Training 1. FC Köln 1. Fussball Bundesliga Saison 2021 2022 Geißbockheim Köln Deutschland 21.09.2021 Trainer Steffen Baumgart (1. FC Köln) Copyright Eduard Bopp Sportfotografie mail@fotobopp.de

Favorit gegen Aufsteiger Fürth? „Das gibt es nicht“

Nach dem 1:1-Unentschieden gegen Eintracht Frankfurt bleibt dem 1. FC Köln nicht viel Zeit, um sich auf das nächste Heimspiel vorzubereiten. Dabei scheinen die Geißböcke gegen Greuther Fürth am Freitagabend erstmals in dieser Saison deutlich in der Favoritenrolle zu stehen. Steffen Baumgart sieht dies allerdings anders. 

Köln – Acht Punkte liegt der FC bereits vor dem Aufsteiger aus Franken. Die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl wartet nach wie vor auf ihren ersten Saisonsieg und sieht sich nach sechs Spieltagen bereits vier Punkte hinter Platz 15. Mit dem dritten Heimsieg der Saison könnte der FC am Freitagabend den Vorsprung vor der Länderspielpause also sogar auf elf Punkte anwachsen lassen. „Wenn man gewinnt, wird man immer drei Punkte auf den Gegner haben“, betrachtete Steffen Baumgart die Situation am Montag unabhängig des kommenden Gegners aber relativ nüchtern.

FC sieht sich nicht als Favoriten

Gleichzeitig wollte sich der Trainer nicht auf eine Diskussion ob einer Favoritenrolle des FC einlassen. „Es wird immer einer zum Favoriten gemacht. Das gibt es in der Bundesliga aber nicht. Wir spielen oft auf Augenhöhe“, sagte Baumgart vor dem Duell mit dem Aufsteiger. Vor dem Unentschieden bei Eintracht Frankfurt beklagte der 49-jährige noch, dass seine Mannschaft auch fünf Punkte mehr haben könne. Auch in Frankfurt war der Sieg mit der letzten Aktion durch Mark Uth im Bereich des Möglichen. Genauso weiß Baumgart aber auch, dass alle drei Partien, die zuletzt mit einem 1:1 geendet hatten, auch zu Gunsten des Gegners hätten ausfallen können. „So eng ist es in der Bundesliga eben. Und ich sehe das mit der Favoritenrolle am Freitag anders.“

Es wird ein heißer Tanz

Nichtsdestotrotz wollen die Geißböcke das Spiel am Freitag für sich entscheiden und sich vor 33.000 Zuschauern diesmal nicht mit einem Unentschieden begnügen. So schwach die Ergebnisse der Fürther bislang waren, sieht Baumgart den kommenden Gegner jedoch nicht. Vielmehr ist sich der Trainer sicher, dass seine Mannschaft „ein ganz schwerer Gang“ erwartet, um das Spiel zu gewinnen. „Es liegt zum einen an uns, aber auch an Fürth und wie wir sie in den Griff kriegen“, richtete der Trainer einmal mehr den Fokus auf seine eigene Mannschaft. Ein klares Ergebnis erwartet Steffen Baumgart daher auch nicht: „Es wird garantiert bis zum Ende hin ein heißer Tanz.“

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen