,

Mit Höger und Clemens: U21 verliert gegen Sobiechs Darmstadt


Es war ein Test, mit dem Mark Zimmermann am Ende trotz des Ergebnisses durchaus zufrieden sein konnte: Der Trainer des 1. FC Köln sah zwar eine 2:4-(0:3)-Niederlage seiner U21 beim SV Darmstadt, doch in der zweiten Hälfte präsentierte sich sein Team ebenbürtig. Unterstützt wurde seine Mannschaft gegen das Team des Ex-Kölners Lasse Sobiech von den beiden Ex-FC-Profis Christian Clemens und Marco Höger.

Darmstadt – Es war eine extrem routinierte Doppel-Sechs, mit der die U21 am Böllenfalltor auflief: Neben Lukas Nottbeck (32) stand Marco Höger (31). Zimmermann formierte seine Mannschaft, anders als in der Schlussphase der vergangenen Saison, in der Abwehr mit einer Vierer- statt Dreierkette. Dies war dem Umstand geschuldet, dass der Coach den Probespieler Mario Subaric als linken Außenverteidiger testen wollte.

FC mit starker zweiter Halbzeit

Im ersten Durchgang tat sich die FC-Reserve gegen den Zweitligisten, der in einer Woche bereits in die Saison startet, sichtlich schwer. Mit Leon Waldminghaus, Hendrik Mittelstädt und Subaric sowie mit Höger und Christian Clemens standen gleich fünf neue Spieler in der Startelf. „Man hat gemerkt, dass noch einiges fehlt. Ich habe aber auch nicht erwartet, dass wir spritzig sind“, kommentierte Zimmermann und verwies auf den frühen Vorbereitungsstand seiner Mannschaft gegenüber dem Zweitligisten. Joshua Schwirten und Noel Futkeu vergaben Möglichkeiten für die U21, die nach einem Blitzstart der Darmstädter zur Pause nach Treffern von Luca Pfeiffer (7., 37.) und Mathias Honsak (8.) mit 0:3 zurücklag.

Zimmermann reagierte und kehrte zur zweiten Hälfte in der Defensive zur Dreierkette zurück. Subaric rückte ins Abwehrzentrum und bildete die Innenverteidigung mit Yusuf Örnek und Marius Laux. Erkan Akalp spielte auf der linken Außenbahn, der eingewechselte Neuzugang Mischa Häuser rechts. „Wir hatten danach besseren Zugriff“, bilanzierte der Coach, „wir haben uns gewehrt und den Respekt abgelegt.“ Schwirten traf zum 1:3 (58.). Thomas Kraus verwandelte einen Handelfmeter im Nachschuss zum 2:3 (83.). Die große Chance zum Ausgleich ließ der FC liegen, kassierte stattdessen im Gegenzug das 2:4 durch den Ex-Kölner Fabian Schnellhardt (86.).

Testspieler passt nicht ins Profil

Während Marco Höger insgesamt 70 Minuten auf dem Platz stand, war für Christian Clemens schon nach der ersten Hälfte Schluss. Laux, Nottbeck und Mathias Olesen waren die einzigen Feldspieler, die durchgespielt haben. Auf der Gegenseite stand Lasse Sobiech in der Startelf, der vor zwei Wochen zu den Lilien gewechselt war.

Die Eindrücke aus dem Spiel bekräftigten Zimmermann derweil in der Ansicht, Mario Subaric nicht zu verpflichten. „Er kommt als Innenverteidiger deutlich besser zurecht und ist dort stärker als außen“, berichtet der Trainer von seinen Eindrücken. Gesucht wird beim FC jedoch ein linker Außenverteidiger, sodass Subaric letztlich durchs Raster fiel. Denn für die Innenverteidigung hatte die U21 bereits den derzeit verletzten David Winke vom Bonner SC verpflichtet, „und beide ähneln sich von der Spielweise“, äußerte Zimmermann. Ein Back-Up zu Erkan Akalp wird also weiterhin gesucht, aktuell kündigt sich jedoch kein weiterer Probespieler hierfür an.

Erste Interessenten für Koziello und Hauptmann

Nach dem freien Sonntag steht die U21 am Montag wieder auf dem Trainingsplatz. Mit dabei sein wird auch Vincent Koziello, der von Profi-Trainer Steffen Baumgart nicht für das Trainingslager in Donaueschingen berücksichtigt wurde. Der zweite gestrichene Profi, Niklas Hauptmann, ist nach Angaben des Trainers noch nicht dabei, da der Spieler erkrankt sei. Nach GBK-Informationen gibt es für beide Spieler interessierte Vereine. Konkrete Verhandlungen gibt es aber noch nicht.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar