1. FC Köln, Luca Kilian (1. FC Köln), 01.09.2021, Bild: Herbert Bucco

“In alle Einzelteile zerlegt”: Warum es für Kilian in Mainz nicht geklappt hat

Luca Kilian war der fünfte und letzte Neuzugang des 1. FC Köln in dieser Transferperiode. Der Innenverteidiger kehrte damit zu dem Trainer zurück, unter dem er 2019 sein Bundesliga-Debüt gefeiert hatte. Nach seinem ersten Einsatz im FC-Dress sprach Kilian am Dienstag unter anderem über Steffen Baumgart und sein schwieriges Jahr beim 1. FSV Mainz 05. 

Köln – Während der 1. FC Köln nach den zwei Siegen an den ersten drei Spieltagen wohl gerne weitergespielt und den Lauf mitgenommen hätte, kam die Länderspielpause für Neuzugang Luca Kilian ganz gelegen, um seine neuen Teamkollegen noch besser kennenzulernen. “Woche für Woche kommt man mehr an und nimmt immer mehr an”, sagte der Innenverteidiger am Dienstag nach der Trainingseinheit. Dabei hatte der 1,92 Meter große Hüne in der vergangenen Woche noch pausieren müssen. “Beim Torschuss war mir muskulär leicht etwas reingezogen”, berichtete Kilian. “Aber ich habe die freien Tage genutzt, um das auszukurieren. Jetzt ist alles wieder gut”, gab der Abwehrspieler Entwarnung für das Wochenende.

Kilian kann über Nervosität schmunzeln

Dadurch, dass sich Timo Hübers weiterhin im Aufbautraining befindet, konkurriert Kilian vor dem Spiel gegen den SC Freiburg mit Jorge Meré um den Platz in der Innenverteidigung neben Rafael Czichos. Gegen den VfL Bochum spielten beide eine Halbzeit lang: Zur Pause wurde Kilian für den angeschlagenen und mit Gelb vorverwarnten Spanier von Steffen Baumgart “ein bisschen ins kalte Wasser geworden”, wie Kilian am Dienstag beschrieb und aus seiner Überraschung über sein schnelles FC-Debüt keinen Hehl machte. “Es war ein richtig geiles Gefühl”, schwärmte der Neuzugang zudem von seinem ersten Pflichtspiel vor 25.000 Zuschauern im RheinEnergieStadion.

Dabei merkte Man dem 22-jährigen in den ersten Moment nach seiner Einwechslung die Nervosität durchaus an. “Die ersten zwei, drei Minuten musste ich erstmal wieder ankommen. Es war schon etwas her, dass ich über längere Zeit ran durfte”, erklärte Kilian. Sein erster Ballkontakt war schließlich auch misslungen, sodass er den Ball dann lieber auf die Tribüne geklärt hatte. Eine Woche später konnte die Leihgabe von Mainz 05 aber schon wieder darüber lachen: “Das passiert immer mal. Ich dachte mir dann einfach: Weg damit und nächste Aktion.”

Lebensmittelvergiftung kostete Olympia-Traum

Unter Steffen Baumgart hatte Kilian in der Saison 2019/20 sein Bundesliga-Debüt gefeiert. Bis zu eine muskulären Verletzung mauserte sich der Youngster damals beim SC Paderborn zum Stammspieler. Überreden musste Baumgart seinen ehemaligen Schützling aber nicht nach Köln zu kommen, auch wenn der Trainer natürlich ein Faktor für Kilian gewesen sei. Immerhin habe Baumgart den Innenverteidiger in dem Jahr “zu dem Spieler gemacht, der ich heute bin.” Mit dem Abstieg der Ostwestfalen folgte für den beim BVB ausgebildeten Kilian dann der Wechsel zum 1. FSV Mainz 05. Wirklich glücklich wurde der ehemalige Junioren-Nationalspieler dort aber nicht. Zu Saisonbeginn machte Kilian unter Jan-Moritz Lichte noch sechs Partien, fiel dann aber auch dem schwachen Saisonstart der Mainzer zum Opfer. “Ich habe meiner Meinung nach nicht das zeigen können, was ich wollte”, erinnerte sich Kilian.

Zu allem Überfluss war es dann im Winter ein verdorbener Thunfisch in einem Dortmunder Restaurant, der den Abwehrspieler mit einer Lebensmittelvergiftung gänzlich aus der Bahn geworfen hatte. “Das war eine schlimme Zeit. Es hat mich in alle Einzelteile zerlegt und ich hatte in drei Wochen bestimmt fünf Kilo abgenommen”, berichtete der gebürtige Wittener. Gleichzeitig fingen die Mainzer an, die beste Rückrunde ihrer Vereinsgeschichte zu spielen. “Dann ist es natürlich schwierig, Argumente für sich zu liefern”, gab Kilian zu, der in der vergangenen Saison sein letztes Bundesligaspiel am achten Spieltag gemacht hatte und somit auch seinen Traum von der Olympiateilnahme in Tokio mit der Deutschen U21-Nationalmannschaft aufgeben musste.

Gegen Freiburg in der Startelf?

In der Vorbereitung wollte Kilian schließlich nochmal einen Neustart in Mainz wagen. Wirklich durchsetzen konnte sich der Innenverteidiger unter Svensson aber auch in diesem Sommer nicht. Am ersten Spieltag gegen RB Leipzig wurde Kilian in der letzten Minute eingewechselt. Eine Leihe machte somit am Ende für alle Parteien Sinn. Beim FC dürfte sich der Abwehrspieler unter seinem alten und neuen Trainer weitaus mehr Chancen auf Spielzeit ausrechnen als in Mainz. Nicht umsonst betitelte Baumgart seinen Neuzugang jüngst als einen der besten Innenverteidiger seines Alters. Gegen den SC Freiburg könnte Luca Kilian nun sogar sein erster Startelfeinsatz winken.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen