,

Punktgewinn nach Rückstand: U21 trotzt dem Tabellenführer


Die U21 des 1. FC Köln hat sich im Heimspiel gegen Rot-Weiss Essen ein 1:1 (0:1) erkämpft. Grundstein für den Punktgewinn war ein gehaltener Elfmeter durch Julian Roloff. Schließlich glich Jens Castrop die frühe Führung der Gäste noch aus. 

Aus dem Franz-Kremer-Stadion berichtet Marc L. Merten 

Die Startelf der U21 gegen Rot-Weiss Essen las sich illuster. Noah Katterbach hinten links, Sava Cestic in der Innenverteidigung, dazu Tim Lemperle im Angriff – drei Bundesliga-erfahrene Talente hatte Mark Zimmermann aufgeboten. Dazu mit Marvin Obuz vorne links und Jens Castrop hinten rechts zwei weitere Talente, die sich Chancen auf eine Bundesliga-Karriere ausrechnen. Mit ihnen wollten die Jung-Geißböcke dem Tabellenführer der Regionalliga West Paroli bieten.

Moment des Spiels

In der 42. Minute fiel beinahe das 0:2 für Essen. Doch Julian Roloff hatte etwas dagegen. Katterbach war Engelmann im Strafraum bei einer Flanke von der anderen Seite von hinten in die Hacken gelaufen. Es gab Elfmeter. Der Torschütze zum 0:1 lief an, schoss hart in die von ihm aus gesehen rechte Ecke – doch Roloff tauchte blitzschnell ab und wehrte den Schuss mit ausgestreckter Hand neben dem Pfosten ab. Eine starke Parade, die den FC im Spiel hielt – und somit am Ende den Punktgewinn ermöglichte.

Die Tore

In der 17. Minute waren es mehrere Ungenauigkeiten und ein kaltschnäuziger Abschluss, die den FC in Rückstand gerieten ließen. Die Geißböcke hatten den Ball am eigenen Strafraum eigentlich schon abgefangen. Doch weil Nottbeck über drei Meter einen zu harten Pass auf Katterbach spielte, sprang diesem dem der Ball vom Fuß und der FC-Profi verlor die Kugel. Der Ball gelangt über zwei Stationen zu Simon Engelmann, und der Essener Routinier im Sturm versenkte den Ball mit zwei kurzen Ballkontakten im langen Eck. Ein Klasse-Abschluss, der Julian Roloff im FC-Tor keine Chance ließ.

In der zweiten Hälfte versuchte der FC alles, um zumindest einen Punkt mitzunehmen. Lange aber spielten die Geißböcke ihre Angriffe nicht gut aus. Das änderte sich in der 72. Minute. Einen langen Ball verlängert Florian Dietz perfekt auf Lemperle. Vorne ergab sich so ein Drei gegen Eins. Lemperle legte quer auf Obuz. Der schloss ab, RWE-Keeper Davari konnte zwar noch mit Grätsche abwehren, dann aber kam Jens Castrop aus dem Rückraum angerauscht, legte sich den Ball noch mal vor und versenkte dann zum Ausgleich.

Fazit

Es war ein hitziges, intensives Spiel vor über 1000 Zuschauern im Franz-Kremer-Stadion. Die Fans bekamen viele Torraumszenen zu bieten, und am Ende erkämpften sich die Geißböcke gegen den Topfavoriten auf den Aufstieg ein verdientes Unentschieden. Für die Mannschaft von Mark Zimmermann war es damit ein gelungener Start in die Englische Woche.

1 Kommentar
  1. Gerd1948 sagte:

    Aufgrund der 2. Hälfte schon sehr verdient. Eigentlich war mehr drin nach dem Ausgleich. Wenn da der ein-oder andere im entscheidenden letzten Pass den Überblick behalten hätte…. Hat einer von euch mitbekommen was Baumgart dem Lemperle gesagt hat fordernd ? Hätte ich doch meinen angestammten Platz in unterer Reihe gehabt :-) Lemperle war natürlich nachher schon sehr stark und immer beteiligt, aber dann auch iwann platt. Castrop war ja wohl der Hammer auf etwas ungewohnter Position, fand ich. Der Junge beißt beißt und beißt wie man bei dem einen Zweikampf gesehen hat, wo er ihn 2x fest hält und nicht aufgibt.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar