,

„Ihr werdet hier aufgefressen!“ U19 verpatzt Saisonstart auf Schalke


Trotz einer starken Anfangsphase und 1:0-Führung haben die A-Junioren des 1. FC Köln zum Auftakt der Bundesliga-Saison mit 1:4 (1:2) bei Schalke 04 verloren. Trainer Ruthenbeck war im zweiten Durchgang vor allem mit der Körpersprache seiner Spieler unzufrieden. Auch die U17 vergeigt den Bundesligastart mit einer Niederlage bei Preußen Münster.

Aus Gelsenkirchen berichtet Lars Tetzlaff

Das Warten hat ein Ende. Nach etlichen Testspielen hat am Wochenende endlich die neue Bundesliga-Saison bei den A-Junioren begonnen. Mit dem Auswärtsspiel auf Schalke stand für die U19 des FC direkt ein harter Brocken auf dem Programm. Im Schatten der Veltins-Arena sahen 500 Zuschauer ein attraktives Spiel mit etlichen Torchancen auf beiden Seiten.

FC startet schwungvoll

Langes Abtasten? Vorsichtiger Beginn? Fehlanzeige. Der 1. FC Köln begann engagiert, hatte mehr vom Spiel und kam früh zu ersten Chancen. Bereits in der 8. Minute kam Winzent Suchanek nach starker Vorarbeit von Vladislav Fadeev aus elf Metern zum Abschluss. In höchster Not klärte ein blau-weißes Abwehrbein vor der Torlinie. Nur zwei Minuten später war es erneut Fadeev, der dieses Mal Justin Diehl in Szene setzte. Der Nationalspieler wurde auf dem Weg zum Schalker Tor abgedrängt, behielt aber die Übersicht und legte auf seinen Nationalmannschafts-Kollegen und FC-Kapitän Simon Breuer ab, der jedoch verzog.

Und weiter ging es fast im Minutentakt. Dieses Mal schnappte sich Rechtsverteidiger Nicolas Urso das Leder in der eigenen Hälfte, zog in die Mitte und bediente wieder Diehl, der sich im Sprintduell gegen die Schalker Innenverteidigung behauptete. Der Abschluss landete jedoch erneut über dem Gehäuse der Gastgeber. Von den Schalkern war bis hierhin offensiv nur wenig zu sehen. Einzige Torannährung: Ein Freistoß aus 25 Metern, der FC-Keeper Jonas Urbig nicht in Bedrängnis brachte.

Kölner Führung rüttelt Schalke wach

Das verdiente 1:0 für den 1. FC Köln, unter Mithilfe der Schalker Defensive, fiel dann in der 23. Minute: Philipp Wydra, am Sonntag als klassischer Zehner hinter den Stürmern Diehl, Schmid und Breuer, schlug einen Freistoß aus dem Halbfeld mit viel Schnitt in den Strafraum der Schalker, wo Schmid zwar knapp per Kopf verpasste, seinen Schalker Abwehrspieler aber so überraschte, dass dieser den Ball in das eigene Tor bugsierte.

Das Gegentor war jedoch der Weckruf für die Knappen. Jetzt lauthals angetrieben von Trainer Norbert Elgert, spielten die Blau-Weißen engagierter und bissiger. Sidi Sané, Bruder von Bayern-Profi Leroy, vergab zunächst noch aus aussichtsreicher Position. Doch in der 27. Minute fiel das 1:1: Nach einem Eckball war Leo Weichert, der kurz zuvor noch in die eigenen Maschen traf, zur Stelle. Nach dem Ausgleich kippte das Spiel endgültig. Diehl hatte zwar noch die Großchance zur erneuten Führung auf dem Fuß, aber die Schalker übernahmen nun das Kommando. Wieder war es Sané, der die halbe Kölner Hintermannschaft austanzte und aus zehn Metern cool in das rechte Kölner Toreck vollendete. Das 1:2 in der 42. Minute – zugleich der Halbzeitstand.

Ruthenbeck wird laut, Schalke legt nach

Die Schalker machten zu Beginn der 2. Halbzeit dort weiter, wo sie im ersten Durchgang aufgehört hatten: Robust im Zweikampf, mit viel Laufbereitschaft und Entschlossenheit kauften sie den jungen Geißböcken mehr und mehr den Schneid ab. FC-Keeper Urbig hielt seine Mannschaft zunächst noch mit zwei starken Paraden im Spiel, doch das verdiente 1:3 in der 58. Minute war nur eine Frage der Zeit. FC-Trainer Ruthenbeck war zurecht unzufrieden und brachte es lautstark auf den Punkt: „Jungs, ihr lasst euch hier auffressen.“

Gemeint war die Körpersprache der FC Junioren, die mit hängenden Köpfen zu wenig Gegenwehr leisteten. Die Gastgeber standen nun tiefer und lauerten auf Konter – mit Erfolg. Nach erneuter Vorarbeit von Sané war es der auffällige Juan Cabrera, der zum 1:4-Endstand vollendete (66.).

U17 verliert in Münster

Auch die B-Junioren des 1. FC Köln haben ihren Saisonauftakt verpatzt. Schon am Samstag verlor das Team von Trainer Martin Heck bei Preußen Münster. Die Westfalen führten bereits zur Halbzeit mit 0:1 und erhöhten kurz nach Wiederanpfiff auf 0:2. Der FC kam durch Stürmer Aaron Bayakala lediglich zum Anschlusstreffer (48.) und trat die Heimreise mit einer 1:2-Niederlage im Gepäck an.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar