,

Dank Joker Ricardo Henning: U21 ringt Straelen nieder


Die U21 des 1. FC Köln ist zurück in der Erfolgsspur: Beim SV Straelen ließ sich das Team auch von einem Rückstand nicht beirren und setzte sich am Ende mit 2:1 (0:1) durch. Der zuletzt wochenlang verletzte Verteidiger Ricardo Henning schwang sich als Joker zum Matchwinner auf.

Straelen/Köln – Trainer Mark Zimmermann änderte seine Startformation im Vergleich zur 2:3-Heimniederlage am Mittwoch gegen Rödinghausen auf fünf Positionen: Sava Cestic und Jens Castrop fehlten angeschlagen, David Winke und Florian Dietz erhielten eine Pause und im Tor löste Julian Roloff wieder Daniel Adamczyk ab. Yusuf Örnek, Marius Laux, Tim Lemperle und Marvin Obuz kehrten zudem in die erste Elf zurück.

Moment des Spiels

Eine Flanke von der linken Kölner Seite klärte Straelens Defensive genau an die Strafraumgrenze, von wo der heranstürmende Ricardo Henning den Ball per Direktabnahme unhaltbar links unten im Straelener Tor zum 2:1 einschoss (57.). Kurz zuvor hatte Mathias Olesen nach einer Flanke von Lemperle den Ausgleich per Kopf erzielt (53.). Straelen war im ersten Durchgang durch Cagatay Kaders Treffer in Führung gegangen (31.).

Joker des Tages

Ricardo Henning, der Edeljoker der U21: In Straelen kam der 21-Jährige nach der Pause für Leon Waldminghaus in die Partie, agierte als rechter Verteidiger. „Ich habe mir mehr Dynamik mit ihm erhofft“, erklärte Zimmermann seine Maßnahme, „es ist nicht seine 1a-Position, aber er ist sehr laufstark.“

Zum zweiten Mal in dieser Saison gelang Henning nach einer Einwechslung ein Treffer. Schon gegen Lippstadt am zweiten Spieltag sicherte er den Erfolg mit seinem Treffer zum 3:1-Endstand. Für Henning war es am Samstag nicht der erste Einsatz als Rechtsverteidiger. Bereits im Vorjahr lief er in Mönchengladbach in dieser Position auf. Und auch damals, im Oktober 2020, gelang ihm ein Treffer beim 2:1-Erfolg.

Aluminium des Tages

Schon in der ersten Hälfte hätte die FC-Reserve die Partie zu ihren Gunsten lenken können, doch zweimal landete der Ball nur am Straelener Aluminium. Tim Lemperle traf nur den Pfosten, Justin Petermann scheiterte an der Latte. „Wir hätten in Führung gehen können oder müssen“, ärgerte sich der Coach über die vergebenen Chancen. Doch hinterher spielte das keine Rolle mehr. Der FC gewann auch so.

Fazit

„Das war eine gute, konzentrierte Leistung, und das trotz des Rückstands“, bilanzierte Zimmermann. „In der zweiten Hälfte müssen wir das dritte Tor erzielen, dann hast du einen ruhigen Nachmittag.“ Da jedoch unter anderem Florian Dietz scheiterte, „wurde es nach hinten raus noch mal eng und wir mussten etwas zittern“. Mit dem Auswärtserfolg ist der U21 eine gelungene Reaktion auf den Ausrutscher unter der Woche gelungen.

Ausblick 

Nach dem freien Sonntag startet die kurze Vorbereitung auf das Heimspiel am Freitagabend (19 Uhr) gegen den Wuppertaler SV. Ob das Stadtderby am darauf folgenden Freitag (12.11.) bei Fortuna Köln tatsächlich stattfinden kann, ist derweil noch ungewiss. Sollten erneut zahlreiche FC-Spieler auf Länderspielreise sein, dürfte das Duell auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar