Training 1. FC Köln 1. Fussball Bundesliga Saison 2021 2022 Geißbockheim Köln Deutschland 21.09.2021 Jonas Hector (1. FC Köln) Copyright Eduard Bopp Sportfotografie [email protected]

Personalsorgen: FC bangt vor Hoffenheim um Hector und Skhiri

Der 1. FC Köln bangt vor dem Auswärtsspiel am Freitagabend bei der TSG 1899 Hoffenheim um Jonas Hector und Ellyes Skhiri. Während der Kapitän am Montagmorgen krankheitsbedingt nicht mit auf dem Trainingsplatz stehen konnte, musste Skhiri am Sonntagabend im Spiel seiner Nationalmannschaft verletzungsbedingt auswechselt werden. Bei beiden Leistungsträgern steht eine Prognose noch aus. 

Köln – Es wäre ein herber Schlag für den 1. FC Köln, sollten sowohl Hector als auch Skhiri am Freitagabend in Hoffenheim nicht zur Verfügung stehen. Der Kölner Kapitän konnte am Montag zum Auftakt in die neue Trainingswoche nicht trainieren. Seit Sonntag leidet der 31-jährige an einem Infekt. “Mit Blick auf Freitag ist es noch zu früh”, wollte Steffen Baumgart nach dem Training keine Prognose hinsichtlich eines möglichen Ausfalls abgeben. “Wir müssen jetzt schauen, dass er wieder Anschluss findet und dann entscheiden, was wir machen”, sagte der Trainer.

Müssen schauen, wie schnell er sich erholt

Am Montag konnte Hector allerdings gar nicht trainieren. Baumgart hofft derweil, dass sein Kapitän am Dienstag wieder mit einem leichten individuellen Training einsteigen kann. “Wir wollen nicht auf ihn verzichten”, machte der 49-jährige klar. Bislang hatte Hector in dieser Saison noch keine Spielminute verpasst. “Wir müssen schauen, wie schnell er sich erholt”, sagte Baumgart. Wie lange man mitunter mit einem Infekt ausfallen kann, hatte zuletzt das Beispiel Jan Thielmann gezeigt. Der Youngster war kürzlich fast zwei Wochen lang krankheitsbedingt raus aus dem Mannschaftstraining.

Skhiri verletzt ausgewechselt

Ungewiss ist auch der Einsatz von Ellyes Skhiri. Zwar kehrt der Tunesier bereits am Montagabend nach seiner Länderspielreise nach Köln zurück und könnte somit am Dienstag wieder trainieren. Beim Spiel gegen Mauretanien musste der Kölner Mittelfeldspieler allerdings in der 71. Minute angeschlagen ausgewechselt werden. Fünf Minuten zuvor war der 26-jährige nach einem Zweikampf zu Boden gegangen und musste am Schienbein behandelt werden. Allzu große Sorgen scheint man sich beim FC zumindest bislang aber noch nicht über einen möglichen Ausfall Skhiris zu machen. “Wer Flaco kennt, weiß, dass er eher von uns gebremst werden muss als von sich selbst”, meinte Baumgart, der seinen Spieler am Dienstag auf dem Platz erwartet. Auch die FC-Ärzte hatten am Montagvormittag noch keine genaueren Infos über die mögliche Verletzung des Kölner Leistungsträgers.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen