichen.

    Kommentar melden
  10. Gilbert999 sagte:

    Mal im Ernst. Warum dieses Horst Heldt-Bashing seit dem ersten Tag an? Ja, HH hat Fehler gemacht. Aber nennt mir den Sportchef, der nie Fehler5 gemacht hat. Also, was soll das? HH hat Dinge übernommen, die er nicht zu verantworten hat. Dinge, die er zu verantworten hat sind sicher 50:50. Etliches lief gut, manches nicht so. Er agierte im Rahmen der Möglichkeiten. Für die Weiterentwicklung der Mannschaft war nicht HH zuständig, sondern Markus Gisdol… an dem man sehr lange festgehalten hat. Warum das? Weil HH das so wollte? Eher wahrscheinlich ist es, dass die entscheidenden Gremien das wollten. Weil sie nach außen hin Konstanz dokumentieren wollten. Und haben wissentlich hier HH im Regen stehen lassen, weil dieser in der Öffentlichkeit steht. Ja, HH hat Spieler versucht zu holen, die dann doch nicht nicht eingeschlagen sind. Aber eben auch solche die gepasst und zu dem Zeitpunkt geholfen haben. Zum Beispiel: Mark Uth, Leistner, Rexhbecaj, Marius Wolf, Ondrej Duda, die Rückkehr von Salih Öczan, um nur einige zu nennen. Alles Leistungsträger, die wichtig waren. Ja, es gab Fehleinkäufe. Wo gab es die aber nicht?!? Sogar bei Bayern München… Warum also dieses „Rumnörgeln“? Die Zielsetzung junge Nachwuchsspieler einzubinden und mit Verträgen auszustatten: Ebenfalls ein Verdienst von Horst Heldt . Das hatte es vorher (Schmadtke, Veh) so nicht gegeben. Wenn überhaupt, dann ist es wahrscheinlich so gewesen, dass HH Markus Gisdol die „Treue“ gehalten hat, weil der Vorstand (wie dieser ja auch zugegeben hat) keinen Stress am Ende der Saison haben wollte. Aber auch die Verpflichtung von Funkel war ja eine Idee (und der guten Verbindungen) von HH und nicht des Vorstands. Was also maßt sich dieser Vorstand an? Die Verpflichtung von Baumgart (auch wenn es jetzt anders kolportiert wird) wird zu 100% die Überzeugungsarbeit von Horst Heldt gewesen sein. Ebenso, dass Mark Uth wieder nach Köln kommen will. Auch die weitere Planung wird die Handschrift von HH bisher gehabt haben. Was also soll der ganze Mist? Tja, ich denke der Vorstand suchte einen Schuldigen (Wer hat denn die Verträge verlängert? Wer die Transfers am Ende abgesegnet? Wusste der Vorstand nichts von den Geldern, die ausgegeben wurden? Warum hat der Vorstand dann nicht schon im Sommer 2020 gesagt, das geht so nicht?.) Und das alles schon seit Monaten bzw. Ende 2019?!? Wahrscheinlich um somit von der eigenen Inkompetenz abzulenken. Und da brauchte es ein Bauernopfer, dass offensichtlich ja schön durch viele „Fans“ von vornherein im Fokus und unter Beschuss stand. Ein Trauerspiel, welches offensichtlich auch einige Gönner und Sponsoren des FC mitbekommen haben. Wenn man jemand für die mangelhafte Entwicklung einer Mannschaft „haftbar“ machen kann, dann ist es der (Chef-)Trainer und sein Stab. Weil das ist das Tagesgeschäft. Und ja, Markus Gisdol hat seinen Ansatz, aber der ist eben nur Kurzlebig. Das konnte man sehen. In diesem Spannungsfeld hat HH versucht zu agieren. Einerseits das Präsidium zufrieden zu stellen mit dem Wunsch nach Kontinuität und andererseits mit der Erkenntnis das geht auf Dauer nicht gut. UNd jetzt wo man genau das, was das Präsidium gefordert hatte (Kontinuität und keine Hektik) gemacht hat, wird man genau aus diesem Grund rausgeschmissen. Das ist unfassbarerer Schwachsinn. Und das haben auch die Sponsoren und Gönner des FC mitbekommen. Deshalb könnte das nicht der letzte Dominostein gewesen sein, der diesen Sommer fällt. Mir tut nur Steffen Baumgart leid, der (nach seiner Aussage) sehr viel lieber mit Horst Heldt zusammengearbeitet hätte. Also scheint HH doch einiges richtig zu machen bzw. gemacht zu haben. Alleine das ist ein Armutszeugnis des Präsidiums.

    Kommentar melden
  11. wiwakoe sagte:

    Der Vorstand war mit der Arbeit von Horst Held unzufrieden.
    Ich hoffe der Vorstand ist mit seiner eigenen Arbeit zufrieden,zwei große Sponsoren sind aus nachvollziehbaren Gründen schon fort, da kann man ja stolz darauf sein. Super Leistung ihr seit das beste was dem FC passieren konnte.
    Aber bitte keine Selbstkritik das gehört sich nicht. Weiter so heißt die Devise, oder.
    Warten wir die MV.ab.
    Was ist aus unserem FC bloß geworden???
    Und was wird aus unserem Verein, wo soll das noch hinführen. Letzte Hoffnung MV.
    Vorstand raus bevor alle Sponsoren fort sind.

    Kommentar melden
      • Anneliese sagte:

        @Gilbert999. Finde ich auch! Und wenn der Vorstand sagt, sie sitzen alle jeweils alle 14 Tage zusammen und besprechen alles, dann befürchte ich, dass „DAS WICHTIGE“ wohl in der übrigen Zeit verhandelt und gekungelt wird. warum sollte Wehrle dann wohl so derart überrascht sein. Oder Rimowa, der auch im Gremium sitzt? Das Besprochene scheint dann plötzlich Makulatur. Rimowa kann aufhören, Wehrle nicht. Ich glaube aber, er ist nach dieser schäbigen Aktion so nachdenklich, dass er nach Vertragsablauf schneller fort ist, als wir schreiben können. Es sei denn, diese Heuschrecken sind dann doch weitergezogen… Wenn Marc Metten sagt, in der Twitter-Blase seien alle Pro Held Entlassung, glaube ich, dass der Vorstand das auch glaubte und sie der Meinung waren, sie machen einen genialen Schachzug. Ich hoffe sehr, dass das dermaßen nach hinten losgeht, auch wenn dann wieder Vollchaos am Geissbockheim herrscht. Für Baumgart ein Scheiß-Start. DAS ist auch der Verdienst dieses Vorstandes: Danke für nichts!

        Kommentar melden
  12. Jose Mourinho sagte:

    Heldt hat sicher Fehler gemacht und man kann diskutieren, wie sehr man diese gewichten möchte. Ich selbst sehe Veh viel mehr in der Verantwortung und Heldt hatte einiges auszubaden.
    Aber der Fisch stinkt immer vom Kopf. Und da muss man die Frage stellen, wer verantwortet denn das Führungspersonal? Der Vorstand hat erst Veh dann Heldt eingestellt und die Transfers und Trainer mitgetragen. Die letzten Jahre des alten Vorstands und sämtliche Jahre des aktuellen Vorstands bestehen doch nur aus Fehlentscheidungen, katastrophaler Außendarstellung und Klüngelei. Daher muss dieser Vorstand abgelöst werden. Niemand sollte Wettich wählen und damit ein deutliches Signal senden. Man sollte aber Folgendes nie vergessen: der Mitgliederrat hatte bislang zwei mal die Möglichkeit, einen Vorstand vorzuschlagen. Beide Male war dieser Vorschlag de facto auch die Entscheidung, da es keine Wahl sondern genau ein Team zum Abnicken gab. Der Mitgliederrat hat sich damit zwei enorme Fehlschläge geleistet und das Versprechen, dass es nie mehr so schlimm wie unter Overath werden soll, ad absurdum geführt. Der jetzige Vorstand hat für mich nichts, aber auch gar nichts, richtig gemacht oder Positives für den Club geleistet. Zudem war der Vorschlag des MR so wenig in sich passend, dass ein Herr Sieger schon wenige Wochen nach der Wahl wieder gegangen ist. Auch dieser MR sollte zwingend die Konsequenzen ziehen und geschlossen den Weg für einen Neuanfang frei machen.

    Kommentar melden
  13. guido sagte:

    Ich finde es immer wieder Interessant wenn sich Menschen, schriftlich beim FC über die Unruhe im Verein beschweren und dies am nächsten Tag in der Presse zu lesen ist. Konsequent, nicht?
    Aber ich erwarte auch noch mehr davon und zwar aus einer Richtung, die gleichzeitig Ruhe und Kontinuität fordert und dafür die Bild und den Ksta ins Boot holt.

    Kommentar melden
  14. Norbert Neuheisel sagte:

    Die Bild, deren Sportredakteure sich auf die Seite von Heldt geschlagen haben, zeigt ein schönes Foto von Heldt: ganz werbewirksam mit RIMOWA-Trolley und Carrera-Rennbahn unterm Arm bei seinem Auszug aus Köln. Im Gepäck 1 Million Ruhest…- äh Urlaubsgeld vom FC für eine „verdiente“ Erholung.

    Kommentar melden
    • Colonia_5051 sagte:

      Ich habe das Foto gesehen , es ist ein Rimowa Trolley die Marke ist aber nicht zu erkennen übrigens ein älteres Modell ! Aus einer Zeit als Heldt noch nicht beim Effzeh geschäftsführer war . Daher kannst du dir die kölsche verschwörungstheorie eigentlich sparen !

      Rimowa ist ein Kofferhersteller und auch nicht gerade unbeliebt , soll vorkommen das Leute die Koffer benutzen .

      Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar