,

Jakobs beim Medizincheck: Wie hoch wird die Ablöse?


Während die Spieler des 1. FC Köln am Sonntag im abschließenden Training der Woche bei lauter Musik aus Lautsprechern sechs Kilometer zurücklegen mussten, befand sich Ismail Jakobs auf dem Weg zu seinem neuen Arbeitgeber. Der 21-jährige reiste nach Monaco, wo er noch am Sonntag den Medizincheck absolvieren soll. Damit steht der erste Millionen-Transfer der Geißböcke in diesem Sommer unmittelbar vor dem Abschluss.

Köln – Der 1. FC Köln kann offenbar bald aufatmen und den ersten großen Schritt in der Kaderplanung des Sommers verkünden. Ismail Jakobs wird, sofern er medizinisch beim AS Monaco besteht, einen Fünf-Jahres-Vertrag im Fürstentum unterschreiben und seinen Heimatklub nach zehn Jahren verlassen. Im Gegenzug werden die Geißböcke die erste Millionen-Ablöse der Transferperiode einstreichen.

Sieben Millionen Euro als Sockelablöse?

Bereits am Samstag hatte Jakobs das Testspiel beim MSV Duisburg versäumt und wurde vom FC freigestellt, um Verhandlungen zu seiner Zukunft zu führen. Weil der 21-jährige am Montag in Frankfurt beim Deutschen Fußball-Bund erwartet wird, galt es keine Zeit mehr zu verlieren. Und so soll Jakobs noch am Sonntag alle Hürden für den Transfer nehmen und den Wechsel perfekt machen.

Die einzige Frage lautet nun noch: Wie viel Geld bezahlt der AS Monaco für den U21-Europameister? Nach GBK-Informationen liegt die Sockelablöse bei rund sieben Millionen Euro, bis zu zwei Millionen Euro können durch unterschiedliche Bonuszahlungen hinzukommen. In jeder Hinsicht also ein großer Transfer für die Geißböcke, die auf jeden Euro angewiesen sind, um die Kaderplanungen in diesem Sommer vorantreiben zu können.

Millionendeal statt ablösefreier Abgang

Jakobs durchlief alle Jugendmannschaft des 1. FC Köln bis in die U21. Von dort aus schaffte er 2019 den Sprung in die Bundesliga, nicht als Linksverteidiger wie in der Vergangenheit, sondern als offensiver Linksaußen. Eigentlich hätte Jakobs die Geißböcke wenige Monate zuvor bereits ablösefrei verlassen. Der schnelle Außenbahnspieler hatte sich mit dem SC Paderborn (unter Steffen Baumgart) schon geeinigt. Dann aber sprach sich Achim Beierlorzer für einen Verbleib des Talents aus. Zwei Jahre später wird diese Entscheidung mit einem Geldsegen für die Kölner belohnt.

84 Kommentare
  1. Max Moor sagte:

    Jawoll , endlich gibts Kohle für neue Spieler einen Stürmer der besser ist als Total Flop Andersson !!! Und ein Bornauw Ersatz fehlt auch noch . Meré zu Eibar ? Koziello nach Cannes ? Hauptmann nach Sachsen Leipzig oder Wuppertal ? Mamba kommt aus Rostock ?

    moderated
  2. Max Moor sagte:

    Awoniyi Taiwo holen !Wir brauchen Stürmer und im Mittelfeld guten Spieler falls Schaub nicht mehr bei uns spielt und ein 1 zu 1 Bornauw Ersatz fehlt dann noch dann kann es los gehen
    Wenn 9 Mio für Jacobs kommen wäre Ich Glücklich wenn es mehr werden dann noch besser . 14 Mio wären Spitze

    moderated
  3. Max Moor sagte:

    laut Express gibt es 7 Mio + Bonus Zahlungen wenn er gut da spielt … puuuhhh das ist wieder schlecht FC . Zu wenig für ein jungen U21 Kicker da hätte Dortmund Watzke viel viel mehr raus geholt oder Schmaddi :-( :-( typisch FC wieder , Spürbar anders gut …

    moderated
  4. Michael sagte:

    Also unter 11 hätte ich ihn auch nicht gehen lassen.
    Aber wenn man seine Statistiken sieht:
    43 Spiele 3 Tore und 3 Assists Na ja für einen Linksaußen nicht gerade gut.
    Er ist schnell und Jung aber Flanken kann er nicht.
    Aber bin mir sicher in 5 Jahren bereuen wir es da er sich noch Stark entwickeln wird
    und von daher 7 Mio. ein Witz sind.

    Kommentar melden
    • Daim71 sagte:

      Abwarten, ich hätte nicht mehr als 5 Millionen, für Jacobs, gezahlt.
      Daher haben wir alles richtig gemacht.
      Als Beispiel führe ich Doan von Ex Bielefeld an, der Junge sollte nur 5 Millionen Ablöse kosten, leider konnte sich den Arminia nicht leisten.
      Für Doan hätte ich sogar die 8 Millionen gezahlt.
      Der Doan kann richtig gut kicken.
      Ich glaube nicht, das Jacobs noch zu einem besseren Kicker wird. Die Technik musst Du schon mitbringen, das fehlt dem Jungen einfach.

      Kommentar melden
          • Daim71 sagte:

            Nein das habe ich nicht gesagt.
            Ich meinte das wir uns glücklich schätzen können, Jacobs für 8 Millionen zu verkaufen.
            Denn spielerisch wird der nicht besser.
            Jocobs ist Athletisch und verdammt schnell und das war es auch.
            Daher bin ich mit der Summe sehr zufrieden. Angebot und Nachfrage bestimmen den Markt.
            Ich glaube es war nur Monaco an Jacobs interessiert und die waren bereit die 8 Millionen auch zu zahlen. Es gab leider kein Wettbieten mit einem anderen Verein. Das sieht bei Bornauw und Skihri anders aus. Da sind mehrere Vereine interessiert.

    • kalla lux sagte:

      In welcher Welt lebst du den?
      Ein Nicht Stammspieler, weder im Verein noch bei der U21.
      Der in 2 Jahren genau 3 Tore und 3 Assists gegeben hat ist mehr wie 7-8 Millionen wert?
      Ein Dorsch, der die tragende Säule der U21 ist, hat 8 Millionen gekostet!
      Irgendwie sollen alle viel bezahlen, weil der vom FC kommt. Oder wie sonst rechtfertigst du das? Ein Spieler dem es in Interviews nach dem Spiel immer nur um
      eine Sache ging „War ich der schnellste Spieler?“
      Also man sollte schon realistisch bleiben und schön die 7-8 Millionen nehmen und
      zum Teil zum Schuldenabbau und zum Teil für einen MS nehmen.
      Auf nach Venlo, nicht zur Kaffeefahrt, nee um Georgios Giakoumakis
      für kleines Geld zu verpflichten.

      Kommentar melden
      • Michael sagte:

        Dorsch ist ein Klasse spieler Ja.
        aber wie vorhin schon mal erwähnt Neiderlande und Belgien haben ganz andere Marktwerte da bekommt man immer günstige spieler.
        Schau mal in England da wäre ein Dorsch z.b. nie unter 11 Mio.gewechselt.
        Dorsch gestandener Spieler Sorry kann ich nicht Nachvollziehen.
        Spielte in Belgien ist ca. so wie unsere 2. Liga
        1 Bundesligaspiel
        in der U21 erst 13 Spiele aber eine Gute EM gespielt.
        Jakobs:
        kann mehrere Positionen Spielen.
        Schneller spieler aber ein Flankenproblem.
        43 Bundesligaspiele
        2 Jahre Jünger als Dorsch.
        Dazu in Bundesliga und nicht in Belgien

        Kommentar melden
        • kalla lux sagte:

          Irgendwie bist du absolut Resistent.
          Wen man für einen nicht Stammspieler 11 millionen fordert, dollte es schon eher ein Sancho sein. Aber bitte kein spieler der weder einen gute 2 Zweikampf Führung hat, noch eine Flanke schlagen kann
          Wir sollten Monaco danken, wen es knapoe 8 werden. Und nicht irgendwelche Traumzahlen in den Raum werfen

          Kommentar melden
  5. Max Moor sagte:

    Ismail Jakobs ist mit einem Marktwert von 7,00 Mio. € auf Platz 1.226 der wertvollsten Spieler weltweit. Ismail Jakobs ist mit einem Marktwert von 7,00 Mio. € auf Platz 65 der wertvollsten Spieler aus Deutschland.9

    moderated
  6. Max Moor sagte:

    Okay Daim dann bin Ich mit einverstanden mit den 8 für Jacobs aber Öczan ist auch nicht besser als der und viel langsamer . . Shkiri ist viel Wert und Bornauw auch da müssen für beide über 15 Mio kommen und nix drunter . DEn Rex sollen die behalten da der auch nix gerissen hat bis auf das 1 gute Spiel mit 2 Toren war er fast immer schwach

    moderated
  7. Michael Schaefer sagte:

    Ablösesummen für Spieler, die nicht mehr in den Plan passen und wenig Perspektive auf eine Weiterentwicklung haben (seien Sie zu alt oder fehlendes talent) sind immer willkommen. auch stellt sich die Frage wie gut passen Spieler in das Manschaftsgefüge.
    Bei Ismail Jacobs stellt sich mir die Frage, ob sein Talent schon am Ende ist und er als Perspektivspieler dem 1. FC Köln nicht weiterhelfen kann. Eine Ablöse von 7-10 Mio Euro ist gut angelegt in einer Saison, wenn ersten der Spieler dazu beiträgt die Manschaft besser zu machen und zweitens das „angelegte“ Geld 2stellig verzinst, duch einen Verkauf nächtses oder übernächstes Jahr für z.b. 13-15 Mio.
    Alles scheint beim 1.fc köln darauf hinaus zu laufen schnell Geld umzuschlagen. Was ist die Strategie des Clubs? Tolle Entwicklungsspieler für andere Mannschaften heran zunziehen (das schnelle Transfergeld aus den eigen Reihen?) oder wie im Sinne von Franz Kremer einen internationalen Spitzenverein zu führen, der in der Ausrichtung Vorbildlich ist und bei dem die Perspektiven für alle stimmen.

    Was sind 7 mio ablöse? Was kann der Verein mit diese Ablöse erreichen? 2-3 Drittklassische Spieler?
    wo wäre ein Overrath, flohe, Littparski und Poldi gelandet, wenn diese zu schnellen Geld gemacht
    wären?
    Wo ist die Perspektive für die Spieler in einem solchen Verein zu spielen, wo Sie sobald Geld lockt, weggeschickt werden? Im kölner Stadion muß man sich dann keine Gedanken mehr machen wo in Zukunft große Namen stehen werden!

    Kommentar melden
    • Daim71 sagte:

      Du bist anscheinend 1963-1990 stehen geblieben.
      Wir sind leider schon lange nicht mehr der Spitzenverein, der wir mal waren.
      Wir müssen uns jetzt finanziell erholen.
      Corona hat uns einen Loch von 65 Millionen gerissen.
      Ich warte täglich darauf, das Europaweit diverse Vereine die Insolvenz beantragen müssen. Weil kein Verein hat die Krise kommen sehen.
      Ich bin froh das wir die Lizenz, für die neue Saison, ohne Auflagen bekommen haben.
      Schalke und Bremen haben Auflagen, d.h. die müssen Einnahmen generieren.
      Wenn wir Jacobs für 8-9 Millionen verkauft bekommen, dann haben wir alles richtig gemacht. Denn Jacob ist spielerisch ein wenig limitiert und ich denke nicht das er, in Zukunft, ein ganz anderer Spielertyp wird.

      Kommentar melden
      • Michael Schaefer sagte:

        Lernen wir aus der wirtschaft oder geschichte?

        Was macht ein erfolgreicher Unternehmer? Verkauft er in der Krise Tafelsilber und seine Perspektive mit der Hoffnung weiter sich durch zu wurschteln? Oder wird in der Krise richtig in die Zukunft investiert, um danach besser zu sein? Das stichwort wäre hier „venture capital“ z.b. Durch eine mitgliederanleihe – ist nicht das große Beteiligungsmodell, dass alle mitreden wollen? Wäre dies nicht die option zu sehen, ob der Verein an der Basis investieren will oder weiter herumkrebsen. Zentrale Frage: was ist die zukünftige Position des Vereins, was sein Gesicht, was seine Perspektive? Provinzdenken führt zum Provinzverein!
        Größe kommt von investieren – egal wo wir in der Geschichte hinsehen.
        Verschwinden ist das Ergebnis von schrumpfen –
        Oder man entscheidet sich für den ewigen weg, derer die noch mitlaufen dürfen, da auch große Vereine „trainigspartner“ brauchen !!!!!

        Kommentar melden
        • Kleiki sagte:

          „Investiert“ haben Schmadtke in der Abstiegssaison und Veh während seiner gesamten Arbeitszeit… Viel weiter haben sie uns auch nicht gebracht.

          Und ich sehe der FC verschleudert nicht sein Tafelsilber. Der FC tut das nötigste um sich am Leben zu halten.

          Wer am Hungertuch nagt, wird seine Saat nicht uneingepflanzt lassen, nur weil er denkt der drittnächste Sommer bringt eine bessere Ernte…

          Kommentar melden
          • Michael Schaefer sagte:

            Ja genau da sehe ich den beweis: investiert in die drittklassige hoffnung und man bedenke für wieviele millionen.
            wieso können eigentlich schnelle spieler beim fc keine flanken.
            Warum möchte ein trainer wie niko kovac und ein championsleaque verein einen jacobs? Naja, das ist das problem, wenn entscheidungen in der öffentlichkeit begründet werden müssen.
            Der neue trainer baumgart wird schon wissen, warum er jacobs wegschickt, oder besser gesagt mitmacht :)
            Alles hat mit allem zu tun – großes beginnt beim denken

  8. Gerd1948 sagte:

    @ Marc? Was ist deine Meinung? Wird der FC, vorausgesetzt Jakobs wechselt, die Ablöse reinvestieren, sprich, nicht nur ablösefreie Spieler dazu holen? Oder wie darf ich dein “ aufatmen“ einordnen? Im Übrigen halte ich die Ablöse für einen U 21 Nationalspieler in Zeiten wie diesen für sehr angemessen abgesehen davon wie man seinen Leistungsstand derzeit beziffern möchte.

    Kommentar melden
    • Thomas Beitz sagte:

      Also 7 Millionen plus eventuell ein kleiner Nachschlag irgendwann Mal… Auch meiner Meinung nach unter Wert verkauft.. Zweistellig hätte es gerne sein dürfen
      Das Argument, er sei ja“nur“ U21 Nationalspieler ist insofern verwunderlich, als auch Seb Bornauw ja eigentlich den gleichen Status hat, aber der soll dem FC das doppelte einbringen? Und der ist auch noch Belgier, deren Wert ja angeblich deutlich unter den Deutschen liegen soll? Das passt irgendwie nicht zusammen..

      Kommentar melden
  9. Michael sagte:

    7 Mio Ablöse finde ich egal was geschrieben wird nicht gut.
    Gründe:
    Junger Spieler mit Potenzial.
    7 Mio. ist sein Marktwert er hat noch Vertrag was ist das dann für ein Gewinn für uns?
    So gehen Firmen Kaputt oder eben ein Verein nicht Umsonst schimpfen alle über unseren Vorstand und nun ist das in Ordnung?
    Sportlich hin oder her 9 – 11 Mio hätten es sein müssen Punkt.

    Kommentar melden
    • Norbert Furmanek sagte:

      So so ! Der Herr sieht Potenzial ! Dann schreib mal wo ? Ich sehe keins !!!! Vilt. in der Leichtathletik , da kann er beim 100 m Lauf was reissen.und sieht es da schon richtig. Klünter , auch extrem schnell —- aber 1 gegen 1 , Flanken ?? Nichts ! Wo ist da Potenzial ? Auch bei Özcan wir nichts kommen , bis auf relativ gute Defensivarbeit ! Aber soll das alles sein ?

      Kommentar melden
      • Michael sagte:

        Also Potenzial bedeutet ja eigentlich das man was aufbauen kann.
        Mit 21 Jahren und dem Richtigen Training kann man das ausschöpfen.
        Bis er 27 Jahre und im besten Alter wäre er locker noch Zeit an sich zu Arbeiten.
        Zudem Rede ich nicht davon das er einer der besten wird sondern er hat Potenzial kann an sich Arbeiten und von daher ist die Ablöse des in höhe des Marktwertes kein Gewinn für uns oder?

        Und zu Özcan sehe ich das genauso wenn hier Leute den Dorsch Loben wegen seiner Leistung in der U21 was soll man dann zu Özcan sagen unserem U21 Kapitän?

        Kommentar melden
      • Michael Schaefer sagte:

        Mein kommentar zielt auf junger spieler mit potenzial: wenn spieler anlagen mitbringen bin ich bei peter neururer.

        Wer ist eigentlich dafür verantwortlich das spieler besser werden und sich richtig entwickeln: mindestens 5 mal in der woche das trainieren was besser werden soll

        Kommentar melden
        • Michael sagte:

          Du mußt das sehen wie in der Schule mann sollte in dem Besser werden was man nicht kann so ist es bei Jakobs auch Sprinten kann er man sollte bei ihm das Flanken fördern denn das kann er nicht und da er erst 21 ist hat er noch Potenzial.
          Zudem wird oft vergessen das er eigentlich LV ist und nicht LM oder LA er kann es aber.

          Kommentar melden
          • kalla lux sagte:

            Ohne delbst an sich zu arbeiten kann und wird da nichts mehr kommen. Mit 21 ist man in einem Alter wo eigentlich die Grundvoraussetzungen da xein sollten. Welche sind das den bei ihm, ausser Schnelligkeit?

          • Norbert Furmanek sagte:

            Du schreibst viel Schwachsinn ! Er ist eigentlich LV .Boahhhhh Ist es dem LV verboten nach vorne zu gehen und eine Flanke zu schlagen? Ist es verboten in den gegnerischen Strafraum zu sprinten und einen Torschuß oder einen Kopfball abzugeben ? Schei…. du sxchreibst wie die Pressefuzzis ! Da darf ein Verteidiger doch kein Tor schiessen—— lächerlich und blöd . :—((((

    • Anti Raute sagte:

      Hört doch mal auf damit, Mondpreise für Ismail Jakobs aufzurufen. Wünschen kann man sich ja vieles, aber realistisch ist das nicht gerade, es sind immer noch besondere Zeiten (Corona) und da wird weniger gezahlt als üblich, jedenfalls von den Vereinen, die kein TOP Verein sind.

      7 Mio plus Boni sind für einen Spieler wie Jakobs, also KEIN Stammspieler, ein absolut fairer Preis. Diese Summe hilft dem FC dabei, die Finanzlücke etwas zu schließen.

      @Gerd: Natürlich kann dieses Geld nicht in neue Transfers gesteckt werden. Dies ist erst ab einer Summe möglich, die über ca. 20 bis 25 Mio Euro aus Transferlösen erwirtschaftet werden. Das ist ganz klar von Wehrle so gesagt worden.

      ABER: Es wäre vielleicht möglich, falls die benötigte Summe durch die Transfers von Jakobs und Skhiri errreicht werden, Bornauw noch ein Jahr halten zu können. Dieses Angebot von Wolfsburg ist unzureichend und ich sehe auch nicht, dass unser EX Sportdirektor da soviel drauflegen wird, dass Bornauw nach Wolfsburg wechseln wird.

      Wenn keine konkreten Angebote aus England kommen für Bornauw, die sich in einem Bereich von 15 Mio + x bewegen, dann sollte der FC Bornauw behalten, denn dieser Spieler wird seinen Wert steigern in den nächsten Jahren. Den darf man im Gegensatz zu anderen Spielern nicht unter Wert abgeben, schon mal gar nicht nach Wolfsburg.

      Kommentar melden
  10. ingman sagte:

    Ich gehe Mal davon aus, dass das ja alles nur Spekulationen sind…genau ermitteln wird man das wohl nie. Man wird sich sicher auch eine Weiterverkaufsbeteiligung in den Vertrag schreiben lassen.

    Selbst der Trainer sagt…ISO wird etwas gehypt im Moment…wenn es denn 7 oder 8 Millionen werden vielleicht plus Boni…dann ist das in Corona Zeiten absolut okay…und die Aussagen in England gäbe es mehr Geld… naja….in England spielt der keine 3 Spiele….und ob wieder Mal ein Stern am Himmel viel zu billig verkauft wird….klar…genau wie die ganzen anderen Jahrhunderttalente…die uns verlassen haben…die man dann irgendwo in der 2. Oder 3. Liga oder als Bankdrücker in der ersten Liga findet.

    Das Geld sitzt im Moment nirgends locker.
    Die Frage ist doch auch…gibt es überhaupt einen weiteren Interessenten…wenn nicht..muss man sich einigen…und das scheint hier geschehen zu sein. Von daher… für mich alles okay.
    Schnell ja…. erfolgreich eher nein…..alles Gute und Ciao…..

    Kommentar melden
      • Michael sagte:

        Also ich merke schon du bist froh wenn wir für einen Jungen spieler seinen Marktwert als Ablöse bekommen?
        Wo bleibt der Gewinn daraus?
        Da fehlt doch vollkommen der Geschäftssinn.
        Für einen Spieler mit 21 Jahren Plus Vertrag bis 2024 kann man nicht nur den Marktwert verlangen Oh man wirklich.

        Kommentar melden
        • Gerd1948 sagte:

          Der Gewinn resultiert daraus, dass man ihn selbst ausgebildet hat, ergo keine Ablöse bezahlt hat vorher. Er spielt 10 Jahre bei uns, also auch keine Aufwandsentschädigung an einen Jugendverein. Man muss auch die knappen Kassen berücksichtigen gerade, da ist diese Summe, zumal man hier Jakobs überhaupt nichts zutraut (die meisten), ne Menge Geld.

          Kommentar melden
          • Michael sagte:

            Das soll Gewinn sein?
            Sorry er hat ja in denn Jahren bestimmt auch gut verdient oder?
            Ja Natürlich knappe Kassen in der jetzigen Zeit verstehe ich aber bei Monaco?
            Gewinn ist immer das was mehr bezahlt wird als der eigentliche Wert oder nicht?
            Verlieren einen Variablen Spieler
            bekommen nur seinen Marktwert
            Für mich Klingt das einfach nach keinem guten Geschäfft.

        • Gerd1948 sagte:

          Das ist ein Argument, das trifft in dem Fall auch auf Bornauw zu, dem ich aber im Gegensatz zu Jakobs eine schnellere Wertsteigerung zutraue. Es ist auch die Zeit wo besonders die Position des IV eminent preislich in die Höhe geschossen ist. Das gabs früher nicht, dass Verteidiger oder Torhüter annähernd große Erlöse erzielen können, wie Leute die vorne den Unterschied ausmachen. Gerade weil es immer mehr um Nuancen geht, werden die Defensiv Kräfte wichtiger. Die Unterschiede spiegeln sich in Finals wieder wie heute abend oder in CL oder EL Finals.

          Kommentar melden
        • Gerd1948 sagte:

          Ich denke im Gegensatz zu Dir, was ja völlig okay ist, dass es so sicher nicht ist, dass er eben überhaupt so viel wert ist. Also sehe ich es derzeit als gutes Geschäft und einen Gewinn, zumindest als einen Erlös wofür wir langfristig stehen müssen. startet er in den nächsten Jahren durch behältst du mit allem Recht, aber wie Anti Raute unten schreibt gibt es gute Gründe dieses Restrisiko eingehen zu müssen. Wir haben sozusagen nicht DIE Wahl.

          Kommentar melden
          • Michael sagte:

            Ja den Marktwert den er hat mache ich ja nicht also ist er das stand jetzt Wert.
            Keine Wahl ist nicht ganz richtig.
            es heißt ca. 30 Mio sollten wir bis Ende Saison reinbekommen.
            Also Bornauw 20 -30 Mio eventuell 17 Mio aufwärts.
            Skhiri 10-15 Mio.
            Jakobs 7-8 Mio.
            Trikot Verkäufe ? Mio
            Minus noch Tranfers die wir holen.
            Minus Gehälter.
            Plus Stadioneinnahmen TV usw.
            Ich Denke das wird schon werden.
            Keine wahl sieht anders aus.

    • Anti Raute sagte:

      Der Preis ist völlig marktgerecht für Jakobs UND der FC braucht für ihn keinen Ersatz zu holen, der ist schon da: Kainz und als LV Katterbach, der aus meiner Sicht der „bessere“ Jakobs wird/ist.

      Die 7-9 Mio Euro helfen uns mehr als wenn Jakobs bei uns bliebe. Darauf kommt es an. Wir müssen Spieler abgeben, wir brauchen Geld, um die Finanzlücke zu schließen und zu viele Spieler haben wir sowieso auch noch. Da kann man einen Spieler, der kein Stammspieler ist oder so gute Leistungen gezeigt hat, ruhig einmal abgeben, ohne wieder alles schlecht zu bewerten. Dieser Transfer von Jakobs nach Monaco ist aus meiner Sicht ein MUSS.

      moderated
      • Michael sagte:

        Ja Richtig wir brauchen das Geld bestreitet ja niemand.
        Monaco hat das einfach gut gemacht und es ausgenutzt.
        Bleibe dabei 9-11 Mio. hätten es sein müssen.
        Ich kenne keinen Verein der einen Spieler Marktwert gleich abgibt bei min. noch 3 Jahren Vertrag darum geht es Corona hin Corona her.
        Klar wenn der Spieler gehen will muss man eine Lösung finden aber dann doch Bitte Gerecht bei Jung und Vertrag oder?

        Kommentar melden
        • Anti Raute sagte:

          Ich sehe deinen aufgerufenen Marktwert für Jakobs halt nicht. Jakobs ist mit 7 Mio plus Boni sehr gut bezahlt, der FC könnte damit wunderbar „leben“. Jakobs hat noch KEINE Saison konstant gute Leistungen gezeigt und nur schnell sein ohne flanken zu können, dazu noch eine nicht gute Passquote…und wie gesagt, wir haben den Ersatz ja schon da mit Kainz, das darf man auch nicht vergessen. Der FC kann Jakobs also 1:1 ersetzen ohne dafür auch nur 1 Euro ausgeben zu müssen.

          Kommentar melden
          • Michael sagte:

            ja aber genau das ist es .
            Finde es in Ordnung das er geht wirklich nur eben nicht für diese Ablösesumme.
            Monaco hat Geld
            Jakobs ist Jung noch 3 Jahre Vertrag.
            Dorsch z.b. Marktwert 8 Mio. Gespielt 1 mal Bundesliga sonst nur Regionalliga und nun Belgien warum 8 Mio Marktwert?

          • Anti Raute sagte:

            Wir haben seit Jahren einen unausgeglichenen Kader mit immer den gleichen Lücken auf RV und RM, da sind jahrelang keine Spieler verpflichtet worden, die uns VERBESSERN und nicht nur ergänzen. Ebenso hätte man viel früher einen Torwart holen MÜSSEN, der Horn Konkurrenz machen kann und nicht als Nummer 2 auf der Bank sitzt. Da fehlt dann der Ansporn für Horn..

            Unser Kader ist groß (zu groß) aber leider größtenteils mit Spielern, die nicht an ihre Leistungsgrenze heran gekommen sind, konstant schon mal gar nicht.

            Es wurden viele Transfers getätigt und diese Spieler wurden zu teuer bezahlt und / oder die Verträge waren zu langfristig und / oder zu hoch dotiert. Die Folge davon ist nun, dass diese Spieler ihren Vertrag absitzen bis zum Ende, weil sie nie mehr so einen Vertrag in der dieser Höhe erhalten werden.

            Unsere Scoutingabteilung war auch nicht effektiv genug, selten waren mal Glücksgriffe dabei, meist waren es Rohrkrepierer oder Spieler, die niemals das gebracht haben, was man sich von ihnen versprochen hat. Klar gehört in diesem Preisregal auch Glück dazu, das fehlte uns leider dann auch noch.

            So schön die ganze Tradition beim FC auch ist, aber diese Tradition lässt Fans gerne von diesen elitären Zeiten träumen und nach ein, zwei oder drei Siegen wird von diesen goldenen FC Zeiten nicht nur geträumt, die FC Fans leben das dann schon, obwohl die Saison noch gar nicht gestartet war (2017). Das Trainerteam hat dann ihre Aufgabe, diese Mannschaft auf die Europasaison vorzubereiten mit den notwendigen Grundlagen, nicht gemacht aus unterschiedlichen Gründen (die meist im privaten Bereich des Trainers und des Managers waren). Dazu dann das Zuschauen der Geschäftsführung und des Vorstandes im Jahr 2017. Diese Fehler haben dazu geführt, dass diese einmalige Chance (die kommt so schnell nicht wieder zurück) nicht nur vertan wurde, sondern mit dem Abstieg auch noch völlig in den Sand gesetzt worden ist.

            Diese Saison hat uns nicht nach vorne gebracht, sondern um Jahre zurück geworfen, trotz EL Teilnahme. FC — spürbar anders, selten hatte so ein Slogan soviel Wahrheitsgehalt wie beim FC.

            Jetzt sind wir 4 Jahre weiter und wir sind immer noch mit den Aufräumarbeiten beschäftigt aus dieser Zeit, dazu kam dann noch Corona, was die ganze Sache noch zusätzlich erschwert hat. Ja, andere Vereine haben auch unter Corona zu leiden, aber unseren FC hat es aufgrund der Vorgeschichte mehr getroffen als andere Vereine. Wir sind ein Traditionsverein und macht es etwas mehr aus, ob Zuschauer im Stadion sind oder nicht. Das kann man mit Werksclubs oder gezüchteten Konstrukten nicht vergleichen. Die leben nicht von ihren Zuschauern und brauchen deren Unterstützung, da öffnet jemand die Portokasse und es werden trotz schwierigen Zeiten, Transfers in einer Höhe getätigt, die bei uns nicht drin waren und auch zukünftig nicht drin sind, sofern wir bei den 100% FC verbleiben.

            Der neue Trainer gibt Grund zur Hoffnung, aber zaubern kann auch Baumgart nicht. Wir brauchen neben harter Arbeit auch das notwendige Glück in den Spielen oder auch mal beim VAR oder beim Schiri. Das fehlte uns nämlich auch mehr als anderen Vereinen.

            Wir müssen jetzt die finanzielle Lage verbessern und dann etwas Nachhaltiges aufbauen. Das braucht Zeit und der Vorstand hat einen 7 Jahresplan aufgestellt. In der Theorie ist dies auch richtig und sinnvoll, aber es benötigt den richtigen Inhalt und geeignete Maßnahmen zur richtigen Zeit (die Reihenfolge muss stimmen).

            Die Fans müssen viel Geduld aufbringen, aber genau für diese ist der FC und seine Fans nicht gerade bekannt und da liegt auch der Unterschied zu Vereinen wie Freiburg, Mainz, Augsburg oder Union Berlin. Die Erwartungen sind in Köln höher und dies ist zum Teil mit der Tradition zu begründen.

            Der FC muss diesem Weg JETZT gehen, denn durch die finanzielle Schieflage ist man dazu quasi gezwungen, vielleicht hilft dieser Zwang dem Verein, aus der Not heraus, endlich die richtigen Schlüsse zu ziehen. Das hätte aus meiner Sicht fortgesetzt werden müssen 2017, aber da sind wir von der Klippe in den Abgrund gesprungen, dieser Fehltritt wird uns viele Jahre kosten, bis wir wieder an der gleichen Stelle sind wie im Mai 2017.

            Wichtig ist nun, dass der Verein zusammen steht, die Fans mit nimmt und etwas Nachhaltiges aufbaut in den kommenden (7) Jahren. Wer sich für wichtiger hält als den Verein, sollte sein Amt aufgeben. Wir haben diese Grabenkämpfe lange genug praktiziert, das muss aufhören.

            Sportlich müssen wir die Klasse halten, was bei der Konkurrenz nicht nur möglich ist, sondern eigentlich keinerlei Diskussion bedarf. Der FC darf mit den letzten 3 Plätzen am Ende der Saison nichts zu tun haben. Ein Abstieg wäre für die nächsten Jahre der Super GAU. Das darf nicht passieren.

            Ich hoffe auf einen guten Saisonstart, wäre doch wunderbar, wenn wir mit 3 Punkten zum FC Bayern fahren würden…

  11. Max Moor sagte:

    Michael hat Recht ! Jacobs für die 7 Mio sind einfach schlecht Punkt . Es müssen 9 minimum und 11 + maximum raus springen da er noch lange Vertrag hatte und sehr jung ist und schon einige Bulis spielte dazu U21. Monaco hat ein Schnäppchen gemacht und so sieht es aus . 2 Mio zu wenig was in Corona Zeiten viel Geld bedeutet

    Kommentar melden
  12. Peter sagte:

    Ich finde das man das im Ganzen sehen sollte ! Wenn man davon ausgeht das Shkiri und Bornauw auch noch gehen werden , sehe ich auch im Abgang von Jakobs eine Schwächung des Kaders . Mit diesen Jungs sind wir mal gerade eben nicht abgestiegen sind und bis jetzt sehe ich bis auf die Verpflichtung von Uth nicht eine Verstärkung. Jetzt kommen die verliehenen Spieler zurück , die mit Sicherheit nicht dazu beitragen werden , das es besser wird ! Ljubilic kommt aus einer Mäuseliga , in der kein toller österreichische Fußballer mehr spielt . So viele tolle Spieler haben wir nicht und ich glaube da kommt auch keine Granate mehr dazu , oder wieder so ein Dennis .

    Kommentar melden
    • Gerd1948 sagte:

      Deswegen z.B. wird ja ein Bornauw nicht für 8 Millionen verkauft. Wenn wir tatsächlich 2 oder gar 3 Spieler verkaufen in der Größenordnung hoch einstellig, tief zweistellig, dann müssen wir auch reinvestieren können, wenigstens auf RV und/oder MS. Jakobs ist aber in der Tat der Spieler von den Wechselkandidaten, den wir positionsgetreu am ehesten kompensiert bekommen. Vorne wünsche ich mir einen Kainz/Obuz hinten Katterbach/J.Horn. Am wenigsten bekommen wir wohl Bornauw kompensiert, es sei denn Baumgart setzt bedingungslos auf Mere und er rechtfertigt das. Trotzdem würde dann noch ein IV geholt werden müssen, auch weil Czichos m.E. nicht mehr den Sprung nach vorne machen wird. Auch das wäre wieder ein Argument Bornauw möglichst noch 1 Jahr zu binden.

      Kommentar melden
  13. Gerd1948 sagte:

    Nicht DIE Wahl bedeutet nicht keine Wahl. Wir haben KEINE Wahl nach und nach Spieler verkaufen zu müssen. Jetzt haben wir einen wechselwilligen Spieler und ein adäquates Angebot aus meiner Sicht. Wer sagt denn das Jakobs einen höheren Marktwert hat? Das kann in der Tat nur einer bestimmen. Kein transfermarkt.de, kein Berater, kein sonst wer. Den Marktwert eines Spielers bestimmt einzig und allein der Markt selbst. Hätte Jakobs Angebote aus England, du hast es glaube ich vorhin angedeutet, wäre sein „Marktwert“ höher und der FC könnte Monaco sagen: „Nee, der Jakobs ist auf dem Markt mehr wert“ Hat er aber nicht.

    Kommentar melden
  14. Dennis Sinned sagte:

    Alles über 5 Mio ist richtig gut für einen Jungen, der nur schnell laufen kann. Keine Technik, katastrophale Flanken… Ein Segen für uns. Da wird nicht mehr viel kommen von Iso. Für 5 Mio zaubert unser Trainer in Zusammenarbeit mit dem Co.(vorher Scout in Paderborn) 2-3 Spieler aus dem Hut die mehr Potenzial haben

    Kommentar melden
  15. BM sagte:

    Jeder FC-Fan hätte sicherlich gern immer eine Maximal-Ablöse, aber in der aktuellen Situation mit gesunkenen Preisen für alle Kicker finde ich die bekanntgewordene Summe von 6,5 – 7 Mio und eventuellen Zuschlägen vollständig in Ordnung. Dass hier einige „unternehmerisch“ argumentieren mit absurden Ableitungen (und teilweise ebensolcher Sprache) ist m. E. voll daneben. Etwas Wichtiges wird darüber hinaus völlig ausgeblendet: Jacobs hatte schon lange seinen Wechselwunsch hinterlegt, auch dies spielt eine Rolle und Monaco könnte für ihn sehr gut passen, er soll dort Verteidiger spielen, Jacobs dürfte selbst bereits Französisch sprechen, Trainer plus drei Mitspieler kommen aus der Bundesliga. Jacobs könnte dem FC aktuell auf der linken Abwehrseite helfen, als Außenbahnspieler wird er es nie schaffen, das sieht wohl auch Kovac so. Man sollte auch nicht vergessen, dass er beim FC manchmal auf der Bank saß, häufiger an Muskelverletzungen laborierte und hier öfter massiv kritisiert wurde, gerade von den Leuten, die ihm jetzt nachtrauern. Immerhin: Jacobs hat sich immer voll reingehauen, Dankeschön Iso, viel Erfolg im Steuerparadies.
    Bornauws Verhalten hingegen kann ich nur als voll daneben bezeichnen, groß Rumzutönen, er fühle sich ach so wohl in Köln und jetzt auf beleidigte Leberwurst zu machen, das ist eine Haltung, die ich bei keinem Profi akzeptiere, erste kritische Stimmen sind jetzt auch von Golf-Fans zu hören. Bornauw wird die Marktwerte kennen und sollte wie sein Berater wissen und akzeptieren, dass Schmadtke eine ganz fiese Nummer schiebt. Zudem sehe ich Mere nicht schwächer als Bornauw, bis auf‘s Kopfballspiel ist er in jeder Spielsituation ebenbürtig bis besser.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar