,

Auch Thielmann trifft: „Macht uns nicht unglücklich“


Die letzten Länderspiele des Jahres liegen nun auch hinter den Spielern des 1. FC Köln. Am Donnerstag wird Steffen Baumgart seine Mannschaft demnach wieder vollzählig auf dem Trainingsplatz begrüßen dürfen. Nach den Treffern von Ondrej Duda, Dejan Ljubicic, Louis Schaub und Tim Lemperle konnte sich am Dienstagabend ein weiterer FC-Profi über sein Debüt-Tor im Nationalmannschaftsdress freuen.

Köln – Dejan Ljubicic und Louis Schaub weilten am Dienstag schon wieder am Geißbockheim, Mathias Olesen trainierte sogar bereits wieder mit den Profis. Auch Ondrej Duda war wieder in Köln, bekam zur Regeneration aber noch einen Tag frei. Mit Jan Thielmann, Noah Katterbach, Sava Cestic, Tomas Ostrak und Jonas Urbig schloss schließlich am Dienstag das letzte FC-Quintett das diesjährige Länderspieljahr ab.

Thielmann feiert Debüt-Tor

Nachdem sich bereits Dejan Ljubicic am Wochenende über sein erstes Tor für Österreich sowie Tim Lemperle für die deutsche U20 freuen konnte und auch Louis Schaub sowie Ondrej Duda mit persönlichen Erfolgen Selbstvertrauen tankten, feierte auch Thielmann am Dienstag seinen ersten Treffer für die deutsche U21. Das Team von Trainer Antonio Di Salvo zeigte dabei nach der bitteren 0:4-Pleite gegen Polen die richtige Reaktion. Gegen den Fußballzwerg aus San Marino siegte die deutsche Elf mit 4:0. Während Noah Katterbach in der Startelf stand und in der 72. Minute für Gladbachs Luca Netz ausgewechselt wurde, kam Jan Thielmann erst zur zweiten Halbzeit in die Partie. Dann fügte sich der Kölner Offensivspieler aber in seinem erst zweiten Spiel prompt mit seinem Debüt-Tor ein: Nach einem Pass von Jamie Leweling war der 19-jährige auf der linken Seite frei durch und schob überlegt ins lange Eck zum 4:0-Endstand ein.

Nicht so gut lief es unterdessen für Sava Cestic. Der Innenverteidiger stand für die U21 Serbiens zwar 90 Minuten gegen die Ukraine auf dem Feld, musste sich mit seiner Mannschaft am Ende aber mit 1:2 geschlagen geben. Mit fünf Punkten liegen die Serben in der EM-Qualifikation aktuell auf dem vorletzten Platz. Anders sieht dies schon bei tschechiens U21 aus, die in Gruppe G zur Zeit Tabellenführer sind. Beim 1:1 am Dienstag gegen Slowenien blieb FC-Mittelfeldspieler Tomas Ostrak aber genauso ohne Einsatzminuten wie zuvor beim 1:2 gegen England.

Macht uns nicht unglücklich

Jonas Urbig hat derweil am Dienstag mit der deutschen U19-Auswahl die nächste Qualifikationsrunde für die Europameisterschaft erreicht. Nach dem 4:1-Sieg über die Färöer Inseln sowie der 1:3-Pleite gegen Russland reichte dem Team von Trainer Hannes Wolf gegen Griechenland ein 1:1-Unentschieden, um den zweiten Tabellenplatz zu sichern. Der Kölner Nachwuchskeeper stand dabei in allen drei Partien über die volle Distanz im Tor. Beim abschließenden Spiel am Dienstag gegen die Griechen musste der 18-jährige den Treffer zum Ausgleich per Elfmeter hinnehmen.

Insgesamt liegen dennoch mehr als positive Erlebnisse hinter den reisenden FC-Spielern. Etwas, das man insbesondere nach der Verletzung von Ellyes Skhiri vor knapp sechs Wochen am Geißbockheim wohlwollend zur Kenntnis nimmt. „Sie haben sehr erfolgreiche Tage gehabt“, zeigte sich auch Steffen Baumgart zufrieden. „Wir hoffen, dass alle gesund zurückkehren. Bisher sieht das gut aus. Es ist gut, wenn deine eigenen Jungs Leistung bringen. Wenn sie tragende Säulen in ihren Nationalmannschaften sind, auch von den Ergebnissen her, macht uns das nicht unglücklich“, sagte der FC-Trainer, der am Donnerstag wieder hofft, mit voller Stärke auf dem Platz stehen zu können, um sich auf das kommende Spiel vorbereiten zu können: „Das ist wichtig hinsichtlich Mainz.“

 

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar